Wie schmiert Ihr eure Waffen

  • Das Gun-Cer ist nichts anderes als eine Schleifpaste bei der, der Schmieranteil höher liegt als der Schmiergelanteil.

    Käme mir niemals an meine Waffen das Zeug.

    Ausnahme ist lediglich meine S&W 952-2 PC, die braucht Gun-Cer. Die Passungen sind so eng, dass die ohne richtige Fettung nicht läuft.

    Meine 952-2PC läuft auch hervorragend mit 5w40, Ballistol Universalöl geht aber zur Not auch.

    .........."Everything else is just what you shoot before you shoot your first FA."fas_2019.png

  • Bei stark verdrecker Waffe gun cer, danach Ballistol oder Brunox, plus hitzebeständiges Schmietfett beim Pistolenverschluß.

    Beim normalen Reinigen nur Ballistol (Brunox) und, wie gehabt, hitzebeständiges Öl an den Reibflächen des Verschlusses.

    Bremse spätestens wenn du Gott siehst! :bud:

  • Das Gun-Cer ist nichts anderes als eine Schleifpaste bei der, der Schmieranteil höher liegt als der Schmiergelanteil.

    Käme mir niemals an meine Waffen das Zeug.

    Meine 952-2PC läuft auch hervorragend mit 5w40, Ballistol Universalöl geht aber zur Not auch.

    NOCHMALS das Keramik hat nichts mit SCHLEIFEN zu tun, sondern ist extrem schmierend.


    Wie kommt man denn auf die Idee das das zum Schleifen ist???

  • Bergsteiger, wie bitte schön soll Keramik schmieren?

    Mach doch mal folgendes Experiment: Nimm mal eine alte Untertasse, meinetwegen auch eine alte Kloschüssel, zermahl die ganz fein.

    Na, schmiert das Pulver? Wohl eher nicht, oder?

    Das zugesetzte Öl schmiert, aber die olle Keramik darin schleift.

    Ich dachte immer, jeder Mensch sei gegen Krieg, bis ich herausfand, dass es welche gibt, die dafür sind, besonders die, die nicht hingehen müssen. (Erich Maria Remarque)


    Das Volk hat das Vertrauen der Regierung verscherzt. Wäre es da nicht doch einfacher, die Regierung löste das Volk auf und wählte ein anderes? (Berthold Brecht)

  • Genau das passiert wenn man nicht über den Tellerrand hinaus schaut.

    Natürlich machen die Hersteller da nicht Keramikpartikel aus einer alten Kloschüssel rein sondern eine schmierende Keramik.


    Es gibt etwa 1200 Arten von Keramik und 5 davon schmieren.

    Und sie schmieren unglaublich gut.

    Weit besser als Graphit oder PTFE

    Das sieht man übrigens auch in dem Video das ich gepostet habe.


    Hier ein Link zu Wikipedia und Festschmierstoffen, auch da steht was zu Keramik als SCHMIERMITTEL

    https://de.wikipedia.org/wiki/Festschmierstoff

  • Bergsteiger, wie bitte schön soll Keramik schmieren?

    Mach doch mal folgendes Experiment: Nimm mal eine alte Untertasse, meinetwegen auch eine alte Kloschüssel, zermahl die ganz fein.

    Na, schmiert das Pulver? Wohl eher nicht, oder?

    Das zugesetzte Öl schmiert, aber die olle Keramik darin schleift.

    Natürlich mache ich das nicht, denn ich bin ja nicht doof.

    Mach doch du mal das Experiment und kaufe dir ein Waffenfett mit Keramik.... Schmiert das??? JAAA SEHR GUT...

  • Natürlich ist Keramik ein sehr gutes Schmiermittel, allerdings mit begrenzter Wärmestabilität.

    Für Radlager, Zündkerzen, Bremsen z.B. würde ich es aber nicht verwenden wollen.

    Da geht, wie auch bei Waffen die geschossen werden (nicht Lagerung), absolut NICHTS über Graphitpuder.


    Aber soll doch das verwenden, was ihm als Bestes erscheint. Ich steh' nu mal aus langjähriger Erfahrung auf Graphit und Ballistol. grin-.)

    ------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------

  • Natürlich ist Keramik ein sehr gutes Schmiermittel, allerdings mit begrenzter Wärmestabilität.

    Für Radlager, Zündkerzen, Bremsen z.B. würde ich es aber nicht verwenden wollen.

    Da geht, wie auch bei Waffen die geschossen werden (nicht Lagerung), absolut NICHTS über Graphitpuder.


    Aber soll doch das verwenden, was ihm als Bestes erscheint. Ich steh' nu mal aus langjähriger Erfahrung auf Graphit und Ballistol. grin-.)

    Richtig, Keramik hält nur etwa 1200 grad aus.

    Du verwechselst das glaube ich mit PTFE (Kunststoff)

  • Richtig, Keramik hält nur etwa 1200 grad aus.

    Du verwechselst das glaube ich mit PTFE (Kunststoff)

    Die technisch Interessierten mögen mal nach hexagonalem Bornitrid googeln. Und nein, daraus werden keine Kloschüsseln gemacht und der Weihnachtsmann kennt es wahrscheinlich nicht. :drink:

  • Ich mache da keine große Wissenschaft mehr daraus.

