Kaufberatung halbautomatische in 22.lr - Match oder Plinkingpistole?

  • Hallo zusammen,


    nachdem ich nun die GK-Waffe meiner Wahl gefunden habe bin ich nun auf der Suche nach einer 22.er Pistole.
    Geschossen habe ich bisher alle verfügbaren Vereinswaffen wie Walther GSP, GSP Expert, Erma ESP 85A, Hämmerli International, Hämmerli 280, sowie eine FN 150.


    Die GSP & GSP Expert wurden mir damals zum Einstieg als "superpräzise" Hochleistungssportgeräte ans Herz gelegt. Habe die Dinger dann 2-3 mal geschossen, bin aber nicht wirklich mit den Teilen warmgeworden und hab
    sie daher relativ schnell wieder zur Seite gelegt.
    Seit dem schieße ich hauptsächlich die Erma sowie die Hämmerli International, wobei mit der Erma in der Regel noch ein paar Ringe mehr drin sind.
    GSP und Hämmerli 280 sind sicherlich gute Pistolen (wobei ich die Hämmerli für überlegen halte), allerdings liegen mir Modelle mit wuchtigem Lauf, Laufgewicht irgendwie einfach nicht so wirklich.
    Liegt wohl a.) an der Optik und b.) an der doch recht hohen Vorderlastigkeit.


    Mein Verein ist im DSB organisiert, also wird aktuell nur Präzision 25m geschossen, wobei ich beim Training (Durchgang = 3x5 Schuss) meist bei ca. 105-115 Ringen lande. Ich würde mich als eher weniger talentierten Schützen bezeichnen,
    wobei ich auch eher just for fun schieße und mich bis dato auch nicht viel um Atemtechnik etc. gekümmert habe.
    Ich werde mich zeitnah aber wohl zusätzlich in einem Verein anmelden, der auch im BDS organisiert ist, wo auch mal ein bisschen Fallscheibe geschossen werden kann.


    Wettkampfambitionen habe ich aktuell übrigens keine. Kann sein, dass es irgendwann mal in die Richtung geht, aber bis dahin ist noch viel, viel (Technik)training nötig.



    Nun möchte ich natürlich langsam eine eigene Waffe anschaffen, weiß allerdings nicht so recht, wo die Reise hingehen soll. Da mein Revolver doch schon ein wenig betagter und die Ersatzteilversorgung doch recht kritisch ist,
    würde ich zumindest gerne als .22er eine neue Waffe kaufen. Aus meiner oben genannten Auswahl käme da jedoch nur die GSP Expert in Frage, allerdings sträuben sich mir da alleine beim Anblick die Nackenhaare.


    Ich bin dann relativ schnell auf Modelle wie die SW22 Victory, Ruger Mark IV und diverse Browning Buck Marks gestoßen, die ja zumindest von der Verschlusstechnik und auch vom Handling der FN150 sehr ähnlich zu sein scheinen.
    Habe neulich beim Händler mal ein paar Ruger und Buck Marks begrabbelt und war doch überrascht, wie gut die Teile verarbeitet sind. (Gerade hinsichtlich der aufgerufenen Preise)


    Wie erklärt sich der Preisunterschied? Haben solche Plinking-Waffen eine geringere Eigenpräzision, oder ist dies eher durch das einfachere Fertigungsverfahren bedingt?

  • Hallo Powertube!


    In meinen Augen wärst du unter Berücksichtigung deines (sehr gut dargelegten) Profils eindeutig mit einer Ruger Mk IV/SW22 Victory perfekt bedient. Zueinander nehmen sich die beiden nicht viel, da kannst du nach individuellem Geschmack und Verfügbarkeit entscheiden.


    Die Frage nach der Eigenpräzision dieser Waffen im Vergleich zu einer klassischen Matchpistole ist (für dein angestrebtes Niveau und geplanten Anwendungszweck) nur eine theoretische.
    Meine Ruger Mk IV (mit Tuning-Abzug) hält beidhändig frei geschossen locker die 10 und bei unserem (eher lockeren) Neujahrsschießen hab ich einhändig auch so gut wie alle GSP-(Hobby)Schützen auf Distanz gehalten. Da ist dann letztlich nur die Frage, was du als Schütze an Präzision umsetzen kannst. Die Ruger/SW ist da sicher noch lange nicht der limitierende Faktor.


