ich habs ja kommen sehen

  • Ich hasse es, wenn ich Recht habe:


    In Hamburg fahren jetzt neuerdings uralt-RTWs wieder auf den Strassen, Mercedes Sprinter ohne Kastenaufbau, deren "Leuchtend Rot" inzwischen eher an ein zartes Rosa aus "Traumschiff, Periode 1" erinnert, derart ausgeblichen sind die. Die werfen also inzwischen alles auf die Strassen, was sie überhaupt noch im Lager unter dem Schleppdach zu stehen haben.


    Dazu sind Medikamente jetzt weitestgehend von den Wagen verschwunden, der C3 von Corpuls wurde offiziell mit dem C1 ersetzt und der Notfallrucksack wurde ersetzt von der DIN 13232 zum Modell "Notfallrucksack RTW".


    Also quasi "Berliner Modell" und der Rettassi wurde zum "Krankenwagenfahrer" gemacht und soll nur noch als "First Responder" die Zeit bis zum Eintreffen des Notarzt überbrücken.


    :shock::shock::shock::shock::shock::shock::shock::shock::shock::shock:

    Ich bin ausschließlich aus beruflichen Gründen in diesem Forum und recherchiere mit dem Ziel journalistischer Berichterstattung.


    www.lars-winkelsdorf.de



    Je suis Charlie!

  • Es gibt neuere RTW als die Sprinter mit den pinken oder gelben Beschriftungen ?( ?

    Ich meine die Dinger, die seit etwa 2000 nur noch zu Ausbildungszwecken genutzt wurden.


    Das Leuchtrot wurde zu rosa, so alt sind die Dinger! :shock:

    Ich bin ausschließlich aus beruflichen Gründen in diesem Forum und recherchiere mit dem Ziel journalistischer Berichterstattung.


    www.lars-winkelsdorf.de



    Je suis Charlie!

  • ALLE Kapazitäten geraten derzeitig an ihre Grenzen:

    • Sicherheit und Ordnung
    • Gesundheitssystem
    • Feuerwehr
    • Verwaltung

    Das ist so, wenn man sich finanziell, menschlich und bürokratisch übernimmt....
    Fehler in allen Belangen: FIAB, oder besser zu merken: GroKo.

  • ALLE Kapazitäten geraten derzeitig an ihre Grenzen:

    • Sicherheit und Ordnung
    • Gesundheitssystem
    • Feuerwehr
    • Verwaltung

    Das ist so, wenn man sich finanziell, menschlich und bürokratisch übernimmt....
    Fehler in allen Belangen: FIAB, oder besser zu merken: GroKo.

    Ich sehe das nicht so, dass das ein Folge davon ist, wenn man sich übernimmt, sondern es ist strukturell angelegt.
    Die ganzen Bereiche der Daseinsvorsorge wurden dem Diktat der "Wirtschaftlichkeit" unterworfen, und Reserven für den Notfall abgebaut. Das ist komplett "auf Kante genäht".
    Für eine Krise sind überhaupt keine Reserven mehr vorhanden, da im Normalbetrieb ein nahezu 100% Auslastung vorgesehen ist.
    - Wo ist eigentlich das THW? Das müsste eigentlich die Aufgaben übernehmen, die Freiwillige und Soldaten derzeit wahrnehmen müssen. Wo ist der Zivilschutz?
    - Wo sind die Polizeireserven für einen Terrorfall? Schon jetzt ohne Kriseb kriechen die auf dem Zahnfleisch
    - Wo sind die Notfallkrankenhäuser und Feldlazarette?
    - Was ist im Katastrophenfall? Eine wirklich große Sturmflut an der Nordseeküste. Flächendeckender Stromausfall. Da ist nichts!


    Die sogenannte Daseinsvorsorge, die zu den Kernaufgaben des Staates gehört wurde vernachlässigt bzw. bis zur Unkenntlichkeit "rationalisiert", nur weil die Bedrohung durch "den Russen" weggefallen ist. Man meinte, man ist Sieger geworden im Kalten Krieg.

