Erste 9mm und dann gleich High End?

  • Das ist das tolle an den Foren, der Anfänger fragt nach Tipps für den Einstieg und bekommt die Beratung für den Olympiateilnehmer.

    Tja, weil jeder denkt das ist das Beste was gibt, aber ob genau das richtige für den TS, interessiert niemand. Allein die Überschrift "Anfänger" und "High end" ist schon widersprüchlich, merkt offenbar noch kein.

  • da kann man z.B. Magazienwechsel oder ziehen aus dem Holster üben.

    Zum Ausbau dynamischer Skills ist sie durchaus ein wenig geeignet.

    So man das überhaupt braucht bzw. will.


    Es geht ja immer darum, die sachbezogen beste Trainingsmöglichkeit zu finden.

    Da mag unbestritten in manchen Fällen Softair oder irgendein Programm auch geeignet sein.


    Meine RWK waren in erster Linie VL Kurzwaffe - da braucht es keine derartigen Übungen, aber LuPi ist z.B. dafür die perfekte Trainingsmöglichkeit und an den Grundlagen wie Zielerfassung, Abzugstechnik, Nachhalten etc. ist Drucklufttechnik egal ob bei Kurz oder Langwaffen immer noch ein Training mit "Erziehungsfaktor".

    Jeszcze Polska nie umarła, kiedy my żyjemy.

  • ... Da mag unbestritten in manchen Fällen Softair oder irgendein Programm auch geeignet sein.

    Nichts anderes habe ich gemeint.

    Ich wollte nur betonen, dass die Aussage dass Softair für DAS Training NICHT geeignet ist, inkorrekt ist.

    Das mag für viele Facetten des Training zutreffen. Sicherlich! Aber es gibt ganz klar einzelne Übungen, für die Softair geeignet ist.

    Ob man GENAU diese Übung selber für sein Programm BRAUCHT, sei mal dahingestellt....

    BRAUCHEN tue ich nur Luft zum Atmen, etc. ...!


    Und solange es um die Einsteigerwaffe geht, sind Themen rundherum zum Training o.Ä. nicht so grundverkehrt, lassen einige Aspekte davon durchaus auch Einflüsse auf die Wahl der zu kaufenden Waffe zu, um die es hier ja geht.


    Solange wir nicht bei Muddi, Asylis oder Reichsbürgern landen, ist doch alles gut...

    :Braverle:

    Ich teile hier mit Euch mein Wissen und vertrete meine Meinung.
    Mein Wissen kann Fehler enthalten, meine Meinung muss nicht der Euren entsprechen.
    Korrigiert meine Fehler mit Eurem Wissen. Gute Argumente können meine Meinung beeinflussen.

    Gelebtes Forum... so muss das sein!

  • Hallo


    meine erste GK-KW war damals CZ 75 die ich einige Jahre hatte, aber dann Aufgrund mehrfacher Störungen beim IPSC -schießen, wieder verkaufte. Damals ging das noch einfacher mit einem Neueintrag, die Neue wurde dann P7 M13, es folgten im Laufe der Zeit noch einige mehr.

  • Meine Frau uns ich haben auch gerade die WBKs beantragt und wollen uns jetzt für eine Kurzwaffe entscheiden...

    WBKs kamen letzte Woche, heute waren wir shoppen :-) Zuerst haben wir eine MIroko 73er 20" gekuaft, danach ging es um Pistolen. Nach einigen Handlingtests haben wir eine Taipan mitgenommen. Die lag für uns bei gut, damit können wir was anfangen.


    Eine vertrauenswürdige, weil Vereinskameraden langjährig bekannte, Büchsenmacherin hat uns noch eine gebrauchte SIG P210 5" von 1982 angeboten. Sieht aus wie neu, meine Frau findet die vom Handling megaklasse. Ich kann aber nicht einschätzen, ob 2,500€ OK ist. Ein Waffenverkäufer in einem Laden, wo wir danach waren, meinte Preis wäre OK, wir sollten halt da am Schlagbolzen schauen, ob da noch keine Abdrücke sind. Allerdings meinte er auch, es gibt nur schwer Ersatzteile. Man bräuchte zwar nicht viele, aber z.B. die Magazinfeder wäre schwer zu bekommen. Und dadurch wäre das keine Waffe, aus der man jetzt "viel" schießt. Was meint Ihr?

