Powder Coating

  • Ja, haftet gut! Entspricht auch sicher nicht meiner politischen Ausrichtung, Ehrenwort!

    Gruß
    DERU


    ----------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------<)


    die eine Million für den Regenwald kommt von mir!
    die werden auch immer geiziger, jetzt gibt´s nur noch 500.000 ;)
    DIE bescheissen, ich muss mal die Sorte wechseln :teufel:

  • Solch Grüne hatte ich schon vor 40 Jahren. Nannten sich KTW, waren hierzulande überall für teures Geld zu bekommen, bei Euch im grossen Kanton jedoch hundepfui!


    Mitr

    Ich bin immun gegen Marketing. Aus diesem Grunde trinke ich kein Red Bull und habe keine Waffen von H+K!

  • Habe grade mal "verkehrsrot" ausprobiert, das haftet überhaupt nicht =O Evtl. würde das gehen, wenn die Geschosse vorgeheizt werden. Das ist aber deutlich mehr Aufwand und wenn die Temperatur zu hoch ist, gibt es einen dicken Klumpen :D

    Gruß
    DERU


    ----------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------<)


    die eine Million für den Regenwald kommt von mir!
    die werden auch immer geiziger, jetzt gibt´s nur noch 500.000 ;)
    DIE bescheissen, ich muss mal die Sorte wechseln :teufel:

  • Ja, man muss wirklich ausprobieren. Und mit den Farben muss man tlw. auch aufpassen. In den Amiforen nehmen die meisten das Harbor Freight Red oder Ford Light Blue (gibt es bei uns natürlich nicht).


    Abgeraten wird dort von Schwarz, Weiß sowie generell von Metallic- und Mattlacken. Hintergrund: diese Lackpulver können Zusätze enthalten, die ggf. abrasiv wirken (Titandioxid, Mattierzusätze (SiO2..), ferner sonstige Partikel bspw. bei Effektlacken).


    Eher auf der sicheren Seite scheint man mit "normalen" Farben, Glanzgrad glänzend, zu sein.


    Am besten wäre es, man könne zum jeweiligen Pulverlack die technischen Daten und Inhaltsstoffe genau nachprüfen..

  • Am besten wäre es, man könne zum jeweiligen Pulverlack die technischen Daten und Inhaltsstoffe genau nachprüfen..

    Das habe ich angefragt, mal sehen was da kommt.

    Gruß
    DERU


    ----------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------<)


    die eine Million für den Regenwald kommt von mir!
    die werden auch immer geiziger, jetzt gibt´s nur noch 500.000 ;)
    DIE bescheissen, ich muss mal die Sorte wechseln :teufel:

  • Die Zeiten als mal 10schuss in ein Kleeblat flogen sind . Leider....nicht mehr gewünscht
    Glock und Bumm
    Wen ich die Ergebnisse bei regionalen Meisterscahften betrachte kommen mir die Tränen. Ein paar Jungs sind noch da, den Rest kann man in der shisha rauchen aber Hauptsache alles ist getunt und grün angestichen.

  • Die Zeiten als mal 10schuss in ein Kleeblat flogen sind . Leider....nicht mehr gewünscht
    Glock und Bumm
    Wen ich die Ergebnisse bei regionalen Meisterscahften betrachte kommen mir die Tränen. Ein paar Jungs sind noch da, den Rest kann man in der shisha rauchen aber Hauptsache alles ist getunt und grün angestichen.

    Na endlich , Don Alfredo! :happy:
    Wo warst Du so lange ??? :shock:


    r2

  • Die Zeiten als mal 10schuss in ein Kleeblat flogen sind . Leider....nicht mehr gewünscht
    Glock und Bumm
    Wen ich die Ergebnisse bei regionalen Meisterscahften betrachte kommen mir die Tränen. Ein paar Jungs sind noch da, den Rest kann man in der shisha rauchen aber Hauptsache alles ist getunt und grün angestichen.

    Nicht alles was grün ist, ist auch scheiße :bud:
    Sicherlich geht´s bestimmt besser, Erfahrung ist halt durch nichts zu ersetzen. Ich habe nur ein Problem damit, wenn alles Neue verteufelt wird. Habe ich jeden Tag im Job, die älteren Kaliber wehren sich mit Händen und Füßen - Die schreiben halt lieber händisch ihre Telefonnotiz. Kann zwar keine Sau lesen, aber was soll´s. Die Rückrufnummer ist auf falsch, weil die Lauscher nur noch die Hälfte hören.
    Ganz ehrlich: Ist mir mittlerweile scheißegal - Ich habe da auch keine Lust auf Diskussionen, soll doch jeder machen wie er glücklich wird.


