EU-Schengen/Dublin verschärfung des Waffenrechts

  • Falsch.
    Wir sollten gar nicht anfangen darüber zu diskutieren! WIR haben UNSERE Gesetze; Basta!
    Wir haben kein Problem mit pösen Terroristen und LKW-Amok-fahrern!


    Das ganze Paket gehört UNGEÖFFNET an den Absender zurückgeschickt!


    Was passiert denn, wenn die EU abk*ckt? Und das wird sie, Früher oder Später.. Müssen wir dann im Altpapier nach unseren alten Gesetzen graben? :S

    Moment. So einfach ist das nicht. Wir können froh sein, dass wir NOCH keinen Terroranschlag in der Schweiz hatten. Früher oder später wird es auch uns treffen.


    Nur ist es so, dass das ganze Paket, wie Du es nennst, absolut untauglich ist, auch nur einen halben Terroranschlag zu verhindern. Darum sollten wir es zurück an die Bürokraten in Brüssel senden!

  • Moment. So einfach ist das nicht. Wir können froh sein, dass wir NOCH keinen Terroranschlag in der Schweiz hatten. Früher oder später wird es auch uns treffen.
    Nur ist es so, dass das ganze Paket, wie Du es nennst, absolut untauglich ist, auch nur einen halben Terroranschlag zu verhindern. Darum sollten wir es zurück an die Bürokraten in Brüssel senden!

    Die Sinnhaftigkeit ist natürlich total in Frage zu stellen, aber auf der anderen Seite bringt uns das Jammern doch auch nicht weiter. Somit bleibt wohl nichts anderes übrig als die nationalen Politiker mit viel Mails und Stimmen zum Handeln zu bewegen, sie möchten die neuen Regelungen im Waffenrecht doch bitte an der untersten Grenze der RL halten, sowie gewisse unscharfe Begriffe für uns auslegen. Ob das erfolgreich ist weiß ich zwar nicht, in Zeiten wie diesen könnte man aber durchaus Interesse daran haben an sowas zu denken, es stehen für heuer wichtige Wahlen in den europäischen Staaten an und demnächst auch wieder die Wahl zum EU-Parlament. Seit 2014 hat sich einiges getan in Europa



    Tapfer und treu bis die Granate verglühte ! 156 Jahre Gendarmerie in Österreich (1849-2005) :f_at:




    IWÖ, NFVÖ, Firearms United ! :f_at::f_eu:

  • Moment. So einfach ist das nicht. Wir können froh sein, dass wir NOCH keinen Terroranschlag in der Schweiz hatten. Früher oder später wird es auch uns treffen.
    Nur ist es so, dass das ganze Paket, wie Du es nennst, absolut untauglich ist, auch nur einen halben Terroranschlag zu verhindern. Darum sollten wir es zurück an die Bürokraten in Brüssel senden!

    Sobald es in der Schweiz einen ersten Anschlag geben sollte und ihr die Waffenrechtsverschärfungen erfolgreich verhindert habt, werden die Ratten unterm Stein hervor kommen und mit dem Finger auf euch zeigen und sagen:
    Seht, ihr seid Schuld weil ihr gegen die Reglementierung der LWB wart.
    :wall:

  • Sobald es in der Schweiz einen ersten Anschlag geben sollte und ihr die Waffenrechtsverschärfungen erfolgreich verhindert habt, werden die Ratten unterm Stein hervor kommen ...

    Wie wir ja wissen, hat das Eine mit dem Anderen nun gar nichts zu tun.
    Leider ist dies den "Ratten" nur schwer zu erklären....


    Die Schweizer Politik muss sich Mühe geben, die Umsetzung der EU-Richtlinie für den eidgenössischen Schützen in gefälliger Weise umzusetzen.
    Schaffen sie das nicht, droht ihnen das Referendum. Das wollen die auch nicht.
    So wird das noch spannend.
    Einfach alles aus Brüssel abzunicken geht nicht, da dann massiver Widerstand zu erwarten ist.
    Nichts machen geht auch nicht, da dann der Verpflichtung der Umsetzung nicht nachgekommen wurde...
    Zwickmühle...


    Gruss Jens

    Ich teile hier mit Euch mein Wissen und vertrete meine Meinung.
    Mein Wissen kann Fehler enthalten, meine Meinung muss nicht der Euren entsprechen.
    Korrigiert meine Fehler mit Eurem Wissen. Gute Argumente können meine Meinung beeinflussen.

    Gelebtes Forum... so muss das sein!

  • Wir können froh sein, dass wir NOCH keinen Terroranschlag in der Schweiz hatten. Früher oder später wird es auch uns treffen.

    Eben darum kommen die nicht zu uns; resp. halten die Füsse noch still!


