Importverbote Treibladungspulver ab 2018

  • da bleibt, auch wenn ich diesen Ausspruch nur ungern verwende wegen der Person die damit berühmt wurde, nur eins zu zu sagen FUCK THE EU!

  • Ich bin auch kein Freund ausufernder EU Regeln,
    aber
    die Amerikaner haben schon selbst genug dazu beigetragen, die Freude an ihren Pulvern zu vergällen :thumbdown: .


    Bei der bekannten Lieferunzuverlässigkeit der amerikanischen Pulverhersteller habe ich die längst auf der "Black List" und ich kann beim Wiederladen alles was ich brauche aus Finnland oder Tschechien perfekt abdecken :thumbsup:


    So gesehen, für mich zumindest bedeutungslos :rolleyes:


    CC

    Wer oft genug ans Hohle klopft schenkt der Leere ein Geräusch

  • ich lade sehr viel mit Vhitavuori und Reload Swiss möchte aber trotzdem nich auf verschiedene US Pulver verzichten! Für einige Pulver gibt es einfach keinen vollständigen Ersatz. Richtig viel vermissen würde ich Alliant Blue Dot. Gibt aber noch einige weitere.
    Generell kann ein künstliches Ausschalten der Konkurrenz auch nur schlecht für den Wiederlader sein, nicht nur wegen den Preisen.
    Für die Ami-Pulver-Hersteller ist der Europäische Markt auch nur ein kleines Häppchen, das wahrscheinlich nicht mal den Gedanken daran lohnen würde die EU Vorgaben für den Export zu erfüllen. Die Kosten und der Aufwand würden wahrscheinlich in keinem Verhältnis zum Exportvolumen stehen.

  • ich lade sehr viel mit Vhitavuori und Reload Swiss möchte aber trotzdem nich auf verschiedene US Pulver verzichten! Für einige Pulver gibt es einfach keinen vollständigen Ersatz. Richtig viel vermissen würde ich Alliant Blue Dot. Gibt aber noch einige weitere.
    Generell kann ein künstliches Ausschalten der Konkurrenz auch nur schlecht für den Wiederlader sein, nicht nur wegen den Preisen.
    Für die Ami-Pulver-Hersteller ist der Europäische Markt auch nur ein kleines Häppchen, das wahrscheinlich nicht mal den Gedanken daran lohnen würde die EU Vorgaben für den Export zu erfüllen. Die Kosten und der Aufwand würden wahrscheinlich in keinem Verhältnis zum Exportvolumen stehen.

    Die Amerikaner haben aber auch viel dazu beigetragen, dass der Waffenexport nach Europa quasi unmöglich gemacht wurde. Das machen jetzt eigentlich nur noch wenige Unternehmen die sich den Hürden auch finanziell annehmen können. Und nicht vergessen, der import ban von Waffen IN die USA. Da besteht schon länger eine Spannung zwischen Amerika und Europa.



    Tapfer und treu bis die Granate verglühte ! 156 Jahre Gendarmerie in Österreich (1849-2005) :f_at:




    IWÖ, NFVÖ, Firearms United ! :f_at::f_eu:

  • Die Amerikaner haben aber auch viel dazu beigetragen, dass der Waffenexport nach Europa quasi unmöglich gemacht wurde. Das machen jetzt eigentlich nur noch wenige Unternehmen die sich den Hürden auch finanziell annehmen können. Und nicht vergessen, der import ban von Waffen IN die USA. Da besteht schon länger eine Spannung zwischen Amerika und Europa.

    Von Gunpowder verstehe ich nix, bin kein Wiederlader und werd' auch nie einer werden, ...


    aber
    ... es gibt nix an Waffen aus den USA was die Europäer nicht wesentlich besser hinkriegen.
    Von daher ... no problem! :D

    ------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------

    Das Ziel ist im Weg ...

  • schon klar, nur müssten es die Europäer dann auch in allen Segmenten einfach auch tun, nur das tun sie halt nicht. An den Preisen kann es ja nicht liegen die sind inzwischen so exorbitant hoch für Privatwaffen, nur ist der zivile private Feuerwaffenmarkt bei uns einfach zu klein und unlohnend von den Absatzzahlen her. Für unsere großen Hersteller sind Waffen für private Waffenbesitzer schlicht ein Abfallprodukt wo man das Seqment halt mit ein paar kleinen Modifikationen zu doppelt bis dreifachen Preisen mal mit abdeckt. In sofern gibt es in vielen Bereichen einfach keine sinnvoll brauchbare Alternative zu Waffen von US Herstellern.

