Gehörschutz empfehlung

  • Hallo Zusammen!


    Die oben ausgeführten Messergebnisse erstaunen mich keineswegs... Schaumstoffpfropfen hatten wir auch schon im Militär beim Gefechtsschiessen... :D


    Meine Optoplasiken werden jedes jahr überprüft und bei bedarf angepasst (das weiss ich, nur schon von der Nutzung von In-Ear-Systemen, mit welchen ich beruflich zu tun habe).


    Mir ist auch klar, dass ein Kapsel-GHS grundsätzlich besser schützt... ABER: Ein anderer - von mir mal angetönter Punkt - ist und bleibt die beim Schiessen zwingend zu gebrauchende Brille! Nimmt man diesen Faktor dazu - also dass der KGHS nicht überall plan aufliegt - dann ist dieser "bessere Schutz" nicht wirklich besser als eine angepasste (und gute) Optoplastik! Beim Flintenschiessen verwende ich ausschliesslich Optoplastiken, da mir jede Art von Kopfhörer im Anschlag verruscht. Wenn ich alleine trainiere stopfe ich meine Ohren mit den Wegwerf-Schaum-Dingern - zugegeben, wohl der beste Schutz/Kompromiss!


    Beim Grosskaliber-Schiessen sitzt meine Optoplastik unter einem Peltor - für mich die beste Variante... aber eben NUR wenn ich Revolver/Pistole schiesse!


    Das "Brillenproblem" schwächt auf jeden Fall die sonst gute Leistung eines Kapsel-GHSes und da nützen (Vermutung!) theoretisch bessere Dämmwärte nichts, resp. werden ad absurdum geführt! :rolleyes:


    Richtig ist: Schützt Eure Ohren - bestmöglich! ::frinds::


    Gruss
    Urban

    Ofenkäse für alle! :wall::D ...oder doch lieber ein Fondue..? :D::Flgc.h::

  • Einwandfrei.
    Du bringst es auf den Punkt. :drink:


    Was für In Ear nutzt du denn ?

    Hallo Yorick


    Zum Schiessen verwende ich den "Bachmaier Shooter", otoplastisch angepasst natürlich. Bin damit sehr zufrieden! :thumbup:


    In-Ear verwende ich selbst nicht - wir vertreiben aber Wireless In-Ear Monitoring Systeme und machen entsprechende Empfehlungen (für die Anpassung beim Spezialisten).


    Gruss
    Urban

    Ofenkäse für alle! :wall::D ...oder doch lieber ein Fondue..? :D::Flgc.h::

  • Guten Tag die Herrschaften.
    Wollte mal fragen was ihr von den folgenden Produkten haltet.
    Vielleicht auch selbst schon getestet?


    3M Peltor Bulls Eye 1 26€
    Beretta Prevail 35€
    Howard Leighning L0F 23€
    Howard Leighning L1 19€
    Howard Leight Impact Sport 50€


    Welche Modell reichen für den Normalen GK (9mm, .45 ACP) Gebrauch aus?
    Er wird nicht in einer geschlossenen Halle verwendet.

  • Hab auch einen Howard Light 2LF im Sonderangebot gekauft. Ist meist voll ausreichend, wenn nicht die 5 neben Dir mit .44 Magnum schießen. Und wenn ich es ruhiger haben will , dann gibt es noch 2 Stöpsel aus dem Arbeitsschutz dazu. Aber ich versteh immer noch die Anweisungen der Standaufsicht, wenn die nicht gerade flüstert.

    ---------------
    In meinen Beiträgen verwende ich bewusst Satire, Ironie, Sarkasmus und Übertreibungen, um zu verdeutlichen. Auch ohne Kennzeichnung dieser Stilelemente sollte sich der Leser dessen bewusst sein.

  • Howard Leight Impact Sport 50€

    Den habe ich zur vollsten Zufriedenheit im Einsatz. Auch die Aktivelektronik funktioniert gut, ein leichtes Rauschen und ein etwas blecherner Klang sind für mich bei der Preisklasse zu verschmerzen. Wenn ich mehr Dämpfung brauche (Indoor AR-15 z.B.) dann kommen noch ein paar 3M Stöpsel in die Ohren. Aber für unsere halboffenen Stände reicht der, auch wenn mein Kumpel neben mir seine .460er S&W abfeuert.

  • HL impact sport ist Top und den Weg gehen viele. Machst du nichts mit falsch.

    Mir läßt der viel zu viel durch (deutlich zu wenig Dämpfung).


    Ich nutze für Kurzwaffen den Peltor 3M Protac Shooter und für Langwaffen den SportTac plus Stöpsel drunter.
    Bei uns wird auch mit Kompensator / Mündungsbremse geschossen bzw. man steht manchmal recht nah beieinander.

  • Ich habe einige passive und aktive Gehörschützer testen können und bin am Ende bei drei Modellen hängen geblieben.


