168gr HPBT Match

  • Noch ne Frage....



    Welche Vo wird denn für weite Strecken (300m ... und mehr) benötigt? :mk:
    168gr Geschoß
    155gr Geschoß
    175gr Geschoß
    180gr Geschoß
    .....



    Nach Quicky komme ich immer im unteren bis mittleren 800er Bereich (41 - 43gr N140 / N540 mit 168gr). Ich habe aber gehört, daß für weite Strecken auf über 900m/sek. geladen wird..... ? Wie geht das denn... also realistisch? Oder ist das Blödsinn?


    Habe mit 308 bisher gar keine Erfahrung und möchte hier von den Experten bitte ein paar grundsätzliche "Regeln" hören.... Bitte, bitte, bitte... laßt mich nicht dumm sterben. Es wäre halt dahingehend einfacher, daß man nicht bei quasi Null anfangen muß. Oder ist o.g. Ladung der Grundsatz für alle Distanzen?




    Grüße
    Ethan

  • #Schraubermani:



    O.K., ich dachte Du hättest da teilgenommen und gewonnen..... :)



    Dennoch Glückwunsch zu den meisterlichen Geschossen! :thumbsup:



  • Wir drehen uns im Kreis. Ich habe einen Bericht über ein 1000 Yrd Schießen. Der Gewinner benutzte ein 190gr Sierra Matchking und einen 308 Lee Loader. Über Dralllänge und Pulversorte steht leider nichts dabei. Remington bietet eine Mod 700, 308 Long Range an.
    Wenn man zb.den Ü Konus seiner Waffe länger fräsen läßt, kann man die Pille weiter rausgucken lassen und kriegt mehr Pulver rein. Bei den Amis kein Problem.
    Die eierlegende Wollmilchsau gibts auch nicht bei Quickload, nur die Scheibe sagt die Wahrheit.
    Ich habe mal Thuner 191gr HPBT geschossen, die flogen auf 300m auch in die 10
    Ohne intensive Versuche wird nix gehen, höchstens mit Glück.Und irgendwann stößt man dann an die Grenze des Machbaren mit der 308. Meine Steyr hat mit Noslers eine Max OAL von 72,7mm.Ich bekomme dann 46gr N140 rein,hat aber auf 300 auch nix gebracht. Wahrscheinlich ist für weite Schüsse die Kombination schwere Pille langsameres Pulver die bessere Wahl.

  • Danke Murmel,


    meine OAL ist 71,4mm. Habe mit meinem Verkäufer gesprochen. Er nutzte 168er Geschosse mit 41,2gr N140 und war zufrieden. Allerdings hat er die Geschosse ausgemessen und festgestellt, daß der Hersteller wohl in eine Chargennummer Geschosse von zwei Maschinen gefüllt hat. Dumm nur, daß die Geschosse eben nicht ganz gleich waren. Daher hat er für die Wettkämpfe immer aussortiern müssen.... Geschossen hat er auf 100m und manchmal im Sennelager auf 300m.
    N140 habe ich noch. Hatte es mal in einer .45-70Gov...... Oh Hauehaueha.... 22" und mords Stichflamme vorne.... Rückschlag schob auch ganz gut.... aber der Sound... einfach göttlich... :D


    Bei Lovex (LHS Germany - Webseite) stand auch was ineressantes:


    Lovex D073.6
    Entwickelt als eines der populärsten Pulversorten überhaupt. Dieses Pulver mit mittlerer Abbrandgeschwindigkeit ergibt hervorragende Ergebnisse in Hülsen mit mittlerem Volumen, wie .308, 7x57 usw. Vor allem mit dem 168 grain Geschoß hat es im Kaliber .308 schon viele Wettkämpfe gewonnen.
    Inhalt: 500 g


    Ineressanter fand ich jedoch folgende Aussage zu diesem Treibmittel:

    Lovex D073.5
    Dieses mittelschnelle Kugelpulver gewinnt immer mehr Anhänger in der Benchrest-Szene. Einige 1000-Yard-Schützen verwenden es gerne in der .308 mit 180 grain Geschoßen. Überhaupt ist es in diesem Kaliber einfach großartig.
    Inhalt: 500 g


    Werde wohl schon aus Kostengründen (1000g N140 99,50€; 500g D073,5 39,50€ /1000g 79,00€) mal Lovex ausprobieren.
    Gemäß Quicky sind die Ladedaten recht ähnlich (OAL: 71,4mm; 168gr Nosler HBPT Geschoß; 705mm Lauflänge):


    - N140: 41,2gr; LadV: 92,1%; UmgLa: 99,99%; 3114bar; 789m/sek.
    - N540: 41,2gr; LadV: 89,3%; UmgLa: 99,74%; 2827bar; 774m/sek.


