Frage zur roten WBK

  • Die Waffenbehörde oder das Verwaltungsgericht wird eine fehlende Nachhaltigkeit des Erwerbes oder ein mangelndes Sammelinteresse feststellen.

    Du hast meine Frage nicht beantwortet - WO steht im WaffG dass man als Waffensammler mind. alle 3 Jahre eine Waffe kaufen muss?

    ---------------
    Ike Godsey


    --- If it is not a COLT, it is just a copy! ---

  • Man soll ja eine Frage nicht mit einer Gegenfrage beantworten, aber wo kommt die Vorstellung her, mindestens alle drei Jahre eine Waffe kaufen zu müssen?


    Du wirst mir zustimmen, dass der Kauf eines Colt Paterson im Original für Dein Sammelziel doch für mindestens 5 Jahre reichen muss. :)

  • aber wo kommt die Vorstellung her, mindestens alle drei Jahre eine Waffe kaufen zu müssen?

    Deine/eure Aussage oben. Und deine Antwort auf die Aussagen eines Vorredners.
    Ihr habt doch hier verbreitet, man müsse so ca. alle 3 Jahre ein Waffe kaufen, damit das Amt nicht nervös wird. Das ist IMOHO völliger Dummfug!



    Du wirst mir zustimmen, dass der Kauf eines Colt Paterson im Original für Dein Sammelziel doch für mindestens 5 Jahre reichen muss.

    Na ob das nun 5 Jahre oder mehr sind ist mir ziemlich egal.
    Fakt ist, dass bei einem finanziellen Aufwand von 20.000 +X € für eine originale Henry Rifle, oder mit 68.000 + X € (Preis vor 12 Jahren) für eine COLT Root im Kal. 68 mit US Abnahme etc. - diese angebliche 3 Jahres Vorgabe schon deswegen völlig ad absurdum geführt wird.

    ---------------
    Ike Godsey


    --- If it is not a COLT, it is just a copy! ---

  • ....

    Fakt ist, dass bei einem finanziellen Aufwand von 20.000 +X € für eine originale Henry Rifle, oder mit 68.000 + X € (Preis vor 12 Jahren) für eine COLT Root im Kal. 68 mit US Abnahme etc. - diese angebliche 3 Jahres Vorgabe schon deswegen völlig ad absurdum geführt wird.

    Siehste, genau das ist Fakt. Es hängt davon ab, was Du dem Sachbearbeiter präsentierst und was er akzeptiert. Da die Fachkompetenz der 550 unteren Waffenbehörden sehr unterschiedlich ist - in einigen Bundesländern keine kompetenten Aufsichtsbehörden existieren - so kann eine liberale Vollzugspraxis gut für den Antragsteller sein. Deshalb wünsche ich Dir weiterhin einen guten Dialog mit Deinem Sachbearbeiter.

  • Es hängt davon ab, was Du dem Sachbearbeiter präsentierst und was er akzeptiert.

    Das ist der Punkt - und genau darum sollten all diejenige hier die immer so sehr schwarz malen weil es diese und jenes Urteil gibt etc. etc. mal auf den Boden der Tatsachen zurück kommen.

    ---------------
    Ike Godsey


    --- If it is not a COLT, it is just a copy! ---