Zweijähriger erschießt Mutter beim Einkaufen - Südwest Presse

  • @johann
    Hast Du Kinder?
    Was kann ein Zweijähriger... gehen, ein wenig Möbel beklettern... Bälle werfen während es mit dem Fangen so seine Probleme hat.
    Das ist der Entwicklungsstand eines Zweijährigen.


    Ich bestreite nicht, dass es wie geschildert gewesen sein KANN... glaube aber auch nicht alles, was irgendein Sheriff in seinen Bericht schreibt. Dieser Bericht ist wiederum Grundlage für die Pressemeldungen. Eine gesunde Skepsis, vor allem der Schuldzuweiseungen und Opferzahlen, sollte man auch bei all den Amokmeldungen walten lassen.


    Wie gesagt: KANN sein, dass es genau so war... deswegen höre ich aber nicht auf QUER ZU DENKEN, was hätte noch sein können und wie wahrscheinlich die einzelnen Möglichkeiten sind! Also abzuwägen. Da wundert man sich, wie unwahrscheinlich das ist, was einen als Wahrheit verkauft wird und es kommen Zweifel auf... WAS nicht heißt, dass es nicht so gewesen sein kann, man hat schon Pferde vor der Apotheke kotzen sehen und wo es Glückspilze gibt, da gibt es auch Pachvögel, keine Frage: SHIT HAPPENS... sometimes! Aber nicht immer und hier ist der Hase eben im Pfeffer begraben, oder so.


    Es gibt immer einige, die es sich einfach machen. In Foren... unter den Sheriffs... unter unseren Polizisten. Nicht jeder ist bemüht genau zu analysieren! Vielen genügt es, wenn sie irgendwas für sie plausibles gefunden haben und den "Fall" abschließen können. So steht es dann in den Akten und Berichten (als TATSACHE verkauft, aber immer wirklich bewiesen und analysiert?) und darauf bezieht sich die Presse, freut sich wenn man es aufbauschen kann.


    Das mag Dir wiederum nicht gefallen, weil es Dir nicht in den Kram passt... aber man stelle sich vor: Da tun manche einfach nur ihre Arbeit. Mehr nicht. Sie wollen Fälle einfach nur abschließen um nicht noch mehr Überstunden zu schieben und völlig in Arbeit zu versinken. So läuft der Hase... und wer sowas wie sein Recht will, der muss hier wie überall auf der Welt klagen, wenn er der Meinung ist nicht mit der "Berichterstattung" von Sheriff bis Presse leben zu können, weil sie plausibel sein mag... aber eben nicht immer die Wahrheit!

  • aber man stelle sich vor: Da tun manche einfach nur ihre Arbeit. Mehr nicht. Sie wollen Fälle einfach nur abschließen um nicht noch mehr Überstunden zu schieben und völlig in Arbeit zu versinken. So läuft der Hase... und wer sowas wie sein Recht will, der muss hier wie überall auf der Welt klagen, wenn er der Meinung ist nicht mit der "Berichterstattung" von Sheriff bis Presse leben zu können, weil sie plausibel sein mag... aber eben nicht immer die Wahrheit!

    Grunsätzlich sind wir einer Meinung. ABER: Im hier vorliegenden Fall liegt eine Videoüberwachung des Stores vor, wo der Hergang sehr gut darstellt/aufklären kann. Hier dem Sheriff zu unterstellen "er hätte einfach nur den Fall abschliessen wollen" halte ich für gewagt. Sobald es in den Staaten um Schusswaffen geht, wird der Hergang genaustens geprüft - auch hinsichtlich Absicherung bei möglicher Klagen! ;)
    Die einzige Klage könnte wohl die Familie anzetteln und S&W in die Mangel nehmen... ob dies von Erfolg gekrönt wäre, kommt auf den Anwalt an!