    ---------------
    In meinen Beiträgen verwende ich bewusst Satire, Ironie, Sarkasmus und Übertreibungen, um zu verdeutlichen. Auch ohne Kennzeichnung dieser Stilelemente sollte sich der Leser dessen bewusst sein.

  • Die sogenannte Daseinsvorsorge, die zu den Kernaufgaben des Staates gehört wurde vernachlässigt bzw. bis zur Unkenntlichkeit "rationalisiert", nur weil die Bedrohung durch "den Russen" weggefallen ist

    Nein....Sondern weil die Gelder dafür von den Politikern entweder missbraucht wurden für Prestige Projekte oder für die persönliche Bereicherung.



    lg leonardo

    Ich habe keine Vorurteile.
    Ich kann überhaupt niemanden leiden.



    „All right, they're on our left, they're on our right, they're in front of us, they're behind us...they can't get away this time.“
    Lewis B. Puller

  • Das Geld wird in "Kultur" und "Bildung" investiert.


    Auf deutsch: Das Kac.ken auf eine Bühne und Studiengänge zu altgermanischer Astrophysik...

    Ich bin ausschließlich aus beruflichen Gründen in diesem Forum und recherchiere mit dem Ziel journalistischer Berichterstattung.


    www.lars-winkelsdorf.de



    Je suis Charlie!

  • ALLE Kapazitäten geraten derzeitig an ihre Grenzen:

    • Sicherheit und Ordnung
    • Gesundheitssystem
    • Feuerwehr
    • Verwaltung

    Das ist so, wenn man sich finanziell, menschlich und bürokratisch übernimmt....
    Fehler in allen Belangen: FIAB, oder besser zu merken: GroKo.

    Sehr gute Zusammenfassung. Und auch die Vereine "Willkommen in Deutschland" kacken schon teilweise in die Hose, haben die Mitglieder doch das erste Mal in Ihrem Leben versucht, zu arbeiten und ihre psychischen Probleme zu bekämpfen.
    Wie groß die Not der Feuerwehr, Polizei etc. ist, das zeigt sich doch im täglichen Klein, klein.
    Und Herr Wowereit hat in Berlin den Zustand hinterlassen, dass derzeit wohl nur ein geringerer Teil der Polizeifahrzeuge einsatzbereit scheint. Obwohl, vielleicht gar kein sooo großes Problem, denn in Berlin haben ja teilweise schon die Gangs und Clans das Sagen übernommen und die entsprechenden Gebiete sind für die Polizei unter einer Stärke von 8 - 16 Leuten so und so Sperrgebiet.
    Deutschland lebt derzeit noch aus der Substanz der Vergangenheit und merkt nicht, dass man bereits 1m über den Abgrund hinaus ist. Das physikalische Gesetz schlägt zu, unerbittlich.

    Russland hat 144 Millionen Einwohner und 450 Abgeordnete. USA hat 326 Millionen Einwohner und 435 Abgeordnete
    Deutschland hat 82 Millionen Einwohner und 709 Abgeordnete. Wo sind wir nur gelandet? ?(

  • Aus anderer Stelle:


    Ich belächle ja auch diejenigen, die ihr gesamtes Leben in akribischen Ernst um das Thema "BEEING PREPARED!" drehen lassen. Viele, auch Deutsche in Deutschland (!), BEWAFFNEN sich. Meist nicht legal, denn eine legale Waffe wäre ja registriert. Sie horten Lebensmittel, haben mehrere Stromgeneratoren, Wasseraufbereitung und manch einer baut regelrechte Bunkeranlagen, rüstet sein Haus zur Festung um und ist jedem Fremden feindlich gesinnt.


