Schweizer erschiesst Einbrecher und wird verhaftet

  • sondern die Art, wie das Gericht sie abschließend bewertet !


    Nur das ist entscheidend dafür, wie das Verfahren ausgeht.

    Ich glaube auch das die Qualität des eigenen Rechtsanwaltes eine sehr wichtige Sache ist..... :thumbup:


    lg leonardo

    "Be polite, be professional, but have a plan to kill everybody you meet."
    Maj. Gen. James Mattis



    Der größte Schaden entsteht durch die schweigende Mehrheit, die nur überleben will, sich fügt und alles mitmacht.


    Sophie Scholl

  • Aber 13mal schiessen; 6 Treffer... 8|


    Tja, also wenn einer mit dem Messer auf Dich losstürmt und Du rückwärts laufend in einer absoluten Notwehrsituation mit einer Pistole schiessen musst und dabei weisst, dass ab diesem Moment alles was Du tust Dich in die Scheisse reiten wird, dann triffst auch Du nicht mehr.....

  • Es ist doch nicht so, daß Swisswaffen das für richtig oder gut hält,
    er bestätigt mit dem Link nur das, was ich ständig und in mehreren Beiträgen zu vermitteln versuchte:

    Danke!


    Ich kenne diesen Fall ziemlich genau und bin der Meinung, dass hier unser System voll und ganz versagt!


    Währenddem der arme kranke äthiopische Mitbürger freigesprochen ist und nun auf Staatskosten Therapie um Therapie besucht, seinen Lebensunterhalt ebenfalls vom Staat bezahlt erhält, sitzt den Polizisten die Justiz im Nacken!


    Man hätte erkennen müssen, dass der Angreifer krank ist und nur spielen wollte. Und wenn man schon Gewalt anwendet, hätte man ihm das Messer mittels Kung-Fu-Kick aus der Hand schlagen sollen.

  • Nicht der geschilderte Tathergang selbst oder die empfundenen Umstände sind ausschlaggebend,
    sondern die Art, wie das Gericht sie abschließend bewertet !


    Nur das ist entscheidend dafür, wie das Verfahren ausgeht.

    Es ist schon nachvollziehbar, dass jeder Art von Körperverletzung eine juristische Nachuntersuchung erfordert. Nur habe ich den Eindruck, dass teilweise Juristen im Justizapparat sitzen, die zwar hervorragende Prüfungsnachweise vorweisen können, aber durchaus etwas praktische Lebenserfahrung brauchen könnten.

    ---------------
    In meinen Beiträgen verwende ich bewusst Satire, Ironie, Sarkasmus und Übertreibungen, um zu verdeutlichen. Auch ohne Kennzeichnung dieser Stilelemente sollte sich der Leser dessen bewusst sein.

  • sondern die Art, wie das Gericht sie abschließend bewertet !

    DAS ist das Problem; richtig.


    Unsere Gesellschaft verkommt immer mehr durch Kuscheljustiz, Rechtsverdreher und Pseudo-Psychiater.


    Täterschutz wird grossgeschrieben; wer sich ans (geschriebene) Gesetz hält und gesunden Menschenverstand walten lässt, darf sich die Handschellen gleich selber anlegen.
    Es gibt immer mehr (z.T. absurde) Gesetze, und Beamte / Angestellte die diese zu ihren gunsten auslegen/verdrehen.


    Das beginnt schon im kleinen: Ich musste über 1 Jahr auf eine Baubewilligung warten, um bei meiner alten Scheune ein Tor und ein ein Vordach (1.5m vorstehend) zu bauen; Nur weil es sich die Beamten auf ihrem Stuhl gemütlich machen, weil man ja auf ihre Unterschrift angewiesen ist. Andere vergrössern ihre Scheune um fast das doppelte über nacht und lachen sich ins Fäustchen (und sparen erst noch Geld und nerven).


    Fazit: Wer sich ans Gesetz hält, ist meist der Dumme!


    Nicht falsch verstehen: Das ist kein Aufruf zur Anarchie! Man sollte aber den Politikern (welche allen Quatsch durchwinken ohne zu verstehen) und den Richter (welche die Gesetze so auslegen, wie's gerade für ihre Karriere am besten passt) mal auf die Finger klopfen!


    Der Fall mit dem Messerangriff auf die Polizisten ist doch ein Parade-Beispiel! Die Angegriffenen werden zum Täter?!


    Früher haben wir bei Open-Airs fehlbahren Besuchern das Ticket / Bändchen abgenommen und über den Zaun geschmissen (den Besucher, nicht das Bändchen). Da gab es keine Diskussionen, dem Besucher war bewusst, dass er Schei$$e gebaut hatte.
    Und heute? Da kannste gleich einpacken als Security; Amtsmissbrauch, Körperverletzung,... Wenns hoch kommt, kriegt der Besucher 1 Tag Geländeverbot (falls von der Polizei abgesegnet) und am nächsten Tag steht der Typ lachend vor dir und baut den nächsten Schei$$...


