Gallager, Austausch und Infos ?

  • Oh, ich bin entzückt :thumbsup: ...hatte über Tante Google gesehen, das es vor Jahren mal einen "Strang" gab, in dem das Thema Gallager behandelt wurde, danach war aber Ruhe. Warum schiesst Du denn den Deinen nicht ? Mangels Infos ? oder traust Du Dich nicht ?


    Ich für meinen Teil habe inzwischen knapp 1500 Schuss mit dem gemacht, und ich bin immer noch begeistert !!!


    Wenn Du logistische unterstützung brauchst, bin ich gern behilflich

  • Hab auch einen, aber erst einmal ausgeführt (Neuling in der Schwarzpulverzunft).


    Stehend freihändig auf 25 m (mangels anderem Stand).
    Habe Rundkugeln und Rapine Geschosse probiert, beides aus der Ladehülse und die Rapines auch aus selbstgebauten Papierpatronen.
    Ich schieße mit Schweizer 2, die Papierpatronen schlucken 50 grains, die Ladehülsen jeweils etwas weniger (das was reinpasst).


    Mein Schussbild sieht damit nicht so beeindruckend aus wie Deines, aber das Ding macht tierisch Spaß, vor allem der fette Sound ;-) und darf sicher bald wieder mal mit auf den Stand.


    Viele nützliche Tipps habe ich im Buch "Der Gallager Karabiner" von Peter Sonnhoff gefunden (gibts im Shop der DWJ wenn ich nicht irre).


    Weiterhin viel Vergnügen mit dem guten Stück!

  • Danke :-) Ich schiesse fast ausschliesslich Rundkugeln. Habe alles schon durch, Rappins, Sharpse, Minies. Papierpatronen habe ich noch nicht probiert, ist aber geplant. So zu treffen ist mir erst gelungen, nachdem ich einen Diopter montiert habe - bin einfach zu alt für offene Visierung :-( Wir haben zum Glück einen 50 Meter stand, aber leider keinen 100 Meter.
    Ich giesse meine Kugeln mit einer 535 Lee Kokille, und wiege die Kugeln aus hinterher, damit ich möglichst gleiche Parameter bekomme :-) Mein Favorit ist Schweizer 2 in 42 grain !

  • Ich hoffe das das hier interessant ist für Dich, Du schiesst ja wohl die richtig wilden Sachen, da verblasst so ein Schwarzpulverteil doch . Mein Traum ist eine originale Winchester oder eine Henry, aber der Weg dorthin ist sehr teuer, und vorher steht noch die SK, der 0er Schrank, und das Bedürfnis :-(

  • Sie hat mir zu Anfang viel Kummer gemacht, Zündprobleme, ein explodierter Piston, wieder Zündprobleme, weil der neue gekaufte Piston ohne Modifikation nicht arbeiten wollten, und letztlich habe ich einen Konstruktionsfehler gefunden, der bei vielen zu Zündaussetzern führt, und konnte durch leichtes Schrägschleifen des Piston die Funktion DEUTLICH verbessern.

  • ich fand überraschenderweise eigentlich die Rundkugeln auch am Besten. Auf die Distanz merkt man jetzt keinen großen Unterschied zu den doch deutlich teureren Rapines, hatte sogar mit den Rundkugeln die eher besseren Trefferbilder. Zündprobleme halten sich bei mir in Grenzen. Bei 50 Schuss aus der Ladehülse waren 2 dabei, die nicht gleich wollten. Die Papierpatronen nach Anleitung aus dem Buch wollten alle nicht so recht zünden, das liegt an dem Teebeutelpapier mit dem sie hinten verschlossen werden, das hält doch mehr aus als man denkt. Habe die dann nach dem Laden immer an diesem Papier hinten angestochen dann knallt es wunderbar. Ist halt eine ziemliche Bastelei ;-)

  • Morgen werde ich mal wieder (nach langer Pause) versuchen ein paar Sharpsgeschosse zu verballern :-)

    Hallo Amoratis,
    wenn ich das richtig sehe, hast Du deine Geschosse tauch gefettet!?
    Bei meinen Versuchen brachte das prima Querschläger auf die Scheibe, weil
    sich das Fett nicht vollständig im Lauf vom Geschoss trennte. Hast Du damit kein
    Problem? Was benutzt Du als Fett?


