Walther PPQ - Wirklich qualitatives Schlusslicht?

  • Hallo, liebe Community!


    Ich komme gerade vom Stand und konnte heute mit drei Leihwaffen schießen. Neben einer Glock 17 Gen. 4 auch mit einer H&K SPF2 und eben besagter PPQ.


    Vom Griff- und Schussgefühl her fand ich die PPQ eigentlich ganz in Ordnung und recht ähnlich der H&K SPF2. Nur von der Qualität war ich im direkten Vergleich zu H&K und Glock nicht sonderlich begeistert. Abgesehn von der Haptik durfte ich alle drei Modelle auch teilzerlegen und musste feststellen, dass die Komponenten von Walther hier doch ganz klar das Schlusslicht bilden. Zumindest für mich als Laie fühlte sich das Gesamtpaket bei Walther jedenfalls deutlich minderwertiger an, als bei Glock und Heckler, bei quasi gleichen Preisen.


    Liegt das eher daran, dass ich keine Ahnung habe, oder seid ihr der selben Meinung? Bin sehr auf eure Ansichten gespannt!

  • Meinung ist immer subjektiv.


    Meine Meinung (Alle drei ausgiebig geschossen)


    Glock auf Platz 1


    H & K auf Platz 2


    Walther auf Platz 3

    Zwar mag ich Foren, ähnliches und moderne Plattformen wie Facebook, aber trotzdem halte ich es frei nach Guy de Maupassant:


    Es sind die Begegnungen mit den Menschen die das Leben Lebenswert machen.


    (Mitglied DSB , BDS, proLegal und Firearms United) :f_de:

  • guten Abend,
    welchen Walther PPQ ist gemeint??
    Ich besitzen u.A. Die PPQ 2.5 in 22 Lfb. Und ich sage es mal so .
    Sicher "Spaß" kostet. Aber im Bezug auf das benannte Modell eher überschaubar.
    Die 80 ist auf der Box Scheibe absolut haltbar.
    Und du hast wirklich recht im Bezug auf den "Griff" . Absolut griffig.


    Als Jäger, Sportschütze und neuerdings auch als Wiederlader, habe ich eine Glock ( die geht immer)
    für den eventuellen Fangschuss im Holster. Allerdings fast sich die Glock nie so "Nett" an wie die PPQ.


    Mit freundlichen Grüßen
    Rednic

  • Alle von mir genannten Vergleichsmodelle bezogen sich auf 9x19mm.
    Ich bin mir allerdings jetzt nicht mehr sicher, ob ich heute mit einer PPQ Classic oder einer PPQ M2 geschossen habe.

    Nachtrag: War eine eine PPQ Classic, da sie den Magazinhalter im Abzugsbügel hatte.



    Übrigens: Auch, wenn ich mich mit Walther nicht wirklich anfreunden konnte, die PPQ in der 5" Variante sieht schon sehr lecker aus... :sla:


  • Wie wahr !


    Mein persönlicher Erfahrungssenf sieht so aus:


    Platz 1 Walther (Q5 Match)


    Platz 2 H&K (SFP9 SF)


    Platz 3 Glock (17, 17L, 19)


    Das die Glock verliert liegt daran, daß mir das kantige Griffstück einfach nicht in die Pfoten passt.
    Ergonomisch liegen für mich Q5 und SFP9 gleichauf, die Q5 hat aber den für mich (subjektiv) besseren Abzug.

  • Kann man die beiden denn überhaupt wirklich noch vergleichen? Während die Q5 ja quasi schon von Haus aus als Matchwaffe ausgelegt ist, versteht sich die SFP9 doch noch als reinrassige Dienstpistole.

    Jein ! Vom Abzug abgesehen entspricht die Q5 von der Ergonomie ja einer PPQ M2. Da ich bislang aber nur die Q5 Variante geschossen habe, kann ich auch nur die nennen. :)

  • Machen wir uns nichts vor:


    Ergonomisch hängen CZ, HK und Walther die Glock locker ab. Es sei denn du Pranken so groß wie Klodeckel, die eh alles in sich verschlingen, dann ist es egal..
    Von den Abzügen her ist es völlig wurscht, denn schlechter als Glock geht´s eh nicht, ergo sind HK, Walther und auch CZ tendenziell einen Tick besser, mindestens aber gleich.
    Wirtschaftlich gewinnt Glock. Ist schon ein Unterschied, ob ich für ein Magazin 20 € (CZ), 30 € (Glock) oder 60 € (HK) bezahle - zumal wenn man wie in unserem Verband mind 5 Stück benötigt.
    Präzissionstechnisch sollten sich die genannten nicht viel nehmen gegenseitig.
    Kultfaktor.... na lassen wir das Thema lieber, bleiben wir sachlich ::hahah::

    *** BdMP *** - *** BDS *** - *** IPSC ***



    :flagge_deutschland_animiert:::bayernbew::

  • Na ja, ich denke, alle genannten Modelle und Hersteller haben ihre eigenen Vor- und Nachteile.
    Glock lebt halt auch sehr viel vom Namen alleine und ruht sich etwas auf seiner massiven Verbreitung aus. Nichts desto trotz bleibt eine Glock - in meinen Augen - allerdings immer noch eine Dienstpistole auf höchstem Niveau.


