FIREARMS UNITED kündigt Zusammenarbeit mit der NRA an.

  • jetzt mal nur so rein aus Interesse......


    ja es ist schön, dass eine IG wie FU den Weg einer korrekten Mitgliedschaft geht und seinen Mitgliedern dafür auch einen symbolischen Nachweis der Mitgliedschaft erbringt.


    Nur verstehe ich den Hype rund um eine Mitgliedskarte nicht wirklich. Hilf diese uns auf magische weise im Kampf gegen sinnlose Gesetze weiter?

    Wäre es nicht sinnvoller die Zeit und Energie und das Geld, die für solche Mitgliedsausweise aufgewendet werden, in den Kampf und in Werbung zu stecken?


    Wie gesagt, ich verstehe es nicht!

  • Seh ich anders. Es ist nicht unbedingt ein „Hype“. Aber egal bei welchem Verein du bist, ein Mitgliedsausweis oder ähnliche Sachen sind wichtig für die Integration in eine Gemeinschaft. Man braucht irgendwas handfestes um sich identifizieren zu können. Eine Karte, eine regelmäßig erscheinende Zeitschrift oder ähnliches...


    Mit der Mitgliedskarte kann man auch Werbung im Verein machen („schaut her was ich hier habe, ich bin jetzt Mitglied bei FU“). Das kostet sicher nicht die Welt und Geld sollte dafür schon vorhanden sein, schließlich braucht man jetzt erstmal eine solide Basis mit möglichst vielen Mitgliedern, erst dann kommt überhaupt auch genügend Geld rein. Ob wir jetzt bei hundert Leuten ein paar € vom 25€ Mitgliedsbeitrag abzwacken ist nicht entscheidend...


    Ich spende jedes Monat 5 € per Dauerauftrag an FU + die 25€ Mitgliedsbeitrag jährlich. Wenn es jeder LWB auch so machen würde, dann würde man eh längst im Geld schwimmen...



    Tapfer und treu bis die Granate verglühte ! 156 Jahre Gendarmerie in Österreich (1849-2005) :f_at:




    IWÖ, NFVÖ, Firearms United ! :f_at::f_eu:

  • Seh ich anders. Es ist nicht unbedingt ein „Hype“. Aber egal bei welchem Verein du bist, ein Mitgliedsausweis oder ähnliche Sachen sind wichtig für die Integration in eine Gemeinschaft. Man braucht irgendwas handfestes um sich identifizieren zu können. Eine Karte, eine regelmäßig erscheinende Zeitschrift oder ähnliches...


    Mit der Mitgliedskarte kann man auch Werbung im Verein machen („schaut her was ich hier habe, ich bin jetzt Mitglied bei FU“). Das kostet sicher nicht die Welt und Geld sollte dafür schon vorhanden sein, schließlich braucht man jetzt erstmal eine solide Basis mit möglichst vielen Mitgliedern, erst dann kommt überhaupt auch genügend Geld rein. Ob wir jetzt bei hundert Leuten ein paar € vom 25€ Mitgliedsbeitrag abzwacken ist nicht entscheidend...


    Ich spende jedes Monat 5 € per Dauerauftrag an FU + die 25€ Mitgliedsbeitrag jährlich. Wenn es jeder LWB auch so machen würde, dann würde man eh längst im Geld schwimmen...

    Vom Grundsatz her stimme ich Dir zu und wären wir z.B. in den USA wo ich ggf. durch Vorlegen der Karte in einem Waffengeschäft Prozente bekomme, würde ich auch einen tatsächlichen Sinn erkennen.


    Werbung damit im Verein machen, naja, das haben wir durch Flyer für die FvLW oder Pro Legal auch schon probiert. Hat leider nicht wirklich viel gebracht.


    Ja, wenn jeder LWB es beisteuern würde dann würde tatsächlich das Geld vorhanden sein, das benötigt wird. Macht aber nicht jeder LWB, weder für die FvLW, noch für das FWR, Pro Tell (Ösiland), GRA oder FUN. Damit kommt eben kein wirklicher Betrag zusammen, leider.

    Deswegen können die IG´s hier im Lande nicht viel reißen.


    Ich selber wurde bereits zu oft von den IG´s enttäuscht, als das ich auf jeden IG Zug frohlockend aufspringe. Wirklich etwas erreicht haben sie bislang nicht und gewillt sind sie auch nicht, den Kampfstil zu verändern und anzupassen, keine der IG´s, leider.