    Das halte ich für FALSCH! Aber ebenso falsch ist das, was diese Regierung seinen Bürgern AUFDIKTIEREN will:
    In Kölln (und langsam verdichten sich Hinweise: In HAMBURG wohl auch!) rasteten 1000 Mitglieder EINER ethnischen Minderheit Deutschlands, nämlich Nordafrikaner, so aus, dass man von Kriminellen EXZESSSEN sprechen muss. Die 150 Polizisten waren damit beschäftigt die Angriffe auf sich selbst (!) abzuwehren... dem Bürger helfen KONNTEN SIE NICHT, Recht musste dem UNRECHT weichen.


    In diesem Zusammenhang also SORGLOSIGKEIT und SICHERHEIT zu heucheln, halte ich für ebenso FALSCH!


    ::trenn::


    Man muss die Dinge mit einem GESUNDEN MASS an Menschenverstand messen. Wenn jemand gewaltbereit mein Leben bedroht, muss ich Recht und Mittel besitzen ihn davon abzuhalten. Der Staat besitzt ein Gewaltmonopol, welches sich klar in Gesetz fasst und JEDERMANN als Teil des Staates das RECHT gibt, sich gegen sowas zu wehren!
    Wenn die POLIZEI meint, sie allein habe das RECHT körperlichen Zwang auszuüben, spuckt sie auf das MENSCHENRECHT der NOTWEHR! Sie ist auf dem Holzweg und wird dem eigenen Anspruch nicht gerecht: "WIR sind da, damit kein Bürger sich selber wehren muss!" DAS ist der Anspruch... und die Realität? Sehen wir in Köln: Afrikaner fasst wehrloser Polizistin in die Hose... SONST NOCH FRAGEN?! 8|


    Dieser Staat ist HANDLUNGSUNFÄHIG!


    Er tut ALLES, um Banken zu retten.... aber er hat es nicht für nötig gehalten auch nur EINER DER FRAUEN zur Seite zu stehen, die in Kölln in jener Nacht vergewaltigt wurden, oder Väter, die zusammengeschlagen wurden, weil sie sich schützend vor ihre Kinder warfen....


    Es war TERROR, was da abging:
    Eine ethnische Gruppe versuchte sich in einer ETHNISCHEN SÄUBERUNGSAKTION, indem sie sich zusammenrottete, gewaltsam gegen vorwiegend DEUTSCHE vorging... DEUTSCHENFEINDLICHKEIT? In Isreal würde ich es verstehen und bußvoll hinnehmen... aber im eigenen Land ist nur diejenige Regierung der Führung legitimiert, die SOWAS verhindern kann! Da können sie nochmals das Mindestalter zu Wahlen senken, oder noch mehr Ausländer das Wahlrecht geben und Geschenke an Großeltern verteilen: SIE alle erkennen so langsam, dass es nicht genügt das Gute tun zu wollen.... man muss tun, was getan werden muss und nicht getan werden muss in einer gewalttätigen Umwelt voller Wölfe den Gewaltverzicht für Schafe zu predigen. :coulder:

  • Ich belächle ja auch diejenigen, die ihr gesamtes Leben in akribischen Ernst um das Thema "BEEING PREPARED!" drehen lassen. Viele, auch Deutsche in Deutschland (!), BEWAFFNEN sich. Meist nicht legal, denn eine legale Waffe wäre ja registriert. Sie horten Lebensmittel, haben mehrere Stromgeneratoren, Wasseraufbereitung und manch einer baut regelrechte Bunkeranlagen, rüstet sein Haus zur Festung um und ist jedem Fremden feindlich gesinnt.


    Schon mal überlegt das die dich auch auslachen wenn zb. der Örtliche Stromanbieter wegen Sparmaßnahmen oder Geldmangel ( Weil der Vorstand sich seine Prämien auszahlen lies) im Winter plötzlich keine Strom mehr liefern kann.......? Oder das Wasser im Ort von einem Bauern und seiner geliebten Gülle verunreingt wurde nur weil der Spasti in der Nähe einer Quelle seine Pisse ablassen musste ? usw.....