  • Ich bin ein weing baff. Ihr seid keine Sammler, die ein seltenes Stück erwerben wollen. Aus der Sicht eines Sportschützen gibt es keinen pragmatischen Grund, 2500 für eine fast 40 Jahre alte Pistole auszugeben. Für 300-400 mehr gibt es eine 210 Supermatch, und zwar NEU, wenn es eine Sig werden sollte. Für mich zählen auch keine Argumente, von wegen, das sei Qualität von der originalen Schweizer SIG.

  • Würde Dir normal sofort zustimmen, wenn nicht so viele über die neuen SIGSauer schimpfen würden... Ob zu Recht oder zu Unrecht kann ich nicht sagen. Aber es muß schon was dran sein. Man findet kein Gemecker über z.B. CZ Derivate.


    Aber ich entnehme Deinen Worten, daß es wohl eher ein Sammlerstück als eine Waffe für den regelmäßigen Gebrauch ist. Dann wäre sie nichts für uns.

  • Zitat

    wenn nicht so viele über die neuen SIGSauer schimpfen würden

    Daher schrieb ich ja:

    Zitat

    wenn es eine Sig werden sollte.

    Das mit dem Sammlerstück war eher allgemein gemeint, obwohl die 210-5 in der Tat eher rar sind. Bei einem Budget von 2500 hätte ich persönlich definitiv eine SigSauer X-Six geholt, entweder als P220 oder P226.

  • Eine aktuelle X-Six ist für uns Änfanger sicher vernünftiger. Mal schauen, wie meine Frau mit der Taipan zurecht kommt. Wenn nicht, schauen wir für Sie nach etwas anderem. Sie fand von den aktuellen SigSauer nur die einfache P210 "überragend" im Handling. Die mit den Sportgriffstüken und einstellbarem Visir waren ihr eher zu groß für ihre Hände. Da wir wohl keine Waffe ohne einstellbares Visier kaufen werden, wäre dann die einfache P210 auch nichts für sie. Wir lassen heute mal ein paar Bohnen aus der Taipan raus, mal schauen wie es läuft.

  • wenn nicht so viele über die neuen SIGSauer schimpfen würden

    Das ist wie mit allem.....die meisten davon haben keine eigene und erzählen nur das " Hörensagen " weiter....ist mit der BMW GS 1250 auch so....da schimpfen auch nur Leute darüber die selber keine haben oder niemals gefahren sind...::lachen2::

    Zwei Dinge stören mich bei der SIG......der Preis ist eine Frechheit....und das Griffstück ist für kleine Hände zu groß....macht aber nichts,,,,kauft man eben eine SIG X 220.........die ist merkbar kleiner am Griffstück....Man muss auch das Gewicht mögen....ich zb. schieße alle Bewerbe mit dem Laufgewicht.....das man natürlich auch über 60 Schuss halten muss können....


    Eines muss man auch bedenken....es gibt " Wahrscheinlich " mehr erste Plätze der CZ Sport 2 in der Präzision als Sig P226 X Six.......

    ....Ist wie immer nur meine Beobachtung und Meinung....kann natürlich anderes sein....Ich bin sehr zufrieden mit meiner.....würde mir aber heute eher eine CZ kaufen weil da Preis Leistung passen..::frinds::


    lg leonardo

    "Be polite, be professional, but have a plan to kill everybody you meet."
    Maj. Gen. James Mattis



    „Vergeßt nicht, daß ein jedes Volk diejenige Regierung verdient, die es erträgt!“

    Flugblatt der Weißen Rose

  • Hallo Albuchler


    ich schieße nun schon sehr lange und hatte mir noch zu D-Mark Zeiten auch eine der hochgelobten SIG 210-6 gekauft. Das Ding kostete damals auch schon über 2000 Mark. Mein Schützenkollege kaufte sich die gleiche. Aber als wie feststellen mussten, die schießt auch nicht besser als z.B. meine STI- Eagle, verkaufte ich die SIG nach 2 Jahren wieder.