  • Es ist nicht unbedingt ein „Hype“

    Wir brauchen DRINGENDST einen HYPE!


    Am besten Europaweit und durch alle Medien. Es muss klar werden: WIR sind keine LEICHTEN OPFER, die man ins Feuer wirft, wenn Populisten sich profilieren wollen!


    Das Problem ist: Wir sind leichte Opfer, die Populisten einfach so diffamieren, beleidigen, ihrer Freiheit entziehen und kriminalisieren können, wie ihre Profilierung gerade erfordert!


    Wir sind nicht das Problem. Waren es noch nie. Aber wir sind aufgrund unserer "Ausnahmegenehmigung" der ideale Sündenbock!

    Denn: Uns wird AUSNAHMSWEISE erlaubt Waffen zu besitzen. Die meisten nehmen die Strapazen nicht in Kauf. Auch die meisten Sportschützen (Verein oder Plinker) nutzen nur Waffen, die sie ausnahmsweise bereits ab 18 besitzen dürfen, die aber ansonsten keinerlei weiterer Anstrengung bedürfen!

    Kurzum: Wenn man uns unsere AUSNAHMEN wegnimmt, so trifft dies die meisten nicht. Wenn den Entzug dann noch rechtfertigt, indem man lügt, interessiert dies die meisten nicht, die zu gerne glauben wollen: Die Welt wird besser, wenn irgendwer irgendwas tut... es muss nicht das richtige sein - Der "gute Wille" des Gutmenschen zählt....


    Also ist der Drops gelutscht. Es läuft alles bereits EXAKT NACH PLAN der IANSA. Ich schrieb ja:


    • Mach es teuer!
    • Mach es aufwendig!
    • Mach es elitär!
    • Überreguliere es bürokratisch!
    • Überwache es, das Orwell sich die Augen reibt!
    • Entrechte die "Unverbesserlichen"

    und so weiter!

    Das URBEDÜRFNIS, welches auf ein NATURRECHT fusst, nämlich: SCHUTZ und NAHRUNG für JEDEN MENSCHEN... wurde zu einer rein elitären, teuren, aufwendigen und überregulierten AUSNAHME, die der STAAT kontrolliert und regelt!

    Das Bedürfnisprinzip, immer mehr Bürukratie, immer weniger AUSNAHMEN, immer mehr VERSAGEN (Schutz ist de Facto nicht mehr genehmigungsfähig in Niedersachsen! Selbst Bew. Gewerbe ist außen vor!) und so weiter und so fort...

    ALLES findet man in einem Dokument der IANSA, welches ich hier auch vor vielen Jahren mal hochgeladen habe! Es finden SCHULUNGEN durch NGOs der Waffenfeinde statt, in denen PARLAMENTE (EU, Bundes- und Landesebene, sowie AMNESTY auch auf Kreisebene!) BEEINFLUSST werden, ANTIDEMOKRATISCH... Lügen, Betrügen, Verdrehen... und der Grund? Ich kann es mir so erklären, dass "CHRISTIZISMUS" als radikal religiöse SEKTE Staatsreligion werden soll: Halte stets die andere Wange hin! Freiwillig wird dies NICHT geschehen! Aber wer eh keine Wahl hat, der beginnt zu GLAUBEN, dass SICH WEHREN schlecht sei... und so wird der FREIE MENSCH zum Sklaven und nein: Ich übertreibe nicht!

  • ABSCHAFFUNG des Artikel 13(1) GG für LWB: Bediensteten des Landkreises IST (Imperativ!) EINLASS in die Wohnung zu gewähren!


    TOTALVERBOT von jeder effektiven Waffe mit WENIGEN Ausnahmetatbeständen ("Wo wenig Waffen wir möglich ins Volk!") -> Zieht dem Tieger ARTIKEL 20(4)GG jeden Zahn und seine dritten Zähne hält allein der STAAT unter Verschluss!


    NOTWEHR und NOTSTAND werden durch juristische Winkelzüge AD ABSURDUM geführt: Kein STAND YOUR GROUND... die RECHTE EINES TÄTERS sind heute DIE PFLICHTEN DER OPFER!!! OPFER müssen BEWEISEN, dass sie keine TÄTER sind! (Beweisumkehr... weil STAND YOUR GROUND fehlt!)


