Rückzug von Bachmann - sz-online

  • [quote='waffenrecht','http://news.google.com/news/url?sa=t&fd=R&ct2=de&usg=AFQjCNHw3dQxQRtIVwfy6uHnAkkzBQVoEQ&clid=c3a7d30bb8a4878e06b80cf16b898331&ei=r4zOV_iEG4nWzAbf_bC4BA&url=http://www.sz-online.de/sachsen/rueckzug-von-bachmann-3485819.html']

    Rückzug von Bachmann
    sz-online
    Aufrufe für die montäglichen Abendspaziergänge wechseln sich auf Däbritz' Facebookseite ab mit Beiträgen, die direkt oder indirekt für ein freieres Waffenrecht werben. Letztmals medienwirksam meldete er sich zu Wort, als im Juli die Pegida-Seiten von ...

    [/quote]Quelle: [url]http://news.google.com/news/url?sa=t&fd=R&ct2=de&usg=AFQjCNHw3dQxQRtIVwfy6uHnAkkzBQVoEQ&clid=c3a7d30bb8a4878e06b80cf16b898331&ei=r4zOV_iEG4nWzAbf_bC4BA&url=http://www.sz-online.de/sachsen/rueckzug-von-bachmann-3485819.html[/url]

    News-Ticker-System ich bin nur ein Foren Bot

  • ... ob man wirklich über alle Mitstreiter, egal in welchem Kontext, erfreut sein muss?
    Es kommt doch sehr darauf an, in welchem Umfeld Forderungen verkündet werden.
    Wer zuerst "Deutschland den Deutschen!" grölt, undifferenziert und platt... danach gleich liberalere Waffenrechte fordert,...
    NEIN: Über so einen Zuspruch bin ich NICHT ERFREUT.


    Jeder mit einer Waffe ist eine Chance für die Sicherheit. Was nicht bedeutet, dass JEDER eine Waffe führen sollte!
    Es sollte dem, wie hoffentlich regelmäßig auch jedem Polizisten (!!!), eine MPU bevorstehen und einen erfolgreich zu absolvierenden Lehrgang mit Prüfung.


    Es hat also vor dem "Herumlaufen mit Kanone" eine Ausbildung und Überprüfung auf persönlich EIGNUNG stattzufinden, wer die Waffe führen will.
    Auch sollte nicht jeder Depp eine Waffe einfach so erwerben können, nur weil er sich "UNSICHER" fühlt.
    Die Überprüfung auf Zuverlässigkeit in der Form, dass EINSCHLÄGIGE Straftaten zu überprüfen sind, sollte Bestand haben!
    Nicht einmal in den USA dürfen vorbestrafte Kriminelle eine Waffe erwerben. Dass sie es illegal dennoch tun, ist nur der Beweis, wie wirkungslos Verbote sind!


    ERGO:
    Bei den meisten, die am lautesten nach "SICHERHEIT durch FEUERKRAFT" schreien, wird genau dies an ihrem persönlichen Kontext scheitern.


    Denn die Schußwaffe ist nicht Allzweckmittel, sondern allerletzte Möglichkeit die Uversehrtheit von Leben zu schützen.
    Der cholerische Wüterich ist also nicht derjenige, der eine Waffe auf dem Silbertablett serviert bekommen soll!
    Wenn sich TEILE dieses Klientels dann dennoch eine besorgen, bleiben dennoch einige waffenlos, weil sie selbst für eine Darknetbestellung zu dämlich sind. Sowas hebt schon die Sicherheit an.


    Denn im Prinzip ist der Gedanke: "Wer keine Schusswaffe hat, kann nicht schießen!" NICHT VERKEHRT, wenn man ergänzt: "Wenn der UNGEEIGNETE besser nicht mit Schusswaffen umgeht, lebt es sich sicherer!".
    Daher MEIN Fazit zur alten Debatte: "SO WENIG WAFFEN WIE MÖGLICH IN DIE HÄNDE VON UNGEEIGNETEN!" und wenn ich mir manch Vollpfosten so anschaue, der bei einer BÜRGERPROTESTBEWEGUNG den rechten Arm zum Hitlergruß erhebt, aber geifernd liberale Waffengesetze fordert... NEEE! FÜR EUCH NICHT!
    Ebenso wenig sollte der Salafist Waffen einfach so bekommen, der Vorbesftrafte Gewalttäter, der Vergewaltiger, etc...


