Korth-Waffen auf Rote WBK ?

  • Der Waffenerwerb oder die Erteilungspraxis in RLP ?

    Hatte Korthfan angesprochen und er hat bereits perfekt geantwortet.


    Schau mal die Postings von vorhin.
    Schöne Stücke, gelle?


    :thumbsup:

  • .... ich bin seit einem halben Jahr dafür nicht mehr zuständig.

    Darf ich fragen warum ?
    Sind Sie in den Ruhestand gegangen ?
    Jedenfalls ist es schade das Sie nicht mehr zuständig sind, denn ich hatte gehofft
    das wir uns bei der Erweiterung meines Sammelgebiets wiedersehen...



    In diesem Zusammenhang habe ich eine Frage zum Stichwort Erweiterung des Sammelgebiets:
    Wie funktioniert eigentlich die Erweiterung des Sammelgebiets in der Praxis ?
    Wenn ich die Sammeldichte 50% bzw. 2/3 des Sammelplan erfüllt habe, nehme ich Kontakt mit meiner unteren Waffenbehörde auf,
    soviel ist klar.
    Entscheidet dann über die Erweiterung die untere Waffenbehörde alleine oder wird die obere Waffenbehörde mit einbezogen ?
    Sind außer dem Nachweiß die Sammeldichte erreicht zu haben weitere Nachweise nötig ?
    Hat jemand Erfahrung mit dem Ablauf ?


    Danke schonmal

  • In den Ruhestand gegangen bin ich schon 2012, weil ich 65 wurde. Danach habe ich auf Werkvertragsbasis weiterhin für die Obere Waffenbehörde gearbeitet. Damit ist seit Mitte 2016 Schluß.


    Somit stehe ich nun Antragstellern auf eine Rote WBK auch in RLP als Gutachter zur Verfügung.

  • 8o
    Bilder? :thumbup:

    Ein paar Infos zu den folgenden Fotos:


    Zum Sammelgebiet gehören auch die WBK-pflichtigen (keine "F" Kennzeichung) Gas-Revolver im Kaliber 9mm Korth
    (auch die 9mm Korth-Gaspatrone hat Korth selbst entwickelt: Hülse 9x17 mit langem Kunststoffaufsatz als Gas/Talkum-Gemisch Reservoir)
    die Willi Anfang der 50er Jahre beginnend im heimischen Keller in Ratzeburg konstruiert & zusammengebaut hat,
    die es Ihm erst ermöglichten die "Waffenfabrik Korth" 1955 zu gründen und 1964 (nach Erlangung der Waffenproduktionserlaubniss für scharfe Waffen) mit der Produktion der ersten Revolver (Serie 20xxx - sog. Polizeirevolver im Kal. .38spec.) zu beginnen.
    Quelle: "Willi Korth - Seine Waffen" von Veit Morgenroth


    In Reihenfolge:


    -Gaskorth erstes Modell 1954: sehr seltener Prototyp wurde nur 3 Monate von Okt bis Dez 1954 produziert. (Auflage unter 100 Stück !)


    -Gaskorth zweites Modell 1955: Produziert von 1955 - 1964 (Auflage 20000 Stück)


    -NHM Kipplaufrevolver: von Korth für Nanno Hübenbecker in Mölln konstruiert, als die Produktion seiner Gasrevolver 1964 eingestellt wurde


    -KK-Gewehr "Original Jung-Roland" Luxusausführung Jagd: Von Willi für die Hubertus Metallwarenfabrik Anfang der 50er Jahre konstruiert.
    Ebenfalls ein sehr seltenes Sammlerstück: nach Korth`s Aussage wurden 20000 Verschlüsse hergestellt, aber nur ein Bruchteil verbaut für die er seine Lizenzgebühren erhielt, der Rest wurde seinen Aussagen zufolge verschrottet.

    Dateien

    • Gaskorth_1_Modell.jpg

      (302,48 kB, 12 Mal heruntergeladen, zuletzt: )
    • Gaskorth_2_Modell.jpg

      (286,41 kB, 9 Mal heruntergeladen, zuletzt: )
    • NHM_1.jpg

      (318,04 kB, 11 Mal heruntergeladen, zuletzt: )
    • Jungroland.jpg

      (19,92 kB, 14 Mal heruntergeladen, zuletzt: )
    • img_1086.jpg

      (246,6 kB, 7 Mal heruntergeladen, zuletzt: )
    • img_1090.jpg

      (233,98 kB, 7 Mal heruntergeladen, zuletzt: )
    • img_1088.jpg

      (273,07 kB, 9 Mal heruntergeladen, zuletzt: )
  • Dann wünsch ich trotz der neuen Freizeit immer genug Zeit für die Waffensammler (jetzt auch für Rheinland-Pfalz).Ich habe meine "Rote" aufgelöst und bin jetzt nur noch Sportschütze.