    Wobei ich eher denke das denen deine Meinung am Hintern vorbeigeht.....Warum soll uns das kümmern wenn der Nachbar sich einen Bunker baut ? Solange er es mit seinem Geld macht.....Wir sollten uns eher um die Spinner in den Regierungen fürchten.....das sind die , die Menschen an die Wand stellen......weil sie nicht mehr ins Leitbild passen. Willst du auch so einer sein ?


    Frage mal die Alten für wie lange die Vorräte eingebunkert hatten.........Meine Großmutter konnte sicher 5 Monate nur mit ihren eingelegten Sachen überleben....Speck für sicher drei Monate...Kartoffel im Erdkeller um die ganze Familie zu ernähren.....Die wussten das sich das Leben schlagartig ändern konnte....und damit war nicht eine Invasionen von Asylanten gemeint.


    Wenn jeder so vorsorgen würde, wäre die Wirtschaft nicht am Boden......


    Und das Wort feindlich halte ich für Übertrieben...ich nenne es schlicht und einfach " Vorsicht" gegenüber fremden und Invasoren. Deshalb hat man einen Zaun......und auch eine Türe die man absperren kann...... :happy:




    Be polite, be professional, but have a plan to kill everybody you meet.


    Maj. Gen. James Mattis


    Ein Kluger Mann mit viel Lebenserfahrung.... :drink:



    lg leonardo

    Ich habe keine Vorurteile.
    Ich kann überhaupt niemanden leiden.



    „All right, they're on our left, they're on our right, they're in front of us, they're behind us...they can't get away this time.“
    Lewis B. Puller

  • das die dich auch auslachen wenn zb. der Örtliche Stromanbieter wegen Sparmaßnahmen oder Geldmangel ( Weil der Vorstand sich seine Prämien auszahlen lies) im Winter plötzlich keine Strom mehr liefern kann.......? Oder das Wasser im Ort von einem Bauern und seiner geliebten Gülle verunreingt wurde nur weil der Spasti in der Nähe einer Quelle seine Pisse ablassen musste ? usw.....

    Dazu zwei Teilantworten:


    • WENN... das Stichwort heisst hier: Für wie wahrscheinlich hält wer welches Szenario und wie REALISTISCH ist dessen Einschätzung?
    • Es gibt EIN GESUNDES MASS an Vorbereitung und ein fast schon KRANKHAFTES Mass.

    So auch bei der Kriminellenvorsorge, der Notfallvorsorge, bei der Arbeit, der Freizeit, der Wahl des Verkehrsmittels, des Hobbys...


    Es gibt Dinge, die sollten selbstverständlich sein und andere, die sind übertrieben.... so einfach? Von wegen, denn es gibt ja keine Einigkeit darüber, was selbstverständlich und was übertrieben ist. So leben viele Menschen in unserer Gesellschaft und jeder macht sich ein eigenes Bild von der Realität: Sie ist für ALLE gleich und doch gibt es bei 85 Millionen Menschen in Deutschland auch 85 Millionen, teils völlig verschiedene Ansichten!


    Für mich ist klar: Strom, sauberes Wasser und selbst saubere Luft und Gesundheit sind nicht gottgegeben, sondern SEHR FRAGILE GÜTER!
    Somit muss sich jeder selbst entscheiden, ob UND IN WELCHEM UMFANG er sich auf die s.g. "VERSORGER" verlassen will, auf die Lebensmittelindustrie und Sicherheits- Kontrollorgane des Staates.


    Dabei gibt es von Typen, die KOMPLETT AUF EIGENVERSORGUNG fixiert sind und Bürger, die KEINE WOCHE ohne diese Annehmlichkeiten überleben würden. Dann gibt es Typen, DIE MEINEN eine Krise aufgrund ihrer Vorbereitungen überleben zu können und als erste draufgehen und Typen, die überleben werden und von denen man es niemals gedacht hätte, sie aber über sich hinaus wachsen...


