Änderung des Waffengesetzes tritt in Kraft

  • Bildungsurlaub: Jein, wenn die Betroffenen freigestellt werden, könnte das Interesse größer werden, als wenn sie ihre meist eh schon spärliche Freizeit dafür opfern müssten.


    2 Millionen Betroffenen, warum nicht? Schließlich kann jeder in die Verlegenheit kommen, von den Medien angesprochen zu werden. Alles andere wäre dann wieder gecastetes Zeugs und nicht der Realität entsprechend...;-)

    Ich kann dir alleine aus meinem Verein 5 Personen nennen die noch nichtmal ich ansprechen würde (Sorry)


    ::hahah::

    Zwar mag ich Foren, ähnliches und moderne Plattformen wie Facebook, aber trotzdem halte ich es frei nach Guy de Maupassant:


    Es sind die Begegnungen mit den Menschen die das Leben Lebenswert machen.


    (Mitglied DSB , BDS, proLegal und Firearms United) :f_de:

  • Bildungsurlaub: Jein, wenn die Betroffenen freigestellt werden, könnte das Interesse größer werden, als wenn sie ihre meist eh schon spärliche Freizeit dafür opfern müssten.

    Du meinst, das "Fridays for Bullshit"-Konzept auf die Arbeitswelt zu übertragen.

    Glaube nicht, dass das irgendein Chef akzeptieren würde.


    LG

    -Michael

  • Du meinst, das "Fridays for Bullshit"-Konzept auf die Arbeitswelt zu übertragen.

    Glaube nicht, dass das irgendein Chef akzeptieren würde.


    LG

    -Michael

    Der Chef muss das nicht akzeptieren, dafür gibt es Regelungen.


    z.B. ehrenamtliche Weiterbildungen, könnnen und werden für Bildungsurlaub anerkannt. Kollege von mir war dieses Jahr zweimal auf Bildungsurlaub bei zwei Schulungen im Jugendfußballbereich als Jugendtrainer. Wichtig hierbei ist, dass die Weiterbildung als Bildungsurlaub zugelassen und anerkannt wird.

    Ich kann dir alleine aus meinem Verein 5 Personen nennen die noch nichtmal ich ansprechen würde (Sorry)


    ::hahah::

    Und es sind oftmals genau die, die dann von den Medien auch angesprochen werden, insbesondere, wenn sie ein ganz bestimmtes Ergebnis/bestimmte Antworten haben wollen und genau da liegt ja das Problem. Geschultes Klientel ist für die Medien uninteressant, da die Antworten meist gecastet sind. Da ist jedes Wortüberlegt, doppelt und dreifach, bevor es ausgesprochen wird. Also genau das, was wir wollen! Das ist aber nicht das, was die Journalisten wollen, also suchen sie sich diejenigen raus, bei denen sie die Hoffnung haben, dass sich ein fragwürdiger Charakter dahinter verbirgt, der genau die Antwort liefert, die sie haben wollen.


    Und genau hier liegt das Problem.


    Ich war vor zwei Jahren dabei, werde auch gesehen, als das Team von Pro7 Galileo in Wiesloch beim GRA Springbreak war.

    Oli Huber hatte versucht das Team dazu zu bewegen, bestimmte Personen zu interviewen. Diesem Wunsch sind sie meist nicht gefolgt, sondern haben sich die Interviewpartner selber ausgesucht. Teils durch Vorgespräche, um die Antwortrichtung zu prüfen, wenn bestimmte Themen angesprochen werden.


    Von daher müssten hier schon so viele wie nur irgendmöglich geschult werden und nicht nur ausgesuchtes Personal.

  • Zitat

    Und Nein, alle 2 Millionen Legalwaffenbesitzer

    Ist zwar nicht Teil der Diskussion, aber nach hiesigen Recherchen vor nicht so langer Zeit sind es etwa 1 Mio. Ansonsten sind es in der Tat unterschiedliche Ansichten verschiedener IGs. Nicht so viele fühlen sich z.B. von GRA angesprochen, die ja im Prinzip "Waffen haben und tragen für alle" propagiert.

  • Bildungsurlaub ist in jedem Bundesland anders geregelt (http://www.bildungsurlaub.de/i…ch-bundeslaendern_18.html)


    Und das betrifft auch, ob und wofür es Bildungsurlaub gibt, ob man Anspruch auf Lohnfortzahlung oder Freistellung hat.


