Perkussionsrevolver und deren Reinigung

  • Wenn ich nach der beschriebenen Prozedur jemals das gute durchwischen mit Öl vergessen hätte, könnte ich dir da voll zustimmen!

    Natürlich gab es immer Flugrost welcher weg musste: Durchwischen mit Öl bis dieses keine Färbung mehr hatte, und alles war gut.


    Viele Grüße , Breuko

  • Wenn ich nach der beschriebenen Prozedur jemals das gute durchwischen mit Öl vergessen hätte, könnte ich dir da voll zustimmen!

    Natürlich gab es immer Flugrost welcher weg musste: Durchwischen mit Öl bis dieses keine Färbung mehr hatte, und alles war gut.

    Deswegen, weder durch die Eigenwärme noch auf der Heizung (ebenfalls beliebt) trocknen lassen,

    sondern

    sofort nach der Naßreinigung trocken reiben - wobei ich vorher noch mit Spiritus spüle - und dann ölen.

    So hat sich das bei mir am besten bewährt, dem Rost keine Chance

    :)

    "Im Leben braucht man zwei Dinge - Ignoranz und Überheblichkeit

    und

    der Erfolg ist einem sicher."

    (Mark Twain)

  • Irgendwo ist auf der Santa-Barbara-1858er Seite etwas von der Reonigung geschrieben und wurde hat über moneralisches Motoröl geschrieben. Oder war das in einen Thead, den McGloy in "Zensiertes Forum mit Gun und Board" 2016 angefangen hat? Da ging es zunächst um Bilder von Pulverflaschen:think::think:


    Kann sein,dass ich mich da vertan habe.

    ---------------
    In meinen Beiträgen verwende ich bewusst Satire, Ironie, Sarkasmus und Übertreibungen, um zu verdeutlichen. Auch ohne Kennzeichnung dieser Stilelemente sollte sich der Leser dessen bewusst sein.

  • Einigermassen beschämt ob des Gerätes , das ich selber schiesse , möchte ich mich hier zunächst für den Tip mit dem Dieselöl bedanken .


    Ich bin nie mit dem Griff des Hege Maximum , obwohl der Revolver mir vom Prinzip und Form immer extrem gut gefallen hat , klar gekommen , irgendwas hat mich immer gestört oder war für meine Hand zu klein . Colts oder deren Repliken hatte ich nie die Gelegenheit , auszuprobieren .


    Vor fast 10 Jahren habe ich aber aus der Sammlung eines guten Freundes einen originalen Adams Beaumont in die Hand nehmen können und bitte glaubt mir : vergesst alles , was Ihr über Vorderladerrevolver wißt , wenn Ihr so etwas jemals die Gelegenheit habt , zu schiessen ! Da passt einfach ALLES !


    Nachdem ich seeehr lange gespart habe , konnte ich das Teil im kompletten , originalen Kasten , sogar mit original Zündhütchen und einer jungfräulichen Dose originalem Fett , Werkzeug und Kugelzange endlich kaufen .


    Einen vergleichbaren Abzug habe ich selbst bei meiner modernen GSP nicht ! Das Teil ist einfach nur Spitze und ich wünschte , ich wäre auch nur halb so gut , wie dieser Revolver leisten kann !


    Aber hat von Euch schon mal jemand einen Adams-Beaumont zerlegt und sogar erfolgreich wieder zusammengesetzt ?


    Oh holly sh- t - Das ist nun wirklich eine Challenge !


    Die Trommel läßt sich zwar extrem leicht herausnehmen , was beim Laden mit einer Ladepresse sehr praktisch ist , die Reinigung selbst ist aber doch nicht ganz so schnell , wie bei einer Scheibenpistole .


    Ich selber habe bisher die Trommel , wie die meisten hier , nach Ausschrauben der Pistons mit heißem Wasser und Spüli gereinigt , genauso auch den Lauf durchgewischt , zum Binden von Restfeuchtigkeit danach mit Spiritus nachgewischt und mit Rhizinusöl konserviert , einmal im Jahr nehme ich das Teil komplett auseinander für eine Generalreinigung und neu Fetten .

