Pulverfrage betr. .357 Mag.

  • Hallo Jochen,


    auch Dir erstmal vielen Dank Du hast mir sehr geholfen! :thumbup:


    Ich würde mit dem RS24 mal bei 8,5gr anfangen und dann bis zu 10gr hochgehen bei einem 158gr Geschoss (dein Geschoss ist nicht in der Datenbank). OAL 40,5mm.

    O.k. ich vermutete, dass meine Geschoss NATÜRLICH mal wieder NICHT in der Datenbank verzeichnet ist... :rolleyes:
    ...jedoch ist es doch sehr interessant, denn durch mein "Studium" einschlägiger Tabellen, Lektüre usw. bin ich selbst zum Schluss gekommen mit 8 grs anzufangen (nur zur Sicherheit: mit "gr" meinst Du die Grains nicht die Gramm - gell? :D ).
    Jetzt warte ich noch die Antwort von ReloadSwiss ab und werde dann mal vergleichen. Hoffe die geben mir morgen Bescheid, denn ich hätte zuuu gern am Samstag so ein Patrönchen verschossen! Ich nehm dazu meinen Ruger, der scheint mir robuster gebaut als meine 686er... :whistling:


    Gib mal Rückmeldung, wenn es Neuigkeiten gibt. Sei es seitens von RS oder vom Stand.

    Natürlich - Ehrensache!


    PS. Nochwas: bei 8-8.5 grs ist nur etwa 2/5tel der Patrone mit Pulver gefüllt... muss man da jetzt mit Watte "stopfen" oder macht das nix, wenn das Pülverchen da so rumschwabbt???


    Grüssle
    Urban

    Ofenkäse für alle! :wall::D ...oder doch lieber ein Fondue..? :D::Flgc.h::

  • PS. Nochwas: bei 8-8.5 grs ist nur etwa 2/5tel der Patrone mit Pulver gefüllt... muss man da jetzt mit Watte "stopfen" oder macht das nix, wenn das Pülverchen da so rumschwabbt???


    Nein, brauchst Du nicht. Diese Problematik kommt erst bei LW-Hülsen zum tragen.
    8,5gr gibt lt. Quickload ein Ladeverhältnis von 62%.


    Mach das man so!


    Gruß
    Michael

  • Ich meine natürlich grain, du kannst ja mal versuchen 8gramm in die kleine Hülse zu bekommen. :D ;)


    Bei 8,5gr und dieser Setztiefe hast du ein Ladeverhältnis von ca 67%, das sollte so gehen. Dieses Ladeverhältnis hat man häufig bei reduzierten Ladungen.


    Ob S&W oder Ruger ist eigentlich egal. Beide haben einen Beschuss von 3900bar hinter sich, und da sind wir weit entfernt. Um die Ohren fliegen dir die Teile nicht. ;)


  • Um die Ohren fliegen dir die Teile nicht. ;)


    Bei den Schlotter & Weicheisen wäre ich mir da nicht ganz sicher!


    Mitr (der S&Ws nur noch in Niederdruckkalibern besitzt)

    Ich bin immun gegen Marketing. Aus diesem Grunde trinke ich kein Red Bull und habe keine Waffen von H+K!

  • Hi, ich hab ganz gute Ergebnisse mit RS20 und 7,5gr mit einem Lyman Bleigeschoss mit 170gr erzielt.
    Das gibt ne gute Magnumladung die noch nicht zu heftig ist und man locker den ganzen Tag schießen kann.
    Als Zugabe gibt es auch noch ein schönes Feuerwerk aber keine Krümel... mir gefällt's


    -> Ladedaten wie immer auf eigene Gefahr...

  • Und gibts schon was Neues?

    Jup, habe von ReloadSwiss ähnliche Werte (QuickLoad) bekommen wie Ihr mir berechnet habt.


    Somit habe ich mit 8,5 grs angefangen und mich bis 10 grs "hochgearbeitet". Und damit fast 600 Schuss mit meinem 686er und mit meinem GP100 verballert... :D Meine Ideale Ladung für den 6-Zöller meine ich mit 9.4 grs gefunden zu haben. Die Murmeln spicken sehr präzise und das Ganze fühlt sich sehr angenehm an! Hier noch die Daten zusammengefasst:


    Hülse: Fiocchi .357 Magnum,
    OAL: 40.5
    Geschoss: Kegelstumpf von Berrys, 158 grs
    Zünder: CCI550
    Pulver: RS24 (Reload Swiss)
    Ladung: 9.4 grs
    Gemessen: 344 m/s (Messgerät vom Kollegen - dem Gerät traue ich aber irgendwie ned... spuckte komplett unterschiedliche Daten aus.. der hier genannte ist ein "Mittelwert"!)***


    --- Alle Angaben natürlich ohne Gewähr & auf eigenes Risiko! ---


    Bin damit recht happy und danke Euch für die Hilfe! :thumbsup:


    ---
    *** Und schon fängt die Fragerei an: Doch dafür eröffne ich - der Übersicht halber - einen neuen Thread: Guckst Du hier: Messgerät für Mündungsgeschwindigkeit


    @ bazi: Das RS20 ist eigentlich für eher kürzere Pistolenpatrönchen gedacht... Reload Swiss denkt da an 9mm, 7.65Para, .38Special usw. und wurde seinerzeit für Armepistolen konzipiert. Man kann natürlich damit auch die .357er befeuern, daher wäre es toll, wenn Du da noch ein paar Daten hättest (Mündungsgeschwindigkeit)..?