    Mein Geschmack ist ähnlich wie deiner: Ich würde mir im Leben keine GSP oder ähnliches kaufen. Mit der Ruger dagegen bin ich absolut happy und kann bzw. werde damit auch an Fallscheiben und anderen BDS-Wettkämpfen teilnehmen.


    Klare Sache


    Grüße


    E.C.

    Schießen ist keine Kunst. Aber Treffen.

  • Ich habe die SW22 Victory und Ruger Mark IV und kann diese jedem empfehlen. Von der Präzi her mit CCI Standard TipTop. Mit der SW22 Victory und Optik, leztes Jahr den zweiten Platz im Fallplatteschießen auf der DM des BDS gemacht.


    Wenn du viel Zeit hast, kann ich dir auch die CZ 75 Sport 3 von Oschatz empfehlen (oder auch eine schöne gebrauchte S&W M41). Sehen jedenfalls alle drei nach Pistole aus.


    Wenn du eine verkrüppelte Hand hast, kann dir der Orthopäde eine Walther GSP auf Kassenrezept verschreiben.

  • Schön mal positives über diese Modelle zu lesen. Wenn man in DSB-Vereinen über solche Modelle redet, erntet man ja leider nur verwunderte Blicke.
    Ist für die halt unverständlich, dass es jemand wagt, etwas anderes außer den orthopädischen Schießprothesen in Betracht zu ziehen.


    Werde morgen mal einen Händler anfahren, um mir die SW22 und Ruger noch mal anzuschauen.
    Die Buck Marks gefallen mir auch gut, allerding scheint es für die Teile deutlich weniger Zubehör von Tandemkross und Volquartsen zu geben.
    Wie ist denn der Standardabzug der Ruger? Man liest da ja nicht nur gutes. @ElCattivo, mit welchem Kit hast du den Abzug denn getunt?


    Taugt die Visierung der SW22 denn fürs normale Scheibenschießen? Ich könnte mir vorstellen, dass die klassische Visierung wie bei der Ruger dafür eher taugt.
    Gibt es in Deutschland verfügbare Visierungen von Drittanbietern?

  • Wie ist denn der Standardabzug der Ruger? Man liest da ja nicht nur gutes. @ElCattivo, mit welchem Kit hast du den Abzug denn getunt?

    Das was man so liest entsprach bei meiner Pistole auch der Realität. Zumindest für meinen Geschmack deutlich zu hohes Abzugsgewicht und unsauberer Druckpunkt.
    Ich habe dann sofort das Volquartsen Accurizing Kit eingebaut und jetzt ist der Abzug (fast) auf Niveau meiner CZ 97 Sport, also auf jeden Fall wettkampftauglich, sowohl was präzises Abziehen als auch die Justierbarkeit für schnelle, saubere Schussfolgen (Vorzug, Triggerstop) angeht. Einziges "Problem": Ich lag anfangs ganz knapp unter 1.000g, aber das kann man, wenn es in anderen Fällen überhaupt so ist, anderweitig korrigieren (Federn). Auf jeden Fall Jammern auf hohem Niveau :thumbsup:
    Just my 2 Cents.


    Grüße


    E.C.

    Schießen ist keine Kunst. Aber Treffen.

  • Och, ging. So 30-45 min. Hat auch beim ersten Anlauf geklappt ohne Probleme/Flurschäden. War mein "erstes Mal" und wenn man das Prinzip mal verstanden hat (und sieht, dass so schnell da nichts kaputt geht), geht's in Zukunft viel schneller und leichter von der Hand.
    Zwei ungefragte Tipps dazu noch: Gutes Werkzeug (passende und stabile Splintentreiber+Durchtreiber) und Zeit lassen, dann läuft das. :happy:

    Schießen ist keine Kunst. Aber Treffen.

