Munition für RUGER Mk. IV

  • Hallo, besitze seit gestern eine RUGER Mk. IV Target. Habe je 50 Schuss RWS Pistol Target und Geco semiauto verschossen. Beides Standard Velocity. Geco 6 und RWS 1 Zuführstörung. Bitte gebt mir Empfehlungen für die Munitionssuche. Danke im Voraus!

  • ich habe mit den geco semi des öfteren zuführungsstörungen, das äußert sich darin, dass die leere hülse ordentlich ausgeworfen wird, die neue patrone aber nicht bis ins patronenlager kommt und der verschluss eine kerbe in die neue patrone haut


    das kann daran liegen, dass die ladung zu schwach für die ruger ist, und der verschluss "zu schnell" zugeht.


    probiert habe ich schon alle drei magazine, andere munition > überall das gleiche.....


    bisher habe ich knapp 1000schuss geco durch, die fehlerrate liegt derzeit bei 130 verreckern auf knapp 1000schuss :/



    nächster versuch mit CCI Minimag, die sollen wohl etwas stärker sein.... :S

  • I c h friemelte auch keine HV's in meine Ruger! Aufgrund von Zuführstörungen meinen KW-Halbautomat mit Mun. laden die dran geht wie Ferkels Wilhelm?? Das ist so wie Diesel-Oldtimer ständig mit Startpilot anzuwerfen. Dann kannste auch gleich mit der .38er loslegen.
    Zuführschwierigkeiten sind bei der MK IV nix Neues. Manchmal gibt sich's mit der Zeit, manchmal muss nachgearbeitet werden. Butterweiche Eley wirst du nie sicher draus verschießen können.


    Bleiben die Zuführprobleme nach einer Einlaufphase von 500 - max. 1000 Schuss und austesten der genannten Sorten bestehen, stimmt sonst was nicht.


    SK Standard ist 'ne gute, zuverlässige, vor allem präzise Wahl. Alternative (und günstiger): CCI Standard Velocity. Auch präzise, - aber etwas härter. Kenne keine Spopi. die damit je rumgezickt hätte.

    Jeder Jeck is' anders.

    Uralte kölsche Weisheit

    Dieser Beitrag wurde bereits 1 Mal editiert, zuletzt von Mühlenbracher ()

  • soooo.....


    CCI minimag: 50 schuss > 4 klemmer


    CCI std. 50 schuss > 1 klemmer,


    bei den beiden CCI fiel mir auf, dass die problempatronen diesmal bereits weiter unten fest hingen und scheinbar noch nicht ganz aus dem magazin raus waren, ich werde mir also nochmal alle magazine ansehen und vergleichen ob man da irgendwelche unterschiede erkennen kann....

  • Hm ... der gute Mann im Video meint es sicher ehrlich, aber manche seiner Aussagen wären, sagen wir mal vorsichtig, doch kritisch zu hinterfragen. Und zwar in einer Fülle, das es eines eigenen Threads bedürte.
    Sei's drum. Der Gute gibt seine Meinung wieder, ist sein Recht. Und wenn er meint die Schussgruppe auf 7 m (gibt's sowas ernsthaft??) sei toll, lassen wir ihn in dem Glauben. Wie er da die 9 auf der Präzi.-Scheibe des DSB auf 25 m halten will - und d-a fängt Präzision an - ist mir allerdings schleierhaft. Glauben oder nicht glauben sind hier ja nicht schädlich.


    Eins noch, dann soll es gut sein mit Kritik, aber gehört zum Thema weil Anliegen des Fragesteller dieses Threads: HV-Munition in Sportpistolen zu stecken halte ich schlicht für groben Unfug!!
    Nicht das hier einer mitliest und meint nachher, sowas sei normal weil's ja im Forum steht.
    Es gibt Hersteller die auf ihren Verpackungen ausdrücklich vor Verwendung in Halbau tomaten warnen, und das aus sicher nachvollziehbaren, Gründen.

    Jeder Jeck is' anders.

    Uralte kölsche Weisheit

  • Hm ... der gute Mann im Video meint es sicher ehrlich, aber manche seiner Aussagen wären, sagen wir mal vorsichtig, doch kritisch zu hinterfragen. Und zwar in einer Fülle, das es eines eigenen Threads bedürte.
    Sei's drum. Der Gute gibt seine Meinung wieder, ist sein Recht. Und wenn er meint die Schussgruppe auf 7 m (gibt's sowas ernsthaft??) sei toll, lassen wir ihn in dem Glauben. Wie er da die 9 auf der Präzi.-Scheibe des DSB auf 25 m halten will - und d-a fängt Präzision an - ist mir allerdings schleierhaft. Glauben oder nicht glauben sind hier ja nicht schädlich.