    Früher hatten Gesetze und Vorschriften etwas abschreckendes / und heute? :kotz:


    So, genug vom Thema abgeschweift ;)

  • mit dem Messer auf Dich losstürmt und Du rückwärts laufend

    Das ist eben vom Gesetz her EIGENTLICH klar geregelt:


    -->
    Wird jemand ohne Recht von einem Angreifer angegriffen oder unmittelbar mit einem Angriff bedroht, so ist der Angegriffene und jeder andere berechtigt, den Angriff in einer den Umständen angemessenen Weise abzuwehren. (Art. 15 StGB)
    <--


    Ich würde wohl genauso handeln; Wenn ich einem Typ mit Messer befehle, stehen zu bleiben; und er macht eine (ruckartige) Bewegung auf mich zu: wird geschossen.


    Aber eben: DANACH brauchst du einen guten Anwalt.


    Nach heuteigem Stand ist ein Migrations-Hintergrund in solchen Fällen hilfreich :kotz:

  • Du blickst offenbar gerade wirklich nicht mehr durch aber angesichts solcher Verfahren geht es uns Allen vermutlich ähnlich !


    Es ist doch nicht so, daß Swisswaffen das für richtig oder gut hält,
    er bestätigt mit dem Link nur das, was ich ständig und in mehreren Beiträgen zu vermitteln versuchte:

    Ich habe damit auch nicht @swisswaffen gemeint ;)
    Es war meine Antwort zum Artikel den er verlink hat.
    Entschuldigung Swisswaffe, fals das als Angriff auf deine Person rüber kahm.

    I CARRY A GUN BECAUSE A COP IS TOO HEAVY
    Ein Bürger ohne Waffe ist nur noch ein Steuerzahler

  • Da gebe ich dir voll recht, jeder Schusswaffeneinsatz wird untersucht aber ein "Warnschild" am Gartenzaun wird keinen Einfluss auf das Gerichtsurteil haben sondern nur der rekonstruirte Tathergang.

    Denn wenn schon ein "Schild" Einfluss auf ein Urteil haben sollte ,könnte man mit gutem Grund jeden Richter der sich davon beinflussen lässt als sehr befangen ablehnen.

  • Denn wenn schon ein "Schild" Einfluss auf ein Urteil haben sollte ,könnte man mit gutem Grund jeden Richter der sich davon beinflussen lässt als sehr befangen ablehnen.

    Würdestvermutlich nur keinen Erfolg damit haben, da ein Gericht alle Umstände zu würdigen und abzuwägen hat, man ihm aber nicht vorschreiben kann, zu welchem Ergebnis es kommt.


    Im Fränkischen wurde letztes Jahr einem Waffenhändler und Sportschützen aufgrund von FB Äußerungen die Lizenz geknickt und die WBK widerrufen.
    Begründung war nach meiner Erinnerung so sinngemäß "fehlende Zuverlässigkeit aufgrund seiner Äußerungen".


    Das Thema ging durch die Waffenforen der Nation ::c.o.l) .

    "Im Leben braucht man zwei Dinge - Ignoranz und Überheblichkeit

    und

    der Erfolg ist einem sicher."

    (Mark Twain)

  • Warum sollte man damit keinen Erfolg haben einen Richter als befangen abzulehnen?Gerade wegen dem würdigen und abwägen...Und über den Befangenheitsantrag entscheidet ein Richter der neutral und unbefangen darüber befindet was ist und was nicht ist .Möglichkeiten sich zu Orientieren wie man Richter und Gerichte verschleissen kann, bietet unter anderem der NSU Prozeß :D und noch einige andere Gerichtsverfahren die eigentlich nur als Geldverbrennungsmaschinen für Steuern anzusehen sind :hyster:
    Wenn der Waffenhändler das ohne Wiederspruch hingenommen hat selber Schuld!

    Dieser Beitrag wurde bereits 2 Mal editiert, zuletzt von taurus444 ()

  • Belassen wir es dabei, denn ein Waffenforum ist sicher kein Platz für Amateur Juristen :drink:

    "Im Leben braucht man zwei Dinge - Ignoranz und Überheblichkeit

    und

    der Erfolg ist einem sicher."

    (Mark Twain)

  • Also wie jetzt?:


    Wenn ich in eine militärische Anlage einsteige, welche am Zaun beschriftet ist, mit: Betreten verboten, es wird von der Schusswaffe gebrauch gemacht (o.ä), kann ich die Jungs verklagen vonwegen Waffennarren, androhung von Gewalt, Gewaltverherrlichung, etc.?


    Ich denke wohl nicht.


    Ausserdem:
    514.54 / art.5 / 3c
    ...erlaubt sind jedoch das Schiessen an nicht öffentlich zugänglichen und entsprechend gesicherten Orten und das jagdliche Schiessen.