    WEIL jeder (ok, fast jeder) eine Knarre im Schrank hat!
    Wenn die Schweine-phobiker bei uns einen Anschlag machen, wird ganz schnell vor der eigenen Tür gewischt! So schnell können die gar nicht "Allahu akbar" rufen..

  • ...
    WEIL jeder (ok, fast jeder) eine Knarre im Schrank hat!Wenn die Schweine-phobiker bei uns einen Anschlag machen, wird ganz schnell vor der eigenen Tür gewischt! So schnell können die gar nicht "Allahu akbar" rufen..

    Genau!


    Wenn die Wehrhaftigkeit der Schweizer an ihrem Milizsystem gemessen wird, wäre es schon gewagt, wenn die Halbmond-Fraktion in der Schweiz etwas versuchen würde.
    Wenn hier Ähnliches wie in Paris laufen würde, kann ich mir vorstellen, dass sich einige Schweizer an den Ereignissen beteiligen würden.
    Es ist aber nicht nur das Milizsystem, sondern noch viele, viele weitere Waffenbesitzer, die zusätzlich in der Lage sind, "mit zu mischen"...
    Und damit meine ich nicht eine Einzeltat, wenn es zweimal knallt und dann einer auf der Strasse liegt, sondern so etwas wie Paris & Co. .
    Bei ersterem duckt man sich erst einmal und bevor man weiss, was läuft, ist es schon vorbei...
    Bei gröberen Ereignissen hat man Zeit durchzuatmen, sich zu sammeln und nachzudenken, um sich dann ggf. auch einzumischen.


    Jens

    Ich teile hier mit Euch mein Wissen und vertrete meine Meinung.
    Mein Wissen kann Fehler enthalten, meine Meinung muss nicht der Euren entsprechen.
    Korrigiert meine Fehler mit Eurem Wissen. Gute Argumente können meine Meinung beeinflussen.

    Gelebtes Forum... so muss das sein!

  • Die Frage ist: wollen die neue Wähler gewinnen oder meinen die das ernst?

    Die SVP dürfte bei den typischerweise ländlich-konservativen Schützenvereinen ohnehin schon die Partei mit dem grössten Wähleranteil sein.


    Wie ich bereits sagte: Eine Änderung des Waffengsetztes wird im Nationalrat auf beträchtlichen Widerstand stossen. Werner Salzmann engagiert sich schon länger gegen eine Verschärfung des Waffenrechtes. Siehe dazu auch die Motion Salzmann hier und hier.


    Was hat es eigentlich mit diesem Artikel in der "NZZ am Sonntag" auf sich, der auch jetzt im Blick wieder zitiert wird? Der scheint nach wie vor gar nicht zu existieren.

  • Fehlentwarnung an die Schützen

    "Unklar bleibt aufgrund der Ankündigung der Fedpol-Chefin auch, was mit den zahlreichen Schützen passiert, die mit anderen Waffen als Armeewaffen in nicht offiziell anerkannten Schützenvereinen schiessen. Sie haben voraussichtlich keine Möglichkeit mehr, neue Waffen zu erstehen."


    Endlich wird dieser Punkt auch in der Presse thematisiert.

  • ...
    was mit den zahlreichen Schützen passiert, die mit anderen Waffen als Armeewaffen in nicht offiziell anerkannten Schützenvereinen schiessen...

    Mein Reden....


    ... und das sind nicht wenige... !!!


    Abgesehen davon, dass es auch genug Schützen gibt, die zweigleisig fahren schiessen.
    Ausserdienstlich mit ihrem PE90 und sonstwo mit anderen Waffen, die sie auch noch haben.


    Jens

    Ich teile hier mit Euch mein Wissen und vertrete meine Meinung.
    Mein Wissen kann Fehler enthalten, meine Meinung muss nicht der Euren entsprechen.
    Korrigiert meine Fehler mit Eurem Wissen. Gute Argumente können meine Meinung beeinflussen.

    Gelebtes Forum... so muss das sein!

  • Blick vom 16.05.17


    Luzerner Zeitung vom 17.05.17


    Einmal mehr wird das in der Richtlinie verlangte Bedürfnis mit keinem Wort erwähnt. Dies wäre für die Schweiz der entscheidende Paradigmenwechsel. Während bisher ein WES nur verweigert werden kann, wenn die Zuverlässigkeit nicht gegeben ist, müsste gemäss Art. 5 (1) neu ein "Bedürfnis" nachgewiesen werden.

  • ...
    Während bisher ein WES nur verweigert werden kann, wenn die Zuverlässigkeit nicht gegeben ist, müsste gemäss Art. 5 (1) neu ein "Bedürfnis" nachgewiesen werden.