    Politiker nennen uns "NARREN" und "VERRÜCKTE" und verletzen ARTIKEL 1 GG gegen uns - VÖLLIG UNGESTRAFT!


    Artikel 2 Grundgesetz: "Recht auf Freie Entfaltung" -> "Halbautomaten BRAUCHT NIEMAND!" und der Apodigmus Pitoriae: "Messer mit mehr als 6cm Klingenlänge braucht niemand in der Öffentlichkeit!" ENTZUG der freien Entfaltung für Sportschützen, Pfadfinder und Bushcrafter... etc...!


    ARTIKEL 6(1): SCHUTZ der Familie durch STAATLICHE ORDNUNG (NICHT: Staatsgewalt!!!!) -> NOTWEHR und NOTSTAND... HOME-INVASION ist zu tolerieren, denn TÄTER könnten je nicht nur Eltern fesseln und Kinder vergewaltigen oder PIN-Nummern ERFOLTERN, sondern auch "Einfach nur nach dem Wege fragen" wollen und so ja gar keine Täter sein. Einbruch ist ja nur Sachbeschädigung...!


    ::trenn::


    UND SO WEITER und so fort... TÄTERSCHUTZ wo man nur hinschaut und die LÜGE, dass wir alle in Deutschland so sicher leben und so gut, wie im Paradies.

    Wer die PKS aufmerksam über Jahre verfolgt, muss zu anderen Schlüssen kommen!


    Aber wer Bürger schon um ihre Verfassungsrechte betrügt, soll man da einen realistischen Umgang mit ungeliebten Fakten erwarten?!


    NEIN!


    Es braucht eine starke, juristisch mächtig positionierte LOBBY wie die NRA, die obige Sauereien vor dem EuGH zerrt und sich für BÜRGERRECHTE einssetzt!


    Der Kampf wird durch "Beliebtheitswettbewerbe" gegen den immensen Vorsprung der Hoplos nicht zu gewinnen sein!

    Es gibt EKLIGE, HARTE und UNANGENEHME FAKTEN, die momentan als TABUS nicht zur Sprache kommen, weil die Hoplos die Spielregeln machen.

    Wir müssen aus diesem Spiel ausbrechen und eigene Regeln gestalten... zusammen mit VERBÜNDETEN: Ungarn, Polen, Tschechien... weite Teile Skandinaviens...

    Die FU hat eine Anfang gemacht bei der Debatte um den EU-Gun Ban... aber war nicht besonders erfolgreich. Hat eventuell aber das Schlimmste vorerst abgewendet? Wer weiß.

    Das wird aber nicht reichen, die GUNGRABBER haben Ausdauer und große Netzwerke.

  • Wir brauchen DRINGENDST einen HYPE!


    Nein, wir brauchen keinen Hype, sondern wir brauchen zu allererst vollkommene Einigkeit auf einen gemeinsamen Nenner aller LWB, egal ob Jäger, Sportschütze, Sammler, SVler, etc.


    Wenn diese Einigkeit vorhanden ist, hat man ein Ziel und die IG´s müssen mitmachen, gemeinsam und geschlossen.


    Das was aber hier läuft ist Mist! Zersplittert, wie es der Gesetzgeber möchte, keiner ist mit der Arbeit der IG´s zufrieden wie sie es machen, also wird keine der IG´s groß und mächtig genug um ein ernsthafter Gegner zu sein, der in der Lage ist, die Basis großflächig zu mobilisieren.


    Das planlose Konzept im Schland funktioniert nicht, nicht wie wir es brauchen, aber das verstehen die polithörigen Parteifunktionäre nicht, oder wollen es nicht verstehen, aus Angst um ihre Pfründe.


    Wenn sich aber nicht schleunigst etwas ändert, ist der Drops gelutscht, denn die EU und die Bundesregierung werden uns langsam aber sicher immer weitere kleine Nadelstiche verpassen, bis wir vollkommen ausgeblutet sind.

  • Einen gewissen „Hype“ braucht es schon, aber eher in Richtung eines einschneidendes Erlebnis, der für den Waffenbesitz spricht.


    So wie Amerika im Unabhängigkeitskrieg oder in einigen Teilen Afrikas während ihren Revolutionen. Waffenbesitz hat sich dort aufgrund dieser Themen unverzichtbar gemacht und sich fortlaufend auf dieser Basis entwickelt.


