schrotflinte

    • Hallo zusammen. bei meiner zweiten frage, werden mir vermutlich nur die schweizer unter euch helfen können, aber bei der ersten können mir alle helfen: so jetzt zur ersten frage. ich werde bald 18 und möchte mir kurz nach meinem achzehnten, zwei waffen zulegen: zum ersten eine schreckschusspistole (eine echte hätte ich auch gerne, die muss aber noch warten) und zum zweiten eine doppelläufige, zweischüssige schrotflinte. jetzt habe ich abwr von solchen schrotflinten keine ahnung und möchte euch fragen, was könnt ihr mir an marken, modellen und arten empfehlen? oder würdet ihr gar eine einläufige und somit auch einschüssige empfehlen? welches kaliber? vom preis her sollte es ehrer günstig sein ausser es gibt gute occasionen. kann man sich überhaubt bedenkenlos occasion waffen kaufen?

    dazu muss man noch sagen das die schrotflinte vor allem zur haus und leben verdeidigen sein soll und als "survival" gewehr. ich weiss das wort ist etwas ungünstig gewählt aber ich wusste sonst nicht wie ich er erklären solm


    die zweize frage: ich habe im schweizerischen waffenrecht nachgelesen, das einschüssige, und mehrläufige schrotflinten keinen WES benötigen, sondern lediglich den strafregister auszug, also genau wie schreckschuss ider softair waffen. stimmt das oder habe ich was falsch verstanden?
    vielen dank im voraus

  • Du hast gesagt, dass Du die Schrotflinte
    A) zur SV in Heim und Hof, und
    B) zur Notfallvorsorge (Wildern in Notzeiten?) haben willst.


    Zur Heimverteidigung wäre eine lange "Entenflinte" eher ungeeignet, die aber für die Niederwildjagd optimal wäre. Eine kurze Nachsuchenflinte ist aber handlicher, z.B. im Dickicht oder einer Schonung.


    Beide Ziele wirst Du mit einer Flinte nicht unter einen Hut bekommen, bzw. die ist dann weder für die Jagd noch für die Heimverteidigung ideal.


    Am Besten wäre es wohl, Du meldest Dich zu einem Jägerkurs an. Dann hast Du auch in Notzeiten die Chance legal an Wildpret heran zu kommen.

    ---------------
    In meinen Beiträgen verwende ich bewusst Satire, Ironie, Sarkasmus und Übertreibungen, um zu verdeutlichen. Auch ohne Kennzeichnung dieser Stilelemente sollte sich der Leser dessen bewusst sein.

    • Hallo zusammen. bei meiner zweiten frage, werden mir vermutlich nur die schweizer unter euch helfen können, aber bei der ersten können mir alle helfen: so jetzt zur ersten frage. ich werde bald 18 und möchte mir kurz nach meinem achzehnten, zwei waffen zulegen: zum ersten eine schreckschusspistole (eine echte hätte ich auch gerne, die muss aber noch warten) und zum zweiten eine doppelläufige, zweischüssige schrotflinte. jetzt habe ich abwr von solchen schrotflinten keine ahnung und möchte euch fragen, was könnt ihr mir an marken, modellen und arten empfehlen? oder würdet ihr gar eine einläufige und somit auch einschüssige empfehlen? welches kaliber? vom preis her sollte es ehrer günstig sein ausser es gibt gute occasionen. kann man sich überhaubt bedenkenlos occasion waffen kaufen?

    dazu muss man noch sagen das die schrotflinte vor allem zur haus und leben verdeidigen sein soll und als "survival" gewehr. ich weiss das wort ist etwas ungünstig gewählt aber ich wusste sonst nicht wie ich er erklären solm


    die zweize frage: ich habe im schweizerischen waffenrecht nachgelesen, das einschüssige, und mehrläufige schrotflinten keinen WES benötigen, sondern lediglich den strafregister auszug, also genau wie schreckschuss ider softair waffen. stimmt das oder habe ich was falsch verstanden?
    vielen dank im voraus

    Warum?
    Warum nicht gleich eine richtige?

    Eine Schreckschusswaffe bekommst Du ohne WES. Einen ZSR-Auszug musst Du sowieso besorgen ( für die Flinte ).
    Da macht es keinen grossen Unterschied, auch den WES zu bestellen und gleich etwas "richtiges" zu kaufen. Immerhin darfst Du die Schreckschusswaffe in CH auch nicht mit Dir herumtragen. Ich habe selber SSWs, aber die hatte ich schon in DE, bevor ich hier nach CH kam. Hier habe ich nur echte Waffen gekauft. Auch mein Sohn bekam zum Achzehnten etwas "richtiges".
    Für ein paar Platzpatronen vom Balkon oder aus dem Garten am 01. August oder Sylvester kannst Du auch ein paar Platzpatronen aus der echten Waffe verschiessen.
    Was Du für eine gute SSW bezahlen musst, reicht im Allgemeinen auch für eine aktzeptable gebrauchte Kurzwaffe.