    Grüsse
    Karsten

  • Moin moin Karsten, in der Tat, ich verwende Schweinefett mit Bienenwachs. Kann Dir das Mischungsverhältnis nicht sagen, ds mache ich nach Gefühl. Es ist so fest, das man es anfassen und transportieren kann. Ich schätze mal 60 /40 (60 Wachs - 40 Fett) Ich mache übrigens auch einen Klecks Fett UNTER das Geschoss / Kugel, und wische nach jedem zweitem Schuss. Schweinefett, weil die Schmierwirkung einfach unübertroffen ist. Musst Dir mal einen Klecks auf die Finger machen, und dann versuchen es wegzuwaschen :-)


    Auf der Scheibe oben kannst Du in der rechten 8 einen Treffer mit einem Sharpsgeschoss sehen. Das gibt immer so fransige Löcher :-)

  • ich fand überraschenderweise eigentlich die Rundkugeln auch am Besten. Auf die Distanz merkt man jetzt keinen großen Unterschied zu den doch deutlich teureren Rapines, hatte sogar mit den Rundkugeln die eher besseren Trefferbilder. Zündprobleme halten sich bei mir in Grenzen. Bei 50 Schuss aus der Ladehülse waren 2 dabei, die nicht gleich wollten. Die Papierpatronen nach Anleitung aus dem Buch wollten alle nicht so recht zünden, das liegt an dem Teebeutelpapier mit dem sie hinten verschlossen werden, das hält doch mehr aus als man denkt. Habe die dann nach dem Laden immer an diesem Papier hinten angestochen dann knallt es wunderbar. Ist halt eine ziemliche Bastelei ;-)

    Ja, hat mich auch sehr erstaunt. Angefangen habe ich mit Sharps Geschossen. Das rummst ordentlich, aber das Trefferbild war doch etwas unbefriedigend - allerdings war meine Kokille auch nicht so gut. Inzwischen habe ich eine recht gute (Sharps modern Pedersoli) dann gehts eigentlich.


    Bei fast allen Gallagern die ich bisher sah, stimmt der Winkel des Hahns beim Aufschlag nicht zum Piston überein !!! Das führt dazu, das das Percussion Cap leicht einseitig angehoben wird, und die Zündflamme seitlich am Piston zum Teil verloren geht. Hier hilft ein leichtes schrägschleifen des Pistons

  • Das was ich beim Gallager als wirklich problematisch ansehe, ist der lange, und komplizierte Weg den der Zundfunke nehemen muss. Immerhin sind es zwei 90 Grad Winkel die die Zuendflamme ueberwinden muss. Mit einem handelsueblichen Musketenpiston in M8 x 1 ist es mir NICHT gelungen, auch nur einen Schuss abzugeben. Die Bohrung ist viel zu klein, und im Gegensatz zum Original hat das normale Piston einfach nur eine Standard Austrittsoeffnung! Das Originalpiston hingegen, hat unten einen Trichter !!! und eine VIEL groessere Bohrung. Nach heutigen Recht, wurde wohl ein solches Piston nicht zu einem Beschuss zugelassen werden. Ich habe mir also einen M8 x 1 Berryliumpiston bei Artax gekauft, und nach vergroessern der Bohrung, und Einbohren eines Trichters (unten) hatte ich wieder einen funktiontuechtigen Piston :D

    Dieser Beitrag wurde bereits 2 Mal editiert, zuletzt von amoratis ()

  • Wie setzt sich Dein Fett zusammen ? und bei welchem Geschoss tritt das auf ?

  • Hy,
    Dann wil ich mich hier auch mal einklinke, der Themestarter „Wolfgang“ und ich kennen uns und haben uns um eineranderen Plattform im letzten Jahr ausführlich über die Gallager Problematik ausgetauscht, gern kann ich hie auch mein Wissen verteilen.
    Ich schieße der Gallager auch aktiv und oft.
    Habe eine Kokille für Rndkugeln und Gallagergeschosse.
    Ja...Kugel und Geschoss nehmen sich auf 50m nichts.
    Ich verwende eine Kokosfett-Bienenwachs mischung ca.1zu4
    Mein Gallager hat auch einen Diopter, was super geht.


    Kurzum ein geiles Gewehr,


    Gruß Freudi


  • Wie setzt sich Dein Fett zusammen ? und bei welchem Geschoss tritt das auf ?

    Hey,


    ist mir beim testen meiner Leinenpatronen für eine Sharps aufgefallen "Classic Sharps Geschoss".
    Ich verwende eine Mischung aus Bienenwachs, Chrisco und Lanolin.
    Auch mein Fett ist bei Raumtemperatur fest, lässt sich aber durch die Wärme der Hände "erweichen".


    Grüße