Kaufberatung Tikka, Howa, Remington Repetierbüchse f. 100m, 300m, ......

  • Und genau solche Antworten und ein paar andere von dir, zeigen dass du eigentlich keinen Plan hast, obwohl du schon zig Jahre schiessen tust.
    Mit einem günstigen Gewehr und guter Optik reisst man mehr als mit gutem Gewehr und günstiger Optik/Montage.

    Ich habe auch keinen Plan vom LR-Schiessen. Wie von vielen anderen Dingen auch nicht.
    Aber genau deswegen bin ich hier und stelle Fragen.


    Und wenn ich mir fürs LR-Schießen eher eine Büchse in Kaliber .338 oder größer kaufen würde, was spricht dagegen?
    Manche Waffen in dem Kaliber können u.U. € 6000,- und mehr kosten, z.B das Steyr SSG 08.
    Da würde ich natürlich auch in ein gutes ZF investieren.
    Finanziell wäre das sicher kein Problem. Es gibt hier nur leider nicht so die Möglichkeiten sowas zu schiessen, daher lohnt sich die
    Anschaffung für mich nicht.


    Und wenn Du so der Hans Dampf bist, frage ich mich, in welchen Gassen ?!?
    In meinem Anfangsthema ging es nämlich ausschließlich um die Qualität der angegebenen Waffen.
    Ich habe nicht nach irgendwelchen Zielfernrohren gefragt.


    Beides muß eine Einheit bilden, das ist schon klar. Aber ein ZF hat erstmal primär nichts mit der Qualität (Verarbeitung) der Waffe zu tun.


    "Mit einem günstigen Gewehr und guter Optik reisst man mehr als mit gutem Gewehr und günstiger Optik/Montage."
    Diese Aussage halte ich für nicht fundiert.

  • Und wenn ich mir fürs LR-Schießen eher eine Büchse in Kaliber .338 oder größer kaufen würde, was spricht dagegen?

    Nichts.....wer will der soll......und dann ein Walther drauf... :thumbup:

    Es gibt hier nur leider nicht so die Möglichkeiten sowas zu schiessen,

    Du musst erst mal wissen was du willst....willst du auf 100 Meter die Tafel treffen......oder Kleeblätter schießen ? Und wer nicht fähig ist auf 100 Meter "kleine"Streukreise wiederholbar zu produzieren....wird auf 300 Meter nur Muni verschwenden.....


    Alle deine oben genannten Waffen treffen auf 300 Meter eine Stahlplatte und es mach pling.....aber nicht alle schaffen es kleine wiederholbare Streukreise zu produzieren......und da trennt sich dann die Spreu vom Weizen.....mit der Remington.....kannst du die Waffe mit dir wachsen lassen...und sie weiter ausbauen.....bei der Howa ist dann bald mal Schluss....wobei Back to the Roots....auch kein Fehler sein kann.....


    "Mit einem günstigen Gewehr und guter Optik reisst man mehr als mit gutem Gewehr und günstiger Optik/Montage."
    Diese Aussage halte ich für nicht fundiert.

    Ich schon..... :thumbsup:


    lg leonardo

    "Be polite, be professional, but have a plan to kill everybody you meet."
    Maj. Gen. James Mattis



    „Vergeßt nicht, daß ein jedes Volk diejenige Regierung verdient, die es erträgt!“

    Flugblatt der Weißen Rose

  • Leute,
    wer sagt eigentlich, dass ich noch kein vernünftiges Zielfernrohr habe?

    Ist doch Okay.......... :thumbup:


    Ich kenne keinen einzigen ernstzunehmenden Sportschützen der ein Walther verwendet.....außer auf Softguns für seine Kids..... 8o




    lg leonardo

    "Be polite, be professional, but have a plan to kill everybody you meet."
    Maj. Gen. James Mattis



    „Vergeßt nicht, daß ein jedes Volk diejenige Regierung verdient, die es erträgt!“

    Flugblatt der Weißen Rose

  • wer sagt eigentlich, dass ich noch kein vernünftiges Zielfernrohr habe?

    Wenn du das Walther als "Referenz" angibst....



    Aber genau deswegen bin ich hier und stelle Fragen

    Nur gefallen dir die Antworten nicht.


    Gewehr, Montage, Zielfernrohr muss man zusammen sehen und da du auf verschiedenen Entfernungen (inklusive LR) schiessen möchtest, ist ein gutes ZF umso wichtiger.