    Nicht jeder Regulierung ist schlecht... aber eine ÜBERREGULIERUNG, die nur die trifft, die sich eh an wesentliche Verbote halten, wie: "Du sollst nicht töten!" oder "Erschieße nicht Deinen Nächsten... ohne triftigen GRUND!" und erkennt, dass es REALISTISCH solche Gründe gibt: NOTWEHR und NOTSTAND nämlich (!)...
    tja... das sind eben zwei ganz verschiedene Paar Schuhe!
    Nicht jeder, sondern JEDER GEEIGNETE sollte das Recht haben eine Waffe zu führen.

  • Mit Abstand einer der besten Texte, die ich hier zu lesen bekommen habe. Kann da nur noch zustimmen.

  • Wie bitte???


    Nach dem genialen wissenschaftlichen Werk von Fungun/Siderius (Gunology) ist der Waffenbesitz ein MENSCHEN- UND NATURRECHT!!!! DAS wurde dort von einem erstklassigen Fachautor fachlich fundiert begründet!!!


    Es steht überhaupt nicht zur Diskussion, dass freie Bürger, denen das Wahlrecht zugespochen wird, in IRGENDEINER Form im Waffenbesitz reglementiert werden!!!


    Lies Dir bitte mal die Gunology durch und verstehe, was da geschrieben steht. Anschließend kannst Du Deinen Beitrag ja nochmal überarbeiten, denn das, was Du da schreibst, ist für mich das allerletzte in Sachen Waffenrechtsliberalisierung.


    Du torpedierst damit die hervorragende Arbeit der GRA!!! Was soll das??? :wall::wall::wall:

    Ab 6. Dezember: "Tubekn II - Die Rückkehr". Endlich!!! ::happy2::::happy2::::happy2::

  • Dann hast du nichts dagegen, dass Mehmet aus Berlin-Neukölln zuhause Flinten bunkert, für den Fall dass seine Posse mal Beef mit den Asis von Marzahn hat? Den Umgang damit hat er ja gelernt, weil CoD is voll realisdisch un so.


    Ehrlich, ich bin absolut für den freien Erwerb von Waffen, und auch das Tragen. Dennoch sollte man nicht jedem dahergelaufenen Trottel eine Waffe in die Hand drücken. Das Wahlrecht sagt da nichts aus, man sieht ja, wie die Menschen damit umgehen bzw. wer da alles wählen darf obwohl manche nicht mal wissen, dass Milch von der Kuh kommt.

  • Dann hast du nichts dagegen, dass Mehmet aus Berlin-Neukölln zuhause Flinten bunkert, für den Fall dass seine Posse mal Beef mit den Asis von Marzahn hat? Den Umgang damit hat er ja gelernt, weil CoD is voll realisdisch un so.
    Ehrlich, ich bin absolut für den freien Erwerb von Waffen, und auch das Tragen. Dennoch sollte man nicht jedem dahergelaufenen Trottel eine Waffe in die Hand drücken. Das Wahlrecht sagt da nichts aus, man sieht ja, wie die Menschen damit umgehen bzw. wer da alles wählen darf obwohl manche nicht mal wissen, dass Milch von der Kuh kommt.

    Jeder Mensch ist für sein Handeln und die damit einhergehenden Konsequenzen voll und ganz selbst verantwortlich.


    In dem Fall heisst das: Ja, der Mehmet darf Waffen bunkern, soviel er will. Damit tut er keinem weh. Allerdings: Für alles, was dann mit diesen Waffen passiert und mit den dann einhergehenden Konsequenzen, ist ER voll und ganz verantwortlich. Ohne wenn und aber.