    Dies gilt für jede Form von Krise, vom Überfall bis Naturkatastrophe und Krieg.


    Tja... somit muss jeder mit seinem Bild der Realität klar kommen. Mir macht das "Vorbereiten" bis zu einem gewissen Grad Spaß. Aber ich lasse mir von nebulösen Ängsten eben nicht mein Leben diktieren. Ich muss Dinge für realistisch einschätzen und anhand dessen den Grad an Vorbereitung wählen, den ich für angemessen erachte.


    Weicht eine Ansicht weit von meiner ab, so kann ich darüber auch mal lachen. Wir lachen alle viel zu wenig! Wir sollten die Dinge nicht so ernst nehmen... manche, die ums verrecken ein langes Leben haben wollen, sterben sehr früh... ohne Rauchen, Trinken und Party ist ihr Körper noch WIE NEU: Was für eine Verschwendung ::lachen2::

  • Warum soll uns das kümmern wenn der Nachbar sich einen Bunker baut ?

    Hmmm. Da ist was dran: Solche Diskussionen basieren eher auf einer reinen NEIDDEBATTE!
    Ist wie bei den Schußwaffen: "Wenn ich nicht darf, will, kann... soll es mein Nachbar auch nicht!"


    Die Frage ist, ob Du das in Deutschland nicht geheim tun musst...
    ... der Staat verbietet nämlich Schutzwaffen, bei denen seine Polizei dem Bürger nicht mehr im vollen Umfang körperliches Leid antun kann... Mit einem Helm und Offshore-Nässeschutz bei einer Demo macht man sich da schon gerne mal "des Führens bei solchen Veranstaltungen verbotener Schutzwaffen" schuldig... :think:
    Ein Bunker ist natürlich so ziemlich die ultimativste Schutzwaffe... dennoch scheint es durchaus erlaubt zu sein:


    Bei " http://www.sturmhaus.com/de/ " fand ich über dies die Info:


    In Österreich und der Schweiz "SOLL" die Pflicht existieren, bei Schaffung neuen Wohneigentums einen Bunker, bzw. Schutzraum bauen zu MÜSSEN...?



    .Wir sollten uns eher um die Spinner in den Regierungen fürchten.....das sind die , die Menschen an die Wand stellen......weil sie nicht mehr ins Leitbild passen. Willst du auch so einer sein ?


    Die Frage ist: HABE ICH DIE WAHL?
    KÖLN zeigte das Problem: Nur zögerlich schafft man sich UNTERSTÜTZUNG aus den eigenen Reihen, während die Reihen des Angreifers sprichwörtlich "FEST GESCHLOSSEN" sind!
    Im Klartext (und aus zahlreichen Berichten des Jugosl. Bürgerkriegs bestätigt!) bedeutet dies: Einzelkämpfer haben nur in den Weiten abgelegener Einsamkeit eine Überlebenschance. Auch sehr gut bewaffnete Kräfte werden von Massen einfach überrollt.


    Wenn in einer Übergangsphase zum Faschismus Säuberungstruppen kommen... schauen bewaffnete Nachbarn doch einfach nur zu und sind froh, nicht selber betroffen zu sein. Erst wenn eindeutig klar ist: DA LÄUFT WAS SCHIEF, können private Waffen gegen den Faschismus wirken.
    Eine Familie alleine jedoch, wehrt sich nicht gegen Spezialkräfte, die sie z.B. "ethnisch wegsäubern" wollen.


    Wenn die Einsicht kommt... ist es für viele Menschen bereits zu spät und im WORST CASE währe "ICH" einer davon. Eventuell habe ich einige mit ins Grab genommen, aber ein System hält einer alleine nicht auf. Dazu bedarf es einsichtiger Massen...


