MOTHER AND INFANT KILLED BY GRIZZLY

  • Jeder der in Gegenden in Zelten Kampiert in denen Grizzly Baeren heimisch sind tut gut entsprechende vorkehrungen zu treffen eventuell auch bewaffnet sein. Leider is Schusswaffenbesitzt vom Gesetz her wegen fuer Auslaender in Kanada so gut wie unmoeglich.


    So gut wie unmoeglich meint nicht unmoeglich, es giebt eine legale leider komplizierte und nicht billige moeglichkeit. Wer naeheres dazu erfahren will soll sich direckt mit mir in verbindung setzen.


    Entsprechend bewaffnet meint zumindest eine 12er oder 16ener Schrotflinte mit Breneke oder Rehposten oder ein Repetierer mindestkalieber 30 und ohne Zielfernrohr.


    Cheers

    Freiheit ist nicht frei !

    Von roter Propaganda verdummte Demokraten sind die Schlächter echter Demokratie ::(

  • ... So gut wie unmoeglich meint nicht unmoeglich, es giebt eine legale leider komplizierte und nicht billige moeglichkeit...

    Ein Bekannter hier aus dem Dorf war vor ein paar Jahren in Kanada und streifte dort einige Wochen durch die Wildnis. Als Gemeindepolizist hatte er versucht, seine Dienstwaffe mitnehmen zu dürfen, was allerdings nicht funzter. Eine 17er Glock wäre vielleicht auch nicht das sinnvollste.

    Später erzählte er, dass er sich vort Ort bewaffnen konnte und damit auch kurze Inlandflüge machen konnte.


    Wenn es diese - von mir aus auch komplizierte und teure - Möglichkeit gibt, dann ist es doch vernünftig, diese auch zu nutzen.

    "Nackig" dazustehen, wenn man eine Waffe bräuchte, halte ich für ... na,ja... doof...!

    Wenn Murphy recht hat, brauchst Du sie dann wenigstens nicht!


    Jens

    Ich teile hier mit Euch mein Wissen und vertrete meine Meinung.
    Mein Wissen kann Fehler enthalten, meine Meinung muss nicht der Euren entsprechen.
    Korrigiert meine Fehler mit Eurem Wissen. Gute Argumente können meine Meinung beeinflussen.

    Gelebtes Forum... so muss das sein!

  • Ein Kollege war vor einigen Jahren mal da, da war es noch kein Problem, durfte ganz offiziell und normal seinen eigenen Revolver in .454 Casull mitnehmen. Wenn man damit umgehen kann mit Sicherheit das richtige Kaliber zur Abwehr von Bären.

  • ... mit Sicherheit das richtige Kaliber zur Abwehr von Bären.

    Vom Kaliber her schon. Aber selbst für einen .44iger gilt, dass es sich um eine schwere Waffe handelt, die man immer am Mann ( oder Frau ) tragen sollte.

    Alles nuztlos, wenn sie wegen des Gewichtes aus Bequemlichkeit im Zelt oder Rucksack liegt und bei Bedrf unerrreichbar weit weg ist... :wall:!


    Ich würde wohl eher an eine Glock o.Ä. denken, die in .40, 10mmAuto oder .357SIG daherkommt. Da ist auch nicht nach 6 Murmel Ende... ::abschi::



    Jens

    Ich teile hier mit Euch mein Wissen und vertrete meine Meinung.
    Mein Wissen kann Fehler enthalten, meine Meinung muss nicht der Euren entsprechen.
    Korrigiert meine Fehler mit Eurem Wissen. Gute Argumente können meine Meinung beeinflussen.

    Gelebtes Forum... so muss das sein!

  • Na ja, bei unserem Schwarzwild bin ich noch bei Dir da ist 10mm Auto / .400 Corbon oder .357 SIG noch ok, wenn es um Braunbären geht sollte das Kaliber aber schon etwas mehr Leistung mitbringen. War übrigens ein Freedom Arms M83 in .454 Casull der wiegt kein Gramm mehr als ein .44 Magnum Revolver und ist gewichtsmässig eben genau dafür gedacht geführt zu werden.

    Nur muss man eben Routine beim Schiessen solcher Kaliber haben. Das drückt eben ganz ordentlich besonders aus einem so noch führbaren leichteren Revolver.

  • Zur Abwehr von Braunbären würde ich ein .44 Magnum als absolutes Mindestkaliber ansehen und auch nur mit der richtigen Laborierung und dem richtigen Geschoss und nicht zu kurzem Lauf. Ein .454 Casull ist aber wenn man mit umgehen kann mit Sicherheit besser für den Zweck.

    Wenn es unbedingt eine führige Automatikpistole sein soll vielleicht noch eine in .460 Rowland.

  • Grundsaetzliches zum Kanadischen Waffengesetz.


    Auslaender, also jeder der kein Kanadischer Staatsbuerger ist bekommt grundsaetzlich keine erlaubnis Revolver und/oder Pistolen und/oder Munition egal welches Kalieber, zu besitzen und/oder zu fuehren.


    Kanadische Staatsbuerger koennen nach bestandenem Kursus Waffenpruefung und erhalt des RPAL Revolver und Pistolen kaufen, besitzen aber nur auf einem zugelassenem Schiesstand schiessen. Leute die durch Ihre arbeit eventuell

    eine geeignete Faustfeuerwaffe benoetigen koennen das Fuehren beantragen.


    Zum erwerb von Jagdgewehren, Schrotflinten. Munition und zum fuehren benoetigen Kanadische Staatsbuerger und auch Auslaender einen PAL Waffenschein der nach bestandenem Kursus erteilt wird. Diese Waffen koennen dann zur abwehr gegen gefaehrliches Grossraubwild gefuehrt warden. Der Waffenschein ist aber kein Jagdschein. Jagdscheine sind Laender (Provinz) sache.


    Cheers

    Freiheit ist nicht frei !

    Von roter Propaganda verdummte Demokraten sind die Schlächter echter Demokratie ::(