.22 UHR - Was gibts? was ist zu empfehlen, was taugt nix?


  • Willkommen im Kreise der "Winchersterianer"! ;)
    TOP Entscheidung!

    ---------------
    Ike Godsey


    --- Just a grumpy old man with a gun ---

  • und mal wieder zurück vom Stand mit ner neuen Frage. Hab heute insgesamt 6 Mun Sorten aufgelegt probiert. Normale Gewehrmunition und auch 2 HV Sorten. Ausser einem deutlich lauteren Knall hab ich bei der HV keinen Unterschied festgestellt. Soll heißen das Trefferbild lag an der gleich Stelle wie mit der normalen Mun. Streukreise waren bei den guten Sorten zwischen 45mm und 25mm also für nen Pistolendödel wie mich voll ok.


    Aaaaaaaaaaaaaaber alle Bilder lagen rechts tief :blink: Den Rechtsschuß zu korrigieren ist kein Thema da ja Korn und Kimmeneinheit beide im Schwalbenschwanz geführt sind. Was mir Kopfzerbrechen macht ist der Tiefschuß. Ich bin mit der Kimme schon komplett hoch, da geht nix mehr. Gibts diese Kimmenschieber in verschiedenen Höhen oder wie helf ich mir da? Unterlegen?


    cu
    Robert

    it takes balls to shoot a muzzleloader

  • auf 25m: 40mm tief, 40mm rechts
    Ziel 85mm Spiegel/Klappscheibe
    Haltepunkt: Spiegel aufsitzend
    Fleck halten würde also passen was die Höhe angeht.


    Wenn ich mich nicht verrechnet habe muss die Kimme 0,8 - 0,9 mm hoch

    it takes balls to shoot a muzzleloader

  • auf 25m: 40mm tief, 40mm rechts
    Ziel 85mm Spiegel/Klappscheibe
    Haltepunkt: Spiegel aufsitzend
    Fleck halten würde also passen was die Höhe angeht.


    Wenn ich mich nicht verrechnet habe muss die Kimme 0,8 - 0,9 mm hoch


    Dann versuchs doch einfach. mach dir ne "Unterfüterung" (Holz, Plastik...) mit 1mm höhe und schau was passiert. Wenn du die richtige Höhe gefunden hast, geh zu nem BüMa und lass dir so ne Kimme machen.
    Ich habe die Erfahrung gemacht, dass es eig. keine verstellbare Viesierung mehr braucht, wenn man das Teil einmal eingeschossen hat -> entspr. Standkimme reicht völlig.

    ---------------
    Ike Godsey


    --- Just a grumpy old man with a gun ---

    Dieser Beitrag wurde bereits 1 Mal editiert, zuletzt von Ike Godsey ()

  • oh mann :rolleyes: ich Hirsch. zusätzlich zum Elevator hat die Kimme ja auch noch ein verstellbares Kimmenblatt. Das hab ich jetzt höher gesetzt und siehe da. Willkommen auf dem Spiegel. Nun funzt das.

    it takes balls to shoot a muzzleloader

  • ob es ein niedrigeres gibt weiss ich nicht. Runterfeilen geht nicht, das ist eine Art Perlkorn


    Hallo Fox,


    bei diesem Perlkorn kann man auch die Kugel abschrauben, dauert zwar, da sie (zumindest bei mir GK/UHR) ein sehr kleines Gewinde hat, wird dann aber je nach Zielhintergrund ein sehr kontrastreiches Visier- und Zielbild. :thumbup:


    Grüsse
    czler :drink:

    46887-czler-jpg


    Ich dachte immer, jeder Mensch sei gegen Krieg, bis ich herausfand, dass es welche gibt, die dafür sind, besonders die, die nicht hingehen müssen. (Erich Maria Remarque)


    »Ein Staat ist immer nur so frei wie sein Waffengesetz.«
    Gustav Heinemann (ehemaliger deutscher Bundespräsident 1899 – 1976)

    Dieser Beitrag wurde bereits 1 Mal editiert, zuletzt von czler ()

  • Ich hab auf 100 unters Visier hinten bisl zusammengefaltete Pappe untergelegt, anstatt dran rumzuschrauben oder rumzufeilen. Klappt prima.

    Wer uns das Recht auf Waffenbesitz nimmt,nimmt den Bürgern auch den Einfluß auf die Regierung.(Sarah Merkle )
    Leute die mich kennen,mögen mich-Leute die mich nicht mögen,können mich!
    Ich bin stolz darauf zu Bratzen,Mob,Pack,menschlichem Dreck,Dunkeldeutschland und Mischpoke zu gehören! :P

  • Hi Leute!


    Ich wollte hier diesen "alten" Thread reanimieren. Ich bin im Besitz einer Marlin 39AS (logischerweise in .22lr). Ich habe das Gewehr vor kurzem zum Büchsenmacher meines Vertrauens gebracht und der hat das Teil generalüberholt. Das Problem war, dass teilweise kein Repetieren mehr möglich war. Der Auswurf der leeren Hülsen war kein Thema; aber dann wurde keine Patrone mehr nachgeschoben. Der Unterhebel blieb auf 90° einfach stehen. Man mußte die UHR erst halb zerlegen um die Patrone wieder herauspfriemeln zu können.
    Grund für das Problem: Eine lockere Schraube; der Büchsenmacher meines Vertrauens hatte das Problem binnen kurzer Zeit behoben.


    Als ich mir das Gewehr wieder holte, sagte mir der Büchsenmacher, dass es sich hierbei um eine wahrlich robuste Büchse handelt. Die Verarbeitung würde keinerlei Wünsche offen lassen.
    Alles in Allem gratulierte er mir zum Erwerb dieser Waffe.


    Während meiner Zeit ohne WBK habe ich mit einem Vereins-Nonrico (oder so ähnlich) gelegentlich geschossen und in keinster Weise derartige Ergebnisse auf die 25m Herdplatte geschossen wie mit meiner Marlin.


    Grüße aus Niederbayern

  • "Können" ist relativ. Man sollte es tunlichst nicht tun. Die 22lfb ist eine ganz andere Patrone als die 22WMR, sie ist nicht nur kürzer, sondern auch dünner! Aus einem Repetierer funktioniert es zwar grundsätzlich, ist aber wie gesagt nicht ratsam: das Geschoss hat nicht nur längeren Freiflug im Patronenlager, sondern dichtet auch nicht ordentlich ab, da die lfb dünner ist. Da kann Gas nach hinten rausdrücken, es kann Hülse oder Boden reißen etc. Manche Sparfüchse machen das wohl hin und wieder, ich würde es nicht tun.


    Aus einem UHR wird es vermutlich schon wegen des Transportes im Lift nicht funktionieren...Umbaumaßnahmen kann ich mir nicht vorstellen?!

  • Hi!
    Bin noch auf der Suche nach einem .22er UHR.
    Favorit ist die 9422. Leider gibt es die so gut wie garnicht zu kaufen. Zumindest finde ich nichts passendes.
    Von Erma hab ich auch nicht wirklich was gutes entdeckt.


    Was haltet ihr von den Henrys die man bei Frankonia neu kaufen kann (octagon, lever Action)?


    Oder gibt es noch etwas anderes, dass ich nicht aufgezählt habe.


    Was mir wichtig ist:
    - gute schussleistung
    - gute Verarbeitung
    - bei gebrauchten Waffen is mir die Optik (Kratzer, Dellen) nicht so wichtig
    - preis bis höchstens 600€


    Danke schon mal!


    Gruß
    Mark