Krawalnikow als Repetierer

  • Unter anderem hier gibt es eine Cugir WS1-63 Variante als Geradezug-Repetierer im Original-Kaliber. Es soll wohl ohne Probleme auf die Sportschützen (gelbe) WBK gehen. Ich erinnere mich dunkel, dass 7,62x39 für die Sportschützen irgendwie Tabu war oder gilt es nur für die Halbautomaten wegen Hülsenlänge? Und noch was: ginge das Originalmagazin mit Begrenzung auf 10 Patronen?

  • Hallo,




    du meintest wohl die 10er regel ist nur für sportliches schießen mit HAs... genau
    die 10er regel hat nichts mit einer waffengattung zu tun


    was meinst du damit? Ich kenne nur die Regelung vom §6 awaffv:
    (1) Vom sportlichen Schießen sind ausgeschlossen:
    ...
    3. halbautomatische Langwaffen mit einem Magazin, das eine Kapazität von mehr als zehn Patronen hat


    Wenn es eine Begrenzung auch für Repetierer gibt, wüßte ich gerne, wo die steht, da ich bei meiner Cugir WS1-63 Variante als Geradezug-Repetierer sonst auch das normale 30iger Magazin nutzen möchte.

  • Also in den Sportordnungen von DSB und BDS habe ich per Suche nach "Magazin" nichts finden können, was größere Magazine verbietet. Die Cugir wird übrigens normal nur mit 10er Magazin ausgeliefert. Dies ist aber sehr schwergängig und wegen der geringen Größe äußerst umständliche einzusetzen (Die Magazine werden ja "eingeklappt" udn nicht einfach reingeschoben). Da holt man sich am scharfkantigen Entriegelungshebel schnell blutige Finger. Ich habe mein Magazin an der Schleifmaschine nacharbeiten müssen. Das 30iger Magazin ist da um Welten konfortabler einzusetzen.


    Wenn Interesse besteht, kann ich gerne noch mehr zur Cugir berichten.

  • Nur ein paar scheue, theoretische Fragen:


    Was wird geändert, dass die Waffe zum Repetierer wird?


    Wäre eine Änderung zum HA technisch möglich?
    Wie aufwendig ist diese?
    Sind die Teile dafür frei erhältlich (noch)?


    Ich weiss, dass das nicht erlaubt ist; mich interessiert es rein technisch. Oder ist die Abänderung zum Repetierer, provokativ ausgedrückt, einfach eine simple Umgehungsmassnahme?


    Ich bin Schweizer und wohne in der Schweiz: wir würden uns gleich den HA oder VA kaufen *gg*

  • Frei erhältlich auch jetzt schon nicht, da der Verschluss ein wesentliches Waffenteil ist und damit nicht ohne Erwerbserlaubnis zu haben ist. Zumindest gehe ich davon aus, dass der Verschluss anders als beim HA ist. cbx kann uns da bestimmt erleuchten :D

  • Mach ich gerne, vor allem da ich selbst auch noch einiges an Fragen zu dem Teil habe. Hier mal ein paar Bilder mit verschiedenen Magazinen. Das kleine sieht schon arg bescheiden aus und ist wie oben gesagt sehr unhandlich zu bedienen.
    Ich habe bei meiner über ein Jahr gewartet, bis die Version als Repetierer wieder lieferbar. Das gilt dann aber wohl für alle Händler, da die alle die Teile von einem oder zwei Importeuren bekommen. Meine wurde von Waffen Schumacher importiert, das ist auch auf dem Gehäuse eingraviert. Im Augenblick sind die ja wieder gut lieferbar, so für etwa 800 bis 900 Euro. Da der Bestand bei egun bisher aber recht konstant bleibt, scheinen die auch nicht gleich wieder alle weg zu sein. Vor ein paar Jahren waren die wohl noch wesentlich billiger, wenn man sich alte Forenbeiträge anschaut.


    Das Ding ist natürlich das genaue Gegenteil von genauen Passungen, "keine Bearbeitungsspuren sichtbar" und einem exakten Abzug. Beim ersten Test war das wie ne Zeitreise, als ich mit 7 oder so meine erste Zündplättchenpistole hatte. Das soll jetzt kein Witz sein, mir ging's wirklich so.


