Basis Info zur Winchester 1894

  • Winchester 1894 / Winchester 94 - Basis Info



    Hallo zusammen!


    Ich dachte mir, damit man mal eine Art Basis Info zur Winchester 1894 bekommt, die einem einen ersten Überblick gibt, was man am besten kaufen kann und wovon man besser die Finger lässt. Ich will auch nicht auf die Entwicklung etc. eingehen, die kann man gerne selbst im I-Net nachlesen, oder entsprechende Buchmaterial kaufen.







    Eine Winchester 94? NEIN! So einen Schrott! Das Ding will doch keiner, die klappert, die ist unmöglich verarbeitet, und schießen tut das Teil auch nur um die Ecke!Alles Quatsch! Die 94er Winchesters (auch die heutigen!!) schießen SEHR präzise!


    Zugegeben, einiges was heute so in den Regalen der einschlägigen Waffengeschäfte als Winchester Modell ’94 steht und dem Kunden für viele (T)Euros angeboten wird verdient den Namen WINCHESTER eigentlich nicht. Und in deutschen Landen zieht jeder Jäger die Nase hoch, wenn man mit einer .30-30 auf die Jagd geht – was ist „der Ami“ schon im Vergleich zu einer 7x57??


    John Moses Browning konstruierte mit dem Modell 1894 für Winchester ein völlig neues Gewehr. Manche vergleichen die 94er mit der 86er oder 92er und behaupten, die 94er sei eine vergrößerte 92er – alles purer Blödsinn! Man kann eine 94er mit keiner anderen Winchester vergleichen!
    Die 94er vereinte einen kleinen, leichten Systemkasten mit einem langen Verschlussweg und trotzdem kurzem Repetierweg zu einer soliden und sehr stabilen Einheit. Die 94er Winchester ist leicht, kaum störend, wenn man sie ständig führen muss und vom Aufbau stark genug für schwere Ladungen.


    Beginnen wir mit der Konstruktion der Verriegelung: Die 94er verfügt über einen einzelnen Verriegelungsblock, der sich hinten über die gesamte Breite des Verschlussblocks legt. Diese Konstruktion machte es erforderlich, den Schlagbolzen der 94er zu teilen, und einen Teil in dem Verriegelungsblock unterzubringen – eine einmalig geniale Konstruktion.


    Weiterhin ist der eigentliche Repetiermechanismus so konstruiert, dass bei (im Vergleich zu anderen Winchestermodellen) gleichem Hebelweg, der Verschluss sich sehr weit öffnet, was den Einsatz von langen Patronen erlaubt.


    Hier soll es nun weniger um die Varianten und die im Lauf der langen Produktionszeit und -nummer (von derzeit rund als 8.000.000 Stück) und die Unterschiede im System der einzelnen Varianten gehen. Es geht hier eher darum, wenn ihr euch eine Winchester 94 kaufen wollt,Natürlich soll da alles nicht statisch bleiben und ihr könnt euren Input oder Fragen zu diesem Modell auch gerne hier stellen.


    Am besten zu unterscheiden sind die einzelnen Varianten am Systemkasten (System) und dem Innenleben.


    Winchester hat das Modell 1894 auf den Markt gebracht - US Patent no. 524,702. Damals gab es natürlich auch gewisse Kinderkrankheiten und so wurde aus dem 1. Modell System schnell das 2. Modell des Systems. Dieses System wurden bis 1964 – also bis kurz vor der SNr. 2.700.000 Stück hergestellt. Diese Varianten, ob nun als Rifle oder Carbine, Lightweight Rifle oder, oder, oder nennt man heute allgemein „Pre-64“ – also „vor (19)64“ wenn man so will. Die späteren Varianten – und somit wohl die, die hierzulande am häufigsten zu finden sind, sind die sog. „post 64“ Varianten. Alle Winchester Commemoratives (Gedenkwaffen) sind im übrigen „post 64er“ Varianten, einige davon mit dem Zusatz „AE“ also „angle eject“, was auf den Auswurf der Hülse nach rechts, und nicht wie vorher nach oben („top eject“) hindeutet. Erkennungsmerkmale zwischen pre 64 und post 64 sind relativ einfach zu finden – hier sind ein paar Bilder davon:








    [/img]