    3M Peltor Sportac

    Howard Leigt Impact Sport

    3M Peltor LEP100


    Alle drei sind gut. Primär verwende ich aber den Sportac. Dieser ist einfach von der Elektronik und der Dämpfung besser. Der Impact Sport ist ein toller Gehörschützer für schmales Geld. Hat aber bei einer höheren Schusskadenz (z.B. 10 Schützen an der Feuerlinie mit schnellen Serien) seine Schwächen und kommt mit dem Abregeln und wieder aufmachen nicht hinterher. Das macht es schwer Timersignale oder Kommandos zu hören.


    Im Outdoorbereich ist er besser als auf geschlossenen Ständen.

    Der Sportac ist ein Alrounder mit gutem Komfort, wenn an die Gelkissen verwendet, die auch bei höheren Temperaturen kühlend wirken.


    Den LEP werde ich noch in Alsfeld bei den anstehenden Kurzwaffen LMs im Outdoorbereich testen. Indoor hat er mich nicht so überzeugt. Dafür ist er aber auch nicht gemacht, sondern besonders für Jäger ist er interessant.


    Den X4A von 3M habe ich ebenfalls. Liegt aber im Büro um die nervigen Gespräche der Kollegen zu dämpfen, wenn sie wieder über den FC Bayern diskutieren.

    Auf dem Stand hat er mich überzeugt und der Tragekomfort ist sehr gut. Preislich ebenfalls interessant, wenn man einen schlanken, passiven Schützer möchte

  • Hallo Forum,

    Neue preiswerte elektronische Gehörschutzstöpsel von 3M Peltor

    15.04.2019 von Ralph Wilhelm - https://www.dwj.de/magazin/sch…oepsel-von-3m-peltor.html

    Peltor-38ce08e4.png

    Mit dem EEP-100 stellt 3M Peltor einen preiswerten elektronischen Gehörschutzstöpsel vor, der bei der Jagd und im Schiesssport das Gehör schützt und gleichzeitig Situationsbewustsein und Kommunikation verbessert.


    3M Peltor hat bereits diverse elektronische Gehörschutzstopfen im Programm, die aber was die Ausstattung angeht und damit auch den Preis, eher in der Oberklasse liegen. Da von vielen Kunden der Wunsch an einen einfacher ausgestatteten aktiven In-Ohr Gehörschutz an 3M Peltor herangetragen wurde, reagierte die Firma mit dem neuen EEP-100. Wie gut zu erkennen ist, wurde dabei nicht an der Sicherheit und Leistungsfähigkeit des Gehörschutzes gespart sondern an den Zusatzeigenschaften (Bluetoothverbidung). Die kompakte Aufbewahrungsbox verfügt nicht über eine interne Stromversorgung, so dass die Stöpsel am Ende eines Schiesstage zuhause oder im Auto über den integrierten USB-Eingang der Box geladen werden müssen. Die Box dient zudem zur einfachen und praktischen Aufbewahrung, wenn die Ohrstöpsel nicht in Gebrauch sind.

    Die wichtigsten Merkmale

    • Schutz fürs Gehör, bis zu - 38 dB
    • Einstellbare Niveauabhängige Funktion für Situationsbewusstsein (-6, 0, +6 dB)
    • Intuitive Bedienung über eine Taste
    • Wiederaufladbar, Ladezeit 180 min
    • bis zu 16 Stunde Dauerbetrieb
    • Stabile Aufbewahrungs- und Ladebox (IP54)
    • Klein und leichtgewichtig
    • Mit den meisten PSA für den Kopf kombinierbar


    Der EEP-100 is ab Mai im Handel verfügbar. Der empfohlene Verkaufpreis für die beiden elektronischen Gehörschutzstopfen inklusive Transportbox soll bei 210 Euro/231 CHF liegen.


    Grüsse

    czler

    46887-czler-jpg


    Ich dachte immer, jeder Mensch sei gegen Krieg, bis ich herausfand, dass es welche gibt, die dafür sind, besonders die, die nicht hingehen müssen. (Erich Maria Remarque)


    »Ein Staat ist immer nur so frei wie sein Waffengesetz.«
    Gustav Heinemann (ehemaliger deutscher Bundespräsident 1899 – 1976)

  • Hatte in der Vergangenheit mal den MSA Sordin Supreme Pro X und den 3M Peltor SportTac, auf dem geschlossenen GK und LW Stand,

    miteinander verglichen.


    Auf dem Kurzwaffenstand wurde mit 9mm Luger, .45 ACP und .357 Mag geschossen,

    auf dem Langwaffenstand von .223 Rem über .308 Win, 8x57 und .300 WinMag bis .50 BMG.


    Die Geräuschdämmung würde ich bei beiden als identisch beurteilen. Auch gab es bei hohen Schussfrequenzen (wenn z.B. mehrere Leute gleichzeitig schiessen) keine Probleme mit der Elektronik. Diese schaltete bei beiden Modellen verlässlich bei jedem Knall den Lautsprecher aus.