    ... und einige aus dieser Massen SEHEN EINDEUTIG in Köln, dass FLÜCHTLINGE und AUSLÄNDER hundertfach grausame Verbrechen begingen und positionieren sich (GRÜNE UND LINKE!) dennoch DEUTLICH (und ich füge hinzu: ANTIDEUTSCH!) GEGEN eine sofortige Abschiebung bei solchen Ausfälligkeiten.... ;( Sowas wird auch mich dreckig krepieren lassen und von solchen Vollpfosten haben wir leider zu viele in Deutschland.


    Frage mal die Alten für wie lange die Vorräte eingebunkert hatten.........Meine Großmutter konnte sicher 5 Monate nur mit ihren eingelegten Sachen überleben....Speck für sicher drei Monate...Kartoffel im Erdkeller um die ganze Familie zu ernähren.....Die wussten das sich das Leben schlagartig ändern konnte....und damit war nicht eine Invasionen von Asylanten gemeint.

    Ganz genau: Bevorratung ist notwendig. Das Bundesamt für Katastrophenschutz (also der Staat, so man will!) gibt selbst RATSCHLÄGE heraus, sich bitteschön vorzubereiten und stellt fest: Katastrophenschutz ist keine rein staatliche Angelegenheit...
    Nun ja... warum verbietet er aber Verteidigungsschießtraining? Naturkatastrophen sind nur ein kleiner Teil möglicher Unglücke... REVOLTEN (KÖLN!) und Krieg, sowie VERBRECHEN während jeder Form von Katastrophe machen ausgebildete Bürger doch NOTWENDIG!
    Aber hier geht MEINE Realitätsauffassung deutlich andere Wege als die unsere Entscheider... und @leonardo -> An DEINER Ansicht wird das somit völlig vorbei gehen... aber hier sind wir uns einig:
    Vorräte HABEN und während der Krise BEHALTEN, sein Eigentum schützen zu können.... das sind zwei völlig unterschiedliche Paar Schuhe! Kommen Katastrophen, kommen PLÜNDERER und werden sich bewaffnen. Dieser Gefahr ist ein unbewaffneter Bürger SCHUTZLOS ausgeliefert, denn die Staatsmacht ist FRAGIL: Schnell sind ihre Kapazitäten verbraucht! SIEHE... genau: KÖLN, STUTTGART, HAMBURG, etc...

    Wenn jeder so vorsorgen würde, wäre die Wirtschaft nicht am Boden..

    Wenn jeder SO DENKEN würde... dann würde man mit den gegebenen Ressourcen sparsamer umgehen! Aber wo gespart wird, funktioniert diese Plutokratie nicht! Unser Wirtschaftssystem ist ein völlig perverses... weder FAIRNESS, noch NACHHALTIGKEIT spielen eine Rolle. Es wird hedonistisch gezockt... und nun stehen am Pokertisch, haben "ALL-IN" Gesetzt und hoffen, dass es nicht so schlimm wird...

    Und das Wort feindlich halte ich für Übertrieben...ich nenne es schlicht und einfach " Vorsicht" gegenüber fremden und Invasoren.

    Wie es unsere Mütter noch beigebracht bekamen, von der Oma: PASS AUF MIT DEN FREMDEN!


    Wann sie diese guten Ratschläge vergaßen und heute ihren Töchtern predigen: "Du MUSST den Fremden nur in den Arm nehmen, dann hat er Dich dolle lieb'!" -> Na ja... ZU DOLLE!


    Keine Ahnung. Gibt einen netten Satz:
    "Wann ist aus SE_X, Dr_ugs and ROCK'n'ROLL eigentlich Keuschheitsreing, Ritalin und Helene Fischer geworden?!"


