OA 10 DMR repetiert nicht!?

  • Servus miteinander....


    folgendes Problem mit o.g. Waffe.....


    Die Waffe ist aus einer Serie von Ende 2010 Anfang 2011, wurde direkt bei Oberland Arms neu gekauft und hat von Anfang an nicht richtig funktioniert.


    Leider wurde die Waffe zu lange nicht regelmäßig benutzt und deshalb wurde der wirkliche Umfang des Problems erst nach Ablauf der Garantie richtig realisiert (dumm gelaufen).


    Die Waffe war während der Garantie 2x bei Oberland Arms um das Problem zu lösen.... sie kam jedesmal mit der Aussage zurück dass 60 - 100 Schuss gemacht wurden und dass alles einwandfrei funktioniert.


    Es ist nicht meine AR 10 sondern die von einem Kumpel! Ich war schon mehrmals auf dem Schießstand dabei und kann sagen diese Waffe funktioniert NICHT so wie sie soll!


    Inzwischen wurde einiges daran gemacht unter anderem wurde von einem BüMa am Verschlusskopf / Verschlusswarzen im Lauf/Lager poliert etc. eine neue Gasentnahme montiert und bestimmt 10 verschiedene Sorten Munition getestet!


    Es verhält sich immer gleich.... bei schnellen Schussraten geht das erste Magazin durch (10 Schuss frisch geputzte Waffe und auch gut geölt) dann gehts los...... der letzte funktionierenden Schuss und dann bleibt der Verschluss zu und geht nur mit reißen am Hebel auf und man hat nur noch einen Geradezugrepetierer der sich nur noch mit sanfter Gewalt öffnen lässt!


    Hat irgendjemand ähnliche Probleme oder Erfahrungen oder eine Idee wie das Problem zu lösen ist!?


    Klar man könnte sich zuerst noch einen neuen Verschlusskopf kaufen und danach noch nen neuen Lauf, aber das ist ja leider nicht ganz billig!


    Gruß

  • Da die Waffe schon innerhalb der Garantie beim Hertseller war und somit der Mangel angezeigt wurde, besteht eigentlich immer noch Garantie, da der Mangel nicht behoben wurde.


    Ich würde einfach mal bei OA anrufen und den Fall schildern. Kann mir nicht vorstellen, dass Dir dort nicht geholfen wird.


    An die Öffentlichkeit zu gehen halte ich für falsch.

    HK-Fan



    "Gedanken sind mächtiger als Waffen. Wir erlauben es unseren Bürgern nicht, Waffen zu führen - warum sollten wir es ihnen erlauben, selbständig zu denken?" Josef Stalin


    **SUPPORT GERMAN TROOPS** ::Flgde::

  • In einem solchen Fall müsste (wenn ich jetzt nicht total schief gewickelt bin) die Gewährleistung ziehen.
    Nach Europagesetz gibt es 1/2 Jahr Garantie (das kann natürlich jeder Hersteller auch in größerem Umfang bieten).
    Nach der Garantie gibt es noch die Gewährleistung. Nach Europagesetz 2 Jahre. Gewährleistung ist für Mängel, die vor dem Kauf bereits existiert haben.
    Wenn Du oder Dein Kumpel nicht innerhalb der Gewährleistung reklamiert hattest, schsut es schlecht aus.
    Wurden Mängel rechtzeitig angegeben, hat der Händler das Recht auf Nachbesserung. Sollte dies mehrfach nichts bringen, kann der Kunde den Tausch einfordern.

  • Da die Waffe schon innerhalb der Garantie beim Hertseller war und somit der Mangel angezeigt wurde, besteht eigentlich immer noch Garantie, da der Mangel nicht behoben wurde.


    Ich würde einfach mal bei OA anrufen und den Fall schildern. Kann mir nicht vorstellen, dass Dir dort nicht geholfen wird.


    An die Öffentlichkeit zu gehen halte ich für falsch.