    Noch was zum Kleinkind: Auch einem 2-jährigen ist es durchaus möglich eine kleine Polymerpistole aus der Tasche zu klauben. Danach braucht er diese nicht mal richtig zu fassen (also am Griffstück, so wie wir uns das normalerweise vorstellen), sondern es reicht, wenn er dies wie ein Spielzeug irgendwo umfasst und zum Beispiel auf den Einkaufswagenrahmen schlägt (manchmal toben solch' kleine Racker, wenn sie den Schokorigel nicht bekommen)... hat nun der Einkaufswagen einen Vorsprung (z.B. Haken für die Tasche), dann ist es durchaus möglich, dass der Abzugszüngel dort hängen bleibt und sich so ein Schuss auslöst....! Dass er die Waffe in seinen Patschehändchen in Anschlag genommen hat und den fast 3kg Abzugswiederstand überwinden konnte, halte ich für höchst unwarscheinlich! :rolleyes:


    Schlussendlich war es ein tragischer Unfall.... ABER: Ich bleibe dabei, dass eine SV-Waffe nicht in eine Tasche gehört (siehe meine vorangegangenen Beiträge), sondern am Körper zu tragen ist, wo man die Anwesenheit derselben spürt und somit unter Kontrolle hat!


    Grüssle
    Urban

    Ofenkäse für alle! :wall::D ...oder doch lieber ein Fondue..? :D::Flgc.h::

  • @Urban ...
    Das Video muss irgendwie an mir vorbei gegangen sein.
    (Kannst Du es nochmal explizit posten? Das im Beitrag von Leonardo eventuell vorhandene bleibt bei mir schwarz...)


    Dann ist es also so ein Fall... der so unwahrscheinlich ist, dass er mir das Staunen ins Gesicht zaubert.
    Wie gesagt: Dies schloss ich ja nicht aus, nur meldeten sich (nicht ganz unbegründete) Zweifel:
    Mutti hat also die Waffe nicht nur unterladen, sondern fertig geladen und mit DA-Abzug nur entspannt.
    Dann sind gut 3kg realistisch zu überwinden... hier käme für mein Verständnis das Video zugute, denn das hätte ich gerne gesehen;


    Der Abzusbügel wirkt dem versehentlich entgegen. Aber ja... die Waffe irgendwo dranzuhängen schafft ein Kind. Dann muss er sich drauflegen um das Abzugsgewicht in DA zu überwinden ... dabei muss der Lauf zufällig nach oben zeigen, Richtung Mamas Kopf... den es dann auch noch zufällig treffen muss... hui: Der Fall ist Stoff für den nächsten "Final Destination" Teil.


    Nein ich ziehe den Fall NICHT ins Lächerliche: Aber da musste schon richtig viel schief laufen, damit diese Tragödie eintreten konnte.
    Sie dann her zu nehmen und für Waffenverbote zu werben... da regt sich Ehemann und Schwiegervater zu Recht gegen auf und dass hier im Forum auch gleich wieder die üblichen Verdächtigen prahlen: "Was euch nicht passt.... wollt ihr nicht wahr haben!" geht damit konform und sowas ärgert mich.

  • Swordsman,


    Ich bin sicher dass Dein Dislike berechtigt war und kann es auch mit Fassung tragen, möchte aber doch erfahren warum?


    Johann


    Die Biometrie und die daraus folgende Affinität zur Firma, deren Namen nicht genannt werden darf & die das Monopol derer beansprucht und die mangelnde Reife warens. ::RTFM::

    Wer uns das Recht auf Waffenbesitz nimmt,nimmt den Bürgern auch den Einfluß auf die Regierung.(Sarah Merkle )
    Leute die mich kennen,mögen mich-Leute die mich nicht mögen,können mich!
    Ich bin stolz darauf zu Bratzen,Mob,Pack,menschlichem Dreck,Dunkeldeutschland und Mischpoke zu gehören! :P

  • @johann
    Hast Du Kinder?
    Was kann ein Zweijähriger... gehen, ein wenig Möbel beklettern... Bälle werfen während es mit dem Fangen so seine Probleme hat.
    Das ist der Entwicklungsstand eines Zweijährigen.


