US-Küstenwache trainiert mit Druckluftpistole von SIG Sauer

  • Hallo Forum,


    US-Küstenwache trainiert mit Druckluftpistole von SIG Sauer
    22.11.2018 von Nataly Kemmelmeier - https://www.dwj.de/magazin/sic…istole-von-sig-sauer.html


    Mit der U.S. Coast Guard hat sich neben der US-Armee (P320-M17) und zahlreichen Spezialeinheiten wie die DEA (SIG Pro 2022) eine weitere Behörde für ein Produkt von SIG Sauer entschieden. Neben der klassischen P229 im Kaliber 9x19, das die Küstenwache bereits länger führt, erweitert sie ihre Ausrüstung nun um dasselbe Modell als Druckluftpistole. Die Einheit verspricht sich von der P229 ASP (AirSoft Pistol) ein realitätsnahes und gleichzeitig kostengünstiges Training.

    Die P229 ASP kommt ihrem Vorbild hinsichtlich Gewicht, Abmessungen und weiteren technischen Daten so nah wie möglich. Ein Schlitten aus Stahl, ein für die P229 typisch robuster Polymerrahmen, Durchladerillen wie beim realen Vorbild sowie ein echter Entspannhebel sind zu nennen. Die Geschosse der P229 ASP erreichen eine v0 von 85 bis 100 m/s und haben eine Reichweite zwischen 15 und 25 m.


    Der Vertrieb der Druckluftwaffen findet durch GSG Premium Brands statt, das wie SIG sauer zur L&O-Gruppe gehört.


    Grüsse
    czler

    46887-czler-jpg


    Ich dachte immer, jeder Mensch sei gegen Krieg, bis ich herausfand, dass es welche gibt, die dafür sind, besonders die, die nicht hingehen müssen. (Erich Maria Remarque)


    »Ein Staat ist immer nur so frei wie sein Waffengesetz.«
    Gustav Heinemann (ehemaliger deutscher Bundespräsident 1899 – 1976)

  • Ich würde ganz auf Wattebäuschen umstellen - rosarot natürlich :rolleyes:


    Angesichts der Unsummen, die für grandiosesten Unsinn von den sgn. "öffentlichen Händen" ausgegeben werden, ist in meinen Augen eine Luftplempe als Trainingswerkzeug für Armee- und Einsatzkräfte eigentlich nur noch lächerlich und peinlich ::lachen2::

    Wer oft genug ans Hohle klopft schenkt der Leere ein Geräusch

  • Naja, vielleicht kriegen die Jungs ja die LuPis mit zum Training nach Haus. Dann können sie bei Krimi/Western schauen mit schießen.

    Ich dachte immer, jeder Mensch sei gegen Krieg, bis ich herausfand, dass es welche gibt, die dafür sind, besonders die, die nicht hingehen müssen. (Erich Maria Remarque)


    Das Volk hat das Vertrauen der Regierung verscherzt. Wäre es da nicht doch einfacher, die Regierung löste das Volk auf und wählte ein anderes? (Berthold Brecht)

  • Wer das lächerlich und peinlich findet, hat offensichtlich keine Ahnung.


    Da geht es um FoF Training.


    Es gibt dazu mehrere Möglichkeiten:
    RAM
    UTM
    FX
    Paintball
    Und eben Airsoft.


    UTM und FX wird mit umgebauten scharfen Waffen genutzt. Die restlichen Systeme nicht.


    AS hat den Grossen Vorteil, dass es kostengünstig ist.
    Bei FX und UTM ist man mit 50cent (in 9para) pro Schuss dabei. Bei AS sind BBs und Strom oder Gas weitaus günstiger.
    Zum trainieren von Abläufen reichen die aber vollkommen aus und man muss nicht soviel Schutzkeidung anziehen wie es bei den anderen Systemen erforderlich ist.

  • Naja.. mit scharfen Waffen kannst du nur in einem Trainigs-Szenario auf einer Schießanlage trainieren.


    Denn wie wir aus Jagd auf Roter Oktober wissen
    Die meisten Geräte dort reagieren empfindlich auf Kugeln... ::abschi::


    Mit so einer Softair kann man in Stahlrümpfen oder auf echten Schiffen Szenarien nachstellen.
    auch bspw auf dem eigenen Schiff
    Man muss also weder was nachbauen noch Erfahrungen auf Ausgemusterten Schießanlagen-Schiffen auf das eigene Aktive ummünzen


    Dass man natürlich auch scharf trainieren muss ist klar...
    Nur eben nicht in der eigenen Messe (Kantine)...


    ich mein, bei einer Feuerlöschübung an Bord zündet man ja auch nicht das Schiff an..
    Oder bei einer Verletztenbergung und Versorgung kommt auch nicht erst jemand und schießt jemanden an oder ein Trupp mit Baseballschlägern wird formiert....