    Ich hatte früher ausschließlich Brunox für alles verwendet. Mein "neuer" Stammhändler führt dieses allerdings nicht. Also bin ich auf die Ballistol Palette umgestiegen, die mein Händler hingegen breit gefächert im Sortiment hat.


    Zum Reinigen und Konservieren, auch zur Laufreinigung, verwende ich nun erfolgreich Ballistol Gunex. Bewegende Teile (Schlitten, Führungen, Verschlüsse, etc.) schmiere ich hingegen mit Tetra Gun Grease auf TFC Basis - schwer geniales Zeug!


    Und das gute, alte Ballistol Universalöl kommt bei mir in den Bart. :thumbsup:

  • Ballistol Universalöl...


    benutze ich für alles. Mehr brauch ich nicht.

    Ich auch nicht. Sowohl für die Reinigung als auch die Schmierung Ballistol Universalöl (2 in 1). Und wenn man davon viel benutzt und ordentlich einwirken lässt sehe ich da keinen Unterschied zu anderen Produkten.


    Wenn der Lauf mal nach vielen tausend Schuss mangels sorgfältiger Pflege mit speziellem Laufreiniger etc. durch ist kaufe ich mir einfach einen neuen. Den Preis hab ich durch die ganzen nicht gekauften Reinigungsmittel locker herinnen...



    Tapfer und treu bis die Granate verglühte ! 156 Jahre Gendarmerie in Österreich (1849-2005) :f_at:




    IWÖ, NFVÖ, Firearms United ! :f_at::f_eu:

  • Wenn der Lauf mal nach vielen tausend Schuss mangels sorgfältiger Pflege mit speziellem Laufreiniger etc. durch ist kaufe ich mir einfach einen neuen. Den Preis hab ich durch die ganzen nicht gekauften Reinigungsmittel locker herinnen...


    Ballistol und Gunex eignen sich laut Herstellerbeschreibung genauso als Laufreiniger. Jedenfalls empfinde ich diese um ein vielfaches schonender, als jedes mal eigene, agressive Laufreiniger auf Ammoniak Basis zu verwenden.

  • Ballistol und Gunex eignen sich laut Herstellerbeschreibung genauso als Laufreiniger. Jedenfalls empfinde ich diese um ein vielfaches schonender, als jedes mal eigene, agressive Laufreiniger auf Ammoniak Basis zu verwenden.

    Die meinte ich ja. Es gibt Leute die machen das alle 100-150 Schuss. Total übertrieben meiner Meinung nach...



    Tapfer und treu bis die Granate verglühte ! 156 Jahre Gendarmerie in Österreich (1849-2005) :f_at:




    IWÖ, NFVÖ, Firearms United ! :f_at::f_eu:

  • Ich habe zahlreiche Waffen, mit denen ich bestimmt schon mehr als 1000 Schuss durch habe. Ab da überlege ich mir vielleicht, einmal den chemischen Laufreiniger anzusetzen. Bis jetzt steht meine Flasche Robla Sol Mil jedenfalls seit Jahren immer noch voll und versiegelt im Schrank.


    Für die "normale" Laufreinigung nach dem Schießen reicht meiner Meinung nach eingewirktes Gunnex und ein paar Bürsten- und Mopzüge freilich aus. Klar, gerade Kupferabrieb wird man dadurch eher schwer völlig los. Aber bis der einmal bedenklich wird...

    Pulverrückstände und alles, was unmittelbar den Laufstahl angreifen könnte, hat da bei mir eine höhere Priorität.

  • Ich habe zahlreiche Waffen, mit denen ich bestimmt schon mehr als 1000 Schuss durch habe. Ab da überlege ich mir vielleicht, einmal den chemischen Laufreiniger anzusetzen. Bis jetzt steht meine Flasche Robla Sol Mil jedenfalls seit Jahren immer noch voll und versiegelt im Schrank.


    Für die "normale" Laufreinigung nach dem Schießen reicht meiner Meinung nach eingewirktes Gunnex und ein paar Bürsten- und Mopzüge freilich aus. Klar, gerade Kupferabrieb wird man dadurch eher schwer völlig los. Aber bis der einmal bedenklich wird...

    Pulverrückstände und alles, was unmittelbar den Laufstahl angreifen könnte, hat da bei mir eine höhere Priorität.

    Genau darum geht es. Ab wann wird Kupfer/Tombak bedenklich ? Wenn die Waffe nicht mehr so präzise schießt wie man es gewohnt ist.

    Dann hat sich soviel Kupfer/Tombak angesammelt, das die Züge das Geschoss nicht mehr sauber führen. In dem Fall ist es Zeit für die "Ammoniak Keule".

    Und bei einer ganz neuen Waffe, da man nie weiß was da im Lauf drin ist. Vesiegelung gegen Rost, Restdreck vom Beschuss usw.

    Dazwischen müssen die Rückstände von der Verbrennung raus und da reichen Ballistol, Brunox usw, sicher aus. Ich nehme dafür seit Ewigkeiten Hoppe`s No.9


    Nach einer chemischen Reinigung und anschließender Neutralisation von dem Zeug durch einfaches (Waffen)Öl sollte man den Lauf ein paar Schuß gönnen, um die Züge wieder mit ein wenig Kupfer/Tombak in "Arbeitsstimmung" zu versetzen, die dann wieder länger vorhält.