.300 Win Mag auf 100m

  • Die Auswahl an in Frage kommenden Waffen dürfte auch grösser sein, oder?


    J.

    Ich teile hier mit Euch mein Wissen und vertrete meine Meinung.
    Mein Wissen kann Fehler enthalten, meine Meinung muss nicht der Euren entsprechen.
    Korrigiert meine Fehler mit Eurem Wissen. Gute Argumente können meine Meinung beeinflussen.

    Gelebtes Forum... so muss das sein!

  • Die Waffe ist gesetzt . Da hab ich mich für eine Sauer S101 entschieden.
    Etwas Erfahrung auf .308 hab ich ja auch schon . Ein relativ entscheidendes Argument ist der deutlich höhere Verschleiss. Zu Zeit komm ich auf max 1 Termin pro Monat ...
    Gruß Hydro

  • So Leute, erstens : kommt es anders und zweitens: als man denkt ;-)


    Durch einen absoluten Zufall hab ich ne HOWA 1500 Varmint von einem Bekannten günstig bekommen (stand 2 Jahre bei ihm im Schrank - 1 mal geschossen - quasi nagelneu mit Nikko Cmore Glas ) jaja das Glas is nix besonderes , wissen wir alle .
    Ich werde sehen ...
    Jetzt kommts : das Kaliber is : .300WM - ich freu mir en 2. Loch inn A...h ...sorry.


    Die Sauer 101 steht jetzt in Frage - ich will für das regelmäßige Schiessen eh ne .308er noch haben und da ich jetzt nen günstiges Spassgerät bekommen hab,e habe ich mir mal Zeit genommen und noch weiter recherchiert und in die Hand genommen.
    Meine Favoritin is nun die SAKO85 Varmint (Stainless) in 308 . - hier gefällt mir die Verarbeitung deutlich besser wie bei der Sauer.


    Bei der 300er trainiere ich jetzt erstmal auf 100 Meter - ich möchte das ZF auf mich einschiessen und dann selber Schussfest werden .


    Die Kritiker werden jetzt sagen : "huaaaah hättsch doch erst die 308er ..." - jaa i wois , aber die 300er wäre so oder so gekommen .


    Ich bin eh der Typ wo das grinsen ins Gesicht bekommt wenns knallt und scheppert und dann zum Schluss blaue Fleckcen auf der Schulter sind :D


    So bald gehts los ich werde dann berichten wie sich die HOWA mir gegenüber benimmt .


    Gruß Hydro


    P.S.: hab da noch paa Fragen über die HOWA 1500 - mach da aber direkt nen Thread dafür auf.

  • Soooodele , letzten Dienstag hab ich meine HOWA auf mich mal grob eingeschossen . Der erste Schuss war nicht mal auf der Scheibe :hyster: so war die verstellt. Hab dann erst mal durch Lauf und ZF geschaut und massiv runter gedreht . Dann erst mal auf 50 Meter die Scheibe geholt - gleich ne Gruppe 7er und 8er auf 7Uhr geschossen , weiter gestellt Gruppe bei den 10ern gemacht . Dann auf 100Meter gegangen nochmal 1,2 Klicks hoch und zur Seite- wieder 10er . Dann war das Rohr zu warm und sie hat angefangen zu streuen. Bin dann mit nem fetten Grinsen vom Stand gegangen :D .
    Fazit: .300 WM macht mir so richtig Laune <3 laut wie Sau <3 Rückstoss wie Sau <3
    Hab 2x das ZF gegens Hirn bekommen ... selber Schuld- nix passiert. Ich hab für mich die richtige Wahl getroffen - eine .308er kommt aber trotzdem noch ins Haus :Game:

  • Schade ums Geld...


    Da bin ich anderer Meinung! ich brauche die serbische Munition in .303 British und 8 x 57. Vor allem die letztere taugt einiges mehr als bspw so Schrott aus DE wie Cineshot! Auch die Nagantrevolverpatrone und die 9 Makarov sind im Welten besser als das Gelump das sich auf dem Surplusmarkt ergattern lässt.


    Mitr

    Ich bin immun gegen Marketing. Aus diesem Grunde trinke ich kein Red Bull und habe keine Waffen von H+K!

