Wer baut eigentlich "serienmässig" die schwersten/dicksten Läufe?

  • Bei den Jagdwaffen handelt es sich ja meist noch um die dünnsten Läufe die dann über Sportschützen bis zu den Benchrestschützen zunehmen.
    Wer baut denn von den aktuellen Waffenherstelllern mit die schwersten Läufe "serienmässig". So im Kaliber 6 - 8 mm nicht unbedingt .500 BMG odr 600 Nitro ;-)

  • Bei den Jagdwaffen handelt es sich ja meist noch um die dünnsten Läufe

    kann ich waffe mit "dickem lauf" nicht zur jagd verwenden? wo ist denn für dich der unterschied zwischen jagdwaffe und sportwaffe? bis auf kleinigkeiten kann man viele waffen für beides benutzen... waffen mit "dünnsten läufen" kommen mir nicht ins haus (als reine jagdwaffe)


    .500 BMG odr 600 Nitro

    meinst du .50BMG ?


    -------------------------


    laufdicke hat auch was mit vorlieben zu tun... ein jäger braucht im normalfall keine dicken läufe weil das schwingungsverhalten nicht so eine große rolle spielt und man lieber am gewicht spart... ich persönlich hab aber lieber eine etwas schwerere waffe dabei... bin nicht gerade der schmächtigste und komme mit einem "höheren widerstand" eher zu recht als wenn ich das gefühl habe dass ich die waffe bei jeder bewegung (z.b. bewegungsjagden) nach oben verreise


    -------------------------


    ansonsten ist die frage schwer zu beantworten... normalerweise werden serienmäßig keine dicken läufe verbaut weil die waffen als kompromisslösung für alle LWB eine geeignete kompromisslösung darstellen sollen... d.h. "allgemeine waffenhersteller" die nicht gerade ein modell nur für sportliches schießen mit matchlauf entwickeln haben eher dünne-mittlere läufe... zusätzlich wird dann das gleiche modell als match version öfters mit dickem matchlauf angeboten (dass kann man dann aber nicht als serienmäßig bezeichnen finde ich)


    ---------------------



    viel geschrieben nichts gesagt... fazit -> keine ahnung :Game: die meisten bauen ja eher standardläufe von herstellern wie z.b. den walther läufen ein und bestellen die dann in großen chargen

  • Naja duffmanohyeahr,



    eigentlich hast du doch schon viel wichtiges gesagt :thumbup: .



    Denn die Laufdicke, wie auch zum Teil die Länge und in gewissem Umfang auch der Drall haben was mit den Anforderungen zu tun die an die Waffe gestellt werden. Wenn man heute einen Custom-Lauf in seine Waffe einbauen lässt, dann kann man bei praktisch allen namhaften Laufherstellern alle Konturen in allen Lauf- und Dralllängen bekommen.


    Um die Sache mit den Anforderungen noch ein wenig mit Beispielen zu verdeutlichen ein paar Anmerkungen dazu (man achte auf das Wort "meistens"):


    - Die Jagdwaffen sind meistens welche mit dünnen Läufen, da die Jäger meistens nicht so viel Gewicht schleppen wollen und auch meistens eher wenig Schüsse abgeben, so dass Lauferwärmung hier kaum eine Rolle Spielt.
    - Der Sportschütze im Liegendanschlag mit offener Visierung möchte meistens einen langen Lauf, um eine lange Visierlinie zu haben. Der Lauf darf aber nicht zu schwer werden, da eine zu starke Kopflastigkeit der Waffe im Anschlag von den meisten als nachteilig empfungen wird.
    - Der Benchrester möchte meistens ein Gewehr, welches dicht am maximalzulässigen Gewicht liegt um Rückschlag und somit Waffenbewegung zu minimieren. Gleichzeitig reduziert der bei den höheren Schusszahlen in kürzerer Zeit durch einen dicken Lauf dessen Erwärmung.
    - Der LongRange Schütze möchte oftmals einen langen Lauf mit kurzem Drall. Um bei zum Teil vorgegebenen Kalibern mit überschweren Geschosssen noch eine möglichst große Energie übertragen zu können. Das GEwicht sollte nicht ganz so klein sein.


    usw. usw. usw. usw. usw. usw.