    Später mehr.

  • Das Ding ist natürlich das genaue Gegenteil von genauen Passungen, "keine Bearbeitungsspuren sichtbar" und einem exakten Abzug. Beim ersten Test war das wie ne Zeitreise, als ich mit 7 oder so meine erste Zündplättchenpistole hatte. Das soll jetzt kein Witz sein, mir ging's wirklich so.

    Ja, das ist bei einigen AK's so. Das gehört zum "Feeling". Du bezahlst auch für die Erinnerungen und Erlebnisse *g*

  • Frei erhältlich auch jetzt schon nicht, da der Verschluss ein wesentliches Waffenteil ist und damit nicht ohne Erwerbserlaubnis zu haben ist. Zumindest gehe ich davon aus, dass der Verschluss anders als beim HA ist. cbx kann uns da bestimmt erleuchten :D

    Wenn der Verschluss geändert ist, dann ja. Aber möglicherweise ist an der Baugruppe "Verschluss" nur der Verschlussträger geändert. Und der wäre ja frei.

  • es ist eine beschränkung auf das sportliche schießen mit HA's bezogen was nichts mit der waffe zu tun hat...


    ich habe nie behauptet dass es eine beschränkung für repetierer gibt

  • Hallo,


    zu der zwischenzeitlichen Fragen nach den Änderungen zum Repetierer: Im Lauf fehlt natürlich die Gasentnamebohrung. Dies scheint mir aber auch das einzige wesentliche Teil zu sein, dass geändert wurde. DIe restlichen geänderten Teile sind wohl frei verkäuflich: Das Zwischenstück zur Gasentnahme ist komplett zugeschweißt. Also nicht nur das dünne Verbindungsrohr, sondern der gesamte obere Bereich, in dem sonst der Gaskolben steckt. Dementsprechend ist das Endstück mit dem Kolben beim Repetierer abgesägt worden. Ersatzweise ist am Ende eine Hülse draufgeschoben, damit sich die Mechanik beim Repetieren nicht verkanten kann. Am Ende des Gasrohres ist noch ein Splint ins Rohr eingesetzt.


    Es gibt bei Youtube Videos zur Funktionsweise der AK47. Da schießen die komplett ohne Gasrohr. Der Kolben geht vielleicht 1,5cm in die Gasentnahme rein. Das reicht zum Repetieren vollkommen aus. Die restlichen 10 cm Gasrohr werden wohl gar nicht gebraucht - eine AK47 funktioniert halt noch, wenn 50% der Teile fehlen ;-)


    Es ist nun völlig egal, ob ich den Verschluss am Verschlusshebel zurückziehe, oder an dem gekürzten Gaskolben (ohne Rohr) wie auf dem Bild zu sehen. Der Verschluss funktioniert in beiden Fällen genau gleich. Und da es auf eine exakte Passung eh nicht ankommt wäre meine Antwort auf die Frage oben: man braucht wahrscheinlich gar keine Teile, nur einen großen und einen kleinen Bohrer (das sind jetzt natürlich nur meine laienhaften Vermutungen und da es nunmal nicht erlaubt ist werde ich es auch nie rausfinden - nicht das hier ein falscher Eindruck entsteht).


    Ich würde ja gerne das helle neue Holz durch einen schönen dunklen gebauchten Satz ersetzen, wenn ich mal einen finde. Bei den Holzsätzen ist für den oberen Griff meist ein Gasrohr schon mit drann. Wäre es nun verboten dies zu wechseln oder darf ich das bei freien Teilen? (Nur so am Rande, bevor hier dazu ne seitenlange Diskussion anfängt.) Die drei benötigten Teile die man bräuchte sind übrigens fast immer ausverkauft, was einen schon grübeln lassen könnte.


    Gaskolben.jpg
    Gasrohr.jpg



    Kann mir jemand sagen, wie man das Holz vom Gasrohr lösen kann? Ich vermute mal, man verschiebt den linken Metallhalter - aber auf gut Glück will ich da keine Gewalt anwenden.


    PS: Hab grad das Video wieder gefunden: youtube klicki

    Dieser Beitrag wurde bereits 1 Mal editiert, zuletzt von cbx ()