Suche präzise .45er für BDMP DP2

  • Hallo,


    ich schieße bisher ausschließlich diverse Glocks und möchte mir für die DP2 Disziplin im BDMP nun eine präzisere Ganzstahl Waffe im Bereich bis ca. 2.500,- Euro zulegen. Herstellers soweit fast egal, SigSauer hatte ich mir angegeben, weil zum Tread erstellen eine Auswahl getroffen werden muss.


    Am liebsten ähnlich dem Glock System ohne Sicheringshebel & Entspannhebel + ohne außenliegendem Hahn.


    Könnt ihr mir eine präzise .45 ACP / Auto Pistole für BDMP DP2 bis ca. 2.500 Euro empfehlen:
    - im herkömmlichen System
    - Glock ähnlich


    Vielen Dank


    Johannes

  • Also ich kann Dir da die Colt Gold Cup empfehlen.
    Klassische 1911er, die auch explizit in der SpoO erwähnt wird.



    Ansonsten finden sich in der DP Liste des BDMP mehr als genug .45er, egal ob Polymer, Stahl oder Leichtmetall.


    Aber die Gold Cup ist a) ein Klassiker, b) präzise, c) hat keine Probelme bei der Ersatzteilversorgung und d) macht einfach nur Spaß.

  • Vielen Dank für deine beiden Antworten.


    Dass die Glock 21 zugelassen ist weiß ich, aber sie ist doch nicht präzise?


    Oder ist sie u.a. alleine aufgrund der .45er präziser als die 9mm Varianten?


    Keine Ahnung...ich schieße keine Glock!


    Ich habe eine Glock in Kaliber 10mm geschossen und fand sie echt gresslich. Der Griff ist enorm groß und kantig. Dadurch liegt sie schlecht in der Hand und der Rückstoß und sehr unangenehm in der Hand.


    Aus dem Grund habe ich initial eine 1911er empfohlen.


    Die Colt Gold Cup ist für DP2 zugelassen und eine sehr präzise und robuste Pistole. Ein zeitloser Klassiker, der einfach nur Spaß macht.


    Wie oben erwähnt hat man kaum Probleme bei der Ersatzteilversorgung. Diese bekommt man quasi hinterhergeworfen und kritische Teile können auch problemlos beio Bedarf auf der Stand getauscht werden.

  • Vielen Dank für deine beiden Antworten.


    Dass die Glock 21 zugelassen ist weiß ich, aber sie ist doch nicht präzise?


    Oder ist sie u.a. alleine aufgrund der .45er präziser als die 9mm Varianten?

    nicht schon wieder ...


    Weil die Leute mit ner Glock nicht umgehen können ist die Waffe nicht unpräzise... :rolleyes:


    Die Diskussion ist aber schon so alt wie die Waffe selbst.

  • nicht schon wieder ...
    Weil die Leute mit ner Glock nicht umgehen können ist die Waffe nicht unpräzise... :rolleyes:


    Die Diskussion ist aber schon so alt wie die Waffe selbst.

    Ich habe doch nicht behauptet, dass Glücks generell unpräzise werden.


    Sondern geschrieben, dass ich noch bessere Ergebnisse als die die 136 Ringe in DP1 erreichen möchte.


    Die Frage nach der besseren Präzision bezog sich auf den Vergleich 9mm zu .45 ACP wo man mir im Schützenkreis sagte, dass die .45er aufgrund des größeren Durchmesser => "gleicher Treffer" gibt im Zweifel einen Ring mehr & der stabileren Flugbahn vorzuziehen sei.


    Davon unabhängig wirst du mir doch Recht geben, dass die Glock im Vergleich zu vielen anderen Waffen präziser gefertigten Waffen aufgrund der größeren Passungen in der Regel nicht das beste Ergebnis erzielen wird.

  • Ich will es mal so sagen....ja eine Glock ist durchaus eine präzise Pistole, aber nicht wirklich eine auf den Sport getrimmte Waffe.
    Sie ist eher auf kurze Distanzen ausgelegt (PP1 oder NPA als Beispiel).