    Das trifft die Sache. Man kann PARTY machen, aber dann bitte RICHTIG! Sein Leben einschränken, Angst haben... und dafür nicht einmal richtig Party machen? Doof. ::Bumm::

  • Für mich ist klar: Strom, sauberes Wasser und selbst saubere Luft und Gesundheit sind nicht gottgegeben, sondern SEHR FRAGILE GÜTER!
    Somit muss sich jeder selbst entscheiden, ob UND IN WELCHEM UMFANG er sich auf die s.g. "VERSORGER" verlassen will, auf die Lebensmittelindustrie und Sicherheits- Kontrollorgane des Staates.

    Nicht verlassen will....sondern kann......es wird bei allem gespart...auch bei der Wartung von Stromnetzen oder Wasserrohren.....Ich selber kenne eine Familie die drei Tage keinen Strom hatte....weil ein wenig Schnee die Hauptleitung gekappt hatte...Sie hatten das Glück das der Vorbesitzer einen Kachelofen und in der Küche einen Kochherd eingebaut hatte.......so war vieles geregelt.....und nein...das war kein verstecktes Tal oder über 2000 Hm........nur die Zufahrt ist sehr interessant und für schweres Baugerät fast nicht machbar bei Schnee.Mit normalen KFZ war die Zufahrt jederzeit möglich....nur in den Wald zu der Stromleitung getraute sich keiner....weil die Bäume voll mit Schnee und Eis waren und es zu dem Zeitpunkt Selbstmord gewesen wäre. Der Stromversorger hat es auch nicht für nötig empfunden eine Stromquelle zur Verfügung zu stellen.Erst die Örtliche Feuerwehr stellte ihren Stromerzeuger damals für fast 14 Tage vor Ort auf....weil er freiwilliger Feuerwehrmann war.

    Dabei gibt es von Typen, die KOMPLETT AUF EIGENVERSORGUNG fixiert sind und Bürger, die KEINE WOCHE ohne diese Annehmlichkeiten überleben würden. Dann gibt es Typen, DIE MEINEN eine Krise aufgrund ihrer Vorbereitungen überleben zu können und als erste draufgehen und Typen, die überleben werden und von denen man es niemals gedacht hätte, sie aber über sich hinaus wachsen.

    Das wird es immer geben....90 % meiner Kollegen hat nicht vorgesorgt....und haben für vielleicht drei Tage Essen und Trinken gebunkert.

    Mir macht das "Vorbereiten" bis zu einem gewissen Grad Spaß. Aber ich lasse mir von nebulösen Ängsten eben nicht mein Leben diktieren

    Das wäre auch der falsche Ansatz.....wie immer im Leben....alles mit Mass und Ziel.

    In Österreich und der Schweiz "SOLL" die Pflicht existieren, bei Schaffung neuen Wohneigentums einen Bunker, bzw. Schutzraum bauen zu MÜSSEN...?

    Gab es mal im Ösiland.....jetzt nicht mehr.

    Das trifft die Sache. Man kann PARTY machen, aber dann bitte RICHTIG! Sein Leben einschränken, Angst haben... und dafür nicht einmal richtig Party machen? Doof.

    Wer sein Leben in Angst verbringt hat kein Leben.........aber da kommt man dann schon die Krankhafte Abteilung von Vorsorgen und Bunkern.




    lg leonardo

    Ich habe keine Vorurteile.
    Ich kann überhaupt niemanden leiden.



    „All right, they're on our left, they're on our right, they're in front of us, they're behind us...they can't get away this time.“
    Lewis B. Puller

  • Da kann ich nur zustimmen!

    Familie die drei Tage keinen Strom hatte...

    So ein Fall ist in Deutschland beim letzten echten "WINTER" durch die Presse gegangen: Im RUHRPOTT jammerte eine Mutter, dass sie TODESANGST hat, weil Heizung, Wasser und Strom nicht bereit gestellt werden. Sie weint und sagte allen Ernstes: "Ich habe Angst, wir müssen sterben..." und da ertappte ich mich bei völlig unmoralischen Gedanken... zusammengefasst: "Überlebensunfähig!"


