Bevorzugtes Absehen

  • Ich möchte hier keinen Flame-thread eröffnen. Warum ich es diesen Thread eröffne habe ich im SSG Artikel hingeschrieben.
    Ich war gestern nach langer Zeit mal wieder auf 300 m schießen. Hatte zwei Gewehre mit eines mit einem Zielpunkt (auf der 1. Bildebene) und eines mit einem durchgehenden Balken und Fadenkreuz. Ich konnte nur - mal wieder - für mich feststellen, daß mir Zielkreuze einfach nicht so gefallen. Den Punkt ist für mich einfach "angenehmer"


    Wie sieht es da bei Euch aus?


    Ich habe nun schon viele ZFR ausprobieren können von verschiedensten Marken und für mich schält sich langsam meine Lieblingssachen heraus. Derzeit eine positive Ausnahme das VT 8 2,8-20x56 auf einem Drilling. Ich habe keine Ahnung wie es Zeiss schafft so eine hervorragendes Bild und einen derart feinen Zielpunkt hinzubekommen. Das ganze ist denke ich ein Absehen 60. Insgesamt super für meinen Geschmack könnte die Vergrößerung auf 300 m größer sein. Es gibt ja noch den "großen Bruder" das 4,8 - 35 x 60 oder so, Hat das schon mal jemand ausprobiert?


    Mein Lieblingsabsehen (derzeit ) ist aber ein H59 in einem S&B. Problem dort, bei kleiner Auflösung erkennt man nicht viel ab 5 geht's. Ein Mach mit einem MOA Absehen ist vergleichbar mit dem Zeiss - wenn man mit der Vergrößerung nicht über 30 geht. Es ist schon ein Erlebnis wenn man seinen Puls beim Absehen erkennen kann ;-)


    Ein anderes Steiner 5-25x56 mit MSR absehen ist auch angenehm, kommt aber an die Qualität des Zeis nicht heran.


    Mein derzeitiges Optimum scheint daher eine Kombination aus Zeiss und H59 Absehen zu sein. Vergrößerung so von 5 an aufwärts....


    Und ja ich finde große Vergrößerungen angenehm (speziell auf dem Stand) aber selbst bei der Ansitzjagd finde ich eine angemessene Vergößerung besser.


    In diesem Sinne was bevorzugt Ihr - für was?

  • Was den Sportschützen angeht kann ich mich hier nicht beteiligen. Was die Jagd angeht denke ich schon. Eine angemessene Vergrößerung für die Anzitzjagd ist für mich ganz simpel die 6fache. Bei dicken Optiken erscheinen angesprochene Stücke oft stärker als sie sind. Unerfahrene Jäger haben da mal schnell einen Fehlabschuß auf der Strecke. Auf meinem Waldschütz ist seit langen Jahren ein Zeiss 6x42 Abs. 1 per SEM montiert.
    Für mich die 1. Wahl. Aber: ich bin nicht der Nabel der Welt.

    Die erbarmungsloseste Waffe ist die sachliche Darlegung der Fakten (Raymond Barre)



    Bertram

  • Eigentlich bevorzuge ich fine duplex. Ohne klimmbimm. Allerdings habe ich festgestellt, dass meine Augen ein zu feines Absehen nur eine begrenzte Zeit mitmachen und weitere Markierungen von Vorteil sein können wenn der Spiegel z.b. zwischen die weiteren Markierungen passt - so bin ich nicht unbedingt darauf angewiesen "das feine Kreuz" 100% sauber zu sehen.
    Das aber auch nur weil meine Augen nicht die allerbesten sind. Ansonsten so fein und so wenig gedöns wie möglich

  • ich bevorzuge Absehen 4A , BDC oder Mil-Dot (43) vorzugsweise in Zoom Optiken mit Absehen in der 1. Bildebene und Leuchtpunkt auch mit etwas mehr Vergrößerung z.B. 3-12x56 oder 2-10x50 etc. wichtig zudem großes Sichtfeld. Metrisch lässt sich auch besser im Kopf überschlagen als MOA

  • Also ich finde es hilft einfach in MOA oder Mil zu rechnen. Klar bei 100 m ist Mil "einfacher" aber wenn man sich eben aufschreibt x MOA runter dann ist es ja einfach das in entsprechenden Absehen abzulesen oder eben zu drehen. Was ich aber nicht verstehen/benutzen werden Mil Absehen/MOA Verstellung und vs. Das gibt es aber ich finde es sowas von sinnlos....