    Willst Du aber Präzision, wie Du schon sagtest mehr als 136 Ringe, dann solltest Du auf eine andere Plattform ausweichen und etwas anderen probieren, wie die 1911er Plattform, oder ggf. eine Sig Sauer p220 (P75) in .45 ACP.


    Und ja, die .45er Patrone ist meist präziser als eine 9mm, muss aber nicht zwingend auf die Glock zutreffen.
    Wie gesagt, größere Patrone bedeutet auch größeren Griff, was wiederum eine andere Handlage bedeutet und das kann sich auch wieder auf die Präzision negativ auswirken.


    Wenn Du bereits eine Glock im Bestand hast, probier doch mal was neues aus.....

  • Na ja. Aus dem "Ist die .45er präziser als die 9 mm" kann man schon schließen, dass du die 9 mm für unpräzie hältst.


    Ich bin der Meinung, dass es selbstverständlich Waffen mit höherer Eigenpräzision gibt. Das ist allerdings FAST nur eingespannt messbar. 99,99% nutzen die Eigenpräzision nie und nimmer aus. Die Eigenpräzision der Glock reicht aus um den 10er auf 25m zu halten. Ob ein Schütze das mit der Glock hin bekommt oder man generell das mit einer anderen Waffe einfacher hin bekommt ist eine andere Sache. Die Präzision der Glock ist hier nicht der limitierende Faktor.

  • Ist die .45 er präziser als eine 9mm? Keine Ahnung! Man sagt es aber.


    Tatsach eist aber, dass sich eine 9mm und eine .45 aus gleichem Waffentyp anders schießen.
    Ich habe eine 1911er in 9mm und eine in .45. Die .45 ACP schießt sich wesentlich angenehmer und weniger ruppig als die 9er.
    Das kann sich, zusammen mit der etwas höheren Eigenpräzision der .45er Patrone, durchaus bemerkbar machen.


    Ist aber die .45er aus einer leichten Polymerwaffe präziser als eine 9mm Para? Keine Ahnung, glaube aber nicht, da sich hier ggf. das geringere Eigengewicht der Waffe negativ auf das größere Kaliber in der Handhabung und Präzision auswirken könnte.


    Aber hier wird man um das eigene Testen nicht herumkommen.


    Bei einer Ganzstahlwaffe ist die .45er Patrone im Regelfall die Präzisere.

  • Wie gesagt, größere Patrone bedeutet auch größeren Griff,

    ---das ist definitiv falsch! Das doppelreihige Magazin macht den Griff. ein "single stack", EINreihiges Magazin für die 45ACP hat ein besseres und schmaleres Griffstück als das doppelreihige Magazin für den sogenannten "crunchen ticker" in 9 Para, egal welche Waffe. Das sollte man vor dem Kauf erstmal in die Hand nehmen.

  • Also ich kann Dir da die Colt Gold Cup empfehlen.

    ---durchaus richtig- aber es geht noch besser. Die COLT Gold Cup Trophy, die ich selber habe, nach 20 Jahren mit der Series 80 Gold Cup enhanced model. (sieh dir mein Avatar an)
    Die ältere Gold Cup hat einige Schwachpunkte: Das genietete Korn (die Gold Cup Trophy hat es unverlierbar eingeschwalbt), der schwere Eisentrigger, verbunden mit den Kleinteilen des sear depressor, um ein wegen der Abzugmasse eventuelles Doppeln zu vermeiden.
    Die Gold Cup Trophy hat den gelochten leichten Videcki Trigger und der sear depressor wurde damit überflüssig. Die Laufpassung ist noch präziser im Schlitten und der Lauf läßt sich nicht mehr nach unten im Auswurffenster runterdrücken. Und---die noch neuere Gold Cup Trophy "Match" hat nicht mehr das Elliason Visier, sondern auch hinten ein eingeschwalbtes Bomar. Besser geht es nicht.

  • ---das ist definitiv falsch! Das doppelreihige Magazin macht den Griff. ein "single stack", EINreihiges Magazin für die 45ACP hat ein besseres und schmaleres Griffstück als das doppelreihige Magazin für den sogenannten "crunchen ticker" in 9 Para, egal welche Waffe. Das sollte man vor dem Kauf erstmal in die Hand nehmen.