  • ich lade sehr viel mit Vhitavuori und Reload Swiss möchte aber trotzdem nich auf verschiedene US Pulver verzichten! Für einige Pulver gibt es einfach keinen vollständigen Ersatz. Richtig viel vermissen würde ich Alliant Blue Dot. Gibt aber noch einige weitere.
    Generell kann ein künstliches Ausschalten der Konkurrenz auch nur schlecht für den Wiederlader sein, nicht nur wegen den Preisen.
    Für die Ami-Pulver-Hersteller ist der Europäische Markt auch nur ein kleines Häppchen, das wahrscheinlich nicht mal den Gedanken daran lohnen würde die EU Vorgaben für den Export zu erfüllen. Die Kosten und der Aufwand würden wahrscheinlich in keinem Verhältnis zum Exportvolumen stehen.


    Alles was Du da ausführst ist richtig.


    Aber leider zwingen uns die "besonderen" Verhältnisse ohnehin zu einer ziemlich eingeschränkten und auf wenige Sorten konzentrierten Bevorratung und aus den selben Gründen findet "Markt" in dem Bereich sowieso nicht statt ;(


    Das ist der Wermutstropfen beim Wiederladen.

    Wer oft genug ans Hohle klopft schenkt der Leere ein Geräusch

  • Von Gunpowder verstehe ich nix, bin kein Wiederlader und werd' auch nie einer werden, ...
    aber
    ... es gibt nix an Waffen aus den USA was die Europäer nicht wesentlich besser hinkriegen.
    Von daher ... no problem! :D

    Naja...Interessante Waffen aus den USA gibt es allemal...Der Zugang zu diesen (Sammler-)Stücken war früher mal viel einfacher.



    Tapfer und treu bis die Granate verglühte ! 156 Jahre Gendarmerie in Österreich (1849-2005) :f_at:




    IWÖ, NFVÖ, Firearms United ! :f_at::f_eu:

  • schon klar, nur müssten es die Europäer dann auch in allen Segmenten einfach auch tun, nur das tun sie halt nicht. An den Preisen kann es ja nicht liegen die sind inzwischen so exorbitant hoch für Privatwaffen, nur ist der zivile private Feuerwaffenmarkt bei uns einfach zu klein und unlohnend von den Absatzzahlen her. Für unsere großen Hersteller sind Waffen für private Waffenbesitzer schlicht ein Abfallprodukt wo man das Seqment halt mit ein paar kleinen Modifikationen zu doppelt bis dreifachen Preisen mal mit abdeckt. In sofern gibt es in vielen Bereichen einfach keine sinnvoll brauchbare Alternative zu Waffen von US Herstellern.

    Jein.


    Das Problem bei uns in Europa ist der Mangel an kleineren Herstellern. Bei uns in Europa gibt es fast nur "wichtige" und "große" Hersteller, also solche die sich überwiegend an Behörden oder staatliche Institutionen richten. Glock, Steyr Mannlicher, H&K, Walther, Sig Sauer, Beretta usw.


    Diese Hersteller könnten theoretisch auf den zivilen Markt selbst in Amerika verzichten, weil sie einfach trotzdem so viele behördliche Aufträge haben, dass die Zahlen auf dem Zivilmarkt nicht das Überleben gefährden würden (außer man möchte mehr und mehr Gewinn haben, so wie es ja schlussendlich der Fall ist. Aber vom zivilen Markt wären diese Hersteller nicht abhängig.) Jetzt kommt aber in Amerika hinzu, dass sich enorm viele kleinere Unternehmen explizit auf den Zivilmarkt konzentrieren, was gerade in Europa wenig bis kaum der Fall ist. Das sind meist Hersteller die keine Chance auf öffentliche Aufträge haben. Natürlich wollen die großen Unternehmen (siehe Namen oben) den Kuchen nicht der Konkurrenz überlassen und mischen kräftig am Zivilmarkt mit. Aber genau diese "kleine" Sparte gibt es in Europa kaum und ich glaube genau das ist eigentlich das Problem.



    Tapfer und treu bis die Granate verglühte ! 156 Jahre Gendarmerie in Österreich (1849-2005) :f_at:




    IWÖ, NFVÖ, Firearms United ! :f_at::f_eu:

  • Na ja, ein klein wenig gab es das in Deutschland auch mal aber solche Firmen wie z.B. Feinwerkbau (nein die haben nicht nur Luft und KK-Waffen hergestellt) sind nur noch ein Schatten ihrer ehemaligen Grösse und die Anzahl an qualifizierten Mitarbeitern ist auch nur noch ein Bruchteil heute.


  • ... es gibt nix an Waffen aus den USA was die Europäer nicht wesentlich besser hinkriegen.
    Von daher ... no problem! :D


    Ich kenne keinen europäischen Revolverhersteller der FA das Wasser reichen könnte! Auch Ruger SA Revolver sind nicht durch europäische Fabrikate zu toppen!


    Mitr

    Ich bin immun gegen Marketing. Aus diesem Grunde trinke ich kein Red Bull und habe keine Waffen von H+K!

