Luftdruckwaffe Anschaffung

  • Ben schrieb:

    Grüß euch, da das mein erster Beitrag ist möchte ich mich kurz vorstellen... Ich bin Ben 22 Jahre alt und komme aus der oberpfalz. Seit diesem Sommer habe ich das schießen nach 7jahren Pause wieder als Hobby aufleben lassen. Ziehl ist Kleinkaliber wettkampfschiesen. Dazu brauche ich aber noch viel Übung daher soll eine Luftdruck Pistole her mit der ich die nächsten 10jahre trainieren kann. Meine Frage an euch lautet:
    Was ist eure persönliche Einschätzung und Erfahrung zu diesen drei Modellen
    Feinwerk px8
    Walter p500
    Tesro Match Luftpistole PA 10-2 Signum
    Ich hoffe der Post ist nicht schon Mal in einer ähnlichen art im Forum da ich nicht fündig geworden bin hab ich mir gedacht es ist bestimmt OK extra einen aufzumachen. Falls nicht bitte Bescheid geben. Verzeiht mir meine Rechtschreibung.
    Mfg Ben :D

  • Servus .....


    Wie wäre es mit der ?


    https://www.steyr-sport.com/de/


    Zu den anderen kann ich leider nicht viel sagen.....


    lg leonardo

    Ich habe keine Vorurteile.
    Ich kann überhaupt niemanden leiden.



    „All right, they're on our left, they're on our right, they're in front of us, they're behind us...they can't get away this time.“
    Lewis B. Puller

  • Ich persönlich nutze aktuell ne Hämmerli AP20 Pro, reicht bei mir für aktuell rund um die 350-360 im Rundenwettkampf ohne wirklich viel Training...
    Ob die in 10 Jahren noch was taugt weiß ich nicht, aber aktuell reicht die mir.


    Das Einzige was mir aktuell nicht gefällt ist das Gewinde der Kartusche, das ist ein Alu/Alu Feingewinde welches geschmiert werden muss...
    Die Laufmäntel sehen nicht wirklich wertig aus, wollte ich demnächst mal noch ersetzen.
    Gut gefällt mir dafür dass die Kimme werkzeuglos einstellbar ist.

  • Ben,


    die von dir genannten Waffen dazu gehört natürlich auch die Steyr sind sicher hervorragende Waffen, wichtig für Dich ist einfach mal probieren welche Dir liegt. Einfach mal im Vereins sehen ob Leute dort dich mal mit ihren Waffen schießen lassen, optimal wäre natürlich ein Händler der eine entsprechende Auswahl hat bei dem Du die Waffe probeschießen kannst.

  • Hallo Jungs erstmal danke für die Antworten hatte eigentlich darauf gehofft n paar Kinderkrankheiten der einzelnen Modelle zu erfahren um nach dem Ausschluss verfahren entscheiden zu können da in dieser Preisklasse eh keine entscheidend großen Unterschiede sind. Trotzdem danke für die Tipps und dass mit dem probischiesen ist ja selbstverständlich wenn ich mir ne Waffe für 1500 öcken hole ✓

  • Ahja will .... Weil der Schwerpunkt bei der druckluftwaffe bleiben wird außerdem ist es meiner Meinung nach schwieriger und Anspruchsvoller als normale kleinkalieber.
    Und zum üben auch besser weniger Vorschriften zu beachten billigere 'monition'in Anführungszeichen

  • da in dieser Preisklasse eh keine entscheidend großen Unterschiede sind.

    Das ist das Entscheidende !


    Walther, Anschütz, Steyr, Feinwerkbau - Top Modelle der Spitzenklasse unterscheiden sich letztlich eher haptisch als technisch -
    also solltest Du sie in die Hand nehmen und auf Dein Gefühl hören.


    Bei mir steht jetzt schon in der zweiten Generation für die LuPi Walther als Favorit - einfach weil DIE mir liegt und FWB z.B. gar nicht, obwohl es technisch gesehen Super Waffen sind !


    Was ICH auf gar keinen Fall machen würde, ist eine Waffe mit elektrischem Abzug kaufen.


    Ich weiß wirklich nicht, ob diese noch genau so wie früher eine Störquelle sind, aber bei der mechanischen Qualität und Einstellbarkeit heutiger Matchabzüge bleibt doch ohnehin kein Wunsch offen - und das ist dann einfach noch "geschossen" und nicht nur"bedient".


    Im Übrigen, wenn der spätere Erwerb einer KK Pistole im Raume steht, dann würde ich mir immer beide Typen einer Firma angucken, da jede Firma für KK und LuPi doch irgendwie eine gemeinsame Linie hat und zwei in der Handhabung ähnliche Waffen sind auf jeden Fall was Handlage und Trainingsfaktor anbelangt besser, als deutlich unterschiedliche Waffen :thumbsup:

    Wer oft genug ans Hohle klopft schenkt der Leere ein Geräusch

  • Hallo Ben


    Ich habe vor 16 Monaten die Feinwerkbau P 8X angeschafft und damit inzwischen knapp 12'000 Schuss absolviert. Von der Waffe bin ich immernoch restlos begeistert und kann bisher keinerlei Störungen bemängeln. Kaufentscheidend war der geniale Matchgriff mit seinen immensen Verstellmöglichkeiten, der ohne weitere Nachbearbeitung perfekt an meine Hand angepasst werden konnte.
    PY-4252_Feinwerkbau-P8X-Air-Pistol_1499979420cut.jpg


    Gruss
    Martin

  • die Feinwerkbau

    Sehr schöne Waffe :thumbsup: !


    Es mag ja nur eine von mehreren Kleinigkeiten sein die mich bei FWB im Vergleich zu Walther gestört haben und ich weiß auch nicht, ob das immer noch so ist,
    aber als ich damals das legendäre 603 von FWB geschossen habe, ein absolutes Spitzen LG zu seiner Zeit und noch heute konkurrenzfähig bis auf hohes Niveau, mußte man den Diabolo immer mit den Fingern ins Lager einfädeln.


    Bei Walther lege ich den in die Lademulde und der Verschluß schiebt das Dingens beim Schließen automatisch ins Lager - ganz sicher zentrischer und weniger verkanntet als einem das mit den Fingern gelingt.


    Ob es wichtig ist - k.A. - aber mir gefällt das einfach besser wie Walther es gelöst hat :thumbsup:


    CC

    Wer oft genug ans Hohle klopft schenkt der Leere ein Geräusch

  • Danke ihr beiden für eure Kritik und ihr habt beide Recht das einzige was mir bei der fwb px8 nicht zu sagt ist der Klapprige Ladehebel dass hat Walter mit den Doppelbügel eleganter gelöst ist nicht so blechern und wirkt hochwertiger. Allerdings finde ich merkt man das die Walter 500 mehr Rückstoß wenn man das überhaupt so bezeichnen kann hat als die fwb