    Ich beneide auch jeden, der neben Job und Familie und anderweitigen Verpflichtungen die Zeit hat, regelmäßig und womöglich mehr als zwei mal die Woche seinem Hobby nachzugehen. Da fällt mir auch nur einer ein, der hat aber von Geburt an nen goldenen Löffel im Popo.
    Der Rest hat entweder keine Frau und/oder keine Familie oder ist Rentner. Prima!
    MIr ist es auch vollkommen Latte, ob es eine Innen- oder Außen Zehn ist, ich muss zufrieden sein! Was der Rest denkt, ist mir ehrlich gesagt vollkommen scheißegal :drink:


    BTW: Mit roten Daumen kann ich auch leben.


    PPS: Wünsche Dir alles Gute und mögen die Ärzte deine Baustellen in den Griff bekommen! Schone Dein Herz und nimm es bitte nicht persönlich ::frinds::

    Gruß
    DERU


    ----------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------<)


    die eine Million für den Regenwald kommt von mir!
    die werden auch immer geiziger, jetzt gibt´s nur noch 500.000 ;)
    DIE bescheissen, ich muss mal die Sorte wechseln :teufel:

    Dieser Beitrag wurde bereits 1 Mal editiert, zuletzt von DERU ()

  • Zum aufgeworfenen Thema Benchrest oder Kaderschützen ist zu sagen, dass das zumindest bei mir nicht die Zielsetzung ist.


    Der Thread hier ist interessant als technischer Austausch unter Interessierten.


    Ich betreibe Sportschießen nur als reines Hobby, getuned ist gar nichts, das Wiederladen, das Geschossgießen und das Pulverbeschichten sind dann sozusagen Hobby im Hobby im Hobby. Ein Hobby ist Zeitvertreib und damit zweckfrei und braucht weder eine technische noch eine wirtschaftliche Rechtfertigung, außer vielleicht vor der Ehefrau, aber da muss man halt kreativ sein. Außerdem kann man aber muss nicht alles immer so verbissen sehen.


    Dass man mit PC nicht gleich Bestleistungen erzielt oder niveaugleich ist mit Leuten, die sich drei Tage über eine verpasste Innenzehn ärgern, liegt in der Natur der Sache. Dass "Neues" belächelt, in Frage gestellt oder schlicht abgelehnt wird auch.


    Ich muss zugeben, dass ich für meine ersten Pulverlacke extra unauffällige Farben ausgesucht hatte, um das zu erwartende Naserümpfen à la "ham' wa noch nie so gemacht / da könnte ja jeder kommen" zu minimieren. Mittlerweile bin ich aber bei orange gelandet.. Da freuen sich auch die Jägersleut..


    Zum aufgeworfenen Thema Glock noch dies: m.W. eignen sich deren Läufe systembedingt weniger bis gar nicht für Bleigeschosse, damit auch nicht für pulverbeschichtete Geschosse. (habe aber mit Glock nix am Hut)


  • Grad drüber gestolpert FluidBed..
    Das wäre ja im Prinzip interessant wenn man es hinkrigen würde, die gerade gegossenen noch heissen Projektile irgendwie unter einen kleinen Fluidisierten Vorhang durch oder so zu bekommen....


    Die Fluidisierung von diesen Pulvern ist eine Interessante Geschichte..
    Der Graus eines Anlagenbauers der sowas aus einem Silo First In First out austragen muss, aber interessant....

  • Das große Problem beim Fluidbad ist wohl eben dieses Vortemperieren der Geschosse. Für den Hausgebrauch seh ich da eher die Verwendung des Beschichtens einer Handvoll Pilker als hunderte oder tausende Geschosse.
    Das simpelste beschichten von Geschossen ist wohl nach wie vor die Variante mit dem schütteln in Aceton-gelöstem Pulverlack...

  • Ich probiere ja seit etwa einem Jahr mit dem Powder Coating. Verschiedene Pulversorten (also fürs coating, sowohl Polyester als auch Epoxy), Geschossvorbehandlung, Vorheizen, Mehrfachcoating usw. Dabei immer mit sehr kleinen Losgrößen, also etwa 30 Geschosse pro Durchgang. Es ging so lala, aber nicht so richtig reproduzierbar. Vor allem mit der Haftung vor dem Backen erhebliche Probleme.


    Jetzt hatte ich gestern so einen Heureka-Moment. Statt wie üblich nur eine Handvoll habe ich einen etwa halbvollen Joghurteimer 9mm Geschosse auf einmal beschichtet. Also so, dass das Backblech vom Minibackofen gut mehrlagig voll wurde. Also richtig voll. So etwa knapp eine Streuselkuchenhöhe.


    Was soll ich sagen: sehr gute Anhaftung und sehr gutes Resultat.


    Vermutung: Die Aufladung beim Schütteln ist von der Oberfläche bzw. Geschossanzahl bzw. Verhältnis zur Gefäßwandung o.ä. abhängig und bei nur 30 Geschossen (vorher) reichte es einfach nicht aus.