Bleigeschoß für 45-90 und 300m oder weiter

  • Moin zusammen,


    bin auf der Suche nach einem Bleigeschoß (Kokille) für meine Browning 1885, 34" Lauf, Kaliber .45-90 mit 18"-Drall. :think:


    Ich möchte entgegen der allgemeinen Nutzung (BP) eine NC-Laborierung zugrunde legen.
    Als Treibmittel habe ich mir Lovex D060 vorgestellt.
    Mein Händler, bei dem ich die gute 1885er gekauft habe, empfahl mir aufgrund der Dralllänge (18") unabhängig vom Treibmittel (BP / NC) ein Geschoß 500 grains+ zu nutzen. ... (?)


    Ferner soll ich bei der V0 in etwa bei der von BP-Ladungen (ca. 380 - 420m/Sek.) bleiben.
    Ich habe in Quicky so manches durchgerechnet....... aber es sind nur wenige Bleigeschosse fertig zu erwerben (z.B. bei www.bleigeschosse.com).
    Ferner möchte aus Kostengründen dieses dann genutzte Geschoß auch selber gießen. Dafür habe ich alles, bis auf die Kokille eben....
    Nutzen will ich das für folgende Distanzen: 100m im Verein (ggf.), 300m hauptsächlich, wenn möglich auf später beim Quigley-Schießen (600m)....
    Habe auch im Netz bei bullit moulds makers geschaut..... Da gibt es einige mit extrem vielen Geschoßen in dieser Art. Aber ich kenne die ganzen Feinheiten und deren Bedeutung für ein präzises Schießen in meinem Bereich gar nicht. Bisher habe ich ein KW-Standartgeschoß bei KW genutzt und es hat nach ein paar Versuchen bei Treibmittelmengen dann gut funktioniert. Aber hier.... bei den Distanzen.... die ich auch nur ca. 2-4x im Jahr schieße.....


    Daher folgende Fragen an Euch:


    - Welches Geschoßgewicht / Geschoß?


    - Welche Geschwindigkeit?


    - Welches Treibmittel? ggf. bei schweren Geschossen (550 grains + ) auch Lovex D073.6?


    - Hat da jemand eine Ladung, die er aus einer Sharps / Rolling Block / etc. verschießt und eben bei diesen Distanzen funktioniert?


    So... kann mir da jemand weiterhelfen....?


    Ich bedanke mich im Voraus für Eure Infos und verbleibe :mk:


    mit besten Schützengruß


    Ethan :Cowboy:

  • So,..... da hier ja ein unerwarteter Quell der Informationen gesprudelt ist.... ;( möchte ich nun doch noch einmal kurz meine letztlichen Entscheidungen bekannt geben:


    1. Ich habe mir folgende Kokillen für dieses Kaliber gekauft:
    - Lyman Postel 457132, 535grains ( https://www.shooting-supplies.…45-cal-postell-535gr.html )


    - RCBS .45-500 BPS ( https://reimer-johannsen.de/blaetterkatalog.htm ) Seite 113 unten links; gibt es übrigend auch im Kaliber .410 mit 400grains



    2. Ich habe bei der RCBS-Geschoßkokille auf der Seite von Midwayusa.com bei den Reviews zwei sehr interessante Beiträge in Bezug auf dieses Geschoß und Einzellader mit 18"-Drall gelesen:


    (https://www.midwayusa.com/prod…meter-500-grain-flat-nose) Nr. 4 und 5.


    In Beitrag Nr. 4 wird auch eine V0 Geschwindigkeit mit 1219fps (ca. 371,5 m/Sek.) angegeben. Das entspricht auch in etwa der normalen Blackpowder V0 Geschoßgeschwindigkeit. Und er schreibt ja auch, daß es egal ist ob mit BP oder IMR-4759 Nito.... Leider gibt es das Treibmittel nicht mehr in Deutschland. Ist noch nicht einmal mehr in Vergleichstabellen gelistet. Soll aber auch sehr gut mit reduzierten Ladungen in großen Hülsen funktionieren. Daher werde ich mal weiter mit Quicky rechnen und mir ein vernüftiges Treibmittel möglichst von Lovex (D060?) suchen, wobei IMR SR 4759 von der Vergleichstabelle (habe eine alte gesehen wo es noch gelistet war) in etwa bei N110 oder Alliant 2400 bei der Abbrandgeschwindigkeit steht. Mal sehen...