    Und wenn sich der Mehmet selbst als mündiger Bürger bezeichnet, sollte er auch so behandelt werden. Kann für manche allerdings auch als abschreckendes Beispiel dienen, wenn dann der eine oder andere Mini-Möchtergern-Gangster die volle Ladung zurückbekommt.

    Ab 6. Dezember: "Tubekn II - Die Rückkehr". Endlich!!! ::happy2::::happy2::::happy2::

  • Jeder Mensch ist für sein Handeln und die damit einhergehenden Konsequenzen voll und ganz selbst verantwortlich.
    In dem Fall heisst das: Ja, der Mehmet darf Waffen bunkern, soviel er will. Damit tut er keinem weh. Allerdings: Für alles, was dann mit diesen Waffen passiert und mit den dann einhergehenden Konsequenzen, ist ER voll und ganz verantwortlich. Ohne wenn und aber.


    Und wenn sich der Mehmet selbst als mündiger Bürger bezeichnet, sollte er auch so behandelt werden. Kann für manche allerdings auch als abschreckendes Beispiel dienen, wenn dann der eine oder andere Mini-Möchtergern-Gangster die volle Ladung zurückbekommt.

    Und wenn der Mehment seine Glock zieht, weil du ihm keine Kippe geben willst?

  • Jeder Mensch ist für sein Handeln und die damit einhergehenden Konsequenzen voll und ganz selbst verantwortlich.

    :thumbup: genau so.



    In dem Fall heisst das: Ja, der Mehmet darf Waffen bunkern, soviel er
    will. Damit tut er keinem weh. Allerdings: Für alles, was dann mit
    diesen Waffen passiert und mit den dann einhergehenden Konsequenzen, ist
    ER voll und ganz verantwortlich. Ohne wenn und aber.



    :thumbdown: Das ist mir zu pauschal.Wenn bei einer vorhergehenden Überprüfung festgestellt wird,er ist schon auffällig geworden,dann keine Waffenrechtliche Erlaubniss.


    Und wenn sich der Mehmet selbst als mündiger Bürger bezeichnet, sollte er auch so behandelt werden. Kann für manche allerdings auch als abschreckendes Beispiel dienen, wenn dann der eine oder andere Mini-Möchtergern-Gangster die volle Ladung zurückbekommt.

    Als was er sich selbst sieht oder bezeichnet,ist mir egal.
    Wenn es im voraus durch eine korreckte Überprüfung vermeidbar ist,möchte ich keine Rambo`s um mich haben.

    Nur schwarzes Pulver ist gutes Pulver

  • Ich nehm mal mein Land, bzw. meinen Kanton als Beispiel.
    Erster Waffenerwerbsschein: Gespräch mit der lokalen Polizeibehörde, Leumundsüberprüfung, Strafregisterauszug. Fragen nach Erfahrun im Umgang mit Schusswaffen, nach dem Verwendungszweck, nach der Aufbewahrung.
    Zweiter Waffenerwerbsscheinschein: Strafregisterauszug reicht.


    Hürden sollte es schon geben, auch für mündige, wahlberechtigte Bürger. Wenn man sich verantwortungsbewusst zeigt und sich nichts hat zu schulden lassen kommen, ist eine Waffe kein Problem.
    Das sollte auch nict weiter verschärft werden.


    Beim Tragen, bzw. Führen der Waffe, welches ja faktisch nicht erlaubt ist, weder hier noch in DE, hätte ich auch nichts gegen obligatorische Kurse. Denn was nützt die Waffe, wenn man sie nicht einzusetzen weiss?

  • Du torpedierst damit die hervorragende Arbeit der GRA!!! Was soll das???

    BULLSHIT!


    Was willst Du provozieren?! Dass ich hier jetzt auf die GRA los gehe?


    IM GEGENTEIL: Sie leistet ihren Beitrag, was ich durchweg anerkenne!
    Nur sehen wir an diesem Beispiel ganz deutlich, was passiert, wenn man sich im TWITTER-STYLE präsentiert, kurz... knackig... prägnant:
    Es kann in manch Fall eine konsensunfähige Bedingungslosigkeit stehen bleiben, die zu viele Adressaten abhängt!


