Explosion auf Schießplatz !

  • Scheiße, da wird wieder ein gewaltiges Donnerwetter von Waffengegnern aus allen Lagern losbrechen :-(
    Und natürlich mein Beileid für die Verletzten.


    LG
    -Michael

    Warten wir es ab. Nachdem auch die Polizei dort trainiert und die Hütte dem Landesjagdverband gehört wird in erster Linie der schnelle Wiederaufbau primär sein.


    Letzte Woche hat sich ein Sportschütze selbst angeschossen. Das ging allerdings völlig unter, sogar in den Medien war nur kurz was zu hören.



    Tapfer und treu bis die Granate verglühte ! 156 Jahre Gendarmerie in Österreich (1849-2005) :f_at:




    IWÖ, NFVÖ, Firearms United ! :f_at::f_eu:

  • Wir sollten froh sein wenn die Medien nicht alles "hochkochen"...jede Berichterstattung schadet uns allen!

  • Scheiße, da wird wieder ein gewaltiges Donnerwetter von Waffengegnern aus allen Lagern losbrechen :-(

    Da wäre ich auf die Argumentation gespannt. Ausbrechende Brände in Zukunft verbieten?

    "Ich fürchte nicht die Rückkehr der Faschisten in der Maske der Faschisten, sondern die Rückkehr der Faschisten in der Maske der Demokraten"
    Theodor Adorno

  • Beim Pulver JA, da wäre Zentrallagerung sehr fatal!
    Bei Munition ist die Gefahr überschaubar, wenn richtig gelagert wird, und nicht verdämmt in dickem Tresor sondern im dünnen Stahlblechbehälter. Der ist dezentral optimal. Bei Zentrallagerung wäre die Gefahr bei Feuer etc. dann zwar auch überschaubar, nur hat man dann das Problem dass viel auf einmal zu holen ist und viele Wissen wo es zu holen ist und dann eben das Diebstahlrisiko problematischer wird.


    An sonsten what happens when ammo burns. Wenn die nicht verdämmt ist und eben gerade nicht im Tresor kein Problem.

  • http://www.krone.at/1631459




    Drama in Schießanlage


    dürfte dabei eine heiße Patrone auf einen mit Pulverrückständen bedeckten Teppich gefallen sein, worauf ein Brand ausbrach. Die beiden Männer rollten daraufhin den brennenden Teppich zusammen und wollten ihn ins Freie bringen - beim Öffnen der Tür kam es jedoch zu einer Verpuffung sowie einer Stichflamme.






    Wie ich bereits vermutet hatte.....Unverbranntes Pulver am Boden...


    lg leonardo

    Ich habe keine Vorurteile.
    Ich kann überhaupt niemanden leiden.



    „All right, they're on our left, they're on our right, they're in front of us, they're behind us...they can't get away this time.“
    Lewis B. Puller

  • Hi Leo ,
    sind das jetzt 2 verschiedene Brände ( Unfälle ) .
    Heiße Patrone oder Hülse !?
    Glaub ich nicht dran eher über Funkenbildung ( rest Pulver ) beim Schuss .
    Und dann ,,TEPPICH ,, wooh ! Da ist nicht nur das falsch gelaufen , sorry ! :thumbdown:


    Gruß

    You are the best , don't worry be happy.


    ::frinds::

  • Wie kann es sein, dass ein entflammbarer Teppich in einem Bereich verlegt/ausgelegt ist, der strengere Brandschutzauflagen haben muss? ?(

    Sind die Brandschutzauflagen wirklich so hoch ? Ich weiß es nicht, ich kenne mich in diesem Rechtsgebiet zu wenig aus, aber bei einem Schießplatz ist eigentlich immer ziemlich viel entflammbares Material (zB. Holz) vorhanden. Da es sich um einen behördlich genehmigten Schießplatz handelt werden die Auflagen wohl auch eingehalten worden sein. Spätestens bei der Genehmigung hätte es auffallen müssen, wenn etwas nicht der Vorschrift entspricht.
    Baurecht mit den ganzen Brandschutzvorschriften ist in Österreich Landeskompetenz. Wir haben in AT also 9 unterschiedliche Baugesetze.


    Um das deutlicher hervorzuheben. Einer der Verletzten ist übrigens verstorben: http://ooe.orf.at/news/stories/2893597/



    Tapfer und treu bis die Granate verglühte ! 156 Jahre Gendarmerie in Österreich (1849-2005) :f_at:




    IWÖ, NFVÖ, Firearms United ! :f_at::f_eu:

    Dieser Beitrag wurde bereits 1 Mal editiert, zuletzt von Glock4Ever ()

  • also wie das auf diesem Stand geregelt ist weis ich nicht.
    Bei uns ist aber vorgeschrieben, dass leicht Entflammbares nicht auf dem Stand sein darf. Holz ist in der richtigen Art verarbeitet kein Problem, zB. Lärmschutzplatten oder Vorhänge mussen schwer entflammbar oder nicht brennend sein. Ganz besonderes Augenmerk gilt immer dem Boden, da sich darauf /darin Pulverreste sammeln können.
    Evtl. hat es sich bei dem "Teppich" um einen grösseren Fussabtreter gehandelt. So ein Fussabtreter liegt bei uns auch im Eingangsbereich ist aber am direkten Schützenstand verboten.

  • also wie das auf diesem Stand geregelt ist weis ich nicht.

    Ich auch nicht, darum wird man die Ermittlungen der Kriminalabteilung abwarten müssen. Ob Rechtsvorschriften verletzt wurden wird dann spätestens ein Ermittlungsverfahren zeigen.



    Für mich zeigt das aber generell wieder, dass man bei einem Brand am besten die Beine in die Hand nimmt und sich vom Unglücksort schnellstmöglich entfernt. Es sagt sich jetzt so leicht, aber einen brennenden Teppich anzugreifen würde mir hoffentlich nie in den Sinn kommen. Tragisch...



    Tapfer und treu bis die Granate verglühte ! 156 Jahre Gendarmerie in Österreich (1849-2005) :f_at:




    IWÖ, NFVÖ, Firearms United ! :f_at::f_eu:

    Dieser Beitrag wurde bereits 1 Mal editiert, zuletzt von Glock4Ever ()

  • Tragisch... das nur, weil die Beiden schlimmeres von der Anlage vernhalten wollten...

    Da hätte ich auch Mühe, zuallererst ans Wegrennen zu denken.
    Dafür ist mein Feuerwehr-Gen zu dominant... :saint:


    Jens

    Ich teile hier mit Euch mein Wissen und vertrete meine Meinung.
    Mein Wissen kann Fehler enthalten, meine Meinung muss nicht der Euren entsprechen.
    Korrigiert meine Fehler mit Eurem Wissen. Gute Argumente können meine Meinung beeinflussen.

    Gelebtes Forum... so muss das sein!