Prüfung Schwarzpulverschein und Wiederlader - Fragenkatalog ?

  • Hallo zusammen,


    habe mich für die o.g. Prüfungen angemeldet, bin aber noch nicht in einem Verein.


    Nun habe ich die Unterlagen bekommen, diese sind allerdings recht schnell durchgelesen ... ich hatte da eher Fragenkatalog a la Führerscheinprüfung oder ähnliches erwartet, also einen Katalog den man auswenig lernen kann.


    Den Schulungsveranstalter erreiche ich leider nicht und ich bin nun verunsichert ob + wie ich mich da vorbereiten kann bzw. sollte.


    Ist es überhaupt erforderlich sich aufwändig vorzubereiten oder besteht man den Schein mit Interesse und Durchschnitts-IQ ohnehin ?


    Gibt es einen Fragenkatalog zur Vorbereitung ?


    Das Buch 'Fachkundeprüfung nach dem Sprengstoffgesetz' von Klaus Oswald habe ich inzwischen auch erhalten, da sind deutlich mehr Fragen bzw. ein richtiger Fragekatalog drin.


    Ist die Prüfung z.B. multiple Choice oder mündlich oder ...


    Danke für jede Info

  • Bei uns war es so, daß die Fragen meist Multiple Choice waren, aber es gab auch Fragen wo man z.b. Grain zu Gramm und Kaliberumrechnung und noch paar Sachen wo man die richtige Lösung selbst hinschreiben mußte.


    Die Prüfung findet schriftlich statt, anschließend mußt Du dann die Handhabung praktisch zeigen.


    Wer das schriftliche nicht ausreichend geschafft hatte, mußte umgehend zum mündlichen und hatte er das dann bestanden, durfte er dann seine Praxisfähigkeit zeigen.



    Fragekatalog wie beim Führerschein gabs auch bei uns nicht - aber es ist nicht schwer gewesen, wichtig ist halt, daß Du die Aufbewahrungsvorschriften kennst, wie Sicherheitsvorschriften, die Umrechnungen von Grain zu Gramm und umgekehrt, auch die Rechnung: Du hast Kaliber 45, wieviel Pulver in grain oder gramm mußt Du einfüllen, Allgemeine Handhabung wie der Vorgang beim Wiederladen/Vorderladen ist.
    Gefragt wurde beim Wiederladen auch nach Boxer/Berdanzündung - Du solltest die Unterschiede wissen. Was kann zu einer Laufsprengung führen.


    Einfach die Gründlagen lernen dann packst das schon.

  • Also bei uns wurde irgendeine Faustformel genannt (habe die jetzt nicht mehr im Kopf, KW 1.5g/1/10" Durchmesser und LW 2g/1/10" - irgendsowas in die Richtung)
    müßte ich jetzt in den Lehrgansunterlagen nachschauen.


    LG
    -Michael

  • Was Du bis jetzt an Material gelesen hast, reicht schonmal um dich durch die Prüfung zu bringen.


    ...wenn Du die Inhalte drauf hast latürnich ;) .


    Wiederladen lernst Du erst richtig danach, wie beim Autofahren auch.


    Mach dir erstmal nicht zuviele Gedanken zu Dingen die erst später kommen.


    Gehs locker an, hör zu, und alles wird gut, den Kurs schafft man zur Not auch ohne Vorbereitung.

    Wer nach allen Seiten offen ist,ist nicht ganz dicht.

    μολὼν λαβέ

  • die faustformel 0,1 g je mm laufinnendurchmesser (bei kurzwaffen) + max. 0,4 g drüber bezieht sich auf vorderlader.
    Das weiß ich noch ganz gut. Am montag war meine prüfung... :-D

    "Demokratie bedeutet: Zwei Wölfe und ein Schaf stimmen darüber ab, was es zu essen gibt.
    Freiheit bedeutet: Das Schaf ist bewaffnet."