    OBACHT! DÜNNES EIS mein lieber... aber DAS EINTREIBEN EINES KEILES AN DIESER STELLE IST VON DIR EXAKT SO GEWOLLT!


    Nur erwarte hier bitte nicht, dass ich auf Deine Ergüsse herein falle: MEIN HERZ schlägt für den Rechtsstaat, für Demokratie, Freiheit... aber auch für GERECHTIGKEIT!
    Wenn Du Schießwütige Banditen suchst, geh woanders hin. Ich bin friedliebend und möchte Gewalt in welcher Form auch immer MÖGLICHST VERHINDERN!

    ZUR SACHE, dazu NÖTIGST DU HIER ja, weil Du Leser auf eine gefährliche, falsche Spur bringen willst:


    Die Aussage Waffenbesitz ist Menschenrecht... ist völlig KORREKT und wird durch die logische Ergänzung, die in einer ziviliserten Gesellschaft erfolgen MUSS, nicht tangiert! Seine Meinung FREI Äußern zu dürfen und sich als Mensch FREI ZU BEWEGEN, das sind in meinen Augen auch MENSCHENRECHT!


    Dennoch können sie sehr wohl und VÖLLIG LEGITIM eingeschränkt werden: Wer sich genug hat zu Schulden kommen lassen, der wird weggesperrt... AUS DIE MAUS von wegen Menschenrecht auf Freiheit und so! Wer andere über ein individuell zu erstreitendes Maß hinaus beschimpft, findet VÖLLIG LEGITIM seine Einschränkung durch einen Maulkorb!


    UNSER RECHTSSTAAT führte den "FINALEN RETTUNSSCHUSS" ein! Jeder Mensch hat doch aber ein MENSCHENRECHT auf Überleben?
    ABER EBEN NICHT, WENN ER ANDERE ERMORDEN WILL!
    DENN:
    Die MENSCHENRECHTE eines Individuums stehen NICHT über den Menschenrechten anderer Individuen!


    "AUGE UM AUGE"... wer andere ERMORDEN will, muss dem Recht auf eigene Unversehrtheit entsagen....


    Wer andere bereits geschädigt hat, wenn Gewalttätigkeit seine Attitüde ist, so steht sein Menschenrecht auf Waffenbesitz NICHT über das Menschenrecht auf LEBEN seiner Mitmenschen, die er über ein zu tolerierendes Maß hinaus gefährdet. Der Rechtsstaat hat EXAKT DIE AUFGABE, solche Gefahren durch möglichst intelligent freiheitsschonende Gesetzgebung entgegenzuwirken!
    SOWOHL bei der legalen Vergabe von Waffentragelizenzen, als auch im Kampf gegen die illegale Bewaffnung, die natürlich für Kriminelle erstrebenswert ist und eben aufgrund des Rechtsstaates das weitaus größere Problem darstellt!


    Wir können uns gerne darüber streiten, was unser lieber Rechtsstaat da so alles an faulen Eiern im Karton hat... KEIN THEMA!
    Aber hier eine Entsagung zu unserem Rechtsstaat zu provozieren... mein lieber @Sniper_Protect8 -> WER HIER die Arbeit der Waffenlobby untergräbt, das liegt wohl sehr offensichtlich auf der Hand und irgendwann ist auch mal ZAPPEN DUSTER hier, schätze ich... !



    Damit tut er keinem weh.

    Nein... schon klar... der mehrfach vorbestrafte, kriminelle Intensivtäter will ja nur SPIELEN... ?!
    Ich fass mich bei Dir wirklich immer öfter an den Kopf, allen ernstes... :wall:

  • Nein... schon klar... der mehrfach vorbestrafte, kriminelle Intensivtäter will ja nur SPIELEN... ?!Ich fass mich bei Dir wirklich immer öfter an den Kopf, allen ernstes... :wall:

    Selbstverständlich bin ich nicht dafür, dass kriminelle und vorbestrafte Intensivtäter an Waffen kommen. Wo habe ich denn das Deiner Meinung nach geschrieben???