    Ich kenn einen zweijährigen Bengel, der die Kindersicherung des Schnellgangs eines Kinderquads überlistet hat. Dann kenn ich ein zweijähriges Mädel, die Dir auf die Frage, was 2+2 ist, antwortet: "Kann ich dir nicht sagen, hab kein Handy dabei". Unterschätz die Kiddies nicht. Wenn es um ihren Vorteil beim Spielen geht, sind die ganz helle.

    Wer uns das Recht auf Waffenbesitz nimmt,nimmt den Bürgern auch den Einfluß auf die Regierung.(Sarah Merkle )
    Leute die mich kennen,mögen mich-Leute die mich nicht mögen,können mich!
    Ich bin stolz darauf zu Bratzen,Mob,Pack,menschlichem Dreck,Dunkeldeutschland und Mischpoke zu gehören! :P

  • Urban ...
    Das Video muss irgendwie an mir vorbei gegangen sein.

    Das Video selbst wurde hier noch nicht gezeigt - es wurde aber im offiziellen Sheriff-Bericht genannt: "Detectives have recovered the store’s video and are in the process of examining it..." Kannst Du hier nachlesen: http://www.kcsheriff.com/docum…HaydenWalmartShooting.pdf


    Grüssle
    Urban

    Ofenkäse für alle! :wall::D ...oder doch lieber ein Fondue..? :D::Flgc.h::

  • Ich kenn einen zweijährigen Bengel, der die Kindersicherung des Schnellgangs eines Kinderquads überlistet hat. Dann kenn ich ein zweijähriges Mädel, die Dir auf die Frage, was 2+2 ist, antwortet: "Kann ich dir nicht sagen, hab kein Handy dabei". Unterschätz die Kiddies nicht. Wenn es um ihren Vorteil beim Spielen geht, sind die ganz helle.


    Aber die Kraft drei Kilo auf wenige Millimeter zu bringen ist schon eine physische Hürde. Wie gesagt funktioniert die Sicherung der kindnersicheren Piezofeuerzeuge ganz gut.


    Aber Du hast Recht: Das ist nicht unmöglich! Keine Frage. Nur kamen da wirklich einige Punkte zusammen, wo man nur sagen: Alter Schwede... shit happens!


    Was mich aufregt ist nicht dieser Unfall und die Verkettung von total blöd gelaufenen Zufällen, sondern die mediale Ausschlachtung in Bezug auf Forderung eines schärferen Waffenrechts!
    Will man jeden unwahrscheinlichen Unfall mit Waffen verhindern, so gibt es nur die Lösung alle Waffen einzukassieren. Genau das wollen einschlägige Kreise! So dichten sie sich etwas zusammen und machen aus solchen schrecklichen SELTENSTEREIGNISSEN eine generelle Gefahr, die aber bezüglich ihres tatsächlichen Gefahrenpotentials so unwahrscheinlich ist, dass man von IRRELEVANZ sprechen kann!


    Wo es keine Probleme gibt, sondern Vorteile überwiegen, müssen die Antis schon aus Mücken Elefanten machen und das pietätlos und unanständig. Sowas unterhöhlt Freiheit und Demokratie... das geht mir auf den Sack, vor allem wenn so Meinungen breit installiert werden!

  • Lieber Marksman,
    ich gebe dir zu 100 Prozent recht. Das Problem welches wir als Lwb haben ist, das jede Diskussion zu diesem Thema emotionalisiert wird. Selbst wenn man mit viel Geduld an so etwas herangeht versucht der Waffengegner am Ende immer die Moralkeule zu schwingen.


    Als Kind wurde mir beigebracht das derjenige der schreit nicht im Recht ist. Ich habe allerdings den Eindruck das zählt nicht beim Thema Waffenrecht. Da zählen nur Traenen, Pseudomoral und gutmenschliche Zustimmung. Wen kümmern 100 000 Tote die erbärmlich verrecken wenn man sich über einen Schusswaffentoten pikieren kann. Es ist zum kotzen.


    mfg Placebo

    Und wenn ich am Morgen nach solch einer Nacht
    Mit brummendem Schädel bin aufgewacht
    Werde ich dann meine Taten beschau'n
    .........
    Fünf Kinder gezeugt und 8 Männer verhau'n :D

  • Selbst wenn man mit viel Geduld an so etwas herangeht versucht der Waffengegner am Ende immer die Moralkeule zu schwingen.