    Legende:
    A – Konturen der Oberseite des Systemkasten und des Verschlußes
    B – Konturen der Unterseite des Systemkastens
    C – Ausfräsung für den Auszieher der pre 64 (oben) und dessen Fehlen unten (post64)
    D – Link Pin retaining screw pre 64
    E – Link Pin pre 64
    F – Finger Lever Link Screw pre 64
    G – Finger Lever Pin post 64
    H – Finger Lever Pin Stop Screw – Klein = pre 64 – groß = post 64
    I – Cartridge Guide Screws – von Innen geschraubt = pre 64 – von außen geschraubt = post 64
    J – Hammer Screw – großer Kopf = pre 64
    K – Hammer / Link Screw = post 64
    L – Schlagbolzenhalte Stift = pre 64 – weggefallen bei post 64 Modellen
    M – Ladeklappenfederhalteschraube (welch ein Wort!!!)
    N – Zubringerschraube – pre 64er Modellen je eine pro Seite – post 64er nur eine Schraube von links
    O - Zubringerschraube – post 64er Modellen
    P – Spring Cover – pre 64 gefräst – post 64 (alt) Blechprägeteil – post 64 neuer bessere Qualität***
    Q – Zubringerfederschraube
    R – Abzug – gefräst bei pre 64er – gegossen bei post 64er Modellen


    ***die nächsten zwei Bilder zeigen die Unterschiede der Zubringer sowie der Verschlüsse (also eine Art Faustregelmerkmal)




    Links der Zubringer der pre 64er, Mitte der post 64 alte Ausführung als Blechprägeteil, was zu großen Beschwerden führte, Rechts die post 64er Verbesserte Version (ab ca. 1970).



    Hier die dazugehörigen Verschlüsse. Links pre 64 – Mitte alte Version post 64 – Rechts verbesserte Version ab ca. 1970.





    Auch im Inneren der Waffen gab es Unterschiede.



    Hier sind die Versionen der Schlagfederkonstruktionen abgebildet. Die pre 64er (oben) zeigt die alte Variante (first) mit einer geschmiedeten und entspr. gehärteten Feder. Die post 64er 1. Variante (second) zeigt die sog. „odd twins“ zwei unterschiedliche Blattfedern die ohne den Link im Hammer sich einfach am Hammer abstützen. Die unterste Variante zeigt die Schlagfeder der 2. Variante (third) post 64 – diese Ausführung ist noch ohne den Rückspringer im Hammer.


    Die Unterschiede zwischen der post 64 2. und der post 64 3. Variante seht ihr auf dem nächsten Bild.



    Die roten Markierungen zeigen die Unterschiede. Man beachte, dass das untere Teil aus einer 94er mit Rückspring-Hammer stammt. Mr. Charles Renneberg – der 94er Papst schreibt dazu:





    Hier sind die drei Basistypen der Verschlüsse der 1894/94 Winchester abgebildet. Der unterste Verschluss ist der der 94 AE.



    Natürlich wurden im Lauf der Zeit und nicht zuletzt im Zuge der Sparmaßnahmen bei der Fertigung der Winchester 94 auch das Design des Hammers geändert:



    Und der Schaft, sowohl Vorder- als auch Hinterschaft erhielten eine neue Form und somit auch neue Schaftkappen. Diese sog. „Shotgunbutt“ wurde für die normale Produktion Standard. Die früher aufwendig zu fertigende Carbine Buttplate wurde durch eine gerade Kappe ersetzt. Hier sind die gängigsten Varianten der Shotgunbuttplate:





    Ja und auch der „upper tang“ veränderte sich. So verschwand die Stempelung die noch auf den alten Waffen zu finden war – aus Kostengründen – und der upper tang wurde einfach so belassen. Dennoch wurde die Aufnahme des Schaftes geändert:



    Man muss also aufpassen, welchen Schaft man ggf. für einen defekten kauft um ihn problemlos ersetzen zu können.


    Winchester hat meines Wissens nach nur eine einzige Variante in der post 64 Ära so gefertigt, dass sie von der Schäftung, Anordnung des Korn, dem Anbringen eines Sattelrings – zumindest Äußerlich an einen der alten Saddle Ring Carbine SRC herankommt – das Modell Cowboy Commemorative:






    ….wird fortgesetzt…

    ---------------
    Ike Godsey


    --- Just a grumpy old man with a gun ---

  • Dateien

    • DSC_0347 W.jpg

      (315,52 kB, 21 Mal heruntergeladen, zuletzt: )
    • DSC_0349W.jpg

      (307,73 kB, 12 Mal heruntergeladen, zuletzt: )
    • DSC_0351W.jpg

      (282,36 kB, 11 Mal heruntergeladen, zuletzt: )
    • DSC_0354W.jpg

      (190,36 kB, 14 Mal heruntergeladen, zuletzt: )

    :saarland_1::thumbsup::drink:

  • @Ike Godsey


    Vielen Dank für diesen ausführlichen und sehr lehrreichen Bericht sowie deine Mühe und Engagement hierzu!