    Mein Schützenkollege, verkaufte sie nach ca 3 Jahren, er machte die geichen Erfahrungen.


    Das was leonardo schrieb, kann ich Unterschreiben, viele Kritiker haben ihr Wissen nur von Erzählungen und geben das weiter, also davon halte ich nicht viel.

  • Das was leonardo schrieb, kann ich Unterschreiben, viele Kritiker haben ihr Wissen nur von Erzählungen und geben das weiter, also davon halte ich nicht viel.

    Da stimme ich Dir zu. Leider bleibt einem als Anfänger ja nicht so viel, als sich aus der Summe der Meinungen dann eine eigene zu bilden. Gestern z.B. haben wir bestimmt 20 Waffen durchgeladen und abgedrückt, um den Abzug zu testen. Da waren nicht mehr als drei Sig dabei. Bei genau einer von den 20 ist Schlitten nicht zurück geschnellt und blieb 2mm zu weit hinten. Ist mir gar nicht aufgefallen, aber der Abzug geht dann nicht. War natürlich ausgerechnet eine neue P210. Ist das jetzt ein Zeichen von schlechter Passung, habe ich vielleicht was falsch gemacht oder kommt das einfach mal vor? Ich weiß es nicht, aber an so was hält man sich dann auch fest.


    Kennt jemand eigentlich die hier:

    Pistole Target Master 1300 6.0

    https://www.frankonia.de/p/stp…24153&navCategoryId=63347


    Die gab es gestern nicht bei Frankonia in Neu-Ulm. Ich frage nur, weil das Griffstück schon wegen dem einreihigen Magazin schlank ausschaut und meine Frau ja so auf Holzgriffstücke abfährt. Wäre vielleicht eine Alternative.

  • Hallo Albuchler


    ich kenne diese Target Master zwar nicht, aber einer unserer Vereinsmitglieder hat eine und ist nach seinen Angaben sehr zufrieden damit. Die ist zwar nicht ganz günstig, aber ich denke das Preis - Leistungsangebot passt schon.

    Bei Waffen mit sehr engen Passungen, kann es schon mal vorkommen, das die sich erst "Einlaufen" müssen, nach einigen hundert Schuß, müsste das erledigt sein und das Gerät funktioniert so, wie es sein soll.

    Also da nicht gleich an einen Defekt denken.

  • ... nach einigen hundert Schuß ...

    Auf die Gleitflächen etwas Schlämmkreide geben und ein paar mal durchrepetieren (danach reinigengrin-.)) hilft dem "Übel" ab.

    Ist meist nur die Brünierung, die anfangs die Funktion beeinträchtigt !

    ------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------


    Wer ned liabt und wer ned lacht, wer nia kloane Fehler macht,

    wer nia guad isst und trinkt zugleich, der is lebendig scho a Leich.

  • Auf die Gleitflächen etwas Schlämmkreide geben und ein paar mal durchrepetieren (danach reinigengrin-.)) hilft dem "Übel" ab.

    Ist meist nur die Brünierung, die anfangs die Funktion beeinträchtigt !

    .... und wenn keine Bünierung vohanden istgrin-.) Ich hatte immer das Problem beseitigt, in dem ich einige Schuß stramm geladen Munition verschoß und voher gut ölte

  • .... und wenn keine Bünierung vohanden ist

    ... dann ist eben was anderes "hemmend" im Funktionsablauf ... was sich auch mit Schlämmkreide beheben lässt. grin-.)

    Dazu muß man nicht (unbedingt) teure Muni verbrauchen.

    ------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------


    Wer ned liabt und wer ned lacht, wer nia kloane Fehler macht,

    wer nia guad isst und trinkt zugleich, der is lebendig scho a Leich.