    Spielt doch ehrlich gesagt keine Rolle......Wenn sogar im Polizeibericht steht das es als Unfall gilt....


    .......Es wird immer ein paar Schmierfinke geben....die versuchen sich daraus Geld zu holen....und die AWN.....lasst sie doch.........Otto Normalverbraucher hat andere Sorgen...zb. den Empfang von RTL und Pro 7.... ::lachen2::



    15478_724580037626060_6860638200565209980_n.jpg

    Ich habe keine Vorurteile.
    Ich kann überhaupt niemanden leiden.



    „All right, they're on our left, they're on our right, they're in front of us, they're behind us...they can't get away this time.“
    Lewis B. Puller


  • So schnell passieren Unfälle.... :rolleyes:




    lg leonardo

    Ich habe keine Vorurteile.
    Ich kann überhaupt niemanden leiden.



    „All right, they're on our left, they're on our right, they're in front of us, they're behind us...they can't get away this time.“
    Lewis B. Puller

  • Ja, so schnell geschehen Unfälle, wenn jemand mit seiner Waffe rumspielt (denn anders kann ich das nicht verstehen)
    - Warum zieht der Typ seine Waffe in einem Aufzug, obwohl er sich nicht verteidigen muss?
    - Zuerst kommt er nur nach mehreren Versuchen an die Waffe ran, und dann löst er einen Schuß beim Versuch, sie wieder ins Holster zurück zu stecken. Offenbar hatte er sie nicht gesichert, aber gespannt und durchgeladen. Lernt man das so als Berufswaffenträger?


    Gruß
    Schwarzer Mann


    Unfälle geschehen meist, weil man sich nicht an die Sicherheitsvorschriften hält oder unaufmerksam ist, sich beim Hantieren mit potentiell gefährlichen Gegenständen oder Maschinen ablenken lässt.

    ---------------
    In meinen Beiträgen verwende ich bewusst Satire, Ironie, Sarkasmus und Übertreibungen, um zu verdeutlichen. Auch ohne Kennzeichnung dieser Stilelemente sollte sich der Leser dessen bewusst sein.

  • Offenbar hatte er sie nicht gesichert, aber gespannt und durchgeladen




    Du solltes mal eine Glock verwenden... :thumbsup:



    .....die wird immer Geladen geführt.......und ist automatisch gesichert....erst wenn dein Fingerlein Krumm wird macht es BUMM....SONST NICHT....Ohne Finger kein Bumm.....


    lg leonardo

    Ich habe keine Vorurteile.
    Ich kann überhaupt niemanden leiden.



    „All right, they're on our left, they're on our right, they're in front of us, they're behind us...they can't get away this time.“
    Lewis B. Puller

  • Vielleicht ist ein 1911-er System gemeint..."durchgeladen und gesichert"...oder eben "nicht gesichert"...dann kann sie schon zubeißen wenn man damit wie im Video gezeigt herumhantiert. :NO:
    Wie "Leo" gesagt hat...eine Glock mit US-Abzug oder mit "+" Steuerfeder könnte die Lösung sein...trotzdem...der Teufel schläft nie... :teufel: ...besonders wenn jemand beim Ziehen oder Herumfuchteln den Finger am Abzug hat.


    Aber solche Leute haben wir hier hoffentlich nicht!


    Und die Sache mit dem 2-jährigen Kind ist ein Drama! Auch ohne "eingezippter" Waffe würde ich niemals eine Tasche im Einkaufswagerl zurücklassen...

  • Vielleicht ist ein 1911-er System gemeint..."durchgeladen und gesichert"...oder eben "nicht gesichert"...dann kann sie schon zubeißen wenn man damit wie im Video gezeigt herumhantiert.