    Zusammengefasst: Im Custombereich bekommst du von allen alles und das was im Bereich der Stock-Waffen als dicker Lauf angepriesen wird, hat den Namen oftmals nicht verdient.



    Gruß
    Frank

    ---- BDMP ---- DSB ----- ProLegal ---- German Rifle Association ----


    "Ein Grüner ist erst dann zufrieden, wenn er einem anderen Menschen etwas verboten hat!"

  • @Frank1000
    Genau deswegen frage ich ja nach "Serienherstellern" Beispiel bei mir eine Sauer 202. Die habe ich mit dem dicksten Lauf bestellt den ich "normal" bekommen konnte der ist aber immer noch "dünn" im Vergleich zu einer Voere Titan Target 6 deren Wandstärke schon bald das Doppele ausmacht. Wohlgermerkt alles im Wald/Wiesenkaliber 8x57 is

  • @FDominicus


    Also für so eine Waffe kannst du problemlos Lothar Walther, Läufe bekommen wie auch Shilen Läufe, die beispielsweise über Henke/Werlte zu bekommen sind. Aber wie oben schon geschrieben, praktisch auch von allen anderen großen Herstellern.


    Du solltest dir aber im Vorfeld genau überlegen, was du von dem Lauf erwartest und welches Ziel (Mehrwert) der neue haben soll, denn die Eierlegendewollmilchsau gibt es nicht! Du würdest immer mit Nachteilen an andere Stelle "bezahlen" müssen.


    Dazu kommt, dass die Sauerläufe in Bezug auf die Präzision schon gaaanz weit vorn mit dabei sind. Vor allem wenn man auch mal solche Punkte wie Munitionsfühligkeit betrachtet. ICH könnte mir keinen Grund vorstellen, bei einer jagdlich geführten Sauer 202, noch dazu im Kaliber 8x57is, den Lauf tauschen zu lassen. Denn auch kaputschießen wird ein Jäger seinen Lauf im Gegensatz zum Sportschützen aufgrund der doch deutlich geringeren Schusszahl in der Praxis ebenfalls nie.



    Gruß
    Frank

    ---- BDMP ---- DSB ----- ProLegal ---- German Rifle Association ----


    "Ein Grüner ist erst dann zufrieden, wenn er einem anderen Menschen etwas verboten hat!"

  • @Frank1000
    Es geht nicht um tauschen. Es geht mir eher darum eine Übersicht zu bekommen wo man schauen gehen sollte, wenn man denn ein "dickes" Rohr haben will.
    Die Sauer ist sehr präzise, wie auch die Voere, und selbst mit mehreren D99 habe ich bisher nur gute Erfahrungen gemacht.
    Ich hatte aber auch mal einen EL in 6,5x57 R der ging "gar" nicht 10 cm auf 100 m ist definitiv zu viel.


    Mein im Augenblick gerne haben wollen ist eine Heym 31 Precision (dickerer Lauf in 6,5x55 oder auch .308) nur werde ich da auf absehbare Zeit nicht "zuschlagen". Evtl kommt irgendwann noch ein Selbstlader hinzu und auch da werde ich wohl eher zu einem dicken Lauf tendieren. Auch das wäre es einfach nett zu wissen auf wen man speziell einen Blick werfen wollte.

  • @FDominicus


    Ein paar Namen hatte ich ha schon geschrieben, bei denen es sich lohnt zu schauen. Um dich mal mit dem Thema Läufe vertrauter zu machen, schau doch mal hier:


    http://www.shilen.com/contours.html


    Ansonsten sei noch einmal gesagt, dass ein dicker Lauf nicht alles ist und man derartige Fragen, wie du sie hier stellst, eigentlich nicht kurz und knapp beantworten kann. Zumindest wenn man aus deinen Fragen herausliest, dass es dir schon mehr um das große Ganze geht.


    ICH würde dir empfehlen, zu überlegen, für welchen Einsatz du die/eine Waffe haben möchtest. Im Falle des sportlichen Einsatzes auch die Disziplin und den Verband mit zu nennen und eben auch welche Punkte dir wichtig sind, bzw. welche Anforderungen du zum Beispiel im Bereich der Präzision usw. an die Waffe stellst. Dann kann man an einem konkreten Beispiel eher mal die einzelnen Punkte bewerten und vielleicht auch konkretere Angaben zu Läufen und natürlich auch allen anderen Kriterien machen.