    Hier wurde nur vom Mehmet aus Neukölln geschrieben, und dass Menschen mit diesem Vornamen und diesem Wohnort exemplarisch kriminell und vorbestraft sein soll, habe ich nirgendwo gelesen. Du etwa? Dann zeig mir doch mal bitte die Stelle.


    Ansonsten wäre es schön, wenn Du Deine Vorurteile konkret äußerst und nicht pauschal Vornamen und Wohnorte negativ besetzt.

    Ab 6. Dezember: "Tubekn II - Die Rückkehr". Endlich!!! ::happy2::::happy2::::happy2::

  • Selbstverständlich bin ich nicht dafür, dass kriminelle und vorbestrafte Intensivtäter an Waffen kommen. Wo habe ich denn das Deiner Meinung nach geschrieben???
    Hier wurde nur vom Mehmet aus Neukölln geschrieben, und dass Menschen mit diesem Vornamen und diesem Wohnort exemplarisch kriminell und vorbestraft sein soll, habe ich nirgendwo gelesen. Du etwa? Dann zeig mir doch mal bitte die Stelle.


    Ansonsten wäre es schön, wenn Du Deine Vorurteile konkret äußerst und nicht pauschal Vornamen und Wohnorte negativ besetzt.

    Worauf ich mit Mehmet hinaus wollte ist, dass man eben nicht einfach jedem Bürger eine Wumme in die Hand drücken sollte, nur weil das erlaubt ist. Eine Überprüfung, und sei es nur ein zehnminütiges Gespräch wie ich hatte, halte ich daher fast schon für notwendig. Eventuell ist Mehmet insgeheim Musterbürger #1 und bringt das auch so rüber, dann ist ja okay. Kann umgekehrt auch sein, dass der augenscheinlich brave Harald von der Lüneburger Heide sich im Gespräch als ungeeignet herausstellt.

  • @Sniper-protect8


    Meine Dislikes hats Du bekommen, weil ich den Eindruck habe, Du willst nur provozieren, und den Leuten von der GRA eine extreme, fast schon extremistische Haltung zum Waffenbesitz unterschieben.


    Keine Waffen an Ungeeignete, Deppen, Vorbestrafte oder mit bestimmten psychischen Erkrankungen!



    Und bei Vorbestraften meine ich ALLE, egal wie lange das Verbrechen her ist.
    Was Du der GRA unterstellst, ist übertragen gesprochen " Führerschein für alle, (egal ob ein Eignungs- oder Befähigungsnachweis vorliegt)". Das ist absoluter Unsinn, was Du da von Dir gibts? Oder bist Du wirklich der Troll, als den Dich viele ansehen?

    ---------------
    In meinen Beiträgen verwende ich bewusst Satire, Ironie, Sarkasmus und Übertreibungen, um zu verdeutlichen. Auch ohne Kennzeichnung dieser Stilelemente sollte sich der Leser dessen bewusst sein.

  • @Schwarzer Mann & @marksman ich stimme euch im Prinzip zu - eine Ergänzung - es muss klar erkennbar sein - was für Voraussetzungen an den Erwerb und Führen von Waffen geknüpft sein muss.
    Was ich nicht mag sind schwammige Regeln über das normale mass hinaus gefährdet oder was eine Erkrankung ist etc.. Wie ein machbare Sachkunde und Führberechtung aussieht, die man auch als normaler, mit durchschnittlich fähigkeiten ausgestatte Person ausführen kann. Was führt zum Ausschluss des Erwerbs / Besitzes und was zum Auschluss des Führens. Das sind 2 verschiedene paar Schuhe.
    Was ich nicht will, ist das ein Arzt mal jemandem "einfach so" eine Krankheit andichtet.. oder wegen eines Überschreitens der Park zeit oder simpler Steuerstreitigkeit eine Unzuverlässigkeit eingestuft bekommt.
    Wie immer eine Regelung aussieht, es darf so wenig wie möglich Interpretation durch Behörden oder Gerichte möglich sein. Wenn ich an die Wechselmagazine bei HA für Jäger denke.. da kommt es mir hoch...
    Daher bin ich bei euch - ich kenne auch genug denen ich niemals eine Waffe (gleich welcher Art und nicht nur Schusswaffe) oder Fahrzeug in Verantwortung geben möchte. - Aber egal wie - die Regelung darf möglichst wenig Ermessenspielraum haben.

