Waffenkontrolle, sichtbarer Tresor

  • woher hast du diese Erkenntnis?

    Von einer Pressekonferenz der niedersächsischen Polizei.


    Die Waffe Deines Freundes wurde eventuell als besonders Wertvoll angesehen? Es sind die Diebe eher weniger auf "Waffen" aus, lassen aber bestimmt keine "Wertgegenstände" liegen, auch wenn diese eine Waffe sind.


    Oder es handelte sich um chaotische, nicht organisierte Diebe, die alles erstmal mitgehen lassen, weil sie die Folgen nicht abwägen.


    Man darf Einzelfälle nicht pauschalisieren. Diejenigen, die den Überblick zumindest über den "Weißbereich" der Fälle haben, die also bearbeitet werden, ist die Aussage meiner Meinung nach glaubhaft und das ist in diesem Fall die Polizei und wenn ich mich richtig erinnere, war die Aussage recht eindeutig. )*


    Ob der Graubereich da wirklich eine ähnliche Rolle spielt, wie z.B. bei Sexualdelikten, wage ich zu bezweifeln. Schließlich werden "Verloren gegangene" Waffen letztendlich zu melden sein und so wird stets ein Vorgang draus.


    Da lässt sich am Ende ganz klar sagen: Auch in Häusern, in denen Waffen lagerten UND eingebrochen wurde, sind überwiegend keine Verlustmeldungen angezeigt wurden.


    Daher die Aussage.


    *) Eindeutig bedeutet NIE, dass es NUR SOLCHE FÄLLE GIBT!
    Allermeistens wird man selbst mit Einbrechern, die man überrascht keine Probleme haben, sofern man ihnen die Möglichkeiten der Flucht einräumt. Tut man dies nicht, wird es auch nur MEISTENS so sein, dass sie sich den Weg versuchen frei zu boxen, stechen,...
    So ist klar: Wenn ein Einbrecher eine Waffe erwirbt, wird aus Einbruch (Bewährung, DU-DU-DU...) am Ende ein RAUB (generelle Gefängnisstrafe). Ein HK meinte zu mir, dass Ladendiebe genau deswegen nicht einmal eine Nagelschere nutzen, um Verpackungen zu öffnen... sie haben kein Messer oder irgendwas dabei, was aus ihrem Diebstahl am Ende Raub machen würde... wieder: DIE ALLERMEISTEN wissen dies sehr genau... das Risiko: DER DRECKIGE REST!

  • Ebend... natürlich gibt es Diebe, die Waffen mitnehmen oder sogar gezielt stehlen (es soll ja Jagdwaffen im Wert von 20.000,- € geben...).


    Mir wurde aber durch die örtliche PI schon von zwei EInbrüchen berichtet, wo Einbrecher die Kurzwaffentresore komplett mitgenommne hatten, und diese dann später aufgebrochen, mit alles Waffen darin im Wald gefunden wurden. Offensichtlich hatten sie darin eher Geld und Schmuck vermutet. Waffen sind eben nicht so leicht zu Geld zu machen, und man ist da wohl auch etwas ängstlicher auf seiten der Diebesbanden.

    Ich muss die Gesetze und Regeln eines Landes nicht mögen oder gut finden, aber solange ich in ihm Lebe muss ich sie respektieren.

    BDMP e.V. - proLegal e.V. - VdRBw e.V. - FvLW e.V.

  • Von einer Pressekonferenz der niedersächsischen Polizei.


    Die Waffe Deines Freundes wurde eventuell als besonders Wertvoll angesehen? Es sind die Diebe eher weniger auf "Waffen" aus, lassen aber bestimmt keine "Wertgegenstände" liegen, auch wenn diese eine Waffe sind.


    Oder es handelte sich um chaotische, nicht organisierte Diebe, die alles erstmal mitgehen lassen, weil sie die Folgen nicht abwägen.

    naja, die PK's der Polizei sind für mich eine eigene Sache. :/


    Mein Freund hatte einen Colt SAA mit Elfenbeingriff im Safe, ich weiss aber von anderen Fällen bei uns in der Umgebung, da waren es einfache, unscheinbare Revolver und Pistolen. Chaotische, nicht organisierte Diebe waren das bei meinem Freund nicht, die haben innerhalb kürzester Zeit das ganze Haus sehr gezielt durchsucht. =O

    Happy Trails


    Texas Jack


    SASS life # 55314


    BDS Western # 625


    “They Knew Their Duty And They Did It,” John S. “Rip” Ford, Texas Ranger

  • naja, die PK's der Polizei sind für mich eine eigene Sache.

    Ja, das ist klar. Nur habe ich auch aufgegeben wirklich einfach alles generell anzuzweifeln.
    Ich kenne so einige im Staatsdienst, viele sind gute Freunde... etliche Polizisten:
    Soooo gammlig, wie man es in der Hitze politischer Debatten gerne skandaliert, ist deren Arbeit nun wirklich nicht.


    Ich mag nicht generell die Arbeit anderer heruntermachen, aber natürlich auch nicht jeden Mist glauben.


    Wie bewerte ich? Mein Verstand. Inzwischen verlasse ich mich wieder auf ihn und auf mein Gefühl: Klingt es logisch, oder entlarve ich mich wieder etwas zu "glauben", weil es mir gerade in den Kram passt?


    Schwierig, aber nicht jeder will uns verarschen und nicht jeder meint es wirklich gut mit uns... Dazwischen: Die Realität.


    Ist auch LATTE am Ende! Denn wie sagte glaube ich Steve Irwin: Die Frage ob eine Schlange und wie giftig sie ist... erübrigt sich meistens, wenn das Glück hat im Krankenhaus aufzuwachen!"


    Darum hast Du natürlich Recht: Es kann eine Truller vom statistischen Sonstwas hinterher noch so bekunden: "Also, ihr Fall ist aber AUSSERGEWÖHNLICH!" -> Der Schaden ist da, auch wenn es ausnahmsweise geschah.