    Grüssle
    Urban

    Ofenkäse für alle! :wall::D ...oder doch lieber ein Fondue..? :D::Flgc.h::

    Dieser Beitrag wurde bereits 1 Mal editiert, zuletzt von Urban ()

  • HI Urban,


    Ich schau mal das ich ne Messung hin bekomme, irgend wie mag mich das Gerät nicht (ist vom Verein)
    Aber die Ladung fühlt sich sehr gut an, im Moment schieße ich noch die letzten Bestände vom N320 weg, aber die ersten 300 mit dem RS20 haben gezeigt, dass es wesentlich besser passt zu der Magnumpatrone. Dampf ohne Ende ganz saubere Stanzlöcher was für die Geschwindigkeit spricht. Mit N320 hat es noch Franzen.... aber genau weis ich es nicht. Lt. QL 360m/s aber ich messe es noch mal... Murmel hat auch gesagt, dass noch ne Menge am Trommelspalt verebbt.
    RS24 ist noch mal langsamer und sollte bei meinen Ladungen das Krümeln anfangen.


    Ach noch ein Tip, falls Du QL benutzt, lade Dir unbedingt die Datei von Swiss Reload direkt runter, den Ihr Rechenmodell (hinterlegte Pulvereigenschaften) kommt deutlich anders als das Orginal vom Brömmel. Bei RS ist RS 20 deutlich langsamer und passt dann auch besser zu meinen Erfahrungen (wenn man das bei 300 Schuss sagen kann) für mich so ziemlich perfektes Pulver so um die N350 herum und verbrennt super sauber... :thumbsup:

    Dieser Beitrag wurde bereits 2 Mal editiert, zuletzt von bazi ()

  • Geschoss Hornady 158gr XTP Flat Nose 357 80
    Berechnung auf DSB MIP inkl. Trommelspaltverluste
    OAL 40,4 mm
    Standartprimer
    Rollcrimp
    Das einzige Pulver welches CCI 550 bräuchte wäre H110


    Pulver RS 20
    Charge: 7,2 gr bei realen 355 m/s
    1700 bar


    Pulver RS 24
    Charge 9 gr bei realen 355 m/s
    1800 bar


    Pulver RS 30
    13,5 gr bei realen 370 m/s
    1900 bar


    RS 20 ist ähnlich N340
    RS24 zwischen 340 und 3N37
    N110 ein Tick schneller als RS30


    Die Swiss Relodeds arbeiten mit weniger Gasdruck, zumindest bei den berechneten Ladungen.


    Für Psychophaten Ladungen aus 6" Läufen hinterläßt RS 24 den besten Eindruck bzw. empfiehlt sich


    Unterschiedliche bzw. leicht abweichende Setztiefen bei ähnlichen Geschossen sind bei den MIP Ladungen unerheblich.

    • Ohne Gewähr :drink:
  • Hallo , ich habe für RS24 Kundenladedaten gefunden für .357mag . Das Geschoss 180gr von H&N TC KS,ZH CCI 550, 9,5gr RS24, OAL 40,4mm erreicht bei 4" Lauflänge 301 m/s. Habe das mit S&W 686 6" Lauf getestet geht recht gut.

    Wenn ich nicht zu allem Stellung beziehe kann es daran liegen das die meiner Meinung nach richtige Antwort schon gegeben wurde.

  • Ich starte in den nächsten Wochen Ladeversuche mit RS30 um das hierzulande schwer erhältliche N110 zu ersetzen. Ich habe in der .44 Magnum die letzten 15 Jahre mit dem Finnenkraut gearbeitet, nun muss es ersetzt werden. Habe mir vorletzte Woche einen kleinen Vorrat zugelegt. Sollte für rund 2700 Bumms reichen.


    tussardi 009.JPG


    MfG
    Mitr

    Ich bin immun gegen Marketing. Aus diesem Grunde trinke ich kein Red Bull und habe keine Waffen von H+K!

  • und wie sind deine Erfahrungen mit RS30?