    BTW bin ich mit der "Billig-Büchse" in .308 und einem ZF, welches teurer als das Gewehr war, in der Lage ein DinA4 Blatt auf 800m oft genug zu treffen, um keinen Frust zu bekommen.
    Die meisten Fabrikwaffen (eben HOWA, Remington 700, Savage, Tikka) in der Preiskategorie 1500-2000€ sind in der Lage Streukreise unter 1 MOA zu halten (passende Mun vorrausgesetzt).
    Scheitern tut es meist an der Optik/Montage, die eben nicht in der Lage ist, diese Präzision umzusetzen.
    Grade beim verstellen der Vergrösserung oder Höhe / Seite, unterschiedliche Lichtverhältnisse macht sich das dann bemerkbar.


    Merkt man halt nicht, wenn man nur auf der heimischen 100m Bahn schiesst.

  • Also meine Ambitionen liegen ganz klar darin auf 100m die 10 auszustanzen. Auf 300m reicht mir tatsächlich vorerst das Pling auf der Platte.


    Sollte ich die Gelegenheit haben tatsächlich öfter auf der LR zu schiessen, so werde ich natürlich meine Hardware dementsprechend anpassen
    um mich bis zu einem gewissen Grad verbessern zu können.


    Ich habe allerdings keine Lust irgendwann meine Patronen selbst zu laborieren um das letzte bisschen Präzision umzusetzen. Dazu fehlt mir die Zeit.
    Die nutze ich dann lieber fürs Pistole- bzw Flinteschiessen und für mein AR15.


    Da laut Aussagen die Remington mehr Ausbaumöglichkeiten hat, werde ich jetzt mal nach Händlern suchen und vielleicht bringt mir der Weihnachtsmann ja noch ein weiteres ZF mit Montage.

  • Die Remington ist schlechthin DAS bekannteste der derzeitigen Gewehre. In Amiland so weit verbreitet und in so vielen Varianten gebaut .... die Tuningszene ist exorbitant.


    Feine Wahl :-)


    NUR: Es ist nun mal so, dass dar Schütze schießt und das ZF trifft. Ich habe auch schon teurere Exemplare von Vixen (schon der Name....) gesehen die echter Rotz waren. Aber sei´s wie es ist: wenn du dir so eine Billigröhre drauf schrauben möchtest dann mach.


    Du hattest uns um Rat gefragt, wir haben ihn dir gegeben. Wenn Du beratungsresistent bist, dann ist das dein Problem - nicht unseres :-)


    Letzendlich kaufst du später sowieso 2x :-)

    Wenn ich in die Hölle komme steigt der Teufel von seinem Thron und sagt:
    "Willkommen daheim, Meister!"

  • Hallo miteinander
    Zuerst mal zur ersten Frage, welche Waffe:
    Habe resp. hatte schon ein Remington 700 Sendero und eine Tikka T3 Tac, beide in 300 Win Mag, mit der Howa in 308 habe ich schon des öfteren geschossen.
    Daneben noch einige Langwaffen im Schrank.
    Bei der Remington gibt es viele Varianten, von Polygonlauf bis Heavy Barrel, billigen Verschlüssen und sehr hochwerigen mit Spezialschliff. Müsste also etwas genauer wisssen was du angeschaut hast, aber meistens sind die 700er von Remington etwas munitionsfühlig, heisst soe schiessen nur wirklich gut mit der genau richtigen Munition. Wer Wiederlädt hat mit einer hochwertigen 700er eine tolle Waffe.
    Die Tikka T3 Tac ist DIE Waffe in dieser Runde. Schiesst extrem präzis, ist nicht munitionsfühlig und hat praktisch keine Cold-Hot Signatur. Kostet halt etwas mehr, aber mit dem Dämpfer der TRG eine super Sache. Die Howa 1500 hat uns alle positiv überrascht, gutmütiges und präzises Gewehr, aber ist halt nicht mein Hersteller.
    Zum Kaliber haben wir auf www.mittelkaliber.ch schon einiges geschrieben, aber in deinem Fall würde ich auf ein 308 gehen, du wirst damit sicher gut bedient sein.
    Zur ZF Diskussion verweise ich auch auf obige Website.
    Gruss
    Eule


    PS: Fragen ist schon mal super, auf eine konkrete Frage eine sachliche Antwort geben auch und einen guten Rat beherzigen kann viel Verdruss ersparen :sla:

    Ich schiesse gerne und viel, auf kurze und sehr lange Distanzen, mit grossen und kleinen Kalibern und am liebsten mit Freunden. Ich schiesse weil es mir Freude bereitet und nicht weil ich Angst habe.