    :drink:


    In AT werden bspw CQC bzw CQB Kurse angeboten.
    Da trainiert man auch wechselweise Scharf und Softair..



    Ich nutze auch eine 6mm Softair G18 bzw seit neuestem eine G22 co2 mit 4,5mm BB


    Scharf geschossen wird am Stand
    Das ist für mich jetzt kein Widerspruch...

  • Ich denke auch, dass das Üben ohne scharfen Schuss nützlich ist.
    Ziehen, in Anschlag gehen, Ziel erfassen... dabei Deckung suchen und wasweissichnoch...
    Wird doch auch heute schon ohne Schuss "trocken" geübt.
    Wenn der fehlende echte Schuss auch nicht ganz dem Original entspricht, ist es bis dahin durchaus authentisch.
    Ne 747 übt man auch erst im Simulator...


    Mit Softair kann auf Schutzbekleidung ( ausser Augen, ggf. Gesicht ) verzichte werden. RAven hat das ja schon angemerkt.
    Da ist der Vorteil des echten Feelings in normaler Einsatzkleidung gegeben. All die zusätzlichen Schutzmassnahmen bei Paintball oder PlasticTraining verfälschen ja eventuell auch die Bewegungsmöglichkeiten.


    Ich denke, egal ob wir hier das albern finden, oder sinnvoll, da werden sich bei den angeführten Einheiten ja wohl auch ein paar Schlaumeier Gedanken gemacht haben, oder? Und diese Schlaumichel haben von der Materie vielleicht doch deutlich mehr Ahnung, als die meisten von uns.


    Jens

    Ich teile hier mit Euch mein Wissen und vertrete meine Meinung.
    Mein Wissen kann Fehler enthalten, meine Meinung muss nicht der Euren entsprechen.
    Korrigiert meine Fehler mit Eurem Wissen. Gute Argumente können meine Meinung beeinflussen.

    Gelebtes Forum... so muss das sein!

  • Wird doch auch heute schon ohne Schuss "trocken" geübt.
    Wenn der fehlende echte Schuss auch nicht ganz dem Original entspricht, ist es bis dahin durchaus authentisch.

    "ohne Schuss" ist eben das Problem.. Da wird geübt und geübt und im Ernstfall unter Stress findet genau der geübte Ablauf statt; ohne Schuss halt. Das kann fatal enden.
    Es soll ja schon Cops gegeben haben, die WÄHREND einem Schusswechsel ihre leeren Hülsen aufgesammelt haben. Weil: so geübt.
    Oder Entwaffnung im Nahkampf: Der Cop gibt dem Angreifer das Messer zurück; Weil: immer so geübt...


    Softair finde ich persönlich als zu wenig effektiv; weil: keine Trefferkontrolle.
    Da sind Systeme mit Paintballs oder Powderballs (Farbkugeln / Pulverkugeln) besser geeignet.


    Und das beste ist, wie schon erwähnt wurde: man kann (fast) überall damit trainieren.
    Mit Softair hat man noch mehr Auswahl, weil keine Flecken entstehen. Paintballs geben schon eine rechte Sauerei :-)
    Mein Favorit: Powderballs! :happy:


    Werbevideo von Umarex

  • Ich denke, egal ob wir hier das albern finden, oder sinnvoll, da werden sich bei den angeführten Einheiten ja wohl auch ein paar Schlaumeier Gedanken gemacht haben, oder? Und diese Schlaumichel haben von der Materie vielleicht doch deutlich mehr Ahnung, als die meisten von uns.


    Jens

    Jepp....das haben die Schlaumeier definitiv, sich Gedanken gemacht. Die Softair Version der echten Dienstwaffe ist ein idealer Simulator
    für die meisten Übungsabläufe.


    Und bitte nicht vergessen das auch mit der scharfen Waffe trainiert wird, um die Trainingsergebnisse mit der Übungswaffe auf den Ernstfall zu übetrtragen und zu beherrschen. Manche scheinen die Waffenexperten der fünften U.S. Waffengattung wohl für blöd zu halten. Sind sie aber ganz bestimmt nicht. ;)

  • Hallo Eidgenosse,


    mal eine naive Frage von einem nur Feuerwaffenbesitzer, sind Softair und Druckluftwaffen das Selbe, werft Ihr da was durcheinander oder verwechsle ich da was .... :think:
    Es gibt nämlich auch hier im Forum zwei Themenbereiche dafür, nämlich je einen für Softair- und einen für Druckluftwaffen. :blink:


    Grüsse
    czler :drink:

    46887-czler-jpg


    Ich dachte immer, jeder Mensch sei gegen Krieg, bis ich herausfand, dass es welche gibt, die dafür sind, besonders die, die nicht hingehen müssen. (Erich Maria Remarque)


    »Ein Staat ist immer nur so frei wie sein Waffengesetz.«
    Gustav Heinemann (ehemaliger deutscher Bundespräsident 1899 – 1976)

  • Der Artikel ist da ungenau.