    Eins noch, dann soll es gut sein mit Kritik, aber gehört zum Thema weil Anliegen des Fragesteller dieses Threads: HV-Munition in Sportpistolen zu stecken halte ich schlicht für groben Unfug!!
    Nicht das hier einer mitliest und meint nachher, sowas sei normal weil's ja im Forum steht.
    Es gibt Hersteller die auf ihren Verpackungen ausdrücklich vor Verwendung in Halbau tomaten warnen, und das aus sicher nachvollziehbaren, Gründen.


    LoL, danke für die Kritrik. Man muss immer schauen, wofür die jeweilige Waffe verwendet werden soll.


    Auf 25m sehe ich die P07 Kadet nicht zwingend. Dafür habe ich meine FN International II SpoPi. Die P07 ist für DKS im BDMP, also eine etwas andere Welt, außerhalb des DSB. UNd hier schieße ich die Disziplinen PP1, PP3, PP4 und NPA mit der KK Waffe. Da geht es nun mal von 25m bis runter auf 7m Entfernung. Hinzu kommt die Disziplin DKS 1 1020, bei dem es auf Geschwindigkeit ankommt und in einer Serie auch nachgeladen werden muss. Da komme ich mit meiner SpoPi nicht weit, was das schnelle Magazinwechseln angeht.


    Gerade wenn es weg von den reinrassigen SpoPi´s geht und hin zu US Kanonen und Wechselsystemen, kann es durchaus passieren, dass die Waffe nur oder eher besser mit HV Bohnen läuft, als mit SV Bohnen.


    Beispiel vom letzten Schießen mit der P07 Kadet (die im Video). Geschossen habe ich Federal SV Und HV Patronen. Die SV patronen neigten zu Fehlern in der Zuführung, die HV nicht. Bei diesem Hersteller, wenn ich bei denen bleiben würde, müsste ich also HV nehmen.


    Bei CCI liefen bislang beide Sorten stabil. Könnte also stand jetzt bedenkenlos die SV, anstelle der teureren MiniMags, nehmen.


    Bei einer klassischien Walther GSP, oder Hämmerli was auch immer, würde ich nicht zu HV raten. Bei einer Ruger MK Serie, kann es vorkommen, dass HV erforderlich ist.


    Will sagen, und das ist letztlich die Kernbotschaft in dem Video, insbesondere bei KK Waffen, sollte man einige unterschiedliche Munitionssorten testen, um herauszufinden, welche a) zuverlässig und weitestgehend störungsfrei laufen und b) dabei die größt mögliche Präzision erzielen.

  • sooo, habe den "umbau" mal getestet: ergebnis negativ, so wie im video funktioniert das (bei mir) weiterhin nicht.....


    die hintere halböffnung scheint bei meiner ruger die patrone (konkret den hülsenrand) am herausflutschen :P aus dem magazin zu hindern.


    ergo: für die hintere halböffnung muss der v-schnitt noch vergrößert(ca 1mm nach hinten) und die öffnung noch etwas geweitet werden (~1mm)


    werde das am freitag nacharbeiten und am WE testen, berichte dann wieder



    PS: bild vom neuen repetierfehler folg noch.....

  • hallo,


    nach langem probieren und studieren bin ich leider nicht direkt zu einer konkreten lösung gekommen.


    das abgeänderte magazin funktioniert halbwegs zuverlässig (zuletzt bei 50 schuss nur 2 klemmer), am ende musste ich die spangen sogar wieder etwas zusammenbiegen weil die patronen fast schon von allein heraushüpften ::schlag:: ,



    was ich zuletzt gemacht habe:


    -hauptsächlich CCI minimag genutzt
    -die knarre nach jeder nutzung geputzt und gut eingeölt
    -alle magazine zerlegt, alle grate entfernt und reibstellen poliert (1 magazin ging sehr kratzig)


    als resümee kann ich nur sagen: aufgrund der verschiedenen fehlerbilder bin ich der meinung dass sich das problem auf jeden fall bei den magazinen versteckt.



    gruß frank

  • Ich greife das Thema nochmal auf, da ich ähnliche Probleme hatte. Nachdem die ersten 300 Schuss absolut problemlos verliefen, fing es plötzlich mit besagten Zuführungsstörungen an. Alles mit der CCI Standard.


    Erst dachte ich auch, zu schwache Ladung für den Verschluss, aber wieso lief es 300 Schuss lang gut und auf einmal nicht mehr? Ich bin auch zu der Einsicht gelangt, dass es am Magazin liegt. Nach eine ganzen Reihe von Störungen an einem Tag habe ich darauf geachtet, dass die Patronen "richtig " im Magazin liegen. Wenn man beim Laden die Feder zurückzieht und wieder loslässt, sieht man, dass besonders die oberste Patrone mal so und mal anders oben herausschaut. Nachdem ich dann jedesmal darauf geachtet habe, dass der Winkel stimmt, lief die Ruger wieder störungsfrei.