    Aber die Idee mit dem Bildungsurlaub ist ein guter und interessanter Ansatz.

    ---------------
    In meinen Beiträgen verwende ich bewusst Satire, Ironie, Sarkasmus und Übertreibungen, um zu verdeutlichen. Auch ohne Kennzeichnung dieser Stilelemente sollte sich der Leser dessen bewusst sein.

  • Habe eben mal versucht die Kommentare aufmerksam zu lesen.


    Ich bin etwas entsetzt.


    Ti Re https://m.facebook.com/story/g…1MTozMjc3NjcxMjc4OTcwNDE2

    Zwar mag ich Foren, ähnliches und moderne Plattformen wie Facebook, aber trotzdem halte ich es frei nach Guy de Maupassant:


    Es sind die Begegnungen mit den Menschen die das Leben Lebenswert machen.


    (Mitglied DSB , BDS, proLegal und Firearms United) :f_de:

  • Nun ja trotzdem ist das Messer und vierrädrige Waffen das bevorzugte Mordwerkzeug und nicht Schusswaffen (schon gar nicht mit elektronischen Zielhilfsmitteln) .. in UK.

    War es auch vor dem Gunban in England nicht. Trotzdem haben die Politiker völlig überreagiert und nicht nach Fakten entschieden. :think:



    Tapfer und treu bis die Granate verglühte ! 156 Jahre Gendarmerie in Österreich (1849-2005) :f_at:




    IWÖ, NFVÖ, Firearms United ! :f_at::f_eu:

  • Der Deutsche ist es gewohnt brav zu kuschen.

    Schau doch noch Frankreich rüber wo in Gelbwesten gegen Steuererhöhungen demonstriert wird während man hier FÜR Steuererhöhungen demonstriert.


    "Wir" machen nichts falsch sondern der Deutsche duckt sich in seiner Art halt lieber Weg und hofft aufs Beste. :)

    Weil es immer mehr Leute gibt die keine Steuern zahlen und erhalten werden wollen. Oder es wird eine Angleichung der Löhne Richtung Bestverdiener gefordert, aber die höheren Steuersätze will man dann doch nicht zahlen. ::hahah::


    In Deutschland und Österreich werden die Leute Stück für Stück verblödeter. Immer mehr Leistung fordern, aber im Gegenzug immer weniger geben wollen...:think:



    Tapfer und treu bis die Granate verglühte ! 156 Jahre Gendarmerie in Österreich (1849-2005) :f_at:




    IWÖ, NFVÖ, Firearms United ! :f_at::f_eu:

  • Glock4Ever ist mir bekannt. Das war damals ein persönliches Ziel von Tony Blair - und die Shootings

    wie in Neuseeland ein willkommener Anlass etwas durchzusetzen was gerade möglich war.

    --
    Landesreferent BDMP Hessen für DP DR SAR - ,dazu ProLegal und Jäger im HLJV

    Die mit der lautesten Meinung haben oft nicht die leiseste Ahnung..

  • Aktuell https://german-rifle-associati…ag-am-11-12-und-12-12-19/

    Zitat

    Am 11.12.19 steht das “Dritte Waffenrechtsänderungsgesetz” im Landwirtschaftsausschuss um 9 Uhr und im Innenausschuss um 10 Uhr auf der Tagesordnung. Einen Tag später ist die 2. und 3. Lesung im Bundestag unter TOP 18 in der Zeit von 16:45 bis 17:20 geplant. Die letztere wird sicherlich wieder live übertragen, die Ausschusssitzungen nicht.

  • Also, es ist scheinbar bei Erstellung der Open Petition Petition von Katja keinem aufgefallen, dass der Petitionsausschuss keine anderen Petitionen anerkennt, als die auf der eigenen Seite des BT.


    Als das am 11.11 mitgeteilt wurde, haben zwei Personen nicht gelabert sondern gehandelt und binnen weniger Tage eine neue auf der offiziellen Seite. Keiner wusste zu dem Zeitpunkt, wann das Thema WaffG. In die 2. Und 3. Lesung kommt.


    Zwischenzeitig gab Katja an, dass sie ihre Petition zur Adressgewinnung verwenden wollte und das der Grund für die Petition gewesen sein. Das hat sie in der Waffenlobbygruppe auf FB gepostet.


    Die Petition ist nur noch symbolischer Natur, ggf. mit Signalwirkung.