    :thumbup:


    Ps:
    Für mich als UHR Laie sehr verständlich geschrieben!

  • @Ike Godsey
    sehr schöne knappe aber hilfreiche Zusammenfassung :thumbsup:


    Viele, sehr viele Schützen und Jäger haben eine oder mehrere von den ca. 8 Mio. 1894er und sind damit meistens sehr zufrieden. Ich bin immer wieder überrascht, dass z.B. bei vielen Jägern so ein Teil rumsteht. Viele nicht94er Besitzer sagen das, was Ike in seiner Einführung schreibt, die 94er klappert, ist schlecht verarbeitet und schießt nicht präzise. Warum sagen sie das? Weil sie keine Erfahrung mit dem Teil gemacht haben und die Technik nicht verstehen. Ich denke, Ikes kleine Einführung kann da schon das eine oder andere Missverständnis ausräumen.


    In meinem Bestand sind diverse 1894er Modelle, aber ich habe nur von wenigen Bilder. Ich denke, ich muss mal ein Gruppenfoto machen. :D

    Happy Trails


    Texas Jack


    SASS life # 55314


    BDS Western # 625


    “They Knew Their Duty And They Did It,” John S. “Rip” Ford, Texas Ranger

  • Also ich bin mit meiner 94AE sehr zu frieden. Ist eine im 6Mio. Nummernkreis. Sie ist sehr gut verarbeitet und ja man meint das ist ein klapperiges Gerät. Aber so weit ich das jetzt weis muss das bei dem System so sein da es konstruktionsbedingt so funktioniert.


    Ich hatte dann im Verein von nem Kollegen ne Rossi Puma in der Hand...das repertieren war geschmeidig (andere Feder) aber der Rest??? Kein Vergleich zur Winchester...

  • so, war mal eben im Keller und hab ein Bild gemacht, von oben gesehen handelt es sich um:
    Teddy Roosevelt Commemorative
    Model Antique aus 1971
    John Wayne Commemorative
    1894er Carbine aus 1964 aber schon pre 64
    Saddle Ring Carbine aus 1900 mit Rifle Hinterschaft
    Carbine aus 1971
    Take Down Rifle aus 1902, hierbei handelt es sich um eine Special Order Rifle mit mixed finish, blue and nickel sowie einem extra langen Hinterschaft, ca. 5 cm länger als der Standard. Außerdem ist es ein Carbine Schaft.
    Bei den drei Standard post 64 Carbines mit dem Hinterschaft nach rechts kann man auch schön den Shotgun Buttstock sehen.
    Winchester 1894er.jpg

    Happy Trails


    Texas Jack


    SASS life # 55314


    BDS Western # 625


    “They Knew Their Duty And They Did It,” John S. “Rip” Ford, Texas Ranger

  • Kid - kenn ich den?Stand der net mal auf der Longhorn rum - war damals aber nicht deiner?
    Oder ist das ein anderer Carbine?

    stimmt, damals war es noch nicht meiner, jetzt aber ja :D

    Happy Trails


    Texas Jack


    SASS life # 55314


    BDS Western # 625


    “They Knew Their Duty And They Did It,” John S. “Rip” Ford, Texas Ranger

  • Take Down Rifle aus 1902, hierbei handelt es sich um eine Special Order Rifle mit mixed finish, blue and nickel sowie einem extra langen Hinterschaft, ca. 5 cm länger als der Standard. Außerdem ist es ein Carbine Schaft.

    ähm... ja, aber... wenn das ein Carbine Schaft ist, dann hat er ne speziele Schaftkappe?

    ---------------
    Ike Godsey


    --- Just a grumpy old man with a gun ---

  • Auch von mir Danke für deine ausführliche ind informative Zusammenfassung, Ike!


    Ich bin ja nie 94er Fan gewesen, mittlerweile finde ich sie aber durchaus interessant, vor allem die Konstruktion.
    Und die vielen Commeratives sind sicher ein schönes Sammlerhobby, vor allem im Augenblick noch bezahlbar.