    Gruß
    Frank

    ---- BDMP ---- DSB ----- ProLegal ---- German Rifle Association ----


    "Ein Grüner ist erst dann zufrieden, wenn er einem anderen Menschen etwas verboten hat!"

  • @Frank1000
    Einsatz?
    Jagd von 20 - 150 m (da reicht hoffentlich ein Schuß)
    Stand von 100 - 300 m und wenn ich es mal finden sollte auch darüber. (Immer über 20 Schuß)
    1 MOA Garantie Idealerweise SUB-MOA Den Rest verwackele ich schon selber ;-(


    Aber es ist absolut nichts Festes. Gerade lese ich eben woanders etwas und finde:
    http://www.prechtl-waffen.de/sportwaffen-cat283.html
    Das GS 04 sieht ganz nach so einem "Ding" für mich aus.

  • Dann die Sauer für die Jagd so lassen und für den Schießstand sowas kaufen, bzw. bauen lassen:


    http://www.nc-rado.de/



    oder auch von hier:


    http://www.sportgewehr.de/




    .....um aber auch nur mal zwei von vielen Lösungen aufzuzeigen.



    Gruß


    Frank

    ---- BDMP ---- DSB ----- ProLegal ---- German Rifle Association ----


    "Ein Grüner ist erst dann zufrieden, wenn er einem anderen Menschen etwas verboten hat!"

  • Ein anderer Punkt der da mit reinspielt ist die Kaliberauswahl.
    Bei "den gängigen" bekommst du noch eine Auswahl an Patronen im Handel.
    Bei vielen kommst du aber am selber Laden nicht vorbei.
    Wobei ich es jedem nur empfehlen kann sich die Matchpatronen auf sein Gewehr abzustimmen um noch "den Unterschied" raus zu holen.


    Das perfekte Gewehr für Jagd und Sport wirst du nicht finden.
    Hab es selber lange gesucht und nutze auch einige Büchsen quer.
    Es ist aber immer mit Kompromissen und Abstrichen in die ein oder andere Richtung verbunden.

  • Warum glaubt Ihr ich suche "das perfekte Gewehr". Meine Frage war nach den schwersten und dickste Läufen in Serie.

    dann fass ich mal zusammen: die frage ist nicht eindeutig zu beantworten... wie groß soll die serie denn sein? Ist hier nicht definiert... auch 10 gewehre der gleichen art können als kleinserie gelten... ich gehe hingegen davon aus dass du von einer eigenständigen serienproduktion redest die in die hunderte/tausende geht und sowas gibt es nicht bzw. kaum soweit ich weiß...


    Denn wie gesagt: die aller aller meisten serien sind kompromisslösungen... wenn du einen dicken lauf willst ist dass dein eine konfiguration bzw. Extra aber sicher keine serie.... und mir ist kein hersteller bekannt der eine midellreihe nur für sportschützen mit dicken matchläufen fertigt die dann vertrieben werden... auch das sind dann konfigurationen die vom originalmodell abgewandelt sind...


    Jetzt verstanden worauf ich hinaus will?


    Vom handy geschrieben

  • Ich denke so ab 100 - 500 fängt Serienproduktion an. Und es bedarf keines speziellen Auftrags von meiner Seite. Also nicht ich geh hin und sag wem-auch-immer. Baur mir mal einen Lauf mit 30 mm Laufdicke in egal-welchem-Kaliber. Nein, einfach Prospekt so wie z.B. die T3 Sporter, das ist für mich "Serie".

  • Nein, einfach Prospekt so wie z.B. die T3 Sporter, das ist für mich "Serie".

    gut dann hast du eine riesenauswahl... weil so gut wie "jeder" hersteller hat in einem prospekt versionen mit dickeren läufen... siehe OA da kannst du dir auch das BULLBARRELL teil auswählen.... es ist aber dennoch keine version von der stange da das schon unter customizing fällt


    die grundversion hat nämlich trotzdem einen dünnen lauf... nur weil etwas als mögliches customizing in einem prospekt steht heißt das noch lange nicht dass es "standard" oder "serie" ist...