    Zu den Flinten hat ja @Schwarzer Mann ja schon etwas gesagt.
    Da kann ich auch nicht so viel ergänzen, ausser, dass eine ein- oder zweiläufige ( lange ) Flinte für Homedefense vielleicht nicht so geeignet ist. Da musst Du mal die Suchfunktion bemühen und Dich hier im Forum mal durchlesen. Da gibt es einige Themen dazu.


    Ob Du hier in der Schweiz primär über eine Selbstverteidigungssituation nachdenken musst, glaube ich eher nicht.
    Kannst Du aber! Hab ich auch schon gemacht. Schadet sicher nicht, sich gewisse Szenarien mal auszumalen...
    Da steht für mich beim Waffenkauf aber alles andere im Vordergrund.
    Dass man sich mit dieser dann ggf. auch zuhause seiner Haut wehren kann, steht ausser Frage.


    Beim Kaliber würde ich schon ein 12er wählen.
    Bei 12/76 kannst Du auch kürzere Versionen verschiessen, somit steht Dir eine Unmenge an Munition zur Auswahl, die Du für jeden Zweck verwenden kannst.


    Das mit dem Waffenrecht hast Du richtig gelesen.


    Für die gewünschte Flinte ( ausser Pump oder Halbautomat ) und alle anderen meldepflichtigen Feuerwaffen brauchst Du nur den ZSR-Auszug. Schreckschuss oder Softair braucht nur Deine Volljährigkeit.


    Gruss Jens

    Ich teile hier mit Euch mein Wissen und vertrete meine Meinung.
    Mein Wissen kann Fehler enthalten, meine Meinung muss nicht der Euren entsprechen.
    Korrigiert meine Fehler mit Eurem Wissen. Gute Argumente können meine Meinung beeinflussen.

    Gelebtes Forum... so muss das sein!

  • oder wenns was kurzes sein soll...

    Da könnte man aber den Schaft noch sinnvol kürzen...


    J.

    Ich teile hier mit Euch mein Wissen und vertrete meine Meinung.
    Mein Wissen kann Fehler enthalten, meine Meinung muss nicht der Euren entsprechen.
    Korrigiert meine Fehler mit Eurem Wissen. Gute Argumente können meine Meinung beeinflussen.

    Gelebtes Forum... so muss das sein!

  • So etwas meinte ich...


    J.

    Ich teile hier mit Euch mein Wissen und vertrete meine Meinung.
    Mein Wissen kann Fehler enthalten, meine Meinung muss nicht der Euren entsprechen.
    Korrigiert meine Fehler mit Eurem Wissen. Gute Argumente können meine Meinung beeinflussen.

    Gelebtes Forum... so muss das sein!

  • Sehr nette Vorschläge ;);););)
    In Kaliber 12/76 ist die mit dem Pistolengriff sicher interessant im Rückstoßverhalten


    Aber da gab es doch was von den Italienern, so eine Schrotpistole in 20/70


    Laut Waffenrecht in D muss eine Langwaffe mindestens 60 cm lang sein. Also kann man sich eine billige russische Flinte besorgen, und den Lauf kürzen lassen. Laut Angebot eines Büchsenmachers, der vor Kurzem sein eigenes Geschäft aufgemacht hat, inkl. Beschuss 120,- €

    ---------------
    In meinen Beiträgen verwende ich bewusst Satire, Ironie, Sarkasmus und Übertreibungen, um zu verdeutlichen. Auch ohne Kennzeichnung dieser Stilelemente sollte sich der Leser dessen bewusst sein.

  • Gekürzte Flinte in den USA? Lust auf ein zweites Ruby Creek?

    Solange der Lauf min. 18" UND ein Korn hat ist das zumindest in den meisten Staaten (vielleicht nicht in allen) legal.


    Bei nicht abnehmbarer Mündungsbremse darf er auch um die Länge dieser kürzer sein. Mossberg500E_08.JPG


    An die aktuell mit Shockwave Griff verkauften mit 14" Lauf darf dagegen kein Schaft für die Schulter montiert werden.



    Gruss, Alex


    DSU, DSB, FWR, NRA, GRA

  • @arinner
    Welche Gesamtlänge hat deine Flinte?


    Mein neues Gerät zur Heim und Hofreinhaltung misst da nur 55cm, 8cm länger als ein UZI mit eingeklappter Schulterstütze, das Spezialkaliber 12/60 bereitet mir als Wiederlader keine Mühe!


    014.JPG


    MfG
    Mitr

    Ich bin immun gegen Marketing. Aus diesem Grunde trinke ich kein Red Bull und habe keine Waffen von H+K!