    Lederstrumpf

  • Basis Info zur Winchester 1894 / 94 Teil 2:




    Winchester 1894/94 Serien-Nummern


    Mit der Übergabe der Archive der WINCHETSER / OLIN Corp. an das Buffalo Bill Historical Center in Cody/WYO hat sich nach den Untersuchungen vom Cody Firearms Museum (CFM) ergeben, dass die Liste der Seriennummer einiger Winchester und COLT Modellproduktionen die von Herrn Madis erstellt wurden, nicht korrekt sind. Dies nicht aufgrund der Arbeit von Herrn Madis, sondern eher aufgrund der Qualität der ihm übergebenen Daten.


    Das CFM hat nun die Produktionszahlen für selbst recherchiert und den Listen des Herrn Madis gegenübergestellt. Hier ist die aktuelle Serien Nummern Liste der Winchester 1894 / 94. In dieser Liste wir immer das Produnktionsjahr angegeben und die letzte SNr in diesem Jahr. Die Angabe in den Klammern (CMF) bedeutet Cody Firearms Museum und (Madis) eben George Madis.


    1894 ---SNr. = 1674 (CFM), 14579 (Madis)
    1895 ---SNr. = 14222 (CFM), 44359 (Madis)
    1896 ---SNr. = 18571 (CFM), 76464 (Madis)
    1897 ---SNr. = 33108 (CFM), 111453 (Madis)
    1898 ---SNr. = 53941 (CFM), 147684 (Madis)
    1899 ---SNr. = 80148 (CFM), 183371 (Madis) bis hierhin gelten Waffen in den USA als "historisch"
    1900 ---SNr. = 103932 (CFM), 204427 (Madis)
    1901 ---SNr. = 137058 (CFM), 233975 (Madis)
    1902 ---SNr. = 168420 (CFM), 273854 (Madis)
    1903 ---SNr. = 204565 (CFM), 291506 (Madis)
    1904 ---SNr. = 249782 (CFM), 311363 (Madis)
    1905 ---SNr. = 291706 (CFM), 337557 (Madis)
    1906 ---SNr. = 331895 (CFM), 378878 (Madis)
    1907 ---SNr. = 381524 (CFM), 430985 (Madis)
    1908 ---SNr. = 429757 (CFM), 474241 (Madis)
    1909 ---SNr. = 449102 (CFM), 505831 (Madis)
    1910 ---SNr. = 479073 (CFM), 553062 (Madis)
    1911 ---SNr. = 534429 (CFM), 599263 (Madis)
    1912 ---SNr. = 591281 (CFM), 646114 (Madis)
    1913 ---SNr. = 645304 (CFM), 703701 (Madis)
    1914 ---SNr. = 722280 (CFM), 756066 (Madis)
    1915 ---SNr. = 825186 (CFM), 784052 (Madis)
    1916 ---SNr. = 840846 (CFM), 807741 (Madis)
    1917 ---SNr. = 873425 (CFM), 821972 (Madis)
    1918 ---SNr. = 882032 (CFM), 838175 (Madis)
    1919 ---SNr. = 895365 (CFM), 870762 (Madis)
    1920 ---SNr. = 926851 (CFM), 880627 (Madis)
    1921 ---SNr. = 935778 (CFM), 908318 (Madis)
    1922 ---SNr. = 951501 (CFM), 919583 (Madis)
    1923 ---SNr. = 964709 (CFM), 938539 (Madis)
    1924 ---SNr. = 974121 (CFM), 953198 (Madis)
    1925 ---SNr. = 987148 (CFM), 978523 (Madis)
    1926 ---SNr. = 997938 (CFM), 997603 (Madis)
    1927 ---SNr. = 1012753 (CFM), 1027571 (Madis)
    1928 ---SNr. = 1038665 (CFM), 1054465 (Madis)
    1929 ---SNr. = 1060899 (CFM), 1077097 (Madis)
    1930 ---SNr. = 1071420 (CFM), 1081755 (Madis)
    1931 ---SNr. = 1079689 (CFM), 1084156 (Madis)
    1932 ---SNr. = 1088141 (CFM), 1087836 (Madis)
    1933 ---SNr. = 1092328 (CFM), 1089270 (Madis)
    1934 ---SNr. = 1095364 (CFM), 1091190 (Madis)
    1935 ---SNr. = 1099625 (CFM), 1099605 (Madis)
    1936 ---SNr. = 1119104 (CFM), 1100065 (Madis)
    1937 ---SNr. = 1158835 (CFM), 1100679 (Madis)
    1938 ---SNr. = 1198405 (CFM), 1100915 (Madis)
    1939 ---SNr. = 1216165 (CFM), 1101051 (Madis)
    1940 ---SNr. = 1259563 (CFM), 1142423 (Madis)
    1941 ---SNr. = 1313301 (CFM), 1191307 (Madis)
    1942 ---SNr. = 1343183 (CFM), 1221289 (Madis)
    1943* ---SNr. = 1343190* (CFM), 1267741* (Madis)
    1944* ---SNr. = 1343196 (CFM), 1314193* (Madis)
    1945* ---SNr. = 1352066 (CFM), 1360645* (Madis)
    1946 ---SNr. = 1407097* (Madis)
    1947 ---SNr. = 1453549* (Madis)
    1948 ---SNr. = 1500000 (Madis)
    1949 ---SNr. = 1626100 (Madis)
    1950 ---SNr. = 1724295 (Madis)
    1960 ---SNr. = 2469821 (Madis)
    1963** ---SNr. = 2586000 (Madis)
    1964*** ---SNr. = 2700000 (Madis)
    1965 ---SNr. = 2894428 (Madis)
    1966 ---SNr. = 2991927 (Madis)
    1967 ---SNr. = 3088458 (Madis)
    1968 ---SNr. = 3185691 (Madis)
    1969 ---SNr. = 3284570 (Madis)
    1970 ---SNr. = 3381299 (Madis)
    1980 ---SNr. = 4892951 (Madis)
    1981 ---SNr. = 5024957 (Madis)
    1982 ---SNr. = 5103248 (Madis)


