Wieviele grs für .45 Long Colt

  • Moin und Grüß Gott allerseits.


    Zuerst: Nach einigen Jahren des Lesens und Lernens muß ich mich auch vorstellen. Bin Super Senior lt. BDS, wohnhaft in Bayern und einige Jahre LWB. Altersgemäß und in Erinnerung an John Wayne and friends steht mir ein Uberti Remington 1875 Outlaw ins Haus. Natürlich fast 44-40 aber doch lieber 45LC wegen der Verfügbarkeit. Vielleicht ein Fehler aber Ahnungslose dürfen Fehler machen.
    Hier die Frage: Es gibt von einer bekannten Firma Munition S&B JHP 230 grs und S&B 248 grs Blei Flachkopf, auch die Magtech Cowboy Action Munition 250 grs Blei Flachkopf und 200 grs. Welche Munition ist für die Waffe und 25m ratsam? Meisterschaften habe ich nicht vor, Scheibe treffen reicht. CAS ist mir zu aufwendig. Gibt es andere empfehlenswerte Munition mit akzeptablen Versandkosten? Weil es auch normal geht, bezahle ich nicht für 'Nachttransport'.
    Danke für alle Tips im Voraus. (Tips ist kein Druckfehler)


    Grüße Edmund

  • Es ist die Munition ratsam, die aus DEINER Waffe am besten schießt.☺


    Also ausprobieren! Beide Firmen bieten nach meiner Erfahrung präzise Munition an.


    Die Cowboy-Action ist etwas schwächer geladen.


    Und bitte die Hülsen nicht in die Tonne werfen, sondern einem Wiederlader geben.


    Rolf2

  • Zuerst: Nach einigen Jahren des Lesens und Lernens muß ich mich auch vorstellen. Bin Super Senior lt. BDS, wohnhaft in Bayern und einige Jahre LWB. Altersgemäß und in Erinnerung an John Wayne and friends steht mir ein Uberti Remington 1875 Outlaw ins Haus. Natürlich fast 44-40 aber doch lieber 45LC wegen der Verfügbarkeit. Vielleicht ein Fehler aber Ahnungslose dürfen Fehler machen.


    In meinen Augen ein Fehler. Ich bin seit einem knappen Jahr Rentner und auch J. W. & Friends affin, aber in deinem Fall würde ich an einen Kaliberwechsel denken. Ich selbst besitze etwas > 1 dutzend SAA bzw. Clone davon, die meisten in .45C. Ohne Wiederlader zu sein wäre mir das Kaliber zu teuer und würde ein Exemplar in .357 Magnum vorziehen, und für den häufigen Gebrach daraus .38 Special verschiessen.


    Mitr

    Ich bin immun gegen Marketing. Aus diesem Grunde trinke ich kein Red Bull und habe keine Waffen von H+K!

  • Ohne Wiederlader zu sein wäre mir das Kaliber zu teuer und würde ein Exemplar in .357 Magnum vorziehen, und für den häufigen Gebrach daraus .38 Special verschiessen.

    Ich denke, es kommt darauf an, wieviel man schießen will, und, wenn ich viel schießen möchte, ob ich Wiederlader bin oder nicht.


    Die .45 Colt hat schon was und ist weder mit der .357 Magnum und schon gar nicht mit dem Mädchen-Kaliber .38 Spezial ^^ zu vergleichen.


    (und sie ist deutlich billiger als die .44-40.)


    Rolf2


    Ps.: Bevor Du explodierst - ich habe alle drei der von Dir erwähnten Kaliber und möchte keins missen! Jedes hat seinen spezifischen Spaßfaktor! :drink:

  • Das Original gab's in einem .45er Kaliber.
    Wenn Du relativ häufig damit schießen willst, empfehle ich .45er mit 200 Grain-Geschossen, idealerweise in einer CAS-Laborierung.
    Dann hält der SA länger.
    Long Johns Wolf

    Warnhinweis: "Centauren machen süchtig" Zitat Erik Fridjoffson FROCS #44

  • Mädchenkaliber oder nicht, im Vergleich mit der von mir häufig gebrauchten .454Casull ist die .45Colt auch nur ein Mädchenkaliber!


    gast1911 fragte expliziot nach Laborierungen diverser Fabrikpatronen, daher meine Annahmne, dass er kein Wiederlader ist. Und wenn ein Gerät wie der Remi 1875 Spass zu machen beginnt, steigt auch der Munitionsverbrauch und da kommt eine Schachtel der günstigsten .45C über das doppelte der günstigen .38 Spec. zu stehen, und das dürfte mit der Zeitt ein gewichtiges Argument darstellen.
    Wenn ich mit einem meiner .45C SA ausrücke, ist dann meist auch immer die Lightning im selben Kaliber dabei, und dann sind 100 Schuss in einer halben stunde die Normalität. Wenn ich hiesige Preise (CH) in Betracht ziehe, kosten mich die Cowboy Action im Einzelverkauf sFr 74.-, bzw. 29.-. (wiedergeladene mit 250grs Bl. verk,, geladen auf 425J).


    Mitr

    Ich bin immun gegen Marketing. Aus diesem Grunde trinke ich kein Red Bull und habe keine Waffen von H+K!

  • Mädchenkaliber oder nicht, im Vergleich mit der von mir häufig gebrauchten .454Casull ist die .45Colt auch nur ein Mädchenkaliber!


    Hihi, das stimmt allerdings.