    Mein Haus ist nicht öffentlich zugänglich; abgeschlossen und beschriftet.. Dann kann ich ja nix für, wenn mir ein Typ mit Sturmhaube und Brecheisen in meine Schiessübung latscht...


    Edit: Nein, dieses Schild habe ich nicht aufgehängt. Finde es aber gerade passend ;)

  • Das Schild hat einen Rechtschreibefehler. "to listen to me in English" sollte es heissen. Stylistisch ist es auch schlecht.


    "Are you going to listen to me in Englisch? Or do I have to speak in 12 gauge?" wäre dann die Kür.

    Stimmt. Jetzt seh ich's auch.. Ist halt nicht alles korrekt, was im Internet rumfliegt ;) und ich erwisch gleich das falsche X/

  • Das Schild hat einen Rechtschreibefehler. "to listen to me in English" sollte es heissen.

    Muß nicht.
    "Are you going to listen me in englisch" ist Befehlsform und deshalb schon richtig formuliert. :thumbup:

    ------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------


    Wer ned liabt und wer ned lacht, wer nia kloane Fehler macht,

    wer nia guad isst und trinkt zugleich, der is lebendig scho a Leich.

  • Befehlsform mit Fragezeichen ?(

    Ööhm ... ja. ;)


    Kennst du das nicht, daß einer zu dir sagt: "Willst du mir zuhören???" wenn du wiedermal in die Luft guggst.... :D


    Nicht böse gemeint, nur zur Verdeutlichung. :)

    ------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------


    Wer ned liabt und wer ned lacht, wer nia kloane Fehler macht,

    wer nia guad isst und trinkt zugleich, der is lebendig scho a Leich.

  • Außerdem geht es ja eigentlich gerade um den Inhalt und nicht die Syntax ihr Grammar-Nazis :trio:


    Das mit den Warnschildern ist nämlich ja ganz interessant. Man stelle sich folgende, grundlegend verschiedene Szenarien vor:


    1. Einbrecher A wird vom Wachhund in die Kehle gebissen und verblutet in der Wohnung des Hundebesitzers B. Am Gartentor hängt gut sichtbar ein großes Schild mit der Aufschrift "Achtung! Bissiger Hund!" oder wahlweise "Hier wacht Rex!".
    Zu erwartende Reaktion der Bevölkerung? --> allgemeine Belustigung... wer so hohl ist, in ein Haus einzusteigen, bei dem sogar dort steht, dass es einen aggressiven Wachhund gibt, der hat es doch gar nicht anders verdient!


    2. Einbrecher C wird beim Bruchversuch von Hausbesitzer D mit seinem Sportrevolver erschossen. Am Kellerfenster war ein Aufkleber angebracht mit "Protected by Smith&Wesson".
    Zu erwartende Reaktion der Bevölkerung? --> WAS für ein KRANKES Psychopathen-Schwein! Der klebt sogar noch zynische "Bepperle" hin auf denen er zugibt, dass er in seiner Freizeit gerne andere Menschen umbringt!


    Oder liege ich mit meinen Thesen falsch? :thumbsup:


    Edit: Also das ist auch als "Nachtrag" zu der Diskussion zu sehen, bei der es um die Unbefangenheit des Richters aufgrund solcher "Androhungen" ging...

  • Oder liege ich mit meinen Thesen falsch?

    Eindeutig ja......die Bürger die ich kenne...haben kein Mitleid mehr mit EInbrecher.... :saint:


    Bei meiner Ex in der Straße wurden fast alle Häuser schon mal beehrt....sie hatte wohl nur das Glück das sie einen Hund hat....bei der angerenzenden Nachbarin stieg er vormittags ein...derweilen sie im ersten Stock putzte......die solltest mal fragen was sie denkt und fühlt......und wie sie reagieren würden wenn sie die Wahl hätte....


    Sobald es einen selber betrifft....wird man eher zum Verfechter der Home Defense.. :thumbsup:



    lg leonardo

    "Be polite, be professional, but have a plan to kill everybody you meet."
    Maj. Gen. James Mattis



    Der größte Schaden entsteht durch die schweigende Mehrheit, die nur überleben will, sich fügt und alles mitmacht.


    Sophie Scholl

  • Eindeutig ja......die Bürger die ich kenne


    Das mag schon sein.


    Aber nicht nur in gewissen Kreisen, sondern ganz bevorzugt in bestimmten Medien würde man genau so argumentieren,
    wie Herr K es beschreibt.


    Genau das war der Anlaß, warum ich auf die möglichen Folgen solcher Beschilderung hingewiesen habe,
    womit ich ja nicht zum Ausdruck bringen wollte, das richtig zu finden.


    Ich wollte nur auf die mögliche Gefahr hinweisen, daß einem so etwas negativ ausgelegt werden könnte !


    CC

    "Im Leben braucht man zwei Dinge - Ignoranz und Überheblichkeit

    und

    der Erfolg ist einem sicher."

    (Mark Twain)