    - D073.6: 41,2gr; LadV: 87,6%; UmgLa: 99,53%; 2821bar; 781m/sek.
    - D073.5: 41,2gr: LadV: 84,1%; UmgLa: 99,56%; 3089bar; 789m/sek.
    Alle Angaben ohne Gewähr! Jeder Wiederlader handelt eigenverantwortlich!



    Auffällig ist, daß N140 und D073.5 sowie N540 und D073.6 recht ähnliche Werte aufweisen.
    Aber wie Du schon sagtest: Man wird entweder viel probieren oder Glück haben müssen.....
    Grüße

    Ethan
    :Cowboy:

  • Ich habe noch keine gleichmäßigen HPBT gesehen oder gemessen und ich habe ein hervorragendes Meßgerät. Die Geschosse müssen auch nicht gleichmäßig sein.
    Viel wichtiger ist das gleichmäßige ziehen der Näpfe und die Rundlaufgenauigkeit des Geschossbodens.
    Ich habe mal handgefertigte Mantelgeschosse gemacht und weiß wo man prima pfuschen kann ohne daß es bemerkt wird. Ist ein Geschossmantel nicht gleichmäßig gezogen fängt die spätere Pille an zu eiern, ähnl wie beim Autoreifen oder eine billigen Bowlingkugel, Dartpfeile, Kinderkreisel u.ähnl.
    Aus kurze Distanzen zeigt Unwucht wenig Wirkung, aber je weiter und mit mehr U min wird es schlechter.
    Bei billigen Geschossen können auch die Bleikerne durch die enormen Fliehkräfte eigenständig rotieren, was zu Flyern führt und dann in den Foren mit allen möglichen Begründungen belabert wird.
    Umfalzen von ungleichmäßigen Mänteln in einem chin. Ausbeuterbetrieb usw, usw, usw
    Frei nachdem Motto, Hauptsache billig, gelle ::happy2::::happy2::::happy2::
    Lese mal ein gutes Buch über Geschossbalistik,dann kommste eventuell dahinter um was es geht und dem Stammtisch spendierste mitleidig lächelnd eine Runde Jägermeister. Versuche nicht jemand zu überzeugen,die machen das nicht, sondern wurschteln weiter wie bisher. ::frinds:: lasse sie weiter wiegen,messen, trickeln, polieren und fachsimpeln, dann sind sie zufrieden und gehen ihrer Frau nicht auf den Wecker ::hahah:: Und lasse sie im Glauben daß der LEE Factory Crimp unerläßlich ist. :Braverle:

  • Ich habe noch keine gleichmäßigen HPBT gesehen oder gemessen

    ---Gilt Deine Bewertung ebenfalls für VMBT? Ich habe davon noch eine Menge für 8x57- von "Partisan Belgrad" (so 196 Grains). Eigentlich nichts dagegen einzuwenden, da ich Disziplin-mäßig maximal auf 100 Meter schieße- mit offener Visierung und für einen Rentner-Zombie schon grenzwertig.
    Ich verlade diese Geschoßform - erschlage mich, wenn das falsch ist- nur in vollkalibrierter Hülse OHNE den Innennaufweiter zu benutzen. Da sitzen die Geschosse nach dem Laden stramm in der Hülse (zu meiner Sicherheit wegen des kurzen zylindrischen Führungsteil des Geschosses) und einen Crimp brauche ich dann auch nicht. Ist meine Faulheit sträflich, weil ich das Innen"fetten" der Hülse erspare und den schweren Rückwärtshub nicht brauche?
    Mein Freund- ebenfalls 8x57 schießend, meint, daß (seine) Teilmäntel im selben Gewicht, flat base, aber vorne mit sichtbarer Bleispitze, präziser sind. Nur bedeutet doch der Flachboden, daß ich vor dem Setzen die Hülse zum richtigen Setzen (wenn auch nur leicht) antrichtern muß- falsch oder richtig?
    Ich weiß, der Spruch: "VMBT habe ich immer geschossen, habe ich immer so gemacht" muß deshalb nicht unbedingt zur Wahrheit werden, dennoch wäre ich für Deine Beurteilung dankbar.
    MfG!

    Dieser Beitrag wurde bereits 1 Mal editiert, zuletzt von skyde () aus folgendem Grund: --Schreibfehler--

  • Die Wahrheit zeigt immer die Scheibe,selbst wenn man gepressten Kuhmist verläd und damit trifft.
    HPBT Geschosse haben in der Regel keine Crimprille , deshalb kann man auch nix crimpen.
    Was deiner Meinung nach verhindert einen schweren Rückwärtsschub ? Murmel ist da doch "etwas" überfordert
    Laden ohne Innencalibrierung kann man machen, es birgt aber auch Gefahr für die Präzision wenn sich die Pillen schief in die Hülsen drücken.
    Es gibt da andere Möglichkeiten, zb. wenn man die Hülse nicht vollends calibriert.