    Wenn ich hiesige Preise (CH) in Betracht ziehe, kosten mich die Cowboy Action im Einzelverkauf sFr 74.-, bzw. 29.-. (wiedergeladene mit 250grs Bl. verk,, geladen auf 425J).


    Bei deeeen Preisen kann ich Deine Argumentation nachvollziehen.


    Ich bin von den Preisen in der BRD ausgegangen und da ist die .45 Colt nicht so extrem teurer als die .38 Spezial.


    Nur als Beispiel:


    .38 Special, 10,2/158g/grs, Blei-Flachkopf bei Frankonia


    .45 long Colt, 16,1/248g/grs, Blei-Flachkopf ebenfalls bei Frankonia


    Für TM-Geschosse gilt entsprechendes.


    Im Vergleich dazu die .44-40:


    Magtech .44/40 Winchester, Blei-Flachkopf bei Frankonia


    Rolf2

    Dieser Beitrag wurde bereits 2 Mal editiert, zuletzt von Rolf2 ()

  • Ich bin von den Preisen in der BRD ausgegangen und da ist die .45 Colt nicht so extrem teurer als die .38 Spezial.

    naja, 17,20 € im Vergleich zu 27,30 € ist doch schon ein ordentlicher Unterschied bei den Preisen für jeweils 10 Packungen. Da lohnt Wiederladen allemal.

    Happy Trails


    Texas Jack


    SASS life # 55314


    BDS Western # 625


    “They Knew Their Duty And They Did It,” John S. “Rip” Ford, Texas Ranger

  • naja, 17,20 € im Vergleich zu 27,30 € ist doch schon ein ordentlicher Unterschied bei den Preisen für jeweils 10 Packungen. Da lohnt Wiederladen allemal.

    Die Diskussion ging aber nicht darum, sondern um Preise von 80 SFr/100 Stück für die .45 Colt versus 60 EUR/100 Stück in der BRD.


    Und ob Wiederladen lohnt, muß man sehr genau durchrechnen! Ich lade z.B. .38 Spezial und .357 Magnum nicht wieder, da der Preisunterschied zu der vergleichbaren Fabrikmunition (also Blei bei .38 Spezial und TM bei .357 Magnum) so gering ist, daß es sich für mich (!) nicht lohnt.


    Bei z.B. .44 Magnum oder .44-40 sieht es schon wieder anders aus.


    Rolf2

  • Sind natürlich Preise von jewels 100 Patronen.

    74,- sFR für 100 .45C fertig gekauft und 29,- sFR für 100 .45C wiedergeladen?

    Happy Trails


    Texas Jack


    SASS life # 55314


    BDS Western # 625


    “They Knew Their Duty And They Did It,” John S. “Rip” Ford, Texas Ranger

  • Erstmal Dank für die lebendige Diskussion! Wiederladen kommt für mich nicht mehr in Frage. Auch erlauben die Umstände kaum mehr als 50 Schuß / Woche. Kurze Betriebszeit des Standes und kümmern um Frauchen sind bestimmende Faktoren.
    Hinter der Waffe sind auch .357 und .38 akzeptabel, vom bösen Ende gesehen ist das Löchlein eher mickerig. Sonst schieße ich .45Auto.
    Long Johns Wolf Bemerkung "Dann hält der SA länger" ist hoffentlich nicht so ernst gemeint. Meine 1911 ist oft kaputt, z.Zt. Kettenglied gerissen bei <1000 Schuß Magtech.


    Viele Grüße
    Edmund

  • Doch, das ist toternst gemeint.
    Ich habe früher im CAS wettkampfmäßig und im Training in den SAA's .45 Colt-Patronen mit 250 Grainern über NC verschossen, dann der Empfehlung eines befreundeten Schützen folgend bin ich auf 200 Grainer umgestiegen.
    Bei geringerem Rückstoß war die erste praktische und waffenbezogene Erkenntnis, dass ich nach dem Schießen mit den 200 Grainern doppelt so viele Stages schießen konnte (+6), bis ich Schrauben der SAA's im Match nachziehen musste.
    Bei den 250 Grainern musste ich das spätestens nach 3 Stages tun.
    Long Johns Wolf

    Warnhinweis: "Centauren machen süchtig" Zitat Erik Fridjoffson FROCS #44

  • hm @Long Johns Wolf, ich hab bei meinen .44-40ern nie eine Schraube nachziehen müssen, auch nach 6 Stages war da noch immer alles fest. Was für Eisen verwendest du denn?

    Happy Trails


    Texas Jack


    SASS life # 55314


    BDS Western # 625


    “They Knew Their Duty And They Did It,” John S. “Rip” Ford, Texas Ranger

  • Wettkampfmäßig in .45 Colt habe ich verwendet SAA's der Hersteller Colt (2. und 3. Gen.), Uberti und ASM.
    Seit ca. 5 Jahren schieße ich wettkampfmäßig, wenn ich SAA's einsetze, solche in .44 Spez. von Uberti, die mit .44 Colt 200 Grainern gefüttert werden.
    Long Johns Wolf

    Warnhinweis: "Centauren machen süchtig" Zitat Erik Fridjoffson FROCS #44

  • @Cutter und @Long Johns Wolf


    schon seltsam, ich habe aus meinen Frontier Six Shootern der 2. Generation Meisterschaften über 6 Stages mit Full House BP Ladungen geschossen und nie eine Schraube nachziehen müssen. :NO:

    Happy Trails


    Texas Jack


    SASS life # 55314


    BDS Western # 625


    “They Knew Their Duty And They Did It,” John S. “Rip” Ford, Texas Ranger