Diabolo eine Frage der Präzision

  • Welche Diabolo Form ist deiner Meinung nach die präziseste. 21

    1. Flachkopf (15) 71%
    2. Spitzkopf (2) 10%
    3. Rundkopf (4) 19%
    4. Rundkopf mit Rand (0) 0%
    5. Linsenkopf (0) 0%
    6. Sonstige Form (0) 0%

    Mir ist es klar dass es unter anderem auch vom Hersteller der Diabolos abhängt in welcher Waffe welches Diabolo präziser ist.
    Aber ich will einfach mal fragen mit welcher Diabolo Form, unabhängig vom Hersteller und Waffe ihr die besten und präzisesten Ergebnisse erzielen konntet?


    Ich bin gespant.

  • Denke es kommt drauf an wen du fragst.
    Ein Field-Target Schütze hat andere Vorstellungen als der 10m Luftgewehr/ -pistolenschießer.


    Kenne genug Leute die Diabolos aus ihren Sportwaffen eingespannt verschießen lassen um sich aus unterschiedlichen Losen die Charge mit dem engsten Streukreis rauszusuchen. Und da gibt's - kaum zu glauben aber wahr - Unterschiede. Frag mal die LG-aufgelegt Schützen die mit einer Ausrüstung von 3-5 Riesen an den Stand gehen, die 10 nur 0,5mm misst und wo der arme Tropf mit "nur" 299 v. 300 Möglichen gleich mal 47. werden kann.


    Nach meiner Erfahrung ist im LG- und LP-Bereich auf der 10m Bahn das Flachköpfchen der Bringer. Ich kenne keinen, (!) der da ernsthaft was anderes einsetzt. Meine Steyr Lupi. geht gut mit Diametern von 4.49 u. 4.48mm - wie viele andere Luftpistolen auch. Luftgewehre gehen oft gut mit Diametern von 4.51 o. 4.52mm. Hab's mir zumindest so angelesen und sagen lassen.


    Mein pers. Favorit aus der besagten Steyr LP ist ein leichtes Match-Diabolo von JSB in 4,49mm im Fliegengewicht von 0,475 g., so zumindest lt. Herstellerangabe. Fliegt bombig - und macht nach viel Training fühlbar weniger Bewegung in der Waffe als die Trainingsdiabolos aus'm Sommerschlussverkauf.

    Et bliev nix wie et wor.

    Uralte kölsche Weisheit

    Dieser Beitrag wurde bereits 1 Mal editiert, zuletzt von Mühlenbracher ()

  • Weil die Ft ler nur einen Schuss zur Verfügung haben um ein Ziel zu treffen. - UND, rede ich jetzt nicht von der 10 Meter Distance.-
    (wäre nett wenn du mein Post nicht für deine Zwecke zerstückelst sondern komplett wiedergibst)
    Außerdem schieße ich schon einige Jahre FT und weis wovon ich rede.


    Nur mal so nebenbei, das Vermeiden von Vollzitaten mit für die Antwort unnötigen Partien, wird allgemein zur Netiquette gerechnet und ist aus Gründen der Übersichtlichkeit in Foren ausdrücklich erwünscht ::RTFM:: !


    Ansonsten bezweifelt niemand, daß Du schon einige Jahre FT schießt und tatsächlich weißt, wovon Du redest :rolleyes:


    Aber war hier etwa ausschließlich nach FT gefragt ?


    War die 10 Meter Distanz ausgeschlossen, wie Du es gleich tust ?


    FT mag zwar ganz nett und interessant sein, ist aber im Druckluftbereich und insgesamt nach wie vor ein Nischenbereich gemessen an den sonstigen Aktivitäten der LG und LP Schützen.


    Niemand bezweifelt, daß ein erfahrener FTler weiß, was für seinen persönlichen Sport gut ist, aber damit ist er eben noch lange nicht die Instanz für Diabolos schlechthin, mehr wollte ich mit meinem Beitrag gar nicht sagen !


    Es ist genau wie Mühlenbracher in seinen ersten zwei Sätzen schreibt !


    Es gibt nicht "das" ultimative Diabolo, es gibt allenfalls, wenn man dazuhin noch subjektive Faktoren ausschließt, für bestimmte Anforderungen besonders geeignete Diabolos.


    Ist doch eigentlich nicht schwer zu verstehen :thumbsup:



    CC

    "Im Leben braucht man zwei Dinge - Ignoranz und Überheblichkeit

    und

    der Erfolg ist einem sicher."

    (Mark Twain)

  • Die Wege des BKA sind unergründlich 8-.)


    Ansonsten, zwei Prognosen von mir:


    1. Es handelt sich um eine Wildererwaffe der Zukunft (kurz, teilbar, leise, recht hohe Durchschlagskraft, frei erhältlich).
    2. Es wird garantiert nicht lange frei erhältlich und Spielzeug bleiben :rolleyes:


    Aber Spaßfaktor hat es schon :thumbsup:

    "Im Leben braucht man zwei Dinge - Ignoranz und Überheblichkeit

    und

    der Erfolg ist einem sicher."

    (Mark Twain)

  • Die Wege des BKA sind unergründlich


    2. Es wird garantiert nicht lange frei erhältlich und Spielzeug bleiben

    Zu 1: Stimmt. Das dachte ich mir schon bei der Aufhebung des "Anscheinparagragraphen" ::hahah::
    Zu 2: Warum nicht? Ich sehe da nur ein Sportgerät wie z.B. eine Armbrust od. einen Bogen.


