Doppelbüchse in M71

  • Guten Morgen zusammen,


    ein Schützenkollege (Jäger), hat aus einem Nachlass eine Sauer Doppelbüchse im Kaliber Mauser M71 erstanden (Bj. 1891).
    Für diese soll ich jetzt ein paar Patronen laden. Hülsen hat er von Bertram besorgt, Kokille von Lyman .446.
    Beim Ausmessen der Läufe (Henry Profil) stelle sich raus, dass diese mit .439 doch recht eng sind. Ob ich die Geschosse auf
    das passende Maß kalibriert bekommen, wird sich zeigen. ABER, ich habe den Eindruck, dass die Ränder der Bertram Hülsen
    einen Hauch zu dick sind. Läd man zwei Hülsen und schließ die Büchse, springt der Öffnugshebel nicht freiwillig in Richtung
    "zu". Leichter Druck ist erforderlich.


    Hat jemand von euch in den Tiefen des Munitionsschrankes original-Patronen in diesem Kaliber, die er mir mal ausmessen könnte?
    Neben der Randdicke wäre auch die Dicke des Hülsenmunde im geladenen Zustand interessant.


    Danke schon mal fürs Suchen :drink:


    Grüße
    Karsten

  • Ich habe keine orig. Patrone, aber Horneber Hülsen, ich schieße die aus einem Gewehr 71 und aus einer Jagdbüchse 1886 in Liege gefertigt ohne Probleme.
    Geschoss auch aus der Lyman Kokille 446,
    Zu Frage 1: 0,11-- 0,12
    Zu Frage 2: 11,69 - 11,70
    Wie ist die Gesamtlänge der Patrone, bei mir, 76,2


    Gruß Peter

  • Ich kann heute mal nachmessen,ich habe Cerrosafe zum Abdruck messen da.
    Die Länge von 76,2 mache ich für Nitro Patronen, damit ein kleiner Freiflug bleibt, bei Schwarzpulver ist die Länge bei mir 76,9, dann drückt sich das Geschoss leicht in die Züge, dadurch entsteht ein besserer Druck und ich habe eine gleich bleibende Vo.

  • Habe eben mal einen Durchtrieb bei meiner Jagdbüchse mit 71er System gemacht, Feld : 0,420, Zug :0443, meine Geschosse aus Lyman Kokille
    Kalibriere ich auf 0,446.
    Der Rand der Horneber Hülse misst 14,79 mm
    Dicke des Randes ist 1,8 mm

  • Moin
    ich weiß, ich werd lästig....
    Aber hast Du das mal über ein Crony geschossen?
    Aufgrund der Lichtverhältnisse kann ich zur Zeit keine Messungen
    machen. Ich muss ja, neben der Präzision an sich, auch versuchen, beide
    Läufe dazu zu bringen, zusammen zu schiessen. Kann also sein, dass ich
    verschiedene Ladungen in Gewicht und Pulversorte brauche. Ex A1 habe ich ja auch
    da. Nebenbei soll die Büchse aber auch jagtlich eingesetzt werden, was Leistung voraussetzt. Ich habe gestern versuchsweise eine Bohne mit 60gr. S4 auf einen 30 Liter Wasserkanister gebrannt. Dieser konnte das Ding nicht stoppen. :evil:
    Gruss