Meine Erfahrungen .44 Magnum mit RS30

  • Hallo Leute


    Seit drei Jahren nur noch Ärger mit dem Erhalt meiner Komponenten für das Kaliber .44 Rem. Mag.. Rund 20 Jahre fertigte ich meine Standardlaborierung mit einem Speer .429 TM FK erhältlich im günstigen 2200 Pulkpack, Standard ZH und einer kräftigen Prise N110 aus dem 3,5kg Kanisterchen. Erst waren hier in der CH die Geschosse nicht mehr erhältlich, dann wurde das Finnenkraut unverhältnismässig teurer und das Ganze wollten sie mir dann nur noch in 1kg Döschen verkaufen. Also muss etwas Neues her. Die restlichen vorrätigen Kilos an N110 wurden mit 240grs TM FK von Fiocchi in Federal oder CBC Hülsen verstöpselt bis nichts mehr von dem Zeug vorhanden war und ich startete einen Neuanfang.


    Neu sind die Geschosse, aus Serbien von Prvi Partizan, ein .429 240 grs VM Kegelstumpfgeschoss. Dieses Geschoss ist rund 2mm länger als das Fiocchi, auch sitzt die Crimprille Höher als bei der Italienerin, was also einen tieferen Geschosssitz bringen wird. Das neue Pulver stammt aus heimischen Gefilden, Produkte der Pulverfabrik in Wimmis mit der Bezeichnung RS30 uind wird in einem schmucken 4kg Fässchen abgegeben, Preis sFr 380.-.


    Meine ersten Ladeversuche mit diesen neuen Komponenten fanden im letzten Herbst statt. Da ich in diesem Forum las, dass sich trotz der Einbasigkeit dieses Pulvers Magnum ZH eine sauberere Verbrennung bringen, fertigte ich zwei Lose Munition, je eine Laborierung mit MUROM LP und CCI 350LPM. Hülsen stammten von CBC, die Geschosse dieser ersten Charge noch von Fiocchi. Pulverladung bestand aus 22grs RS30. Die Präzision war aus Revolver und Büchse i. O., der Desert Eagle störte fast bei jedem zweiten Schuss. Ich schoss über das Mehl BMC18 und erhielt mit dem Freedom Arms mit 7,5" Lauf folgende V5 Werte:


    ZH MUROM LP. 365,7m/sek = 1039J
    ZH CCI 350 LPM: 379,3m/sek, = 1118J


    Den Desert Eagle habe ich gar nicht gemessen. Wie in diesem Forum schon dargelegt, blieben die Waffen beim Gebrauch der Magnum ZH deutlich sauberer als mit den Standard ZH. Nur mit der erreichten Leistung bin ich nicht zufrieden. In einem Forum in dem ich bis vor zehn Jahren rege tätig war, lautete meine Signatur "Wo Magnum draufsteht muss auch Magnum drin sein".


    Ich probierte noch ein bisschen herum nun hat sich folgernde Laborierung herauskristallisiert:


    Hülse: CBC (Magtech)
    ZH: CCI 350 LPM
    Geschoss: Prvi Partizan .429 240grs VM Kegelstumpfkopf
    Pulver: 22,8grs RS30 (~5% Pressladung)
    L6: 40,58
    Satter Rollcrimp.


    Heute morgen wieder Präzision, Funktion & Geschwindigkeit ausgetestet.


    Freedom Arms 7,5", 428,2m/sek = 1426J, max V5 Schwankung 10,9m/sek
    Ruger SBH Hunter Bisley 7,5", Baujahr 2010, 432,6m/sek, = 1455J, max V5 Schwankung 11,4m/sek
    Desert Eagle IMI Fertigung, 6", 388,9m/sek = 1176J, max V5 Schwankung 8,5m/sek


    Die beiden Revolverwaren nach dem Schiessen (je 40 Schuss) frei von unverbranntem Pulver und zeigten nur leichte Verschmauchungen. Der Grad der Verschmutzung dürfte niedriger sein als beim Gebrauch mit N110. Ganz anders sah es beim DE aus, unverbrannte Pulverkrümel im Verriegelungsgehäuse, Verschmachung im Raum des Gaspistons verblüffend gering, ist bei meiner Waffe besonders gut bemerkbar, mein Modell besitz ein Stainlessgriffstück. Präzision bei allen drei Waffen gut.


    Ich werde in nächster Zeit eine grössere Anzahl dieser Laborierung herstellen und mit anderen Waffen testen, denke da speziell an den UHR. Mit meiner alten N110 Standardlaborierung brachte es mein UHR mit dem 20" Rohr auf beinahe 2200J.


    Werde zu gegebener Zeit weiter berichten.


    MfG
    Mitr



    Anmerkung zu der Messmethode: Die Messdaten sind immer das Mittel aus zehn Schuss, Messdistanz 5 Meter vor der Mündung.

    Ich bin immun gegen Marketing. Aus diesem Grunde trinke ich kein Red Bull und habe keine Waffen von H+K!

  • Das RS30 steht in Sachen unverhältnismässig teuer aber auf derselben Stufe wie das N110 ! Zumindest hier in "Vermerkeltland"
    Laut meinen Tests kommt das RS30 leistungsmässig aber auch nicht an das N110 dran, ist also keineswegs "Identisch", mal abgesehen von diesem Einbasigkeit Quatsch.
    Beste Ergebnisse bei beiden Pulvern nur mit Magnum Zündern CCI 350

    .........."Everything else is just what you shoot before you shoot your first FA."

  • RS30 ist durch die Behandlung die einentemperaturunabhängigeren Gang der Lebhaftigkeit bringt deutlich weniger zündfreudig als N110. Starke Magnumzündis wie CCI350 werden in vielen Fällen benötigt, N110 mit deutlich schwächeren noch gut auskommt. Ich hab ja auch schon die ein oder andere Vergleichsladung in .44Mag hier im Forum eingestellt.


    http://waffenforum.gun-forum.d…RCBS-429-240-SIL-GC-N110/


    http://waffenforum.gun-forum.d…8-44-Magnum-Jagdladungen/


    Trotz stärkerer Zünder bleibt die Leistung doch etwas unterhalb von N110. Heisst aber nicht dass es nicht gut schiesst und in einigen Fällen ist die Leistung auch mit RS30 ausreichend.