  • Na ja, ein klein wenig gab es das in Deutschland auch mal aber solche Firmen wie z.B. Feinwerkbau (nein die haben nicht nur Luft und KK-Waffen hergestellt) sind nur noch ein Schatten ihrer ehemaligen Grösse und die Anzahl an qualifizierten Mitarbeitern ist auch nur noch ein Bruchteil heute.

    Eben, aber genau solche gibt es ja in den USA in Hülle und Fülle. Die drücken dann auch den Preis runter, weil es tolle Produkte zum kleinen Geld gibt. Bei uns in Europa sind die großen Waffenhersteller aber quasi in Monopolstellung. Anders sieht es freilich beim Zubehörmarkt auf, wo auch viele kleine Unternehmer groß mitmischen und die Preise senken. Aber gibt es bei uns wirklich billige Pistolen oder Gewehre ? Die meisten Preisdrücker sind doch eh amerikanischen Ursprungs. Wobei ich da jetzt Amerika nicht nur loben möchte, da gibts ja genauso völlig überzogene Preise von gewissen Anbietern.



    Tapfer und treu bis die Granate verglühte ! 156 Jahre Gendarmerie in Österreich (1849-2005) :f_at:




    IWÖ, NFVÖ, Firearms United ! :f_at::f_eu:

  • ja nur gerade so kleinere Anbieter bei uns sind extrem geschrumpft weil der Markt vor Ort eben das Volumen nicht mehr her gegeben hat.

  • Die Reach Richtlinie ist nun seit 01.06.18 in Kraft ,besonders die Cowboys und die Präzisionsgewehrschützen hat es getroffen. Im Prinzip sind alle Pulver welche in Australien bei ADI für die US Pulverhersteller produziert werden nun nicht mehr erhältlich, darunter fallen neben Trail Boss nahezu alle Gewehrpuler von Hodgdon, Winchester und IMR.
    Viele PSG Schützen schwören auf Hodgdon Varget oder H4350.
    Wer für den Garand oder auch das M1A lädt muss sich auch was einfallen lassen, beide Waffen haben ein relativ enges Fenster was die Abbrandgeschwindigkeit des Treibladungsmittels angeht, Hodgdon 4895, IMR 4895 und 4064 sind die klassischen Pulver dafür, die gibt es auch nicht mehr. IMR 3031 ist auch ein Kraut um das es ewig schade ist, allerdings sind nun einige der neuen IMR Enduron Pulver und die IMR Klone der Alliant Schrotpulver in D erhältlich.
    Die in den USA hergestellten Pulver sind nun doch i.O., somit bleiben auch die Alliant KW und Schrotpulver erhalten, allerdings gibt es nur die klassischen Sorten, für alle neueren Pulver wurde keine Zulassung beantragt.
    Hier noch die aktualisierte Seite von LHS: allerdings mit Vorsich zu genießen, m.w. wird z.B. auch Titegroup und Universal bei ADI hergestellt.
    https://www.lhs-germany.de/pulver/

  • Also es gibt Lovex, VV, RS, Vectan.
    Daraus sollte jeder Wiederlader doch "für seine Waffe seine Patrone" laborieren können.
    Auch wenn die Amis gute Pulver haben.

    Ich dachte immer, jeder Mensch sei gegen Krieg, bis ich herausfand, dass es welche gibt, die dafür sind, besonders die, die nicht hingehen müssen. (Erich Maria Remarque)


    Das Volk hat das Vertrauen der Regierung verscherzt. Wäre es da nicht doch einfacher, die Regierung löste das Volk auf und wählte ein anderes? (Berthold Brecht)

  • Es gibt noch weit mehr als diese

    LOVEX D073.6 ist für diese beide Waffen sehr gut geeignet.

    Vihtavuori N135 passt auch, N140 geht auch noch so gerade, D037.5 soll laut Lovex auch passen.

    Also es gibt Lovex, VV, RS, Vectan.

    Es gibt noch weit mehr, die Frage ist ob es immer das gibt was man genau haben will.
    Zu Trail Boss gibt es schlicht nichts vergleichbares, ja gut N32C, aber auch da bekommt man nicht die gleiche Ladedichte hin, für Langwaffenpatronen gibt es fürs N32C gar nichts.


    Ich bin da auch nicht so tief im Präzisionsgewehr oder gar Benchrest drin, die Gründe warum die Kameraden auf die US Pulver setzten waren laut deren Aussagen vor allem die geringen Los zu Los Schwankung die geringe Temperaturanfälligkeit (Lovex ist da tlw. sehr böse) und hohe Leistungsausbeute für die weiteren Entfernungen. So wie ich es mitbekommen habe testen die jetzt neben Alliant vor allem mit RS und Norma Pulvern, andere erwägen die Rückkehr zu Vihtavuori.