Montage für Remington 700

  • Also ich weiß nicht ob das nur dafür gibt. Aber im Zweifel machen lassen.


    Also man liest eher, dass die Lauflänge der 26 Zoll wenig handhabbar und eher negativ ist und sie auch sehr munitionsfühlig ist.


    Ich wollte mir auch nach langer Recherche die 5R wegen dem Profil und Drall holen, weil das einfach ein Vorteil gegenüber der Police ist.


    Später ist es dann aber eine ganz andere Waffe geworden^^

  • Oho, aufgepasst!Das hab ich bisher noch nicht gehört. Aber das wär dann doch ganz schön gegenteilig zu dem, was ich mit dem langen Lauf erreichen möcht :D


    Muss dir aber beipflichten, die 5-r ist ein Schmuckstück. Bin gerade über die hier gestolpert: guckst du.
    Ist von der Lauflänge her ein guter Kompromiss :trio:

  • Hallo Jungs,



    also wenn ich das so lese, dann stellen sich mir erst einmal einige Fragen:


    1.) Wenn Ihr schon über Präzision redet, dann sollte auch mal klar gestellt werden, was Präzision in dem konkreten Falle bedeutet? Halten der Scheibe, halten des Spiegels, halten der 10 auf einer Standardscheibe oder halten des Innenringes auf einer ZG Scheibe zum Beispiel.


    2.) Über welche Schussentfernungen reden wir: nur 100m, auch mal 300m, viel 300m oder auch noch mal weiter als 300m?


    3.) Wozu braucht man ein Laufgewinde? Ihr wollt doch wohl nicht ernsthaft einen Komp. auf eine .308Win schrauben? Bei einer .338LM können wir mal drüber reden, ansonsten ist das im sportlichen Einsatz einfach eine unnötige Belastung der Schützen nebenan.


    4.) Wiederlader oder nicht? Bist du kein Wiederlader geht bei Kurzlaufsystemen in .308Win bei jedem Schuss Fabrikmunition im ZF die Sonne auf.....wer's mag.....


    5.) Lange Läufe so pauschal abzutun halte ich auch für gewagt. In Abhängigkeit von den Antworten auf die obigen Fragen kann das schon alles ganz sinnvoll sein.



    Gruß
    Frank

    ---- BDMP ---- DSB ----- ProLegal ---- German Rifle Association ----


    "Ein Grüner ist erst dann zufrieden, wenn er einem anderen Menschen etwas verboten hat!"

  • Hallo Frank


    Mein Ziel ist es auf jedenfall soviel wie möglich auf 300m zu schiessen. Und sobald sich die Gelegenheit ergibt auch mehr!
    Mein Ziel ist es nicht Loch in Loch zu schiessen. Was mich viel mehr reizt ist die Machbarkeit über weite Distanzen zu schiessen. Treffe Ich dabei einen Fünfliber bin Ich Happy.
    Den Komp möchte ich aus rein ästhetischen Günden anbringen :D
    Wiederladen tu ich nicht, aber vieleicht kommt das ja noch.


    Was ist deine Meinung zu langen Läufen?


    Gruss
    Über

  • Hallo Über,



    also das mit den langen Läufen ist wie oben schon angedeutet Abhängig von der Anwendung. Ein Jäger bevorzugt kurze Läufe wegen der Führigkeit, ein 100m Schütze hat mit den kurzen Läufen auch keine Sorgen, außer der Tatsache, dass bei der Fabrikmunition der Brennschluss dann oftmals vor der Mündung liegt.
    Der Präzision tut das bei der Patrone allerdings selten einen Abbruch. Die .308Win kommt unter diesen Gesichtspunkten sehr gut mit kurzen Läufen zurecht. Anders wird es, wenn du vornehmlich über längere Distanzen schießen willst. Hier geht es um Entfernungen ab 300m und eben darüber. In diesem Bereich wirst du keine Kurzlaufsysteme mehr finden.


    Um mal ein Beispiel zu nennen: Die 1000ydrs schafft man nur mit passenden Geschossen, sehr langsamen Pulvern und sehr langen Läufen, in denen sich diese Pulver auch gut anwenden lassen.