    Ich würde den Hersteller nichtmal einbinden, ich würde mich einzig und alleine an den Händler wenden (Gewährleistung - 2 Jahre bei beweglichen Sachen). Er soll schauen woran es liegt, den Mangel beheben, oder die Waffe austauschen. Kann er das nicht, kommt aufgrund eines nicht-geringfügigen Mangels (Die Waffe scheint offensichtlich in ihrer Eigenschaft nicht einwandfrei zu funktionieren - Sachmangel) die Wandlung des Vertrages in Betracht.


    edit: Was verstehst Du unter "Öffentlichkeit" ?



    Tapfer und treu bis die Granate verglühte ! 156 Jahre Gendarmerie in Österreich (1849-2005) :f_at:




    IWÖ, NFVÖ, Firearms United ! :f_at::f_eu:

  • [...] wurde direkt bei Oberland Arms neu gekauft [...]


    Ich würde den Hersteller nichtmal einbinden, ich würde mich einzig und alleine an den Händler wenden

    Da Hersteller = Händler würde ich mich in jedem Fall dort hin wenden.
    Würde mich auch sehr wundern wenn dort geblockt würde, sehe das wie @HK-Fan.


    vlt noch ein technischer Ansatz...
    Seht ihr Abriebspuren ? Wenn du sagst es "klemmt" aber lässt sich manuell repetieren sieht man doch vermutlich irgendwo Spuren.
    Schnelle Schussfolge -> Wärme -> Ausdehnung -> ggf. irgendwo ne "zu gute" Passung.
    Wie verhält es sich nach einer Abkühlphase ? Dieser Prozess sollte ja vollständig reversibel sein...

  • Da Hersteller = Händler würde ich mich in jedem Fall dort hin wenden.

    OA verkauft direkt an Endkunden und mit eigenem Vertrieb ? Ok, wieder was gelernt. Bin ich von solchen Unternehmen so nicht gewohnt.



    Tapfer und treu bis die Granate verglühte ! 156 Jahre Gendarmerie in Österreich (1849-2005) :f_at:




    IWÖ, NFVÖ, Firearms United ! :f_at::f_eu:

  • User stellen sich vor

  • neues zum Thema....


    bei Benutzung mit Schalldämpfer läuft das teil endlich.....


    Schalli wieder runter und die Zicken sind wieder da......


    hatten dann nochmal die Hülsen in Augenschein genommen, die waren vor dem abschießen glatt und danach dann ungewöhnlich rau!


    jetzt soll das Lager nochmal poliert werden und dann auf zum nächsten Test!

    Dieser Beitrag wurde bereits 1 Mal editiert, zuletzt von hunter81 ()

  • Dann nimm' einfach, ohne SD, eine andere (stärkere) Munition. ::c.o.l)

    Gewalt ist keine Lösung --- (So ein Scheiß Spruch... ::lachen2:: )


    Das muss sich laufen wie Nähmaschine... Wenn die Hülsen im Patronenlager kaltverschweisst und dann rausgerissen werden kannst du drauf warten bis du einen Hülsenriss oder Auszieherschaden hast


    Dafür gibt's zwar Werkzeuge, aber ein passendes und vermessenes Patronenlager wäre dann doch vorteilhafter....


    Gogage für Muni und Lager. Lager glatt und poliert - und gut is...



    :drink:

  • Gewalt ist keine Lösung --- (So ein Scheiß Spruch... )


    Das muss sich laufen wie Nähmaschine...

    Schon klar ... das "sollte" laufen wie Nähmaschine.


    Wenn am Verschluß nicht eindeutige Schleif-Spuren sind, die auf ungenaue Passung schließen lassen ...
    ... dann stimmt (m.M. nach) mit der verwendeten Mun. was nicht.


    Erinnert mich fatal an die Probleme mit einer .22er PP, erst als HV-Mun. verwendet wurde funzte alles wie es sollte.

    ------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------