    --
    Landesreferent BDMP Hessen für DP DR SAR - ,dazu BDS, ProLegal und Jäger im HLJV

  • Worauf ich mit Mehmet hinaus wollte ist, dass man eben nicht einfach jedem Bürger eine Wumme in die Hand drücken sollte, nur weil das erlaubt ist. Eine Überprüfung, und sei es nur ein zehnminütiges Gespräch wie ich hatte, halte ich daher fast schon für notwendig. Eventuell ist Mehmet insgeheim Musterbürger #1 und bringt das auch so rüber, dann ist ja okay. Kann umgekehrt auch sein, dass der augenscheinlich brave Harald von der Lüneburger Heide sich im Gespräch als ungeeignet herausstellt.

    Alles klar! Aber dann mach Dir doch bitte auch die Mühe und schreibe das GENAUSO hin und fang nicht an, pauschal auf Stammtischniveau irgendwelche Namen und Orte negativ zu besetzen.


    Hier wird völlig zu Recht von der Allgemeinheit verlangt, dass man LWB nicht pauschal in eine negative Ecke stellen soll, nur weil es einige wenige faule Äpfel darunter gibt. Wir sollten mit gutem Beispiel vorangehen und genau diesen Anspruch konsequent auch auf alle anderen Sachen anwenden, egal ob es Namen, Wohnorte oder ethnische Volksgruppen sind.


    Ansonsten ist das nämlich ein sehr schönes Dampfplauder-Stammtischniveau, und ich bezweifele ganz stark, dass das in irgendeiner Form für das Ansehen des LWB in der Öffentlichkeit sinn- und nutzvoll ist.

    Ab 6. Dezember: "Tubekn II - Die Rückkehr". Endlich!!! ::happy2::::happy2::::happy2::

  • Erstmal vielen Dank für Dein ausführliches Feedback! :)


    Mit der Forderung, dass KEIN Vorbestrafter jemals wieder legal Waffen besitzen darf, vertrittst Du eine sehr extreme Position. Ich denke, viele derzeitige LWB würden dadurch legal keine Waffen besitzen dürfen aufgrund von unbedeutenden Vorstrafen in ihrer Jugendzeit etc. Aber Deine Meinung ist absolut legitim und ich teile sie ebenfalls.


    Was die GRA anbelangt: Ich bin von der Arbeit dieser Truppe sehr angetan und ja, ich denke das sie eine sehr extreme Haltung zum LEGALEN Waffenbesitz vertreten, und aufgrund ihrer hervorragenden und schlüssigen Argumentation sehe ich da für mich auch kein Problem.


    Würden andere größere Verbände ebenfalls so agressiv vorgehen, dann wäre das in meinen Augen nicht von Nachteil.

    Ab 6. Dezember: "Tubekn II - Die Rückkehr". Endlich!!! ::happy2::::happy2::::happy2::

  • Alles klar! Aber dann mach Dir doch bitte auch die Mühe und schreibe das GENAUSO hin und fang nicht an, pauschal auf Stammtischniveau irgendwelche Namen und Orte negativ zu besetzen.
    Hier wird völlig zu Recht von der Allgemeinheit verlangt, dass man LWB nicht pauschal in eine negative Ecke stellen soll, nur weil es einige wenige faule Äpfel darunter gibt. Wir sollten mit gutem Beispiel vorangehen und genau diesen Anspruch konsequent auch auf alle anderen Sachen anwenden, egal ob es Namen, Wohnorte oder ethnische Volksgruppen sind.


    Ansonsten ist das nämlich ein sehr schönes Dampfplauder-Stammtischniveau, und ich bezweifele ganz stark, dass das in irgendeiner Form für das Ansehen des LWB in der Öffentlichkeit sinn- und nutzvoll ist.