  • Da hast du mich nun aber falsch verstanden.... ::frinds::
    Ich selber habe einige Nikon.....und mein Tip hier war immer Nikon als Preis Leistungssieger ....


    Jetzt ist es klar :thumbsup: .
    War dann tatsächlich ein Mißverständnis bei grundlegend gleicher Einschätzung der Materie ::frinds:: .


    Womit ich offen gesagt im Augenblick selbst am Kämpfen bin, habe das an anderer Stelle ja schon thematisiert, ist der Bereich ZF Ringe.


    Bei mir steht ein ZF Wechsel an und ich brauche ein paar Ringe für ein ZF mit 30er Mittelrohr auf die 11mm Schiene eines Einzelladers.


    Die Waffe ist hochwertig und kleinkalibrig (.223) :D
    und
    offenbar wird der Bereich der 11mm Schienen, die zwischenzeitlich überwiegend nur noch im KK und LG Bereich zu finden sind, von Billigangeboten beherrscht.


    Ich mißtraue diesen Billiganbietern in der Bucht, sehe aber keine richtig überzeugenden Angebote im Bereich dessen, wo ich mir sage:
    Das müßte solide Basisqualität zu vernünftigem Preis sein,
    denn was bitte müssen zwei ZF Ringe mehr können, als mit fester Verschraubung ein Glas halten ?


    Ich habe auf "Plink-Waffen" (z.B. russ. HA) billige Ringe und einfache ZF, die halten bombenfest seit Jahren und sind garantiert mehr Belastungen ausgesetzt als den gepflegten Einzelschüssen mit dem .223 ?(


    Ich komm da einfach nicht vom Fleck ;(


    Gruß
    CC

    "Im Leben braucht man zwei Dinge - Ignoranz und Überheblichkeit

    und

    der Erfolg ist einem sicher."

    (Mark Twain)

  • Bei der Verwendung eines Billigzielfernrohr mit Billigmontage ist es egal welches Gewehr du kaufst.
    Die Streukreise sind dann aus allen Wafen gleich .


    Ich habe 2 Savage. Günstig gekauft und dann andere Läufe montieren lassen.
    Blieben beide unter 1500€ , da der Laufwechsel bei Savage einfach und schnell geht. Das hält die benötigten Büchsenmacherstunden gering. Es gibt zwar bei weitem nicht so viel Zubehör wie bei Remington, aber mir genügt es. Letzte Woche habe ich bei einer Büchse den Kammerstengel getauscht. Ist nur eine Schrauben, und in 2 Minuten selbst erledigt. Kosten dafür waren rund 50€.

  • Bei der Verwendung eines Billigzielfernrohr mit Billigmontage ist es egal welches Gewehr du kaufst.
    Die Streukreise sind dann aus allen Wafen gleich .

    Das Schussbild der Waffe JA....bei eingespannter Waffe ohne Gebrauch des Zielfernrohr,,, :thumbup:


    aber das Trefferbild nicht....das ist ein großer Unterschied... :NO:


    lg leonardo

    "Be polite, be professional, but have a plan to kill everybody you meet."
    Maj. Gen. James Mattis



    „Vergeßt nicht, daß ein jedes Volk diejenige Regierung verdient, die es erträgt!“

    Flugblatt der Weißen Rose

  • Schiessen soll doch Spaß machen oder?
    und Spaß machts nur wennst was triffst, richtig?
    und wer billig kauft der kauft zweimal!
    Richtwert: fürs ZF mindestens soviel Kohle einplanen wie für die Waffe.
    meine Kombi: Tikka T3x Varmint .223rem mit GRS Schaft
    ZF: Zeiss Victory V8 4,8-35x60
    auf 100m Streukreise um die 10mm
    auf 300m Streukreise um die 30mm (bei sehr wenig Wind) :whistling:

  • Meine Tendenzen was die Waffe angeht schwanken noch, aber ich habe auch noch bis Februar Zeit.
    Die neue Tikka T3x TAC wäre auch noch eine Option. Vielleicht mit einem Meopta ZD 6-24 x56 RD.
    Bisschen mehr Vergrößerung wäre nicht schlecht aber bei € 1500,- für die Optik sollte Schluss sein.
    Vielleicht hat da jemand ja noch Empfehlungen, auch was die Montage angeht.