    Bei der im Lift "gefuchtelten Waffe" handelt es sich höchstwarscheinlich auch um eine S&W Shield - jedenfalls eine kleine subkompakte Polymerpistole...
    Wenn es tatsächlich auch eine Shield sein sollte und sich diese "Unfälle" häufen, dann gehts nicht mehr lange und S&W hat eine Klage am Hals oder zieht die Dingens wieder ein... :D


    ...abe wir weichen vom Thema ab... oder?


    Grüssle
    Urban

    Ofenkäse für alle! :wall::D ...oder doch lieber ein Fondue..? :D::Flgc.h::

  • nicht mehr lange und S&W hat eine Klage am Hals



    S&W braucht vor Gericht nur das Video vom Beamten vorspielen.......und die Klage ist damit Geschichte.... :hyster:


    lg leonardo

    Ich habe keine Vorurteile.
    Ich kann überhaupt niemanden leiden.



    „All right, they're on our left, they're on our right, they're in front of us, they're behind us...they can't get away this time.“
    Lewis B. Puller

  • S&W braucht vor Gericht nur das Video vom Beamten vorspielen.......und die Klage ist damit Geschichte....

    Da wäre ich mir im Amiland nicht so sicher! Die dortigen Rechtsverdreher werden genau dieses Video nutzen uns sagen, dass wenn man die besagte Waffe im Lift "schüttelt", ein Schuss sich lösen tut...! ::hahah::


    Grüssle
    Urban

    Ofenkäse für alle! :wall::D ...oder doch lieber ein Fondue..? :D::Flgc.h::

  • Mir fallen in deinen Beiträgen immer wieder die Begriffe "gespannt" und "gesichert" auf. Darf ich fragen mit welchen Waffen du normalerweise zu tun hast und welche Disziplinen du schießt ?


    Ich hab bislang nur mit einer P38, den 1911er Colt und einer CZ24 (die mit dem Drehverschluß, Mauser-Konstruktion) und einer Hämmerli Sportpistole geschossen, ansonsten sind Revolver, insbesondere Vorderlader meine bevorzugten Sportwaffen.
    Die P38, den 1911er Colt und die CZ24 haben einen außenliegenden Hahn, der beim Durchladen in die Spannposition gebracht wird. In dieser Position kann er verbleiben und durch die Sicherung halbwegs sicher in dieser Position gehalten, auch wenn der Abzug gedrückt wird.
    Entspannt wird diese Waffe, wenn man den Hahn kontrolliert langsam in die Ausgangsposition ablässt.


    Sicherungen gibt es da verschiedene. Solche, die den Schlagbolzen blockieren (die Flügelsicherung des 98er Karabiners ist dafür das beste Beispiel) und solche, die nur den Abzug blockieren (wie bei der CZ24).
    Natürlich kann eine Waffe auch ohne außenliegenden Hahn gespannt sein. Da wirkt eben eine Feder direkt auf den Schlagbolzen. Wenn diese Feder zusammengedrückt ist, dann ist diese gespannt. Erweitert gesprochen, ist die Waffe dann auch gespannt, wenn die Feder so zusammengedrückt ist, dass sie den Schlagbolzen bei Ziehen des Abzugs in Richtung des Zündhütchens am Patronenboden drücken kann.


    Bei Double Action Kurzwaffen, kann der Spannvorgang auch durch Ziehen des Abzugs vorgenommen werden, wobei in der Endposition der Schlagbolzen oder der Hahn nicht einrastet, sondern er abschlägt.


    Bei modernen Pistolen ist es wohl teilweise so, dass diese, selbst wenn der Schlitten nach hinten gezogen wird, nicht automatisch die Feder gespannt wird, die auf den Schlagbolzen wirkt.


    So weit mein Kenntnisstand. Über die Funktionsweise von modernen Gebrauchspistolen kann ich noch viel dazu lernen.


    Gruß
    Schwarzer Mann

    ---------------
    In meinen Beiträgen verwende ich bewusst Satire, Ironie, Sarkasmus und Übertreibungen, um zu verdeutlichen. Auch ohne Kennzeichnung dieser Stilelemente sollte sich der Leser dessen bewusst sein.