    Man muß Pumpen und kann keinen Kompressor benutzen ... so die Aussage. :D

    ------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------


    Wer ned liabt und wer ned lacht, wer nia kloane Fehler macht,

    wer nia guad isst und trinkt zugleich, der is lebendig scho a Leich.

  • Ja ja das Video habe ich schon mal gesehen.


    Einfach so werden die das wohl nicht verbieten, denn sie halten sich an ihre Gesetzgebung die sie ja dazu veranlassen es freizugeben. Da halt kein Projektil durch einen Lauf gejagt wird fällt es wohl nicht unter das Waffengesetz.

  • Auf der Suche nach günstiger Trainingsmunition für meine neue Matchpistole «Feinwerkbau P 8X» habe ich heute die Streukreise 6 verschiedener 4.5 mm Flachkopfdiabolos verglichen. Geschossen wurden mit der eingespannten Waffe aus 10m Distanz jeweils zwei Serien à je 10 Schuss in zwei Durchgängen mit frisch aufgepumpter Kartusche. Die verwendeten Diabolos habe ich jeweils zufällig aus der Dose entnommen, wobei keine sichtbaren Defekte vorhanden waren. Die folgenden Messwerte beziehen sich auf den grössten Durchmesser des Schussloches in mm (Streukreis umschlossen) resp. die Streuung gemessen vom Mitte Schussloch zu Mitte Schussloch (grösste Distanz). Die Resultate der beiden Serien habe ich gemittelt. Die gemessenen Werte beziehen sich natürlich nur auf meine Waffe und können mit anderen Geräten differieren.


    Am besten abgeschnitten hat erwartungsgemäss das vom Verkäufer speziell ausgesuchte Los der «H&N Finale Match Light 4.5 mm 0.51g», die zum Trainieren aber rel. teuer ist.


    Rang 1: H&N Finale Match Light 4.5mm 0.51g -------------- 6.5mm /2mm
    Rang 2: RWS Meisterkugel 4.5mm 0.45g----------------------8.5mm/4 mm
    Rang 3: Geco 4.5 mm 0.46g ------------------------------------9mm/4.5mm
    Rang 4: SWS Thunder 4.5mm 0.53g ---------------------------9.5mm/5mm
    ----------H&N Sport 4.5mm 0.53g ------------------------------9.5mm/5mm
    Rang 6: SWS Super Star Diabolo 4.5mm 0.45g ---------------11.5mm/7mm


    Erwähnenswert ist noch, dass die Resultate der beiden Serien bei der Finale Match und der Geco identisch waren, bei der SWS Super Star dagegen stark differierten (13mm/8.5mm vs. 10mm/5.5mm), was ein Hinweis auf grössere Fertigungstoleranzen sein könnte. Bei den übrigen getesteten Produkten betrug die Differenz jeweils nur 1 mm/1mm.


    Gruss
    Martin

  • ... und die Moral von der Geschicht': schlecht treffen tun sie alle nicht.

    Da kann man sich schon fragen, ob man die mehr als doppelt (Meisterkugeln) bis zweieinhalb (Finale Match) mal so teuren Varianten wirklich Sinn machen. Solange ich mich nicht für die WM qualifiziere wohl eher nicht :D . Andererseits sind Diabolos im Vergleich mit Feuerwaffenmunition so billig, dass sich da gar nicht so viel einsparen lässt. Bei 10'000 Schuss im Jahr sind das gerade einmal maximal 118 Euro.

  • Solche Tests machen durchaus Sinn.
    In den Luftgewehr-aufgeregt Bewerben allemale, da bedeutet bereits ab der Landesmeisterschaft jede 9 auf der Wertungsscheibe mal locker 25 Plätze. Bedenkt man hier allein die Kosten des in der Regel edlen übrigen Equipements, kommt's auf die paar Dollar mehr für 'High End' Maßdiabolos wirklich nicht an.
    Aber auch mit der Lupi. merkst du als Vielschießer den Unterschied. Obschon die 10 ja theoretisch groß genug ist, die Tests beweisen es ja. Uwe Pottek, Olympiasieger von 1976 u. zigmaliger Deutscher Meister hat zu dem Thema mal einen schönen Artikel in der DSZ geschrieben.


    Meine persönliche Krux: warum soll der emsige Wettkämpfer (...) der alles mögliche anstellt um sein persönliches Topergebnis aus dem Training mit in seinen Wettkampf zu nehmen, ausgerechnet die Diabolofrage dem Zufall überlassen?? Ernsthafte, gut vorbereitete Schützen überlassen nichts (!) dem Zufall. Denn das sind am Ende die Kleinigkeiten, die es - vielleicht - ausmachen. :thumbup:

    Et bliev nix wie et wor.

    Uralte kölsche Weisheit

    Dieser Beitrag wurde bereits 1 Mal editiert, zuletzt von Mühlenbracher ()

  • @Mühlenbracher
    Ich habe mich wohl etwas unklar ausgedrückt. Meine Schlussfolgerung deckt sich durchaus mit Deiner Meinung, dass sich da kaum viel einsparen lässt und sich ausgesuchte Matchmunition für sehr gute Schützen sicher lohnt. Deshalb habe ich ja beim Kauf meiner FWB auch Munition testen lassen und mitbestellt. Nur ist bei mir als Anfänger im einhändigen Schiessen die Eigenstreuung (noch) so gross, dass ich erst meine Technik wesentlich verbessern muss, bevor der Benefit durch die hochpräzisen Diabolos für mich relevant wird.


    Gruss
    Martin