    Mittlerweile schaffe ich das in gut einer halben Stunde . Die Pistons bekommen bei mir auch grundsätzlich eine Portion Kupferpaste , damit sie nicht festbrennen und werden auch immer nur gerade handfest eingeschraubt .


    Nach dem nächsten Training werde ich aber gerne einmal Dieselöl ausprobieren , vielleicht erspart mir das , nach ein/zwei Tagen den Revolver wegen des "Nachschlags" nochmals durchwischen zu müssen .


    In diesem Sinne : allzeit Gut Schuß


    enfield


    PS.: Die Züge im Lauf eines derartigen Reliktes sind nun zwar oft wirklich nicht das , was wir heute gewohnt sind , aber anscheinend schießt solch eine alte Lady trotzdem hervorragend !

  • Hallo enfield du kannst uns hier viel von deinem Revolver erzählen aber wir glauben das nur, wenn wir Bilder davon sehen ::c.o.l)

    Happy Trails


    Texas Jack


    SASS life # 55314


    BDS Western # 625


    “They Knew Their Duty And They Did It,” John S. “Rip” Ford, Texas Ranger

  • ein sehr schöner Revolver, so wie er da mit allem Zubhör im Kasten liegt. :thumbsup:

    Ich kenne die Adams und habe die auch schon in der Hand gehabt, kann mich da aber nicht so dafür erwärmen wie du.

    Happy Trails


    Texas Jack


    SASS life # 55314


    BDS Western # 625


    “They Knew Their Duty And They Did It,” John S. “Rip” Ford, Texas Ranger

  • Ein sehr schöner Revolver mit seinem gleichfalls schönen Zubehör im Kasten, mehr kann sich manch einer nicht wünschen.

    Als uralter Colt - Narr mag ich aber lieber das krokodilige an Colt - Perkussion - Revolvern mit offenem Rahmen. Man könnte mich peitschen, und ich wüsste nicht warum das so ist.


    Viele Grüße - Breuko

  • Vor Allem , und das gebe ich neidlos zu , bestechen die Colt mit ihrem einfachen , narrensicheren Innenleben , das zugegebnermaßen viel einfacher zu Reinigen und ggf. auch zu reparieren ist .

    Aber ist das nicht gerade auch das Schöne an unserer Leidenschaft , daß sich für jeden Geschmack etwas passendes finden läßt ?

  • Aber ist das nicht gerade auch das Schöne an unserer Leidenschaft , daß sich für jeden Geschmack etwas passendes finden läßt

    Passt zwar nicht direkt hier rein ... aber genau so geht es mir mit dem 1895 Nagant Revolver ...

    obwohl ich absolut kein Revolverfreund bin.

    ------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------


    Wer ned liabt und wer ned lacht, wer nia kloane Fehler macht,

    wer nia guad isst und trinkt zugleich, der is lebendig scho a Leich.

  • Passt zwar nicht direkt hier rein ... aber genau so geht es mir mit dem 1895 Nagant Revolver ...

    obwohl ich absolut kein Revolverfreund bin.

    Das ist aber auch schöne und interessante Technik !


    Leider hat mir das Bedürfnisprinzip usw. den Erwerb selbst nicht ermöglicht, aber mit Freude geschossen habe ich das Teil schon mehrfach.

    "Im Leben braucht man zwei Dinge - Ignoranz und Überheblichkeit

    und

    der Erfolg ist einem sicher."

    (Mark Twain)

  • aber mit Freude geschossen habe ich das Teil schon mehrfach.

    Ich hatte die Möglichkeit, den mit Schalli zu schießen ... kann nur sagen ... erstaunlich.

    Kommt fast an "Filmschallis" ran. ::c.o.l)

    ------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------


    Wer ned liabt und wer ned lacht, wer nia kloane Fehler macht,

    wer nia guad isst und trinkt zugleich, der is lebendig scho a Leich.