    Mit etwas gutem Willen kann auch der Erwerbsgrund auf dem WES-Antrag
    WES.JPG
    als Bedürfnis ausgelegt werden....
    Es muss nur definiert werden, dass Sport-, Jagd- oder Sammelzwecke ein grundsätzliches Bedürfnis darstellen, Waffen erwerben zu dürfen.
    Andere Bedürfnisse wie Schutz ( Wachdienst oder Selbstschutz ) müssen dann genau wie jetzt auch schon bergründet werden - also das Bedürfnis dargelegt werden.


    Jens

    Ich teile hier mit Euch mein Wissen und vertrete meine Meinung.
    Mein Wissen kann Fehler enthalten, meine Meinung muss nicht der Euren entsprechen.
    Korrigiert meine Fehler mit Eurem Wissen. Gute Argumente können meine Meinung beeinflussen.

    Gelebtes Forum... so muss das sein!

  • Es muss nur definiert werden, dass Sport-, Jagd- oder Sammelzwecke ein grundsätzliches Bedürfnis darstellen, Waffen erwerben zu dürfen.

    Das wäre das plausible und logische Vorgehen, nur traue ich diesbezüglich unserem faktisch linkslastigen Bundesrat nicht über den Weg, dessen Endziel letztlich eine legalwaffenfreie Gesellschaft ist. BR Sommaruga hat sich ja bereits vor einem Jahr dahingehend geäussert, es sei die Aufgabe der Regierung, den Waffenbesitz in der Bevölkerung möglichst zu reduzieren.
    Vielleicht bin ich da übersensibel, aber wenn ich "Bedürfnis" höre, assoziiere ich dies nun mal mit deutschen Verhältnissen.

  • ... aber wenn ich "Bedürfnis" höre, assoziiere ich dies nun mal mit deutschen Verhältnissen.

    Da hast Du recht!
    Neben "Bedürfnis" steht ja auch noch "Vereinszwang" im Raume!
    Solche Worst-Case-Szenarien rücken leider immer mehr in den Bereich des Möglichen.
    Und es sieht so aus, als ob bei den derzeitigen Planungen in der Gesetzesänderung aufgrund von Ahnungslosigkeit, Faulheit und Desinteresse unsere lieben ( :kotz: ) Politiker nur über den nördlichen Zaun schauen und abschreiben...


    Jens

    Ich teile hier mit Euch mein Wissen und vertrete meine Meinung.
    Mein Wissen kann Fehler enthalten, meine Meinung muss nicht der Euren entsprechen.
    Korrigiert meine Fehler mit Eurem Wissen. Gute Argumente können meine Meinung beeinflussen.

    Gelebtes Forum... so muss das sein!

  • Obacht: Das FedPol beschwichtigt! Höchste Alarmbereitschaft!
    Sehr guter Artikel als Reaktion auf den Beitrag in der NZZ am Sonntag, der überall zitiert wurde, aber online nie abrufbar war. Ganz unten auf der Seite ist er jetzt zu lesen.


    Ein Entwaffnungswolf im Terrorismus­bekämpfungs­schafspelz!
    Im heutigen Beitrag werden weitere brennende Fragen aufgeworfen: Wie würde ein gefordertes "Überwachunssystem aussehen? Gäbe es einen "Munitionserwerbsschein"? Welche offiziellen Vereine und Schiesswettbewerbe gibt es für AR-15, AK-47, FN-FALL oder Sites Spectre?

    Gruss
    Martin


  • Ist doch ganz einfach!


    Das FedPol ist dem EJPD unterstellt, damit auch die komische Dame N. della Valle (googelt Mal nach derer Leistungsausweis und lest ein bisschen zwischen den Zeilen).


    Capo di tutti Capi im EJPD ist S. Sommarauga. Und bekanntlicherweise, wenn die ihre Futterluke zu etwas anderem als zum Fressen öffnet - lügt sie.


    Was haben wir da wohl zu erwarten?


    Mitr

    Ich bin immun gegen Marketing. Aus diesem Grunde trinke ich kein Red Bull und habe keine Waffen von H+K!

  • Ein Aufstand aller Legalwaffenbesitzer wäre schön, aber.... du wirst nie alle unter einen Hut bekommen!


    Siehe die Einladung zur ausserordentlichen GV von proTELL zwecks totaler Umkrempelung! Dies spielt nur unserer Büffelherde im Büffelstall in Bern in die Hände!


    Gruss draisine

  • Ein Aufstand aller Legalwaffenbesitzer wäre schön, aber.... du wirst nie alle unter einen Hut bekommen!


    Siehe die Einladung zur ausserordentlichen GV von proTELL zwecks totaler Umkrempelung! Dies spielt nur unserer Büffelherde im Büffelstall in Bern in die Hände!


    Gruss draisine

    Da bin ich sowieso gespannt was da raus kommt, der Einladung zufolge klingt die Umkrempelung nicht gerade vorteilhaft für uns, weiss da einer genauer was abgeht?