Deutscher Großhändler "Frankonia" kann Waffe nicht an österreichischen Händler schicken, da "Teile aus den USA verbaut sind"?

  • Achso ich ging jetzt natürlich nicht von Zuständen im Meereswasser aus sondern normal an unserer Oberfläche... hier wäre Oxidation deutlich schneller.... ;)


    Wenn wir jetzt aber von solchen Zeiträumen reden (bis die Titanic dann mal wirklich verschwunden ist) dann ist auch das Plastik der Glock biologisch abbaubar. ;)
    Gibt ja auch Plastikfresser! :P

  • Achso ich ging jetzt natürlich nicht von Zuständen im Meereswasser aus sondern normal an unserer Oberfläche... hier wäre Oxidation deutlich schneller.... ;)


    Wenn wir jetzt aber von solchen Zeiträumen reden (bis die Titanic dann mal wirklich verschwunden ist) dann ist auch das Plastik der Glock biologisch abbaubar. ;)
    Gibt ja auch Plastikfresser! :P

    Eisen hat eine Verfallszeit von circa 150.000.000 Jahren.
    Kunststoffe haben eine Verfallszeit von circa 400 bis 650 Jahren

    Zwar mag ich Foren, ähnliches und moderne Plattformen wie Facebook, aber trotzdem halte ich es frei nach Guy de Maupassant:


    Es sind die Begegnungen mit den Menschen die das Leben Lebenswert machen.


    (Mitglied DSB , BDS, proLegal und Firearms United) :f_de:

  • Da siehstes mal wieder..Während man in 1000 Jahren noch die Glock nutzen kann, haben sich andere Waffen schon längst Kompostiert....
    :whistling:


    Mein Bauch schmerzt vor lautem Lachen.


    war Dachdecker in einem Gebirgskanton, deshalb sehr bewandert über Lebensdauer von Kunsstoffen.


    Mitr

    Ich bin immun gegen Marketing. Aus diesem Grunde trinke ich kein Red Bull und habe keine Waffen von H+K!

  • Alter NERD! .::t.ü.r::.

    ::hahah:: Ich gebe das Kompliment an das Bundesumweltamt weiter

    Zwar mag ich Foren, ähnliches und moderne Plattformen wie Facebook, aber trotzdem halte ich es frei nach Guy de Maupassant:


    Es sind die Begegnungen mit den Menschen die das Leben Lebenswert machen.


    (Mitglied DSB , BDS, proLegal und Firearms United) :f_de:

  • Du bist mir ja mal ein Witzbolt... jetzt erklär mir mal wie Metall (Stahl) BIOLOGISCH ABGEBAUT wird ::hahah::


    Setzen ! Fünf ! :D




    Eisen hat eine Verfallszeit von circa 150.000.000 Jahren.Kunststoffe haben eine Verfallszeit von circa 400 bis 650 Jahren

    Jo - und Eisen ist nicht nur für die Böden wichtig, sondern ganz besonders auch als Spurenelement für den menschlichen Organismus :thumbsup:


    Plastik hingegen braucht weder Mensch noch Boden -
    ist also genau so überflüssig wie eine Glock
    :P

    "Im Leben braucht man zwei Dinge - Ignoranz und Überheblichkeit

    und

    der Erfolg ist einem sicher."

    (Mark Twain)


  • ist also genau so überflüssig wie eine Glock
    :P

    ::boxen::

    Zwar mag ich Foren, ähnliches und moderne Plattformen wie Facebook, aber trotzdem halte ich es frei nach Guy de Maupassant:


    Es sind die Begegnungen mit den Menschen die das Leben Lebenswert machen.


    (Mitglied DSB , BDS, proLegal und Firearms United) :f_de:

  • war Dachdecker in einem Gebirgskanton, deshalb sehr bewandert über Lebensdauer von Kunsstoffen.

    Da man Glocks eher in geschlossenen dunklen trockenen Tresoren aufbewahrt und nicht an Gipfelkreuze hängt, ist die UV-Bewitterung und Eindringung von Wasser und Microschäden durch Frost eher ein vernachlässigbarer Verschleißeinfluss...


    :D
    :saint:

  • Viel spannender wäre die Frage wann der Job losgeht. Oder stehst dann am ersten Arbeitstag noch immer ohne Gun da ?

    Ich glaube, du hast da etwas missverstanden.
    Ich laufe schon seit etlichen Jahren mit der abgeranzten, dienstlich gelieferten Glock 17 Gen. 3 rum. Nur bin ich jetzt eben in der mittlerweile glücklichen Position, auch meine private Waffe dienstlich tragen zu dürfen. Und genau nahm ich zum Anlass, mir nun endlich auch privat meine erste Kurzwaffe anzuschaffen. ;)

  • Ich laufe schon seit etlichen Jahren mit der abgeranzten, dienstlich gelieferten Glock 17 Gen. 3 rum. Nur bin ich jetzt eben in der mittlerweile glücklichen Position, auch meine private Waffe dienstlich tragen zu dürfen. Und genau nahm ich zum Anlass, mir nun endlich auch privat meine erste Kurzwaffe anzuschaffen.

    Um nur mal ganz ausnahmsweise eine ernste Frage hier einzustreuen, ohne Smileys etc....:
    Dass Du Deine private Waffe dienstlich nutzen darfst ist ja wunderbar, aber verstehen tu ich´s nicht so ganz. Zum Beispiel gelkten ja dann für Dich die ganzen technischen Richtlinien nicht, bestes Beispiel: Abzugsgewicht! Rein theoretisch könntest DU durch die Stadt bummeln mit einer fertig geladenen Waffe mit 900 g Abzugsgewicht oder was?


    Nur reines Interesse von mir.....

    *** BdMP *** - *** BDS *** - *** IPSC ***



    :flagge_deutschland_animiert:::bayernbew::

  • Um nur mal ganz ausnahmsweise eine ernste Frage hier einzustreuen, ohne Smileys etc....:Dass Du Deine private Waffe dienstlich nutzen darfst ist ja wunderbar, aber verstehen tu ich´s nicht so ganz. Zum Beispiel gelkten ja dann für Dich die ganzen technischen Richtlinien nicht, bestes Beispiel: Abzugsgewicht! Rein theoretisch könntest DU durch die Stadt bummeln mit einer fertig geladenen Waffe mit 900 g Abzugsgewicht oder was?


    Nur reines Interesse von mir.....


    Ganz so ist es nicht. Ich habe in meiner erlangten "gehobenen" Position zwar theoretisch die freie Wahl, dennoch muss ich diese im Vorfeld meinem Dienstherr melden. Und dieser entscheidet ausschließlich im Einzelfall, ob ich diese Waffe als Dienstwaffe genehmigt bekomme. Also ohne Segen des Dienstherres geht trotzdem nichts.


    Beispiel: Wenn ich ernsthaft den Antrag auf einen 8" Stainless Revolver in .44 Magnum stellen würde, so würde ich wohl von heute auf morgen wieder Strafzettel verteilen.