    Im Endeffekt spricht man bei allem was 6mm verschliesst von Airsoft, egal ob der Antrieb über einen Motor (AEG) oder Gas (GBB) oder aufgrund mechanischer Federdruckspannung
    herrührt.
    Die obige SIG läuft mit Gas. D.h. man füllt ein spezielles Gas in den Tank der im Magazin ist und kann dann schiessen.

  • Der Artikel ist da ungenau.


    Im Endeffekt spricht man bei allem was 6mm verschliesst von Airsoft, egal ob der Antrieb über einen Motor (AEG) oder Gas (GBB) oder aufgrund mechanischer Federdruckspannung
    herrührt.
    Die obige SIG läuft mit Gas. D.h. man füllt ein spezielles Gas in den Tank der im Magazin ist und kann dann schiessen.

    Hallo HansDampf,


    also sind meine Zweifel nicht ganz unbegründet, wobei ich da in diesem Zusammenhang auch noch an diesen Artikel hier denke, wobei da von einer CO2 Pistole gesprochen wird: CO2-Pistole Glock 34 und 19 von UMAREX


    Grüsse
    czler :drink:

    46887-czler-jpg


    Ich dachte immer, jeder Mensch sei gegen Krieg, bis ich herausfand, dass es welche gibt, die dafür sind, besonders die, die nicht hingehen müssen. (Erich Maria Remarque)


    »Ein Staat ist immer nur so frei wie sein Waffengesetz.«
    Gustav Heinemann (ehemaliger deutscher Bundespräsident 1899 – 1976)

  • sind Softair und Druckluftwaffen das Selbe, werft Ihr da was durcheinander oder verwechsle ich da was ....

    Jein, sind nicht dasselbe. Da hast du schon recht...
    Ich habe sehr vereinfacht geschrieben..


    Laut CH-Waffengesetz:


    -->
    Als Waffen gelten:
    [...]
    f. Druckluft- und CO2-Waffen, die eine Mündungsenergie von mindestens 7,5 Joule entwickeln oder aufgrund ihres Aussehens mit echten Feuerwaffen verwechselt werden können;
    g. Imitations-, Schreckschuss- und Soft-Air-Waffen, die aufgrund ihres Aussehens mit echten Feuerwaffen verwechselt werden können.
    <--

  • Ausserdem: Eine P229 ASP, gibts gar nicht.

    Aber sicher gibt es die .. :D ..


    https://www.galls.com/asp-red-…228-and-p229-training-gun


    und ansonsten finde ich eure Dis. von wegen "ist ja keine Echte" zur Ausbildung einfach lächerlich. ::c.o.l)


    Wer von euch hat denn schon mal so eine Ausbildung absolviert ... um auch wirklich mitreden zu können.

    ------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------

  • Ja gewisse Abläufe kann man auch ohne Schuss trainieren.. Ziehen, Anschlag etc...
    Mit Softair kannst Du dann die trainierten Abläufe um die Schussabgabe erweitern. Ein "ohne Schuss halt" kannst Du so ( ohne fatales Ende ) elimenieren.


    Übe im T-Shirt und Du wirst merken, dass auch mit Softair ( 1-2 Joule ) eine deutliche Trefferkontrolle gelingt... ;)
    Farben zeigen das allerdings schon besser an.
    Ggf. musst Du dann aber mehr Einschränkungen in der Authentizität in der Handhabung der Waffe in Kauf nehmen. Vermutlich ist ein abwechselndes und häufiges ( sowieso ) Training mit allen Mittel das Beste. Der Übende lernt so sich immer wieder schnell auf das einzustellen, was er gerade in den Händen hält... Vielseitigkeit!


    Das stimmt! :drink:


    Jens

    Ich teile hier mit Euch mein Wissen und vertrete meine Meinung.
    Mein Wissen kann Fehler enthalten, meine Meinung muss nicht der Euren entsprechen.
    Korrigiert meine Fehler mit Eurem Wissen. Gute Argumente können meine Meinung beeinflussen.

    Gelebtes Forum... so muss das sein!

  • Die SIND von ASP.. Die HEISST aber nicht ASP.


    Was genau findest Du lächerlich?

  • Übe im T-Shirt und Du wirst merken, dass auch mit Softair ( 1-2 Joule ) eine deutliche Trefferkontrolle gelingt...
    Farben zeigen das allerdings schon besser an. Ggf. musst Du dann aber mehr Einschränkungen in der Authentizität in der Handhabung der Waffe in Kauf nehmen.

    Übe so wie du Kämpfst. Also eher selten im T-Shirt..
    Ich spreche von Treffern auf der Ausrüstung und/oder der Waffe selber.


    Die RAM-Waffen von Umarex sind schon sehr realistisch. Bis auf die Magazinkapazität würde ich sagen 1:1 :thumbsup: