.45 ACP, Mädchenladung gesucht

  • Kinder, brauche mal 'nen Tipp oder zwei:


    Seit ich mit dem Wiederladen angefangen habe, habe ich um die 14000 .45 ACP Patronen fabriziert.
    Fast alle waren dabei 3.8grs N310 und ein 230grs CMJ RN Geschoss von Frontier. Ich bin mit diesem Rezept durchaus zufrieden, die Murmeln fliegen zuverlässig und auch präzise.
    Auch der Rückstoss mit meiner S&W 1911 ist dabei durchaus angenehm (wobei, siehe dazu noch * weiter unten).


    Mein Frauchen hat auch eine S&W 1911, aber eine dieser absolut schicken E-Series 1911Sc mit dem "Scandium Frame". Ein super Teil, aber eben nur runde 840g schwer.
    Als Konsequenz kickt das Teil wirklich kräftig. Mit Fabrikmunition ist das sogar mir zu heftig =O


    Jetzt wäre die Aufgabe, eine Knallerchen zu stricken, welches so soft wie vertretbar ist. Mit N310 wird das wohl nix, bin ja schon bei 3.8grs. Eine 230grs Murmel muss vermutlich auch nicht sein.
    Hat jemand Rat bzgl. Pulver und allenfalls Geschoss? Wäre es ratsam, eine andere Feder in die Waffe einzubauen?


    zum * von oben: Mir ist nicht klar, warum ich immer wieder Patronen habe, welche spürbar nach oben oder unten abweichen (beim Rückstoss). Ich habe schon mit grosser Sorgfalt gefertigt, sogar
    Hülsen sortiert, um mögliche Abweichungen zu identifizieren. Hat jemand eine Idee, wo man da ansetzen könnte? An Messgerät für den Schiessstand fehlt es mir leider, was
    es nicht einfacher macht...

    Wie, die Zielscheibe hängt in der anderen Richtung?

  • Schwache Feder einbauen und Ladung bauen die nicht repetiert. Dann in 0,1 Schritten steigern bis sie repetiert. Zur Repetier-Sicherheit 0,1 mehr reinhauen.
    Als Pulver würde ich 32CTinstar vorschlagen, geht mit Wadcutter in der 38 spez wie Pastis pur (weich und samtig)


    Spürbare Abweichungen im Rückstoss können als Verursacher nur im Primer liegen, weil man diesen nicht kontrollieren kann.Mal eine andere Sorte laden und schießen.


    Ps: Es gibt Möglichkeiten ein Primerlos zu testen, aber das machen nur die Benchresters.


    Tullius Grobianus

  • Wäre es ratsam, eine andere Feder in die Waffe einzubauen?

    Auf jeden Fall.
    Sonst wird das nix.
    Die Serienfedern müssen Maximalladungen aushalten.
    Mit Superschlappladungen repetiert das Teil nicht.
    Versuch mal rauszufinden wie stark die Originalfeder ist und welche schwächeren Federn verfügbar sind (In der Regel in lb angegeben).


  • Als Pulver würde ich 32CTinstar vorschlagen, geht mit Wadcutter in der 38 spez wie Pastis pur (weich und samtig)

    Tin Star ist in der 38er super, in der 45er leider nicht.
    Das Pulver ist zu progressiv für so eine kurze, dicke Hülse.
    Bis 4 Grain verbrennt das Kraut vollständig, ist aber so schlapp dass keine Präzision erreichbar ist.
    Über 4 Grain wird der Impuls kaum stärker da das Pulver nicht vollständig abbrennt.

  • Tin Star ist in der 38er super, in der 45er leider nicht.Das Pulver ist zu progressiv für so eine kurze, dicke Hülse.
    Bis 4 Grain verbrennt das Kraut vollständig, ist aber so schlapp dass keine Präzision erreichbar ist.
    Über 4 Grain wird der Impuls kaum stärker da das Pulver nicht vollständig abbrennt.

    Tin Star ist progressiv..ähm
    Tin star liegt zwischen N310 und N320.
    45 ACP mit einem 200gr SWC und Ladedichte 1 (5.7 bis 6gr )
    265 m/s bei 1200bar
    Verbrennung 100 %
    Besser gehts wohl nimmer.
    Leider bei den Erbsen und Laubsammlern wegen geringer Dosenausbeute nicht beliebt.
    Tin Star sollte nicht mit Trailboss verwechselt oder verglichen werden.


    so denn, begebe mich zu meinen Hundis (knuddeln) ::frinds::

  • Ladedichte 1 dh Ladung 100 %, Patronen-Parameter identisch.