  • Es ist die SW22 Victory geworden. :thumbup:


    Hab beim Händler noch mal alle KK-Pistolen begrabbelt:


    Ruger Mark IV = Tolle Verarbeitung, klasse Handling, auch wenn die Mechaniken ein bisschen schwer gehen. Abzug vom Gefühl her besser als erwartet, allerdings fühlte sich der Griffwinkel für mich persönlich nicht gut an. Ist aber rein subjektiv, ansonsten ist das Teil einfach nur edel und ne absolute Augenweide.



    Browning Buckmark Field Target = Auch nett, Abzug gefühlt aber schlechter als bei der Ruger. (Zwar nicht so schwer, dafür aber schwammiger) Verarbeitungstechnisch ebenfalls nicht auf einem Level mit der Ruger, kostet aber halt auch 300 € weniger. Die extrem glatten Griffschalen und der damit fehlende Halt waren auch nicht meins.
    Hebel für Sicherung und Verschlussfang sind aus Kunsttoff und aufgeklebt, sieht ein bisschen billig und wabbelig aus.



    SW22 = Entscheidung war gefällt, direkt als der Händler mir das Teil in die Hand gedrückt hat. Gefällt mir optisch super, hervorragend verarbeitet, Abzug top, und zwar out-of-the-box.
    Handling auch klasse.


    WBK rausgeholt und 5 Minuten später mit nem breiten Grinsen den Laden verlassen.


    Mein persönliches Fazit:
    SW22 und Mark IV auf einem Level, Griffwinkel ist halt Geschmacksache, beim Abzug hat die SW22 die Nase vorn, der Abzug der Ruger würde mich aber keinesfalls vom Kauf abhalten.
    Die Buckmarks fallen gegenüber der Konkurrenz ein bisschen ab.


    Gekauft habe ich das Teil übrigens beim Duke in Remscheid. Wer den Laden noch nicht kennt, unbedingt hinfahren, es lohnt sich.


    Montag gehts auf den Stand. ::abschi::::abschi::::abschi::

  • Es ist die SW22 Victory geworden. :thumbup:

    Hallo powertube,


    na da komme ich zu spät mit meiner Antwort, denn ich wollte Dir empfehlen dass Du dich entscheidest was für eine Pistole Du willst, eine Pistole die auch aussieht wie eine Pistole, oder eine Pistole die aussieht wie eine Schlagbohrmaschine, Heissklebepistole usw.. ;)


    Auch ich habe mich so gegen solche Geräte entschieden die nicht aussehen wie eine Pistole, obwohl man mir damals einreden wollte nur mit einer XYZ kann man die meisten Ringe schiessen, ich bin mit meinen Entscheidungen heute noch glücklich, eventuell zwei Ringe weniger war mir das wert. :thumbup:


    Grüsse
    czler :drink:

    46887-czler-jpg


    Ich dachte immer, jeder Mensch sei gegen Krieg, bis ich herausfand, dass es welche gibt, die dafür sind, besonders die, die nicht hingehen müssen. (Erich Maria Remarque)


    »Ein Staat ist immer nur so frei wie sein Waffengesetz.«
    Gustav Heinemann (ehemaliger deutscher Bundespräsident 1899 – 1976)

  • Dass hier nicht die Beretta 87 Target genannt wurde, wundert mich. Das wird nämlich meine nächste (erste) KK Flitsche. Und die kann was!

    9mm Luger, 44 Special, .44 Magnum, 45 Colt, .454 Casull, 7.62x39 mm, 12/76 Magnum

  • @AlerioN


    Ich habe die Beretta 87 Cheetah. Netter kleiner Plinker, aber in der erreichbaren Präzision wird sie von meiner Schrumpf 1911 Llame Especial XV trotz ihres um 5mm kürzeren Laufes geschlagen. Dafür hatte die kleine Beretta seit sie in meinem Besitz ist (rund 26 Jahre), im Gegensatz zur Spanierin, noch keine einzige Störung produziert.


    @powertube


    Für gelegentliches KK Schiessen im 50 Meterstand (ich schiesse dort fast ausschliesslich GK) habe ich eine Hämmerli 215. Gute Pistole, möchte sie nicht missen, aber lieber schiesse ich mit meiner Colt Woodsman Match Target. Sieht einfach mehr nach Pistole aus und hat Charakter! Die Hämmerli ist da schon prothesehhaftert!


