Bearbeitungsdauer Bedürfnisanträge bei der DSU

  • Hatte ich auch mal. Nach 4 oder 5 Wochen habe ich beim Verband angerufen. Antwort: der Antrag sei nicht eingegangen. Dann dem Verein ein bisschen Feuer gemacht und wieder 1 Monat gewartet. Ein erneuter Anruf beim Verband ergab, dass ihm noch Wettkampfnachweise fehlten (für 3.te KW beim DSB), der Verband diese aber nachträglich nicht bei mir eingefordert hatte! Das hätte noch ewig gedauert, hätte ich nicht nachgehakt!

    So gesehen, lohnt es sich, dass man mal freundlich nachfragt...

    Bremse spätestens wenn du Gott siehst! :bud:

  • Auch beantworten die mittlerweile keine Emails oder Anfragen.

    Das ist, zumindest in der pauschalen Form, nicht richtig. Sowohl Mail als auch telefonische Anfragen wurden mir auch in der allerjüngsten Zeit stets kurzfristig beantwortet. Vielleicht bin ich auch ein Einzelfall (und die anderen aus meinem Verein natürlich auch).

    Die Laufzeit von 3 Monaten ist allerdings meist die Regel, die auf der Homepage angegeben 4-6 Wochen sehr selten.


    Wir überlegen gerade schon konkret die DSU zu verlassen.

    Der einzig vernünftige Weg, wenn die bekannten Laufzeit nicht akzeptabel sind. Die Alternative wäre sehr mühsam: über die Verbandstagungen Mehrheiten (und Kandidaten) finden für den Ersatz des Vorstandes, deutliche Erhöhung der Beträge und Einstellung von mehr Personal...

  • Laufzeiten augenscheinlich unverändert. Mein Antrag vom 12.07. (Eingang DSU) ist heute am 28.09 bei mir eingegangen, sprich nach 11 Wochen. So rund 3 Monate sollte man also weiterhin einplanen.

    Freue mich schon auf nächste Woche, wenn mir die Behörde bei Antragstellung die nächste Wartezeit von 2-3 Wochen für eine aktuelle Zuverlässigkeitsprüfung verkündet....:rolleyes: Naja, bis Weihnachten ist der Drops dann vielleicht gelutscht...


    Nebenbei nochmal zur o.g. Aussage zum Thema Reaktionen auf Mails/Anrufe seitens DSU: ich hatte vor 2 Wochen mal nach dem Sachstand per Mail gefragt, die freundliche Mailantwort kam innerhalb von 20 min...

  • ...so hatte ich das bis letztes Jahr auch. Dann hat aber leider meine Stadt aus Kostengründen (wie auch einige andere Umlandgemeinden) die waffenrechtl. Aufgaben an den Landkreis abgegeben. Zuverlässigkeitsprüfung dort immer, auch wenn man schon hundert Kanonen hat. Und vor allen Dingen kann man das nicht mehr vorher schonmal anleiern lassen, wie ich das von früher kannte. Nein, wird stumpf erst gestartet, wenn der Antrag inkl. Bedürfnisbescheinigung auf dem Tisch liegt...