    Geschätzte Produktionsziffer ab 1982 ist ca. 100000 Stück pro Jahr.


    * In den Jahren 1943 – 1945 (ggf. bis 1948) wurden entweder keine Archive geführt oder diese sind verschollen. Für die Liste wurde angenommen, dass in den dieser Zeit immer die ungefähr gliech Anzahl an Waffen des Modells 94 produziert wurden.


    Während dieser Zeit entstanden die sog. "Flatband" Modelle - der SNr. Bereich ist 1.38 bis ca. 1.55 Millionen und fällt wohl in die Zeit zwischen April 1946 und Dezember 1948.


    EXPERTEN TIPP:
    Wer nicht genau weiß, wann seine "post war - pre 64 Wincheter 94" hergestellt wurde, der kann mit etwas Glück einen Jahresstempel unten auf dem Lauf finden:


    Win94-Date01.jpg



    Win94-Date02.jpg


    ** 1963 wurde die Produktion der handgemachten Teile der Winchester 94 eingestellt. Die laufende Produktion wurde aus den vorhandenen Teilen fortgesetzt.


    *** 1964 begann mit SNr 2700000 und endete mit 2797428. Die Nummern 2586001 bis 2699999 wurden nicht benutzt um eine klare Grenze der pre64 und post64 Produktion zu erzeugen.



    ....wird fortgesetzt....

    ---------------
    Ike Godsey


    --- Just a grumpy old man with a gun ---

  • Basis Info zur Winchester 1894 / 94 Teil 3:


    Ich hab mal ein wenig in meinen Unterlagen gekramt und aus dem Jahr 2014 einen eMail Verkehr zwischen einem guten Freund aus Calgary und mir zu Tage gefördert. Mein Freund Randy ist (meines Wissens nach) in Canada einer der bekanntesten Winchester Sammler. Ich erinnere mich, dass wir speziell über das Modell Winchester 1894 diskutierten. --- egal --- wichtig ist, dass diese eMail sehr viele Details zu SNr.‘s der 1894/94er Winchester listet.
    Ich hoffe ihr seht es mir nach, dass ich das im Original hier einstelle:





    Calgary, 2014-09-21

    Ike my dear friend – it is good to hear from you. I hope all is well. Its been a while since we have met in Calgary last summer.

    Good to hear you’re still collecting guns, even thought it is hard to get US guns in Europe. As for your quetions regarding the Winchester Model 1894/94, well, you know a bored mind is a terrible thing to waste, so having some free time to kill, I finally put together a fact sheet on the true production ratios and the verified DOMs for the Winchester Model 1894/94.

