Maße Schwalbenschwanz 3/8-Zoll

  • Ein österliches Nabend!


    Vielleicht stelle ich mich ja auch nur schusselig dran, aber ich finde im Netz keine Maße für eine 3/8-Zoll Schwalbenschwanzverbindung, wie sie bei Kimmen als Befestigung auf dem Systemkasten oder Lauf Verwendung findet.
    Hintergrund ist, daß mir als Gehirnfurz der Gedanke kam, sich eine Kimme für mein Gewehr selbst zu bauen. Klar kann man die auch im Kimmenfachgeschäft käuflich erwerben, aber wo bliebe dann der Spaß am (gedanklichen) Eigenfrickeln? Vielleicht gibt es bspw ein Messingprofil in dieser 3/8-Zoll-Schwalbenschwanzform, auf das man eine Kimme Marke Eigenbau drauftüteln könnte. Drei meiner Gewehre besitzen eine Kimme, die man "nur" mit dem Schwalbenschwanz seitlich verschieben kann, was mangels Schiebevorrichtung letzten Endes auf Hämmern hinaus liefe. Aber irgendwie sträube ich mich noch gegen das "auf-dem Gewehr-rumkloppen". Auf diesen anzufertigenden Grundträger könnte man eine per Gewinde in Höhe und Seite verstellbare Kimme aufbauen.
    Kann mich da jemand Wissendes in die geheimen Maße der Schwalbenschwanzverbindung (Breite, Winkel und so) einweihen? :-)


    Schusselige Grüße, Henry

  • Aaaalso,
    Winkel 60°, Höhe einfach Schwalbenschwanztiefe Messen,
    Breite oben in der Nut messen und für die untere Breite misst du einfach die Kimme ab, ist einfacher. Das Problem ist eher das Fertigen, son n kleinen Block was draufzuschrauben kann man noch feilen. Spätestens ne komplette Kimme fertigen geht ohne Fräse gar net wenns gut werden soll.
    Gruß Christoph

  • Und ja ausmessen ist besser als pauschalisieren. Browning Nuten z. B. sind tiefer, d.h. man hat auch eine andere Breite unten. Darf man fragen was ne Kanone das ist? Draufschrauben wird aber eh schwierig glaub ich da die Kimmen standard ja keine Gewinde haben und man wieder bohren muss etc.
    Grüße und frohe Ostern noch.
    Christoph

  • Hallo Christoph,


    60°... das ist doch mal ne saubere Ansage; Vielen Dank!
    Wie gesagt ist es bisher nur ein Gehirnfurz/Gedankenspiel, der meinem Oberstübchen entfleuchte. Ich habe 2 UHRs mit den nur in der Höhe einfach verstellbaren Kimmen. Eine Winchester 250 in .22lr und eine Rossi 92 in .357, für die es im Kimmenfachgeschäft zwar eine manigfaltige Auswahl an Kimmen aller Arten gibt, aber mir schwebte als ehemaliger Bergmann (kann alles, nix davon richtig...) eher was in Eigenbau-Version vor.


    Die Schwalbenschwanz-"Grundplatte" dachte ich mir in Messing, auf die man eine verstellbare Kimme drauflöten könnte. Wie genau die seitlich und in der Höhe verstellbare Kimme aussehen soll, wäre erst später Gegenstand meiner Gedanken. Primär geht es mir erst einmal um den Schwalbenschwanz, dem Du durch die Nennung der Gradzahl schon mehr Substanz gegeben hast.


    Auf daß Du noch ein paar versteckte Ostereier findest!


    Henry

  • (Von Ma(h)l zu Ma(h)l wird mir bei meinen Versuchen, technische Zeichungen anzufertigen, immer klarer, warum mein TZ-Lehrer damals nur kaum mehr als ein mitleidiges Lächeln im Gesicht zeigte, wenn er meine Ergebnisse sah...)


    So, dann habe ich mal hier einen 3/8-Zoll-Schwalbenschwanzes zu zeichnen versucht; Der geneigte Leser erkennt es hoffentlich. Das untere Maß 9,525mm ergab sich aus 3/8-Zoll, die 3mm Höhe aus Messen mit dem Lineal an meiner Winchester 250. Die obere Breite von 6,065mm spukte mein LibreOfficeDraw aus, also Mea culpa.
    Auf der oberen Fläche könnte man eine Kimme konstruieren, die dort festgelötet wird, oder man erweitert die obere Fläche nach eigenem Gutdünken.



    schwalbenschwanz.jpg