  • Wenn man Munition vergleicht, sollte man auch anstädige Munition mit betrachten. Wenn ich Prvi Partizan mit Surplus vergleiche kann das schon sein, dass das Ergebnis gleichschlecht ausfällt. Sagt dann aber auch nichts aus. Gleiches gilt für Schussbilder auf 50m, die sind so sinnlos wie ein Kropf oder ein Vergleich mit Cineshot Patronen.
    Daher geht es auch hier darum zu ermitteln, was man wirklich will/braucht. Wenn ich als Sportschütze Scheiben lochen möchte und das mit einer möglist guten Präzision, dann fällt das Surplus-Sortiment in der Regel schon mal raus, da Vollmantel. Und es wird hier sicher keiner behaupten wollen, dass es Vollmantelgeschosse gibt, die den HPBT's usw. im Scheibenschießen überlegen sind, oder?! Geht es nur darum, ein Loch irgendwo in eine Schibe zu machen, dann tut es jede, aber auch jede Munition.


    Abschließend noch ein Wort zu Prvi Partizan:


    Ich glaube schon, dass die auch gute Munition machen können (Vollmantel). Dumm ist aber, dass die Toleranzen der Ware einfach unterirdisch sind. Ich habe einige Jahre von denen Geschosse in Ordnonnanzkalibern verladen, in .303British zeitweise sogar mit richtig guter Präzision auf 300m (gut für Vollmantel). Dann lief aber plötzlich gar nichts mehr. Nach einiger Zeit und Gesprächen mit anderen Schützenkollegen haben wir mal die Geschosse verwogen und das Kaliber nachgemessen.... :shock::shock::shock::shock::shock::shock: ....kann man nur sagen. Hast du Glück un bekommst ein gutes Los, dann kann man das kaufen und gut verschießen. Hast du Pech, dann schmeißt du die Charge am Besten gleich in den Müll oder bringst das zu Buntmetallhändler. Schade um das Geld für Zünder, Pulver, Scheiben und Standgebühren!


    Gruß
    Frank

    ---- BDMP ---- DSB ----- ProLegal ---- German Rifle Association ----


    "Ein Grüner ist erst dann zufrieden, wenn er einem anderen Menschen etwas verboten hat!"

  • Mal zur PPU, wir hatten damals in der Jägerausbildung die Blaser R8 mit PPU Teilmantel und die Präzision war einfach nur ausgezeichnet. Besser als man es mit vielen Matchpatronen hin bekommt. (teils deutlich unter 20mm Streukreis)


    Mit den Vollmantel hab ich keine Erfahrung, aber generell schlecht ist PPU sicher nicht.

  • Die Frage ist immer, was bezeichnest du als gut und was als schlecht!?!
    Und in diesem Zusammenhang auch: Was ist dein Anwendungsfall?!


    Für einen Jäger sind die Präzisionsanforderungen bei weitem nicht so hoch, wie bei einem Sportschützen. Ebenso geht es hier auch um andere Dinge, wie eine gestreckte Flugbahn, die für den Jäger wichtig ist (unterschiedliche Entfernungen, zum Teil noch unbekannt), einen Sportschützen aber so rein gar nicht interessieren. Hier weiß man immer exakt auf welcher Entfernung das Ziel steht.


    Dann stellt sich die Frage der Entfernungen. Die jagdlichen Entfernungen sind in der Regel deutlich kleiner als die sportlichen Distanzen. Wer schießt schon Schwarzwild auf 300m? Je kürzer die Entfernung, desto geringer fallen in der Regel die Unteschiede zwischen guter und schlechter Munition aus. In Kombination mit der jagdlich großen Treffenfläche sind alleine das schon Randbedingungen, die eine Muntionssorte ganz unterschiedlich aussehen lassen können.


    Die große Trefferfläche und die in der Regel kurzen jagdlichen Entfernungen lassen es ja auch zu mit speziellen Jagdgeschossen zu operieren. Diese Dinger fliegen aus sportlicher Sicht und über große Distanzen "um die Ecke", für den Jäger bei seiner Anwendung aber zweitrangig. Er hat den großer Vorteil der Wirkung auf das Ziel, die von diesem Geschossen in perfekter Art und Weise realisiert wird.


    Abschließend kommt noch die Waffe ins Spiel. Es gibt Waffen, die (warum auch immer) munitionsfühliger sind als andere. Meine Grünig&Elmiger produziert selbst mit Vollmantelgeschossen auf 300m noch akzeptable Streukreise, meine Remington 700, ebenfalls in .308Win mutiert da schon zu einer Gießkanne und möchte nur angepasstes Futter.


    Ich schreibe das hier so ausführlich, weil ich diese kurzen Aussagen einfach für sinnlos und in keinster Weise zielführend halte, wenn man den Bewertungsmaßstab nicht mit angibt.


    Gruß
    Frank

    ---- BDMP ---- DSB ----- ProLegal ---- German Rifle Association ----


    "Ein Grüner ist erst dann zufrieden, wenn er einem anderen Menschen etwas verboten hat!"