    Ja, das ist richtig und auch so gemeint.
    Nehme ich in diesem Fall aber die Glock in 9mm und in .45 ACP, dann ist der Griff der .45er ein gutes Stück größer und beide habe ein Double Stack Magazin drin.


    Bei der 1911er in 9mm passt auch das Magazin in das Griffstück der .45er und umgekehrt. Nur passen die Murnmeln nicht.


    ---durchaus richtig- aber es geht noch besser. Die COLT Gold Cup Trophy, die ich selber habe, nach 20 Jahren mit der Series 80 Gold Cup enhanced model. (sieh dir mein Avatar an)Die ältere Gold Cup hat einige Schwachpunkte: Das genietete Korn (die Gold Cup Trophy hat es unverlierbar eingeschwalbt), der schwere Eisentrigger, verbunden mit den Kleinteilen des sear depressor, um ein wegen der Abzugmasse eventuelles Doppeln zu vermeiden.
    Die Gold Cup Trophy hat den gelochten leichten Videcki Trigger und der sear depressor wurde damit überflüssig. Die Laufpassung ist noch präziser im Schlitten und der Lauf läßt sich nicht mehr nach unten im Auswurffenster runterdrücken. Und---die noch neuere Gold Cup Trophy "Match" hat nicht mehr das Elliason Visier, sondern auch hinten ein eingeschwalbtes Bomar. Besser geht es nicht.


    Nur wäre ggf. das Problem, dass eine Gold Cup Trophy Match nicht für DP2 zugelassen sein könnte.


    Aber ich schrieb ja auch Gold Cup und damit wären sozusagen alle Modelle gemeint.

  • Vielen Dank!


    Wo kann mann die Gold Cup Trophy "Match" am Besten kaufen & wer ist der Importeur?

    ---ich würde dir ja gerne Tipps geben, aber ich weiß es nicht. Meine besprochene Gold Cup habe ich bei egun als Sofortkauf (gebraucht) erworben. Nicht "billig", mit knapp 500 €, aber für mich dennoch jeden Cent wert.
    MfG!

  • Keine Ahnung, ob es Importeure für Colt Kurzwaffen gibt.


    ggf. kann ein Büchser eine bestellen.


    Dennoch würde ich mir vorher auch die Gold Cup National Match, also die ältere Version anschauen.
    Ich selber habe eine Serie 70, also ohne Schlabosicherung, wie in der Serie 80.


    Bei DP2 sprechen wir auch nicht von den riesigen Massen an Munition, die geschossen wird. Je Serie 15 Schuss...das bisschen Training steckt sie locker weg.


    Persönlich, das ist aber reine Geschmackssache, gefällt mir die alte Version besser. Die Eliasson Kimme wirkt auf dem Schlitten wir aus einem Guss und lässt die Pistole harmonischer wirken, als eine BoMar oder LPA TRT.


    Hier ein paar Bilder.


    Bild 1: Oben die Gold Cup National Match unten eine MK IV Serie 70


    WP_20160725_17_05_53_Pro (Custom).jpg


    Bild 2: Colt Gold Cup Serie 70


    WP_20160725_17_06_09_Pro (Custom).jpg



    Bild 3: Colt MK IV Serie 70 mit LPA TRT Kimme und per Schwalbenschwanz eingesetztes Korn


    WP_20160725_17_06_16_Pro (Custom).jpg


    Die MK IV Serie 70 kommt optisch der Gold Cup Trophy recht nahe, was Abzug und Visierung angeht.


    Die Optik ist aber, wie bereits erwähnt reine Geschmackssache. Ich selber finde die Gold Cup National Match optisch einfach etwas harmonischer.

  • Hinweis: Gold Cup ist ok, für DP2. Sofern da aber irgendetwas zusätzlich auf der Waffe steht wie Target, Match oder etwas anderes das eine auf Sport ausgerichtete Verwendung hinweist, lasse ich dieses Ding auf der LM in Hessen nicht zu, es sei denn du bringst mir einen papierschriftlichen Nachweis vom Bundesreferent oder von VP Sport.

    --
    Landesreferent BDMP Hessen für DP DR SAR - ,dazu BDS, ProLegal und Jäger im HLJV