    Europa hatte auch die Chance. mehrmals sogar... 1789, 1848, 1919, 1945...


    Momentan fällt mir nix ein. Chance vertan würde ich sagen...



    Tapfer und treu bis die Granate verglühte ! 156 Jahre Gendarmerie in Österreich (1849-2005) :f_at:




    IWÖ, NFVÖ, Firearms United ! :f_at::f_eu:

  • 1945...

    Nach 1945 hatte die BRD ein sehr liberales Waffenrecht. Es gab nur wenige Punkte, in denen eine Verbesserung notwendig gewesen wäre.


    Die Katastrophe begann in den 70er Jahren des vorigen Jahrhunderts, als die Politiker glaubten, mit Alibi-Einschränkungen durch das Waffengesetz den Terror der RAF etc. bekämpfen zu können.


    Als sie merkten, daß die dummen Deutschen geradezu danach lechzten, bevormundet zu werden, sind sie auf den Geschmack bekommen, und haben den Deutschen das geliefert, was diese wollten:


    Einschränkungen ohne Sinn und Verstand!


    :wall:


    Hier habe ich einen interessanten Artikel zu dem Thema gefunden:


    https://www.novo-argumente.com…/45_jahre_verschaerfungen


    Zitat

    1972 wurde eine erhebliche Verschärfung des Waffenrechts beschlossen, obwohl die vom Gesetz erfassten Gegenstände bei Terroristen gar nicht gefragt waren


    Der Artikel ist meiner Meinung nach in Gänze lesenswert; vor allem für die Nachgeborenen.

  • Eine Änderung des Waffenrechts gab es auch in den USA über die letzten Jahrzehnte immer wieder. Teilweise auch mit sehr heftigen Beschränkungen.


    Sie haben es aber dennoch geschafft ein änderungsresistentes Grundrecht zu schaffen um ein Totalverbot zu entgehen. Sowas ist in Europa nicht ersichtlich. Europäischen Interessensvertretungen fehlt oftmals auch die rechtliche Grundlage um Verschärfungen wirksam bekämpfen zu können. Ganz besonders jetzt in Zeiten der EU, wo europäisches Recht sogar nationales Verfassungsrecht bricht.



    btw war in so ziemlich allen westlichen europäischen Staaten das Waffenrecht weit liberaler als heute. Das ist leider nicht nur ein deutsches Phänomen.



    Tapfer und treu bis die Granate verglühte ! 156 Jahre Gendarmerie in Österreich (1849-2005) :f_at:




    IWÖ, NFVÖ, Firearms United ! :f_at::f_eu:

  • aber eher in Richtung eines einschneidendes Erlebnis, der für den Waffenbesitz spricht.

    Na ja... das bräuchte es, aber ich hoffe dennoch, dass uns sowas erspart bleibt in dem Umfang, dass es wirklich eine Mehrheit aufrüttelt.


    Im Kleinen gibt diese Vorfälle dutzende Male jedes Jahr in Deutschland und das FBI spricht ja auch nicht offiziell von Zahlen in den USA... nicht mehr jedenfalls!

    Warum wohl? Weil dann ein tabuisierter Fakt zutage treten würde:

    Der einzige, der Deinen Hintern vor einem schwachsinnigen Psychopathen retten kann, der Dich einfach so akut in Deinem Haus umbringen will, bist du selber!

    Die einzige, die im Park einen Vergewaltiger von seiner Tat abbringen kann, ist das Opfer!


    Warum? Weil Täter halt nicht warten, bis genug Polizei vor Ort ist, um zuzuschlagen mit der Gewissheit, dass ein Hirte das Schaf beschützen wird. Diese Wölfe warten natürlich, planen und schlagen dann zu. Nur durch Zufall kann es passieren, dass ein Polizist wirklich mal eine Tat vereitelt!


    Italien hat sein Notwehrrecht ausgeweitet. Ein Einbrecher darf nun rechtlich gedeckt vom "Opfer" während der Tat erschossen werden.

    Schon echauffiert sich die deutsche Gutmenschlichkeit und ich bekomme das Kotzen und Schäme mich für meine Landsleute!