    As you will undoubtedly note, the figures I have compiled below vary significantly from the numbers published by George Madis in his tomes "The Winchester Book" and "The Winchester Handbook". All of my statistical numbers were derived from a detailed survey (conducted by the Cody Firearms Museum) of the first 353,999 serial number records, and from the Polishing Room Serialization Record Books (held by the Cody Firearms Museum).

    Unfortunately for all of the many collectors and interested people, all of the remaining pre-64 factory warehouse records (serial numbers 354,000 - 2,600,000+ were destroyed in a fire in the late 1950s or early 1960s. Undoubtedly, all of the caliber, and the Rifle versus Carbine production number ratios would change drastically if the records were available for serial numbers 354,000 - 2,600,298. The Polishing Room Serialization Record Books (PRSRBs) which contain nothing more than just the serial number, fortunately survive up to serial number 1,352,066, which was manufactured on December 29th, 1945.

    For all of the many people who collect the Model 1894/94, this information should be both very enlightening and useful, and I highly encourage everyone to save a copy of it.

    Production ratios for the first 353,999 Model 1894s made:

    4:5 (78.19%) were Rifles (276,780)
    1:5 (21.20%) were Saddle Ring Carbines (75,075)

    1:2 (45.92%) was a 30 W.C.F. (162,568)
    1:5 (22.80%) was a 38-55 (80,734)
    1:9 (11.31%) was a 32-40 (40,023)
    1:9 (10.45%) was a 25-35 W.C.F. (36,999)
    1:11 (8.77%) was a 32 W.S. (31,050)

    1:13 (7.60%) were Take Down Rifles (26,934)

    9:10 (91.6%) had a full length magazine (324,270)
    1:13 (7.51%) had a 1/2 magazine (26,579)
    1:688 (0.15%) had a 2/3 magazine (515)
    1:770 (0.13%) had a 3/4 magazine (459)
    Just (1) gun had a 7/8 magazine

    1:20 (5.02%) had a shotgun butt (17,768)
    1:584 (0.17%) carbines had rifle butt plates (606)
    1:1655 (0.06%) had a Swiss butt plate (209 rifles, 5 carbines)
    1:3308 (0.03%) rifles had carbine butt plates (107)

    1:26 (3.88%) rifles had pistol grip stocks (13,703)
    1:34 (2.97% had checkered stocks (10,512)
    1:718 (0.14%) carbines had pistol grip stocks (493)
    1:4023 (0.025%) had carved stocks (81 rifles, 7 carbines)
    1:9567 (0.01%) had a cheek piece (37)

    1:69 (1.46%) had a double-set trigger (5,153)
    1:70800 (0.0014%) had a single set trigger (5)

    1:3026 (0.033%) were nickel plated (117)
    1:3978 (0.025%) were silver or gold plated (89)

    1:668 (0.15%) were inscribed (530)
    1:998 (0.10%) were engraved (355)
    Just (1) gun had a matted receiver (on the frame ring)

    1:1744 (0.057%) had a matted barrel (200 rifles, 3 carbines)
    1:3000 (0.033%) rifles had interchangeable barrels (TD) (118)

    1:2255 (0.044%) had a case hardened receiver (155 rifles, 2 carbines)

    1:88500 (0.0011% had a factory installed scope (4)
    Just (1) rifle had a factory installed Maxim silencer (Teddy Roosevelt’s)

    (2067) records are blank
    (184) were sold as receivers only

    Serial number 53,941 is the last “Antique” number based on the information in the Polishing Room records.

    For the years 1894 through 1945, the DOMs published by George Madis (and copied/republished by nearly every other reference book or internet website) do not agree with the original surviving factory records (the factory warehouse ledgers and the PRSRB records), and they are inaccurate by nearly four years in the 1896 - 1914 timeframe.

    Winchester began producing Model 94s at an accelerated pace starting in 1935. By the end of the year 1935, Madis' published DOM list and the PRSRB records only differ by just (17) serial numbers (1099625 versus 1099608), but they rapidly begin to diverge in the ensuing years.

    Winchester's production of the Model 94 averaged about 35,000 units per year for the next (7) years (1936-1942 inclusive), and once again, Madis’ published numbers diverge from the PRSRB records. The PRSRB records end at serial number 1,352,066, which is listed as the last Model 94 serial number recorded on December 29th of 1945.


    weiter im Part 2!!

    ---------------
    Ike Godsey


    --- Just a grumpy old man with a gun ---