    Grüße


    Ethan :Cowboy:

  • Hallo Ethan,


    ich habe das Thema jetzt erst gesehen, du willst also mit schweren Geschossen dein Glück versuchen? Wenn du magst kann ich dir ein paar 500 Grainer aus meiner Saeco Kokille zukommen lassen zum ausprobieren.

    Mitglied des Stammes der Kampfballistiker :indian:

  • Hallo Ethan,


    ich bin ebenfalls gerade auf Deinen Post gestoßen.
    Bei mir ist es 45-70, Sharps Rolling Block.
    Am 25.8. will ich den ersten Versuch gleich mal auf 300 m mit fertigen (NC) Patronen machen.
    Wir können uns da gerne austauschen, insbesondere Quigley interessiert mich auch.

  • Hallo Ethan,


    ich habe das Thema jetzt erst gesehen, du willst also mit schweren Geschossen dein Glück versuchen? Wenn du magst kann ich dir ein paar 500 Grainer aus meiner Saeco Kokille zukommen lassen zum ausprobieren.

    Moin Bulliwig,
    danke für das Angebot, aber ich habe jetzt meine Kokillen und werde die erst einmal ausprobieren. Zuvor muß ich noch für mich entscheiden, wie hart ich die Bleilegierung zubereite. Meine Browning 1885 hat ja einen 18"-Drall, aber nicht so die ganz typischen tiefen Züge in den Feldern. Daher ist langsam grundsätzlich besser als schnell und von der Härte her mal sehen....
    Werde da mit Blei und Zinn experimentieren. Wenn es härter werden muß, dann werde ich Antimon zugeben.

    Hallo Ethan,


    ich bin ebenfalls gerade auf Deinen Post gestoßen.
    Bei mir ist es 45-70, Sharps Rolling Block.
    Am 25.8. will ich den ersten Versuch gleich mal auf 300 m mit fertigen (NC) Patronen machen.
    Wir können uns da gerne austauschen, insbesondere Quigley interessiert mich auch.

    Moin Leo66,


    Quigley ist ja das 600m-Schießen in Dänemark, wenn Du das meinst. Mit ner 45-70 geht das dort gut, da es auf dem Stand in Ulfborg keine Höhenblenden gibt. Bei mir in Hohenhorn leider schon, jedoch sind das auch eben nur die 300m, welche ja auch von Dir geschossen werden. Für die 45-70 Gov. habe ich nur in der Browning 1886 (Carbine, 22"-Lauf) Verwendung. Aber viele Schützenbrüder bei mir nutzen sie wie Du in der Sharps oder Rolling Block. Sie nutzen 300 - 405gr-Geschosse mit Trail Boss (ca. 15grains) oder auch schwere Geschosse (500-585grains) mit progressieven Treibmitteln (Lovex D060, IMR 4198, welches es aber wohl zukünftig nicht mehr gibt...). Welches Geschoss mit welcher Ladung nimmst Du da und mit welcher Kanone...?
    Grüße
    Ethan :Cowboy:

  • Hallo Ethan,


    technische Daten von mir nach dem 25.8., Gewehr und Muni sind bei meinem Bruder im Tresor.
    Die 300m in Philippsburg sind bei mir in der Nähe, die Stunde mit 12 Euro bezahlbar


    Quigley gibt es auch in der Slowakei, Pressburg Legends, Quigley und Billy Dixon, vom 27.-29.9., wenn ich hinfahre, dann erstmal nur zum schauen, da muss man vorher üben, auch europäischer Feuerwaffenpass ist erforderlich