    Mitr

    Ich bin immun gegen Marketing. Aus diesem Grunde trinke ich kein Red Bull und habe keine Waffen von H+K!

  • Dass hier nicht die Beretta 87 Target genannt wurde, wundert mich. Das wird nämlich meine nächste (erste) KK Flitsche. Und die kann was!

    Hatte ich mir auch angesehen, wollte aber definitiv keine .22er im 9mm - Look.


    @powertube


    Für gelegentliches KK Schiessen im 50 Meterstand (ich schiesse dort fast ausschliesslich GK) habe ich eine Hämmerli 215. Gute Pistole, möchte sie nicht missen, aber lieber schiesse ich mit meiner Colt Woodsman Match Target. Sieht einfach mehr nach Pistole aus und hat Charakter! Die Hämmerli ist da schon prothesehhaftert!


    Mitr

    Sieht interessant aus, Verwandtschaft zur FN International / International 2 nicht zu leugnen.

  • @powertube Herzlichen Glückwunsch! Eine tolle Wahl!
    Ich selber schwanke noch immer zwischen der SW und der Mark IV - habe aber noch etwas Zeit zum Überlegen.


    Guck Dir mal die Griffschalen von @Essener ´s SW22 an - ist das nicht ein Traum?
    Und den Tandemkross Trigger wirst Du wahrscheinlich früher oder später nachrüsten - für kleines Geld nochmal eine deutliche Verbesserung!


    Ich gehe davon aus dass Du die YT Videos von 22Plinkster alle gesehen hast, v.a. die mit der SW22 und der Mark IV?
    Wenn nicht: sehr empfehlenswert!


    Bin gespannt auf Deine Berichte nach den ersten Schiessen ;-)

    *** BdMP *** - *** BDS *** - *** IPSC ***



    :flagge_deutschland_animiert:::bayernbew::

  • Klar, 22plinkster und hickok45 sind meine absoluten Favs bei YouTube. :thumbsup:


    Komme gerade vom Schießen und bin einfach hin & weg.
    Liegt super in meiner Hand, tolles Handling, sehr präzise, bis jetzt (200 Schuss) keine Stove -Pipes oder sonstige Störungen.


    Einer unserer besten Schützen wollte dann auch mal ne Runde schießen und hat direkt im ersten Durchgang sein bestes Ergebnis dieses Jahr geschossen. =O


    Da hab ich noch einiges an Training vor mir.
    Aber macht ja nix, gestern 500 schuss geco semi Auto für 34€ gekauft.



    Ich hab mich übrigens für die SW22 entschieden, da dies für mich die einzige war, bei der ich nicht dass Gefühl hatte, zeitnah was täuschen zu MÜSSEN. Bei der Ruger wärs halt der Abzug, bei der Buck Mark Abzug & Visierung.

  • Ich empfehle die CCI Standard für die Victory

    Kaufe ich morgen, der Händler um die Ecke hatte nur die Geco Semi Auto da. Die hat gefühlt deutlich mehr Dampf als die üblichen KK-Murmeln.
    In einem anderen Forum hat sich jemand die Mühe gemacht und verschiedene .22lr Patronen getestet, laut Test hat die Geco eine Durchschnittsgeschwindigkeit von 370m/s. (Bei ca. 400m/s ist man wohl im HV-Bereich)
    die CCI-Standard liegt im üblichen 22.lr - Bereich von ca. 300m/s.


    Frage: Kann es schädlich sein, eine neue Waffe mit der stärkeren Geco Semi Auto einzuschießen? Ich denke an die etwas höhere Belastung, die evtl. dazu führt, dass das Teil später mit schwächerer Munition nicht mehr zuverlässig arbeitet.



    Mach doch mal ein paar schöne Fotos :D


    Mache ich die Tage mal. :thumbup:

  • Hallo Powertube,


    bei welchem Händler hast Du die SW22 gekauft? Und hat er die Waffe auch mit Picatinny-Rail ?


    Gruß
    Frank