    Somit ist auch der zweite Punkte klar: Im diesem Bereich wirst du auch niemanden finden, der kein Wiederlader ist. Denn solche Munition wirst du im Laden nicht kaufen können.


    Wenn du dir das also mal anschaust, dann wird dir sicher klar, worauf meine obigen Fragen so abzielten!


    Wenn du das alles willst, dann sollte aber auch der dritte Punkt klar sein: Eine Remington 700 out of the box, ganz gleich welches Modell (wobei die Police sicherlich nicht die schlechteste ist), wird in diesem Bereich sicher keine geeignte Waffe sein. Da hängen die Trauben dann doch etwas höher......


    Gruß
    Frank



    PS: Und sich nen Komp auf die .308 schrauben, nur weil es geil aussieht, ist in meinen Augen Rücksichtlos den anderen Schützen gegenüber. Würdest du mit so einer Kanone neben mir auf der 300m Bahn liegen, dann wären wir keine Freunde mehr! Denn wenn die Bremse nach hinten rechts/links abbläst, ist ein konzentriertes Schießen für die Nachbarschützen nicht mehr möglich. Wäre ich Verantwortlicher auf dem Stand, würdest du entweder 3 Bahnen bezahlen müssen in der Zeit in der du schießst (sofern verfügbar) oder du könntest versuchen deine Patronen ins Ziel zu werfen.
    Aber das ist meine persönliche Meinung, bzw. Erfahrung....nur mal so als Denkanstoß.

    ---- BDMP ---- DSB ----- ProLegal ---- German Rifle Association ----


    "Ein Grüner ist erst dann zufrieden, wenn er einem anderen Menschen etwas verboten hat!"

  • Hallo Frank


    Danke für die ausfûhrliche Antwort!
    Wenn Ich dich also richtig verstehe, ist es egal welche Lauflänge Ich bei der Remi nehme, da die sowieso nicht auf Distanzen über 300m ausgelegt ist. Wenn Ich auf weitere Distanzen schiessen möchte, bräuchte ich ein grösseres, selbstgeladenes Kaliber. Oder aber investiere und baue die Remi entsprechend um.


    Ich sehe du bist kein Freund von Komps. Ich verspreche hoch ubd heilig, sollte Ich mal neben dir schiessen, werde ich garantiert keinen Komp benutzen. :D

  • Hallo Über,


    also das Kaliber .308 ist schon für größere Entfernungen tauglich, nur dann kommt es eben auf diese ganzen Einzelheiten an. Es sind geeignete Geschosse zu verwenden, langsame Pulver, davon auch noch recht viel und dazu eben eher lange Läufe mit 30" und ggf. mehr.


    Nur dafür ist die Remington 700 im Serienzustand kaum zu gebrauchen, da die Eingenpräzision der Waffe nicht gegeben ist. Ist eben Stangenware. Mit dem Modell Police liegst du da unter den 700ern sicher nicht so schlecht, vor allem was die Bettung betrifft. Aber Abzug, Passungen, Tragbild der Verschlußwarzen, Laufqualität, usw. usw. sind halt nicht auf dem Nivau, dass man damit anständig auf weiter Distanzen schießen und konkurrenzfähig treffen könnte. Das muss einem eben klar sein, beim Kauf.


    Alternativ hatte ich in solchen Fällen schon oft gesagt, dass man auch so eine Waffe gebraucht kaufen kann. Zum Beispiel soetwas:


    http://www.egun.de/market/item.php?id=5703751


    ....die hat in Bisley schon mehr als 300m gesehen.....und hat auch "nur" .308Win....aber schau mal auf die Lauflänge.



    Gruß
    Frank



    PS: Und eins solltest du noch nicht vergessen: Ein langer Lauf hat auch immer den Gewichtsvorteil und somit den geringeren Rückschlag!

    ---- BDMP ---- DSB ----- ProLegal ---- German Rifle Association ----


    "Ein Grüner ist erst dann zufrieden, wenn er einem anderen Menschen etwas verboten hat!"