  • Also, es ist scheinbar bei Erstellung der Open Petition Petition von Katja keinem aufgefallen, dass der Petitionsausschuss keine anderen Petitionen anerkennt, als die auf der eigenen Seite des BT.

    Sprachen wir nicht kürzlich hier im Forum davon, daß für effektive Arbeit Profis nötig sind ?

    So etwas ist der nachdrückliche Beweis dafür !


    Als das am 11.11 mitgeteilt wurde, haben zwei Personen nicht gelabert sondern gehandelt und binnen weniger Tage eine neue auf der offiziellen Seite. Keiner wusste zu dem Zeitpunkt, wann das Thema WaffG. In die 2. Und 3. Lesung kommt.

    Damals war das dann eigentlich schon zu spät, trotzdem gutes Handeln und keinerlei Vorwurf sondern Anerkennung für den Versuch, zu retten, was die o.G. verdattelt haben :thumbup:



    Zwischenzeitig gab Katja an, dass sie ihre Petition zur Adressgewinnung verwenden wollte und das der Grund für die Petition gewesen sein. Das hat sie in der Waffenlobbygruppe auf FB gepostet.


    Ähem - WIE genau darf man DAS jetzt verstehen ?


    Sie benutzt diese für uns existenzielle Problematik um ihr eigenes Süppchen, zu welchem Zweck auch immer zu kochen ?

    Sie gibt selbst im Nachhinein zu, daß die Petition unter einem falschen Vorwand gestartet wurde ?


    Ja was ist das denn ???

    Da besteht aber m.E. doch wohl ganz erheblicher Klärungsbedarf !


    Die Petition ist nur noch symbolischer Natur, ggf. mit Signalwirkung.


    Ja - und diese symbolische Signalwirkung würde so was von in die Hosen gehen, falls die notwendigen Stimmen nicht zusammen kämen, daß dann künftig jeder mit Fug und Recht behaupten dürfte :


    "So wichtig kann das denen doch gar nicht sein, wenn die dafür nicht mal die nötigen Stimmen eines Bruchteils ihrer Mitglieder zusammen bekommen" !


    Das wäre dann der Schuß nach hinten raus !


    @SLG Leiter: Versteh mich bitte richtig, ich greife hier ausdrücklich NICHT DICH an, ich zitiere nur Deinen Beitrag als Aufhänger

    aber

    ich habe irgendwie so langsam den Eindruck, wir werden nicht nur von der Politik verar. . .t !::c.o.l)


    Ob das nun Unfähigkeit oder Mißverständnis oder für Außenstehende unbekannte Überlegungen waren oder eine Mischung aus allem -

    ich jedenfalls habe den Eindruck, da STINKT irgend etwas ziemlich heftig ::dry:: !

    "Im Leben braucht man zwei Dinge - Ignoranz und Überheblichkeit

    und

    der Erfolg ist einem sicher."

    (Mark Twain)

  • Thema Adressgewinning:


    Über Open Petition kann man wohl auch Mails verschicken, als Newsletter. So hat Katja letztlich auch die neue Petition etwas in die Masse der vorherigen Mitzeichner hineingetragen.


    Allerdings sage ich auch dazu, dass ist was sie auf FB geschrieben hat. Hintergründe und Intensionen muss man Katja fragen.


    Vom Petenten, mit dem ich in engen Kontakt stehe, weis ich, dass der Petitionsausschuss sich mit der Petition befassen wird. Stand der Unterschriften liegt ohne die Papierlisten, die in ordentlichen Mengen beim Petenten eingetroffen sind, bei aktuellen 44.970 Unterchriften. Es fehlen also noch knappe 5000 Unterschriften und wir haben noch vier Tage und dann kommen noch die Papierlisten dazu. Was ich nicht weis, wie viele ungültige Unterschriften dabei sind, da ich z.B. nicht weis, ob Personen aus anderen Ländern auch mitzeichnen dürfen und haben. Das werden wir aber dann wohl sehen.

    Was dabei herauskommt, werden wir sehen. Ich finde aber, im Vergleich zur Petition von Katja, haben wir etwas erreicht.

    Diverse Verbände und Landesverbände haben sich aktiv daran beteiligt, die Petition zu verteilen. das hatten wir vorher noch nicht gehabt.

    Wir haben im Verhältnis zu Katjas Petition mehr Unterschriften in kürzerer Zeit zusammenbekommen und hier haben viele an einem Strang gezogen und das sollten wir durchaus auch positiv bewerten.