    Trailboss 4gr , 200 m/s bei etwa 1000 bar


    Tinstar 5,5gr , 265 m/s bei etwa 1200 bar


    Tinstar ist, wie allgemein bekannt, leistungsstärker als Trailboss,man kriegt mehr rein.


    Wie Du da 5gr Trailboss reingekriegt hast will ich nicht wissen. Wenn Trailboss gepresst wird kommt eher weniger als mehr Leistung (Beschussamt Test)


    Trotzdem will ich mich darüber nicht streiten ::frinds::

  • Du kannst das Pulver inna 45er rascheln hören?
    Näwwa!
    Dit sind deine mehligen Knochen und Gelenke die du beim Schütteln hörst X/::lachen2::


    Lieblingszitat aus eGun:


    "Die deutlich beriebenen Metallteile und vereinzelte Flugrostspuren
    verleihen der Waffe einen authentischen Used Look"
    ::hahah::

  • Du kannst das Pulver inna 45er rascheln hören?
    Näwwa!
    Dit sind deine mehligen Knochen und Gelenke die du beim Schütteln hörst X/::lachen2::

    Das kann ich leider nicht so ganz leugnen.
    Vorgestern erst war ich beim Orthopäden meines geringsten Misstrauens weil mir die Schulter zwickt wenn ich mehr als 100 kg drücke.
    Er hat gleich eine kompetente Therapie vorgeschlagen: "Dann lass das sein du Idiot!"
    Als ich ihm gesagt habe dass es beim nächsten Ausfall der EDV ab sofort 3 Tage dauert bis sich jemand darum kümmert könnte er sich doch überwinden mir 2 Spritzen Hyaluron zu verpassen.
    Nun kann ich wieder das Pulver lauter rascheln hören als meine Gelenke ;)

  • ändert sich eigentlich was wesentliches am Rückstoss der Waffe, wenn ich statt 230grs ein leichteres Geschoss verwende?
    Ich habe seit jeher nur die 230er in meiner .45 gestopft, daher weiss ich's nicht...

    Wie, die Zielscheibe hängt in der anderen Richtung?

  • ändert sich eigentlich was wesentliches am Rückstoss der Waffe, wenn ich statt 230grs ein leichteres Geschoss verwende?
    Ich habe seit jeher nur die 230er in meiner .45 gestopft, daher weiss ich's nicht...

    Servus,
    Faustregel - je schwerer ein Geschoss desto stärker der Rückstoß, je leichter umso geringer. Meine ".45" bekommt 205 grs Geschosse - lässt sich sehr schnell und angenehm schießen.

  • Servus,Faustregel - je schwerer ein Geschoss desto stärker der Rückstoß, je leichter umso geringer. Meine ".45" bekommt 205 grs Geschosse - lässt sich sehr schnell und angenehm schießen.

    Wenn man keinen MIP braucht geht das vielleicht so lange die Knarre repetiert. Beim Revolver ohne MIP sehr leicht zu händeln. Hat man Pech, fallen die Platten mit Pussyladungen nicht um.
    Braucht man einen Mindestimpuls, ist die Faustregel von Hagrud leider hinfällig.
    Was sich zwischen leichten und schweren Geschossen ändert ist das gefühlte Schussverhalten.
    Um MIP zu erhalten,muß man die 205er Pillen schneller machen als die 230er. dh.Masse mal Geschwindigkeit. Was man vorne wegschießt muß man hinten auffangen ( bei gleichem Waffengewicht) Bringt man beide Geschossgewichte auf gleichen MIP, ist die Rückstoßkraft gleich. (no guggelt) :D
    Die Faustregel hinkt gewaltig ::frinds::

  • Zusammenfassend : Je schwerer das Geschoß , umso weiniger gefühlter Rückschlag habe ich auf Hand,
    unabhängig vom MIP.
    Also benötige ich 400 grain Geschoße für meinem .44er um Mädchenladungen zu erzielen.
    @Alfred , hast Du sowas?
    Wenn nein, woher nehmen?

  • BTT
    Mir stellt sich die Frage, wenn das Teil so tritt, wieso kauft man sich sowas überhaupt?
    WES Beifang?


    Mit runderladen ist es da nicht so einfach wie bei einer normalgewichtigen 1911.
    Bei einer leichten Pistole musst du "fester" halten damit sie sauber repetiert.
    Frag mal die Jungs/Mädels mit den leichten Glocks.
    Wenn da dann auch noch der Dampf fehlt wird aus der ACP eine MCP