  • Da gibts ein Forum für... :rolleyes:

    Wer uns das Recht auf Waffenbesitz nimmt,nimmt den Bürgern auch den Einfluß auf die Regierung.(Sarah Merkle )
    Leute die mich kennen,mögen mich-Leute die mich nicht mögen,können mich!
    Ich bin stolz darauf zu Bratzen,Mob,Pack,menschlichem Dreck,Dunkeldeutschland und Mischpoke zu gehören! :P

  • habe mich für die o.g. Prüfungen angemeldet, bin aber noch nicht in einem Verein.


    sorry, wenn das jetzt blöde Fragen sind, aber ich will nur sichergehen, dass Du keine kostspieligen Fehler machst (bspw. kostspielige Kursanmeldung oder Prüfung, die Dir hinterher nichts bringt):

    • Du hast die erforderliche Unbedenklichkeitsbescheinigung für die Erlangung der Fachkunde mit ausreichend Vorlaufzeit beantragt und (ohne Vereinsmitgliedschaft) problemlos (ohne Nachfragen seitens der zust. Behörde am Wohnsitz) durchbekommen?
    • Du weißt, dass Du für die Beantragung des Pulverscheins (nach bestandener Prüfung) 6 Monate Mitgleid in einem Verein gewesen sein musst (Bedürfnisprinzip)
  • sorry, wenn das jetzt blöde Fragen sind, aber ich will nur sichergehen, dass Du keine kostspieligen Fehler machst (bspw. kostspielige Kursanmeldung oder Prüfung, die Dir hinterher nichts bringt):

    • Du hast die erforderliche Unbedenklichkeitsbescheinigung für die Erlangung der Fachkunde mit ausreichend Vorlaufzeit beantragt und (ohne Vereinsmitgliedschaft) problemlos (ohne Nachfragen seitens der zust. Behörde am Wohnsitz) durchbekommen?
    • Du weißt, dass Du für die Beantragung des Pulverscheins (nach bestandener Prüfung) 6 Monate Mitgleid in einem Verein gewesen sein musst (Bedürfnisprinzip)

    Gruß,
    Wenn er ohne UB beim Lehrgang auftaucht kann er dort sowieso sofort wieder gehen .
    Das ganze nimmt ja ein Prüfer der örtlichen Waffenbehörde des Landkreises wo der Lehrgangsträger sitzt ab und kein Beamter würde da seinen Otto drunter setzen ohne UB bzw es gibt gar keine Prüfungszulassung. .


    Selbst wenn er die UB bekommt und denn Pulverlehrgang macht und besteht hat er nur das Zeugnis und das Ding verfällt ja nach einem Jahr und er braucht ja die 6 Monate plus Vereinsbedürfnisbestätigung das ist ja gesetzlich geregelt.


    Ohne Vereinmitgliedschaft ins blaue nen Pulverlehrgang machen wollen halte ich für vollkommen sinnlos.

    Dieser Beitrag wurde bereits 2 Mal editiert, zuletzt von Colt 1982 ()

  • mich wundert auch warum halbes Jahr Mitgliedschaft reicht
    und nicht z.B. wie bei anderen Disziplinen bestimmte Anzahl Trainingstermine ... 18 Mal im Jahr ... z.B.


    Ist das anders je nach Bundesland ?


    wo steht dem ?

    Was will man da mit 18 Mal schiessen sind einläufige Vorderlader EWB Pflichtig?
    Der Lehrgang dreht sich um das Sprengstoffrecht nicht um das Waffengesetz.

  • mich wundert auch warum halbes Jahr Mitgliedschaft reicht
    und nicht z.B. wie bei anderen Disziplinen bestimmte Anzahl Trainingstermine ... 18 Mal im Jahr ... z.B.


    Ist das anders je nach Bundesland ?


    wo steht dem ?

    Das Bedürfniserfordernis für den Pulverschein ist in SprengG § 27 Abs. 3 Nr. 2 geregelt.


    https://www.gesetze-im-internet.de/sprengg_1976/__27.html


    Konkret ist im Zusammenhang damit die o.g. 6 Monatsregel für Sportschützen in 27.8.2 SprengVwV geregelt.


    https://www.jurion.de/gesetze/sprengvwv/27/


    Und bitte jetzt nicht anfangen zu stöhnen, der Pulverschein (der Kurs und die Prüfung vor dem Prüfer vom Gewerbeaufsichtsamt) besteht mehrheitlich aus dem Lernen alogischer Vorschriften hinsichtlich Aufbewahrung, Umgang, Transport usw. von explosionsgefährlichen Stoffen..


    Und außerdem kennst Du wahrscheinlich das Gebührenverzeichnis Deiner zuständigen Behörde noch nicht..