    DIe kapieren nicht, dass wir nicht über die netten Jungs von nebenan sprechen, die nur mal den Ball aus Nachbars Garten holen wollen, sondern da draußen psychopathische Schwerverbrecher herumlaufen, die aus Leidenschaft nicht anständig sind!


    Aufrütteln... dazu gibt es genug Fälle. Aber da fragen die Grünen ja auch nur: "So eine Sauerei! Muss es sein, dass Waffennarren junge Einbrecher abknallen? Der arme Junge wollte doch nur..." -> Ja, was denn? Nach der Uhrzeit fragen? Nachts um drei mit Maske, dass er von den ANWESENDEN, die er dort ERWARTET nicht erkannt wird?! Nein: Die Drecksau will Morden, Rauben, Vergewaltigen oder Foltern!

    Jeder, der es anders sieht, leistet Beihilfe zu diesen Straftaten und die meisten Vollpfosten würden das nicht einmal kapieren, wenn es die eigene Tochter erwischt hätte! Dann ist alles Schuld: Das System, diese bösen Waffen und die GEsellschaft, der Kapitalismus... auf die Idee, dass einfach ein asozialer Idiot die eigene Wehrlosigkeit ausgenutzt hat, wird er nicht kommen!


    Also: Der Drops ist gelutscht. Die meine Täter seien "Schutzbedürftige"... ansonsten bräuchten Elektroschocker kein PTB-Zeichen, damit sich Täter nicht so dolle weh tun... In einer "normalen" Gesellschaft risikobewusster und mündiger Bürger hätte dieser Schwachsinn schon einen Aufschrei ergeben MÜSSEN: "WIR WOLLEN Täter AUSSCHALTEN, um SICHER eine GEWALTTAT ABZUWEHREN!" -> Stattdessen meint man, Ilse Lotterhirn würde mit "den Dingern" am Sonntag aus SPASS mal eben die hilfsbereiten Kinder mißhandeln, die sie über die Straße helfen...


    Diese Gesellschaft ist nicht mehr normal. Hier haben die alle ein an der Klatsche!

  • Wie in historischen Zeiten die Puritaner scheint es auch heutzutage eine Gruppe geschafft zu haben, die Moral entsprechend ihrer Vorstellung zu bestimmen. Und wie in den dunklen Zeiten des Puritanismus schafft es diese Gruppe von Hypermoralisten die öffentliche Meinung zu dominieren. Und wie zu Zeiten des Puritanismus scheint es ein Bedürfnis der meisten Menschen nach Bevormundung zu geben, denn anders kann ich es mir nicht vorstellen, dass die meisten Menschen kuschen und nicht als amoralisch auffallen wollen.


    Dieser Neo- und Ökopuritanismus geht mir so was auf den Geist, und gleichzeitig wundere ich mich, wie viel Glauben und wie wenig Wissen bei diesen Ideologieblinden vorhanden ist.

    ---------------
    In meinen Beiträgen verwende ich bewusst Satire, Ironie, Sarkasmus und Übertreibungen, um zu verdeutlichen. Auch ohne Kennzeichnung dieser Stilelemente sollte sich der Leser dessen bewusst sein.

  • Ja und? Ist das ein Argument? Müssen wir so einen Mist nachmachen?


    Wir können uns auch an der Schweiz oder der Tschechei orientieren.

    sag ich ja nicht. Es gibt nur eine allgemeine Tendenz in ganz Europa...



    Tapfer und treu bis die Granate verglühte ! 156 Jahre Gendarmerie in Österreich (1849-2005) :f_at:




    IWÖ, NFVÖ, Firearms United ! :f_at::f_eu:

  • Ich hab meine Karte jetzt auch bekommen mit 5xx

    Ich glaub die haben einfach wegen der Vielzahl an gleichzeitigen Anträgen ein bisschen gebraucht. Ich nehme an wir haben uns alle in etwa im selben Zeitpunkt angemeldet. ;)



    Tapfer und treu bis die Granate verglühte ! 156 Jahre Gendarmerie in Österreich (1849-2005) :f_at:




    IWÖ, NFVÖ, Firearms United ! :f_at::f_eu:

  • Ist ja auch nicht schlimm, wenn Sie mit den Karten etwas brauchen.

    Wichtiger ist die Arbeit für den Waffenbesitz!!!


    Allerdings sehe ich die Karte durchaus als etwas Sinnvolles an, auch wenn sie momentan noch einen ehr symbolischen Charakter hat.