    DAS ist dann ZU WENIG Vorbereitung... wenn selbst MENTAL nichts mehr läuft! (So es jemals anders war... wenn das TV nicht mehr läuft, verlieren viele den Lebensmut, so scheint es... und ich HOFFE inständig, dass ich vielen meiner Landsleute Unrecht tue... )


    ..alles mit Mass und Ziel.

    Eben das ist ja die Kunst. Auffallen ist nie gut.... Entweder "MAN WEISS", dass es was zu holen gibt... oder wird als Gefahr potentieller Führer im Untergrund zu werden erkannt... Es kommen Plünderer dorthin, wo sie offensichtlich was abgreifen können und wenn marodierende Gruppen nicht jeden töten können, nehmen sie die, die ihnen gefährlich werden.
    Stadtbekannter Bunkerbesitzer zu sein, bekennender Vorsorger und Selbstversorger ist also während der Krise eher nachteilig...

    ...aber da kommt man dann schon die Krankhafte Abteilung von Vorsorgen und Bunkern.

    Das wäre dann "ZU VIEL".


    Aber... ganz ehrlich... auch mir geht es so: Wir sorgen schon zu wenig vor! Mehr als zwei Wochen, dann wird es auch bei uns knapp und wir müssten raus, was besorgen. Macht nachdenklich... und finden besagte 90% von Kollegen und Freunden bereits: "Paranoid" und "Irre"...


    Ein gesundes Mass, um jederzeit möglichen Krisen die Stirn bieten zu können, sich aber nicht darin zu verlieren, auf jede noch so unwahrscheinliche Zufälligkeit eine maßgeschneiderte Antwort parat zu haben:
    Irgendwo zwischen Stöckelschuh und Aluhut... je mehr in der Mitte, also desto gesünder könnte man seinen Umgang mit der Thematik beschreiben. Bis dann doch etwas vorkommt, was man so gar nicht auf dem Schirm hatte... dann lacht natürlich der, der am letzten Lacht, am Besten... logo,da hast Du wiederum auch Recht. :drink:

  • So, ich bin ja der lebende Schei.sse-Magnet, aber DIE Nummer muss ich einfach posten:


    https://twitter.com/Thomas_BILDde/status/702441758077140992


    Die Murmel mit der grünen Jacke ist meine Wenigkeit, qua Ersthelfer. Nun mal zur Story hinter der Story:


    Die "Rennleitung" war binnen fünf Minuten da, passte alles. Nach acht Minuten hielt ich dann mal einen zufällig vorbeifahrenden Rettungswagen an.


    Tür hinten aufgemacht und will reingreifen, wie man es gelernt hat, guckt die Karre genauso leer zu mir raus wie ich leer rein: "Werkstattfahrt".


    Das ist jetzt das DRITTE Mal innerhalb von gerade sechs Monaten, dass ich da, wo Material sein sollte, kein Material vorfinde. Die Serie wird langsam gruselig, wenn das so weitergeht lege ich lieber hinterm Haus einen eigenen Löschteich an :shock:

    Ich bin ausschließlich aus beruflichen Gründen in diesem Forum und recherchiere mit dem Ziel journalistischer Berichterstattung.


    www.lars-winkelsdorf.de



    Je suis Charlie!

  • Das Gesetz der Serie sagt eher, dass du sowas dann in deinem jetzigen Leben nach hoher Wahrscheinlichkeit nicht mehr erlebst. :)

    Russland hat 144 Millionen Einwohner und 450 Abgeordnete. USA hat 326 Millionen Einwohner und 435 Abgeordnete
    Deutschland hat 82 Millionen Einwohner und 709 Abgeordnete. Wo sind wir nur gelandet? ?(


  • Das Gesetz der Serie sagt eher, dass du sowas dann in deinem jetzigen Leben nach hoher Wahrscheinlichkeit nicht mehr erlebst. :)

    Stimmt!
    Es wird nämlich noch schlimmer
    ::hahah::