Schlechte Chancen gegen Messer-Attacken

  • Ein wichtiger Artikel für den (hoffentlich nie eintretenden) Fall, dass man sich erfolgreich mit der Waffe gegen einen Messerangriff wehren musste, eine wichtige Argumentationshilfe für der Strafverteidiger sein könnte.


    Dass man gegen einen Messerangriff ohne Schusswaffe und ohne intensives SV-Training mit Verteidigungswaffen kaum eine Chance hat, ist zwar den hier im Forum mitlesenden Leuten sehr wohl bekannt. In der breiten Öffentlichkeit herrscht aber immer noch die Meinung vor, dass ein Verteidiger einen Angriff mit einem Messer sehr wohl durch SV-Techniken, Elektroschocker, Pfefferspray, einem Stock oder einem gezielten Schuss in die Beine abwehren könne; und ich fürchte, dass diese Vorstellung auch bei Richtern oder Staatsanwälten da sein könnte.

    ---------------
    In meinen Beiträgen verwende ich bewusst Satire, Ironie, Sarkasmus und Übertreibungen, um zu verdeutlichen. Auch ohne Kennzeichnung dieser Stilelemente sollte sich der Leser dessen bewusst sein.

  • Ich habe im KravMaga Traing intensiv geübt Messerangriffe und Bedrohungen abzuwehren und unser Trainer sagt immer: Es ist nahezu unmöglich ohne Verletzung aus einem Messerangriff rauszugehen. Er hat Recht. Aber auch hier gilt: Lieber gewehrt (egal wie) und evtl eine Überlebenschance als nix getan und keine Chance.


    Sich bei einem schnellen Messerangriff mit einer Schusswaffe zu wehren funktioniert m.E. nach nur wenn die Waffe schon gezogen oder schussbereit geführt wird.


    Anders sieht es bei einer Messerbedrohung aus. Man muss nämlich ganz klar zwischen Bedrohung und Angriff unterscheiden. Die Bedrohung ist quasi die Vorstufe. Da fuchtelt einer vor dir mit nem Messer rum oder hält es dir an den Körper. Hier gibt es wunderbare waffenlose Techniken die wirklich funktionieren. Natürlich kann man hier auch die Waffe ziehen und dem anderen klar machen, dass er hier unerwünscht ist ;-) Oder: einfach abhauen....

    Today me will live in the moment, unless it's unpleasant in which case me will eat a cookie

  • Es ist nahezu unmöglich ohne Verletzung aus einem Messerangriff rauszugehen.

    :thumbsup:

    Aber auch hier gilt: Lieber gewehrt (egal wie) und evtl eine Überlebenschance als nix getan und keine Chance.

    :drink::thumbsup::drink:

    Sich bei einem schnellen Messerangriff mit einer Schusswaffe zu wehren funktioniert m.E. nach nur wenn die Waffe schon gezogen oder schussbereit geführt wird.

    Abstand und Bewegung ist das Zauberwort....und mit offenen Augen durchs Leben gehen....

    Oder: einfach abhauen.

    Ich würde niemanden meinen Rücken zukehren und mich dadurch noch verwundbarer machen.


    lg leonardo

    Ich habe keine Vorurteile.
    Ich kann überhaupt niemanden leiden.



    „All right, they're on our left, they're on our right, they're in front of us, they're behind us...they can't get away this time.“
    Lewis B. Puller

  • rechtzeitig abhauen, oder gar nicht erst in den Konflikt reingehen weil man mit offenen Augen durchs Leben geht ist immer eine Alternative.


    Wenn es jedoch schon auf Close Combat rausläuft eher nicht mehr.....

    Today me will live in the moment, unless it's unpleasant in which case me will eat a cookie

  • rechtzeitig abhauen, oder gar nicht erst in den Konflikt reingehen weil man mit offenen Augen durchs Leben geht ist immer eine Alternative.


    Nach meiner Erfahrung definitiv nein!


    ich bin schon aus heiterem Himmel angegriffen worden und der Angriff war für mich weder von der Örtlichkeit noch von dem Verhalten der Personen her, die ich weder kannte noch jemals wieder getroffen habe, vorauszusehen.


    Bisher bin ich allerdings immer heil aus den Situationen herausgekommen. Toi, toi, toi!


    Rolf2

  • Dann hilft schnelle Reaktion und (Selbst) Verteidigung und nichts anderes.

    Vergiss den ganzen Scheixx, das funktioniert so niemals!
    Guggt euch dieses Vid. mal genau an!



    Und diesen Aussagen dieses Instruktors kann ich vollumfänglich nur zustimmen!
    Ohne Schußwaffe oder zumindest Schlagstock-Stahlrute hat man gegen einen Messerangriff KEINERLEI Chance.

    ------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------


    Am Ar$ch vorbei geht auch ein Weg ...

  • und was wenn du beides nicht dabei hast? Bist du dann ein williges Opfer? Schietegal WAS du machst, Hauptsache du machst etwas. Wenn ein Stich in deine Richtung kommt und ihn VERSUCHST zu blocken KANN das lebensrettend sein. Besser einen Schnitt in den Arm, als einen Stich in den Bauch.

    Today me will live in the moment, unless it's unpleasant in which case me will eat a cookie

  • Das sehe ich nicht ganz so, ...

    Klar siehst du das nicht so, wie solltest du auch ... :rolleyes:
    du bist ja auch noch nie einem richtigen Messerschwinger gegenüber gestanden... ::c.o.l)

    ------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------


    Am Ar$ch vorbei geht auch ein Weg ...

  • Messer nicht, aber Schraubenzieher. Genauso gefährlich.

    Jein...


    Sehr gefährlich ja, aber wesentlich freundlicher abzuwehren als eine 15 cm Klinge. Der Schraubenzieher erlaubt i.d.R nur ein Zustechen. Ein Messer nicht, das ist in fast jeder Bewegung „scharf“.



    Tapfer und treu bis die Granate verglühte ! 156 Jahre Gendarmerie in Österreich (1849-2005) :f_at:




    IWÖ, NFVÖ, Firearms United ! :f_at::f_eu: