Overland Stage Line Long Cylinder Conversions

  • Hier wie versprochen eine Bilderstrecke, in der der Umbau zweier Centaure NMA zu Long Cylinder Conversions dokumentiert wird. Die Ursprungswaffen sind Baujahr 1972 und 73.


    Die originale Conversion seht ihr auf Bild 2, die Arbeitsschritte auf den folgenden. Ausgeführt werden die Arbeiten von Büchsenmachermeister Karl Nedbal aus Vösendorf bei Wien.


    Die Arbeiten sind noch nicht abgeschlossen, sobald ich neue Bilder bekomme geht es weiter.












    v

    Erik - the master of desaster
    Gott hat den Menschen erschaffen, weil er vom Affen enttäuscht war. Danach hat er auf weitere Experimente verzichtet (Samuel Langhorne Clemens)

  • So nun brauch ich nen Mod, weil die Bearbeitungszeit zu kurz ist...

    Erik - the master of desaster
    Gott hat den Menschen erschaffen, weil er vom Affen enttäuscht war. Danach hat er auf weitere Experimente verzichtet (Samuel Langhorne Clemens)

  • Ich hab die Mods schon angeschrieben und um Tausch der Bilder aus Beitrag 1 gebeten....

    Erik - the master of desaster
    Gott hat den Menschen erschaffen, weil er vom Affen enttäuscht war. Danach hat er auf weitere Experimente verzichtet (Samuel Langhorne Clemens)

  • Nix zu danken, Erik. Hab's erst am Nachmittag gesehen... - gut verschlafen! ... :sleeping:


    Ganz nebenbei: Tolles Stück, tolle Arbeit! Gratuliere!!


    besten Gruß
    Werner

    Wenn Schusswaffen die Ursache für Gewalt und Leid sind, muss die Menschheit vor dem 13. Jahrhundert friedfertig und glücklich gelebt haben.



  • Ich hab mal - ohen hier das Ar*schloch geben zu wollen - eine Verständnisfrage.


    Für meine Begriffe wurde der CENTAURE "COLT" immer deswegen so hoch gelobt, weil er besonders gut Verarbeitet (ok, darüber lässt sich streiten) sei, hervorragend schoß, und so ganz nebenbei angebl. mit COLT Schablonen gebaut wurde.


    OK, wenns um die Schußgenauigkeit geht, dafür sind, reduziert auf die Waffe, viele Dinge verantwortlich. Zum Großteil jedoch Laufinnenverarbeitung, Trommelflucht zum Lauf etc. und nicht zuletzt die Lauf-Rahmen-Verbindung, etc.


    Ich habe keinen Schimmer was so ein Umbau kostet, aber ich sags mal so, wenn ich also solch einen (angebl.) TOP Revolver erwerbe um ihn Umbauen zu lassen, und Herr Nedbal (dessen Arbeit ich kenne und sehr schätze) eine neue Trommel bastelt, sowie den Lauf ausbohrt, aufreibt und mit was auch immer ausbuchst, WAS bleibt dann noch vom ursprünglichen TOP Revolver, der für seine Schußleistung (mit dem Original Lauf) sowie der hohen Materialqualität bekannt war/ist?


    Ich kann nachvollziehen, dass man einen solchen Mystery Conversion gerne besitzen will. Ich frag mich nur, warum man nicht den Weg geht, der am naheliegendsten ist, und den man damals auch ging.
    Ich für meinen Teil denke mir, wenn ich einen so guten Revolver habe, dann will ich dessen "hohe Qualität" beibehalten. Das gilt vorallem für den Lauf.
    Also wenn ich schon ne neue Trommel machen muss, warum dann nicht in. .45LC?
    Das hat mehrere Vorteile - kein ausbuchsen des originalen Laufs - es entfällt das Wiederladen - und .45LC Muntion gibts hier in D "an jeder Strassenecke".


    Aber, wie sagt man so schön? "Meine Katze mag Mäuse - ich mag die Viecher nur mit Senf."

    ---------------
    Ike Godsey


    --- Just a grumpy old man with a gun ---

  • Bei .45 Colt wären nur 5 Kammern in der Trommel (Randdurchmesser .45 Colt vs. .44 Colt).
    Die Centaure-Zugdurchmesser beträgt .446", nicht .451".
    Long Johns Wolf

    Warnhinweis: "Centauren machen süchtig" Zitat Erik Fridjoffson FROCS #44

  • Bei der Gelegenheit nur mal so aus technischer Neugierde gefragt:
    wie kommt die auf 6 Kammern ausgelegte Griffmechanik, wo ja das gesamte Timing, der Weg des Transporthebels etc. auf 6 Kammern ausgelegt sind, plötzlich mit 5 Kammern klar? Bei den Kirst-Conversions-Trommeln, die man angeblich einfach nur in seinen VL 'reinwerfen' muss, sind es ja auch nur 5 Kammern.

  • Das ist eine Frage für die BüMas hier, die sich mit Colt SA-Systemen auskennen.
    Gestern konnten mein Kumpel und ich die beiden OVERLAND STAGE L.1 und L.2 4"-LCCs weißfertig/hochglanzpoliert und beschossen vom Meister übernehmen.
    Der Kumpel hat seinen OVERLAND STAGE L.1 gleich mit "Antik-Finish" versehen, was ihn graziler erscheinen lässt.
    Long Johns Wolf

    Dateien

    • 1-IMG_6524.JPG

      (230,86 kB, 7 Mal heruntergeladen, zuletzt: )
    • 1-IMG_6528.jpg

      (233,53 kB, 7 Mal heruntergeladen, zuletzt: )
    • 2-IMG_6525.JPG

      (355,34 kB, 5 Mal heruntergeladen, zuletzt: )

    Warnhinweis: "Centauren machen süchtig" Zitat Erik Fridjoffson FROCS #44

  • Mein OVERLAND STAGE L.2 bleibt erst einmal, wie er ist.
    Er und ich müssen uns wettkampfmäßig bewähren.
    Long Johns Wolf

    Dateien

    • 1-P1060192.JPG

      (157,18 kB, 6 Mal heruntergeladen, zuletzt: )
    • 1-P1060199.JPG

      (110,24 kB, 6 Mal heruntergeladen, zuletzt: )
    • 1-P1060209.JPG

      (120,64 kB, 7 Mal heruntergeladen, zuletzt: )

    Warnhinweis: "Centauren machen süchtig" Zitat Erik Fridjoffson FROCS #44

  • Schön, Glückwunsch zu den neuen Projektwaffen

    Erik - the master of desaster
    Gott hat den Menschen erschaffen, weil er vom Affen enttäuscht war. Danach hat er auf weitere Experimente verzichtet (Samuel Langhorne Clemens)