    Hab mich hinreissen lassen :saint:

  • Um als vorbestraft zu gelten, muss man als Jugendlicher schon nicht nur Dummheiten gemacht haben.


    Die meisten Verfahren gehen ja, wie wir an den Intensivtätern sehen, mit einen scharfen DU, Du, Du! aus.
    Ordnungswidrigkeiten, das Einstellen eines Strafverfahrens gegen Buße oder eine Entschädigung nach Zivilrecht gelten nicht als Vorstrafen.


    Die Vorstrafe wird nach einer gewissen Zeit getilgt, wenn der Betroffene eine definierte Zeit lang nicht erneut verurteilt wurde, also eine neue Verurteilung zum Bundeszentralregister nicht gemeldet wurde.[7] Die Tilgungsfrist beträgt 5, 10, 15 oder 20 Jahre, je nach Höhe der Strafe (siehe § 46 BZRG). Die 20-jährige Frist gilt ausschließlich bei Verurteilungen wegen eines Sexualdeliktes zu einer Jugend- oder Freiheitsstrafe von mehr als einem Jahr. (aus https://de.m.wikipedia.org/wiki/Vorstrafe)


    Wenn Du jetzt sagst, dass viele Schützen vorbestraft sind, (ich zitiere: "Ich denke, viele derzeitige LWB würden dadurch legal keine Waffen besitzen dürfen aufgrund von unbedeutenden Vorstrafen in ihrer Jugendzeit etc") halte ich das für gefährlichen Nonsens. Mit einer Vorstrafe bekommt man schon jetzt keine WBK, sondern muss, wenn man unbedingt schießen will, in der Luftfraktion bleiben.


    Meine Einstellung deckt sich dahingehend mit der GRA, so wie ich die Leute dort verstehe: Ein Grundrecht zum Waffenbesitz mit begründeten Ausnahmen. Keine Verbrecher, keine Vorbestraften (die können ja 20 Jahre maximal warten, dann haben sie wieder eine reine Weste). Psychische Eignung. Fachliche Eignung (Stichwort Waffenführerschein)
    Ungeeignete müssen von Waffen fern gehalten werden. (damit meine ich nicht nur Feuerwaffen, sondern auch alle anderen Waffen; bevor das wieder mißverstanden wird: Waffen im Sinne des Waffengesetzes, und nicht Gegenstände, die als Waffen mißbraucht werden können)

    ---------------
    In meinen Beiträgen verwende ich bewusst Satire, Ironie, Sarkasmus und Übertreibungen, um zu verdeutlichen. Auch ohne Kennzeichnung dieser Stilelemente sollte sich der Leser dessen bewusst sein.

  • Wenn Du jetzt sagst, dass viele Schützen vorbestraft sind, (ich zitiere: "Ich denke, viele derzeitige LWB würden dadurch legal keine Waffen besitzen dürfen aufgrund von unbedeutenden Vorstrafen in ihrer Jugendzeit etc") halte ich das für gefährlichen Nonsens. Mit einer Vorstrafe bekommt man schon jetzt keine WBK, sondern muss, wenn man unbedingt schießen will, in der Luftfraktion bleiben.


    Da hast Du mich falsch verstanden, denn DAS habe ich nicht gesagt.


    Schwarzer Mann schrieb als eine SEINER Forderungen: " Keine Waffen für Vorbestrafte, egal wie lange die Strafttat her ist". Dem habe ich zugestimmt, aber zu bedenken gegeben, das im Gegensatz zum jetzigen Waffenrecht dann mit Sicherheit viele Sportschützen aufgrund einer MITTLERWEILE VERJÄHRTEN Vorstrafe auch keine Legalwaffen besitzen dürften.


    Das wäre also eine Forderung, die in der Beziehung schärfer wäre als das jetzige Waffenrecht.

    Ab 6. Dezember: "Tubekn II - Die Rückkehr". Endlich!!! ::happy2::::happy2::::happy2::