    Die Ergonomie mag man oder mag man nicht, das stimmt. Mir wurde sie von Anfang an "aufgezwungen", daher komme ich gut damit zurecht. Dennoch fühlten sich sowohl HK als auch Walther in meinen Pfötchen super angenehm an.


    Trotzdem, eine Glock bleibt für mich eine Glock. Egal, wie weit und intensiv ich mich umsehe und neue Waffen ausprobiere, die mir gefallen. Am Ende des Tages lande ich doch wieder bei der Marke meiner Heimat. :)

  • Trotzdem, eine Glock bleibt für mich eine Glock. Egal, wie weit und intensiv ich mich umsehe und neue Waffen ausprobiere, die mir gefallen. Am Ende des Tages lande ich doch wieder bei der Marke meiner Heimat.

    Was ich absolut verstehen kann!
    :thumbsup:

    *** BdMP *** - *** BDS *** - *** IPSC ***



    :flagge_deutschland_animiert:::bayernbew::

  • Habe mir die H&K SFP9 vor über drei Jahren gekauft. Sie passt Dank austauschbarer Griffstücke wunderbar in meine Flossen.



    Habe aber irre lange gebraucht um mich an den Abzug der Waffe zu gewöhnen und die für mich richtige Grifftechnik zu finden.
    Wenn man allerdings die Waffe richtig beherrscht, kann man damit sehr präzise schießen.



    Der Kultfaktor liegt bei dieser Waffe aber m.E. bei Null. Im Gegensatz zur Glock.


    Wobei ich eh die ganzen Polymere-Waffen als seelenlos empfinde. Irgendwie habe ich immer das Gefühl ein Kinderspielzeug in der Hand zu haben. Aber das ist wohl eine pers. Geschmacksache.



    Was den Zubehörmarkt angeht (bei der PPQ weiß ich es nicht genau) bildet die SFP9 aber das Schlusslicht.
    Wer da z.B. mit dem Gedanken spielt sich eventuell einen KPOS, RONI oder ähnlichen Anschlagschaft zu kaufen, hat wohl Pech gehabt.


    Über die Kosten für Magazine darf man gar nicht reden. Zwischen 50,- und 60,- ist echt schon der Hammer.
    Wenn man dann mindestens 5 Stück benötigt, sind das nochmal knapp 180,- extra.



    Ich würde mir die SFP9 sehr wahrscheinlich kein zweites Mal kaufen. Würde dann eher Richtung Glock, CZ oder SIG tendieren.

  • Wobei ich mit der SFP9 echt gerne geschossen habe und die PPQ in der 5"-Ausführung auf den Fotos echt lecker aussieht...
    Aber Psssst! Niemandem verraten!

    Ist doch normal: Appetit kann man sich überall holen, aber gegessen wird zuhause!
    :rolleyes:

    *** BdMP *** - *** BDS *** - *** IPSC ***



    :flagge_deutschland_animiert:::bayernbew::

  • Ich würde mir die SFP9 sehr wahrscheinlich kein zweites Mal kaufen. Würde dann eher Richtung Glock, CZ oder SIG tendieren.

    Lass mich raten: Du konntest Dich damals der unfassbar guten Ergonomie nicht entziehen und hast die Folgekosten (Magazine, Holster etc.) unterschätzt?


    Wobei ich mit einer Aussage nicht ganz klarkomme: Du sagst "...wie du sie halten musst …" - ich meinte gerade bei dieser außergewöhnlich guten Ergonomie "sucht sich die Hand ganz von alleine ihre Position" ? :think:

    *** BdMP *** - *** BDS *** - *** IPSC ***



    :flagge_deutschland_animiert:::bayernbew::

  • Lass mich raten: Du konntest Dich damals der unfassbar guten Ergonomie nicht entziehen und hast die Folgekosten (Magazine, Holster etc.) unterschätzt?
    Wobei ich mit einer Aussage nicht ganz klarkomme: Du sagst "...wie du sie halten musst …" - ich meinte gerade bei dieser außergewöhnlich guten Ergonomie "sucht sich die Hand ganz von alleine ihre Position" ? :think:

    Hallo gekko101,
    richtig, ich konnte mich der Ergonomie nicht entziehen. :) Sie passt auch wie angegossen.


    Die Folgekosten hatte ich schon auf dem Schirm, wobei es eigentlich "Vorherkosten" waren. Ich hatte mir nämlich das Zubehör (Magazine und Holster) schon vor dem Kauf der Waffe besorgt, weil ich das Ding so geil fand und nach dem ersten Begrabbeln unbedigt haben musste. ;)


    Hatte mich eben unpräzise ausgedrückt. Es war vielmehr das Zusammenspiel der Abzugstechnik (Abkrümmen des Abzugs linear zur Laufachse) und der Grifftechnik (speziell bei beidhändigem Schiessen) die ich für diese Waffe erst neu erlernen oder herausfinden musste.
    Habe irgendwie das Gefühl, dass gerade bei sehr leichten Waffen kein Abzugsfehler verziehen wird.