    Nach meiner bisherigen Erfahrung ist RS30 in Kurzwaffenmagnumpatronen als auch in sehr kleinen Büchsenpatronen wie 30 carbine oder .22 Hornet ein sehr guter Ersatz für N110. Verschleißarm, mäßige Hitze, geringfügig langsamer, deutlich gleichmäßiger bei großen Temperaturunterschieden, dafür aber auch merklich weniger zündfreudig als N110.
    In der .44 Magnum machen sich bei RS30 die besonders starken Magnum Zünder CCI350 sehr gut, wohingegen die bei N110 zu stark sind und stärkere Schwankungen auslösen (bei N110 fährt man mit Federal155 sehr gut)


    Allerdings für stark reduzierte Ladungen mit sehr niederigen Ladeverhältnissen in größeren Langwaffenhülsen kann man RS30 nicht gefahrlos verwenden. Das klappt nur mit N110, liegt wohl auch an der unterschiedlichen Zündfreudigkeit.

  • Hallo Volker


    Ich habe bis dato nur mässige Erfahrungen mit dem RS30 sammeln können, dies ändert sich jedoch übernächsten Sonntag. Habe dann die hiesige Indooranlage komplett für mich allein angemietet.


    Mit dem VV N110 baute ich zwei Standardladungen im Kaliber .44 Magnum. Eine echte Magnumlaborierung mit einer V5 von 440 m/sek aus dem 7,5" Revolverlauf mit einem 240grs TM Geschoss, sowie eine Unterschalllaborierung für den FAS "Long Range Revolver" mit 310m/sek und einem 310grs Bleigeschoss. Habe nun beide Laborierungen nach Tabellen mit dem RS30 nachgebaut, Hülsen bestückt je hälftig mit Standard LP und Magnumzündung. Werde das dann über mein BMC18 jagen.


    MfG
    Mitr

    Ich bin immun gegen Marketing. Aus diesem Grunde trinke ich kein Red Bull und habe keine Waffen von H+K!

  • Unterschalllaborierung für den FAS "Long Range Revolver"

    Ich werde das diesesmal mit einer 357er Überschalllaborierung versuchen. Im Grunde ist das kein Problem, sofern 158gr TM Geschosse benutzt werden.
    Ich möchte das aber unbedingt mit 180gr TM Geschossen haben und das ganze aus meinem 357er FA mit nur 6".
    N110 kann man vergessen, ebenso das 2400.
    Realisiert wurde es dann mit dem Hodgdon H110, und CCI SR ZH welches das 180gr TM Geschoss auf über 480m/s beschleunigt.


    Gruss
    - N -

    .........."Everything else is just what you shoot before you shoot your first FA."

  • @norfok


    Sandra B. schoss seinerzeit auch mit einem FA in .357 Magnum und m. w. verwendete sie eine reine Unterschalllaborierung. Dies brachte mich auf den gedanken dasselbe zu versuchen, einfach in .44.


    Habe kurz die Tabellen überschlagen. Welche Distanz wählst Du als Grundeinstellung des Visiers / ZF? Bei deinen Vorgaben würde bei der Einschiessentfernung 150 Meter auf 100 Meter ein Hochschuss von ~135mm, auf 200 Meter ein Tiefschuss von ~320mm resultieren.


    Ich habe meinen Ruger SBH Hunter auf 100m eingeschossen, auf 150 muss ich 445mm und auf 200 rund 1220mm Tiefschuss am ZF schrauben (10 und 21 MOA). Geht beim verwendeten Weaver 2,5 - 8 x 28 problemlos.


    MfG
    Mitr

    Ich bin immun gegen Marketing. Aus diesem Grunde trinke ich kein Red Bull und habe keine Waffen von H+K!

  • Laut dem Hornady Ballistic Calculator...
    Eingeschossen auf 50m, ergibt demnach einen Tiefschuss von 755mm auf 200m, somit dann (13 MOA)
    Ich verwende übrigens das gleiche Weaver Glas.


    Versuch mal in Deutschland, meist sind es ohnedies nur DSB Anlagen, auf 100m mit einer Kurzwaffe schiessen zu wollen.
    Da bekommen fast alle Schnappatmung :NO:


    Mit welcher Vergrösserung schiesst Du?
    Ich kann bei dem Weaver nur bis 5x gehen, bei 6-8x stimmt dann der Augenabstand nicht mehr.


    Gruss
    N

    .........."Everything else is just what you shoot before you shoot your first FA."

  • Hallo Norfok


    Ich schiesse maximal 4X. Bei grösserer Vergrösserung irritiert mich mein Gewackel so gewaltig dass sich mein Abzugsfinger blockiert. Geht mir übrigens mit der Büchse genauso. Aufgelegt schiesse ich maximal mit 10X Vergrösserung.


    Mitr

    Ich bin immun gegen Marketing. Aus diesem Grunde trinke ich kein Red Bull und habe keine Waffen von H+K!

  • in der 44er kann man mit RS30 ab 300grs Geschossen auch mit standard Zündern arbeiten, wenn man unbedingt will, drunter besser nur mit starken Magnum Zündis. Verglichen mit N110 scheint RS30 merklich weniger zündfreudig zu sein. Kräftige Magnum Zündis lohnen sich da wirklich zu testen durchaus auch bei schweren Geschossen.