    Von der Bauart her ist der MSA Sordin Supreme Pro X sichtbar flacher als der 3M Peltor SportTac, was von Vorteil bei Schäften von

    Langwaffen sein kann.



    Insgesamt macht der MSA Sordin Supreme Pro X einen wertigeren Eindruck, was aber auch ein Mehrgewicht von 70 Gramm

    bedeutet, welches ich persönlich allerdings nicht wirklich spüre.


    Vom Tragekompfort sitzt der MSA Sordin Supreme Pro X mit seinen Gelkissen (waren beim 3M Peltor SportTac nicht verbaut)

    etwas angenehmer auf den Lauschern, was ich nicht überbewerten möchte, aber gerade als Brillenträger habe ich das Gefühl,

    dass sie besser abdichten.


    Die Geräuschwiedergabe des MSA Sordin Supreme Pro X ist glasklar und deutlich besser als die des 3M Peltor SportTac,

    was aber für den Stand nicht wirklich so wichtig ist. Ich denke Jäger dürften da mehr Wert drauf legen, zudem der MSA Sordin Supreme Pro X

    auch noch Wasserdicht (gegen Spritzwasser) ist.


    Etwas nervig beim MSA Sordin Supreme Pro X ist das hochfrequente Piepen, welches im eingeschalteten Zustand beim Auf-und Absetzen

    generiert wird (Rückkopplung), was aber auch nicht wirklich als absolut negativ bezeichnet werden kann.

    Das muss ich schon eher dem fummeligen Batteriewechsel anlasten, der wirklich etwas Geduld braucht.

    Kleiner Tipp, die Batterien, bei egal welchem Gehörschutz, ruhig mal wechseln bevor sie leer sind.


    Das kann böse Überraschungen bei einem eventuellem Auslaufen ersparen.


    Was das Anstossen des Gehörschutzes am LW-Schaft angeht, so nehmen sich bei mir beide nichts.

    Habe bei beiden mehr oderr weniger dieses Problem und bevorzuge daher beim LW-Schießen die 3M Peltor EAR Switch Gehörstöpsel.

    Diese trage ich, je nach Standbetrieb, mit oder ohne zusätzlichem Kapselgehörschutz.


    Mein Fazit


    Für den normalen Gebrauch auf dem Stand liegen, nach meinem persönlichem Empfinden, beide gleich auf.

    MSA Sordin Supreme Pro X und 3M Peltor SportTac machen beide einen guten Job und sind absolut zu empfehlen.


    Wer für GK-Langwaffe mehr Dämmung braucht, stopft sich einfach noch ein paar "Tannenbäumchen" in die Ohren und dreht die Lautsprecher höher.


    Wer etwas mehr Wert auf Wertigkeit und Haptik legt und auch mal im Regen schiessen will, der gibt ca. € 100,- mehr aus

    und holt sich den MSA Sordin Supreme Pro X, mit dem man auch noch, übertrieben gesagt, eine Maus auf 100m Pupsen hört.

  • Mir läßt der viel zu viel durch (deutlich zu wenig Dämpfung).


    Ich nutze für Kurzwaffen den Peltor 3M Protac Shooter und für Langwaffen den SportTac plus Stöpsel drunter.
    Bei uns wird auch mit Kompensator / Mündungsbremse geschossen bzw. man steht manchmal recht nah beieinander.

    Ok, ich schieße Langwaffe auch immer mit Stöpsel (weiß darum nicht mehr wie es ohne ist). Zudem habe ich mir aus Murica die Gel-Einsätze gekauft, damit liegt der ImpactSport super an und lässt sich lange tragen.

  • Das ist der LEP vom 3M Peltor in einer neuen Ladeschale, die keine eigenen Batterien mehr hat, sondern über einen USB Port geladen wird.

    Ich habe dem LEP100 und finde ihn klasse, allerdings nicht auf einem Indoorstand.


    Konzeptionell ist der LEP100 eher für die Jäger gedacht, wo die Schussanzahl eher gering ausfällt.

  • Nabend Leute.
    Hätte noch mal eine Frage.
    Mein Interesse Besteht an
    3M SportTac (26db)
    3M ProTac III (32db)
    3M ProTac III Slim (26db)

    Kann hier jemand sagen ob es zwischen dem ProTac und dem SportTac große Unterschiede in der Elektronik gibt?
    Der ProTac III Slim ist ja von den Daten her dem SportTac sehr ähnlich, aber der Preisunterschied von 65 zu 120 ocken ist nicht ohne.
    Wenn die beiden sich nichts tun, ist ja klar zu welchem man greift.

    Aber vielleicht hat der höhere Preis ja eine Berechtigung.

    Vielleicht weil der eine 600 std. halten soll und der andere nur 100?

    Gruß