Dillon XL650 Auto

  • Ich hatte meine mal elektrisch angetrieben.
    Das sah allerdings bei weitem nicht so professionell aus wie die pneumatische Ausführung in dem Video.
    Auf Grund vieler Probleme habe ich es wieder sein lassen.
    Die 650 läuft dafür nicht zuverlässig genug.
    Eine Hülse falsch herum, eine KK-Hülse oder ein Fremdkörper in der Hülse, ein verkantetes Zündhütchen usw. und schon geht es richtig in die Hose.
    Da muss man mit der Hand am Schalter permanent aufpassen.
    Nur zum automatischen Entzündern großer Hülsenmengen verwende ich den Antrieb noch.
    Dazu habe ich das Drehmoment der elektronischen Steuerung so eingestellt dass der Motor bei erhöhtem Widerstand stehen bleibt und nichts zerstört wird.

  • @ Computerfritze
    Eine Hülse falsch herum....... hatte ich auch ab und zu mal, wie ich noch händisch geladen habe.
    Seit ich automatisch lade (mehrere tausend Stück) war noch nie !!! eine Hülse verkehrt ..... läßt für mich folgenden Schluß zu: Hülse in der Hülsenzuführungsplatte immer richtig, dreht sich durch Erschütterung manchmal beim herunterfallen.
    Mit dem Drehantrieb arbeitet das Gerät sehr ruhig ..... minimalste Erschütterungen.


    eine KK-Hülse oder ein Fremdkörper in der Hülse ....... ist mir auch schon passiert ...... da kann man den Fehler nicht bei Dillon suchen .... man muß einfach genauer arbeiten.


    Ich lade haupsächlich Hülsen die schon einmal von mir geladen wurden und da funktioniert das wiederladen ganz gut. (Zündhütchen wird zuverlässig ausgestossen ... usw.)
    Fremdhülsen werden von mir per Hand entzündert, dann funktionieren auch diese ohne Probleme .... man muß ohnehin darauf achten, daß keine Hülsen mit Berdanzünder dabei sind.


    Sollte doch mal etwas nicht klappen, der Microcontroller schaltet das Gerät zuverlässig ab, ohne größere Schäden zu verursachen.