    Das Geschoss ist am besten, welches aus "deiner" Waffe am besten schießt. Man kann die Ladetechnik noch mit einbeziehen. Ratschläge und Tips bringen nur dann etwas wenn man sie positiv umsetzen kann. Jetzt kommen wieder die Zehnschusssonntagmorgenprobierer ins Spiel und der Spaß beginnt von vorne.Nur die Wenigsten machen sich die Arbeit und entwickeln eine Patrone auf "Ihr" Gewehr was u.umst.Monate dauert so wie sich das gehört. Anstatt das zu tun,sind sie permanent auf der Jagd nach billigen Komponenten und freuen sich wie ein Kleinkind wenn sie ein paar Euro gespart haben.


    .

  • ---Danke Murmel für die Beurteilung. Ich will hier nicht bis zum OT ausweiten, deshalb nur ein paar Sätze von dir zitiert. Gemeint und erfragt war deine Meinung über Vollmantel-Boat Tail Geschosse. diese gibt es mit und ohne Crimprille, welche ich nie verwendet, genutzt habe.


    Und weil ich nicht innen kalibriere, nehme ich Boat Tail Geschosse, weil sie sich beim Setzen prima zentrieren lassen.


    Und letztlich: Ich habe nicht beim Pulver sparen wollen, sondern habe für die 8x57IS das beim Händler vorhandene Lovex genommen. Und das war ein Fehler. Meine besten Ergebnisse waren mit dem Reload Swiss, aber inzwischen verbraucht und Neues dauert. Ist mir aber eine Lehre- Geduld ist bei Bestellungen für Pulver angesagt.
    Wie sagt der Schwabe? "Eile mit Weile!" Der Westfale sagt übersetzt: "Ei mit Wei!"
    MfG!

  • ---Danke Murmel für die Beurteilung. Ich will hier nicht bis zum OT ausweiten, deshalb nur ein paar Sätze von dir zitiert. Gemeint und erfragt war deine Meinung über Vollmantel-Boat Tail Geschosse. diese gibt es mit und ohne Crimprille, welche ich nie verwendet, genutzt habe.
    Und weil ich nicht innen kalibriere, nehme ich Boat Tail Geschosse, weil sie sich beim Setzen prima zentrieren lassen.


    Und letztlich: Ich habe nicht beim Pulver sparen wollen, sondern habe für die 8x57IS das beim Händler vorhandene Lovex genommen. Und das war ein Fehler. Meine besten Ergebnisse waren mit dem Reload Swiss, aber inzwischen verbraucht und Neues dauert. Ist mir aber eine Lehre- Geduld ist bei Bestellungen für Pulver angesagt.
    Wie sagt der Schwabe? "Eile mit Weile!" Der Westfale sagt übersetzt: "Ei mit Wei!"
    MfG!

    Flachboden Geschosse die am Boden ballig sind, lassen sich genauso softig setzen wie BT .
    Reload Swiss ist innerhalb der Chargen sehr wiederholgenau,wie Norma oder Rotti.
    Spezifische Fragenkannste immer stellen.
    Ich kriege da ganze Auflistungen von Geschossarten und soll zu jedem Geschoss meinen Senf dazugeben.
    Ich gehe dann middn Hunden an den Rhein. Es kam sogar schon vor daß man fragte wie rum die Matritzen eingeschraubt werde, ich antworte meistens "gegen Mekka"

  • Ethan : gehst Du eigentlich auch mal schießen, um endlich ne passende Ladung zu finden?


    Für mein .308er hab ich etwa 250-300 Schuss gebraucht um ne gute Ladung zu finden.

    HK-Fan



    "Gedanken sind mächtiger als Waffen. Wir erlauben es unseren Bürgern nicht, Waffen zu führen - warum sollten wir es ihnen erlauben, selbständig zu denken?" Josef Stalin


    **SUPPORT GERMAN TROOPS** ::Flgde::

  • Ethan : gehst Du eigentlich auch mal schießen, um endlich ne passende Ladung zu finden?


    Für mein .308er hab ich etwa 250-300 Schuss gebraucht um ne gute Ladung zu finden.

    Moin HK-Fan,



    bekomme die Knispe erst nächste Woche..... Geschosse muß ich auch noch kaufen.... Daher hier die Frage zu den 168ern....
    Werde dann natürlich erst einmal zwei, drei Ladungen fertig machen in der Hoffnung eine zu finden, die ersteinmal funktioniert.
    Alles weitere werde ich dann austesten....warum fragst Du...? Ist dir das hier zu blöde, was ich frage oder schreibe?