    Durftest du wenigstens deine Lieblingswaffe behalten oder musstest du alles veräußern?

  • Hast du ein Bild der 08?

    Besseres kann kein Volk vererben,
    Als der eigenen Väter Brauch.
    Wenn des Volkes Bräuche sterben,
    Stirbt des Volkes Seele auch.


    “Mut, Waffen und der Glaube an Gott, haben Deutschland und Europa mehr als einmal vor seinem Untergang bewahrt – lasst und daher diese 3 Dinge auf immer bewahren!”
    (unbekannter Autor)


    I never saw a wild thing sorry for itself.
    A small bird will drop frozen dead from a bough
    without ever having felt sorry for itself.


    (David Herbert Lawrence)

  • Willi`s erste Serie scharfer Waffen:


    Korth "Polizeirevolver"
    Beschuß 1964
    2,5" Lauflänge,
    Serie 20xxx
    Kaliber .38spec

    Dateien

    • img_1371.jpg

      (186,87 kB, 20 Mal heruntergeladen, zuletzt: )
    • img_1373.jpg

      (172,3 kB, 15 Mal heruntergeladen, zuletzt: )
    • img_1377.jpg

      (136,33 kB, 13 Mal heruntergeladen, zuletzt: )
    • img_1368.jpg

      (302,21 kB, 16 Mal heruntergeladen, zuletzt: )
  • 1974 schloß Willi Korth einen Vertrag mit Dynamit Nobel über den Exklusivvertrieb seiner Revolver.
    So wurde in den Serien 29xxx, 30xxx und 31xxx das Korth-Logo um die Bezeichnung "Dynamit-Nobel" erweitert:


    Korth "Sport" (Dynamit-Nobel)
    Beschuß 1975
    6" Lauflänge
    Serie 30xxx
    Kaliber .22lfB

  • Guten Tag,


    bin nch neu hier, interessiere mich für Korth als Sammelgebiet, hier meine Frage:


    Gibt es in den Serien 29xxx, 30xxx und 31xxx das Korth-Logo nur noch mit der Bezeichnung "Dynamit-Nobel", oder hat Korth sein Logo auchzusätzlich noch ohne die Bezeichnung "Dynamit-Nobel" verwendet?


    Es gibt auch "goldene" Logos mit der Bezeichnung"Dynamit-Nobel", wie sieht da die Regel für die Kennzeichnung aus?


  • Gibt es in den Serien 29xxx, 30xxx und 31xxx das Korth-Logo nur noch mit der Bezeichnung "Dynamit-Nobel", oder hat Korth sein Logo auchzusätzlich noch ohne die Bezeichnung "Dynamit-Nobel" verwendet?


    Es gibt auch "goldene" Logos mit der Bezeichnung"Dynamit-Nobel", wie sieht da die Regel für die Kennzeichnung aus?

    Hallo KKR63,
    willkommen im Forum.
    Schön das Du Dich für Korth als Sammelgebiet interessierst ;)


    Zu Deiner Frage:


    Es gibt bei den Serien 29, 30 und 31 ingesamt 3 bzw. 4 Ausführungen der Gestaltung des Firmenlogos:


    1.) das messingfarbene (goldene) Emblem
    Es handelt sich um eine vergoldete Messingscheibe mit der in die Messingscheibe eingeprägten Doppelbezeichnung "Dynamit-Nobel/Korth"
    Dieses Emblem wurde in Serie 29 und bei wenigen Stücken der Serie 30 angebracht.


    2.) Auf Wunsch des Käufers gab es ausserdem die Möglichkeit die Waffe auch ohne dieses Goldene Emblem zu bekommen.


    3.) das in die Brüninierung eingeätzte, von der Bezeichnung her jedoch unveränderte, schwarze "Dynamit-Nobel/Korth" Emblem welches danach (ab Serie 30) verwendet wurde.


    4.) nachdem Korth den Vertriebsvertrag mit Dynamit-Nobel gekündigt hatte, und die ausstehenden Lieferungen für Dynamit-Nobel ausgeliefert waren,
    hat er die verbleibenden Revolver der Serie 30 in Eigenregie verkauft und das geätzte Logo beibehalten, jedoch ohne die Dynamit-Nobel-Bezeichnung.


    Diese Kennzeichnung hat er (Willi Korth) bis zum Verkauf der Firma 1982/1983 beibehalten.
    Auch die erste Nachfolgefirma (Korth GmbH & Co KG) hat das eigentliche, in die Brünierung eingeätzte, Korth-Logo beibehalten,
    es wurde nur bei der Herstellerbezeichnung das W bei "W.Korth" weggelassen und mit "Waffenfabrik Korth" gekennzeichnet.


    Gruß Korthfan