  • istole Target Master 1300 6.0

    https://www.frankonia.de/p/stp…24153&navCategoryId=63347


    Die gab es gestern nicht bei Frankonia in Neu-Ulm. Ich frage nur, weil das Griffstück schon wegen dem einreihigen Magazin schlank ausschaut und meine Frau ja so auf Holzgriffstücke abfährt. Wäre vielleicht eine Alternative.

    Es muss doch nicht unbedingt die STP Targetmaster sein um die Handlage einer 1911er zu testen, da kannst du auch eine andere nehmen, die Griffschalen lassen sich an der 1911er auch beliebig tauschen, der an der Targetmaster ist von Nill.

    WBKs kamen letzte Woche, heute waren wir shoppen Zuerst haben wir eine MIroko 73er 20" gekuaft, danach ging es um Pistolen. Nach einigen Handlingtests haben wir eine Taipan mitgenommen. Die lag für uns bei gut, damit können wir was anfangen.


    Eine vertrauenswürdige, weil Vereinskameraden langjährig bekannte, Büchsenmacherin hat uns noch eine gebrauchte SIG P210 5" von 1982 angeboten. Sieht aus wie neu, meine Frau findet die vom Handling megaklasse. Ich kann aber nicht einschätzen, ob 2,500€ OK ist. Ein Waffenverkäufer in einem Laden, wo wir danach waren, meinte Preis wäre OK,

    Schießt doch erstmal mit der Taipan, wenn sie euch liegt ist das eine klasse Waffe. Eine Waffe ist wie jeder andere Gegenstand immer so viel wert wie man bereit ist dafür zu bezahlen, mir wäre eine Sig P210 keine 500€ wert, weil, sie mir nicht besonders liegt, sie nicht so haltbar ist wie gerne behauptet wird (die Heavy Frame beseitigt den Mangel der Rahmenrisse), ich sie nicht besonders mag und den Hype darum noch nie nachvollziehen konnte.

  • So wir waren gerade beim Schießen und hatten Glück, es waren einige Vereinskameraden da, die sich nicht nur gut auskennen, sondern auch eerklären können, was wir falsch machen. Was soll ich sagen, meine Frau kommt mit der Taipan sehr gut zurecht, die schießt auf 25m 4-5 msl ins Schwarze. Und wir haben bisher jeder vielleicht 50 Schuß GK geschossen im letzten Jahr. Ich muß noch abziehen üben, war mir im Prinzip klar. Sobald die Pufferpatronen da sind, mache ich das. Die Taipan schießt sehr gut, jeder ist vom Abzug begeistert gewesen. Meine Frau will jetzt auch eine. Mal schauen, ob wir das sofort machen, oder noch etwas warten.

  • Es muss doch nicht unbedingt die STP Targetmaster sein um die Handlage einer 1911er zu testen, da kannst du auch eine andere nehmen, die Griffschalen lassen sich an der 1911er auch beliebig tauschen, der an der Targetmaster ist von Nill.


    Schießt doch erstmal mit der Taipan, wenn sie euch liegt ist das eine klasse Waffe.

    Genau so macht es Sinn.

    Mit der Taipan habt ihr eine prima Pistole mit CZ Ergonomie, die vielen gut passt. Wenn auch ihr auf Dauer damit zurecht kommt, optimal.


    Die 1911er ist sicher immer eine Alternative, gerade für etwas kleinere bis mittelgroße Hände. Und wie von farmer3 schon bemerkt, muss es keine

    STP Targetmaster sein, um rauszufinden ob der "Klassisker" einem liegt. Und für die Feinanpassung gibt es Griffschalen wie Sand am Meer.


    Nehmt euch Zeit und testet unterschiedliche Waffen auf ihre Handlage. Die ist imho wichtiger als der Abzug, denn eine Waffe die sich für einen persönlich optimal und auch immer wiederholgenau greift, ist eine wichtige Vorrausetzung für eine lange Freude daran und gute Schussleistungen.


    Wenn es dann doch zwei Taipan werden ist das ok. , wenn es zwei verschiedene Waffen werden ebenso.